Corona COVID 19

  • Gerne können wir uns über Impf-Nachweise in der DDR unterhalten.

    Mal was anderes als Wiederkäuen der alltäglichen Nachrichten... ;)

    Ab Eintritt Lehre gabs ja das grüne SV(K) Buch, da waren Seiten für Verabreichung von Serum enthalten.

    Dieser war mit den Zeichen des Staates vorn gezeichnet, nicht wahr?

    Davor gabs auch einen Impfausweis, für die Neugeborenen und Kinder bis dahin, den haben schon mal weniger noch. Diese sollten zusammen aufbewahrt werden.

    Beide werden leider heutzutage nicht anerkannt für die aktuelle Prophylaxe, zumindest hier nich.

    Also, ich werde mir weder mit noch ohne Impfung vor Angst das Leben abgewöhnen.

    Toller Satz. :thumbup:

    Wollen wollt ich nich, die mich gesundheitlich notwendig therapierenden Instanzen haben keine Zweifel an der Notwendigkeit gelassen.

    Soviel zu "gibt keinen Impfzwang". X(

    Also mal schnell online mit 4 Tagen Vorlauf am Sonnabend mittag ´ne Johnson abgeholt und die Welt ist für die "Gesellschaft" in Ordnung.

    In dem Zusammenhang ein Auszug Liedtext DDR Punk Band (end-70iger?):


    "Es geht nicht um den Sieg, sondern um den Knall. Wir sind uns darüber klar, dass das sinnlos ist. Zieh den Wolf am Schwanz, wenn Du kannst!"


    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Ab Eintritt Lehre gabs ja das grüne SV(K) Buch, da waren Seiten für Verabreichung von Serum enthalten.

    Impfausweis und grünes SV-Buch sind verschiedene Dinge. Im SV-Buch wurden lediglich medizinische Dienstleistungen abgerechnet. Bis zum Abschluss der POS oder EOS gab es statt des grünen Büchleins die einfache SV-Karte zu diesem Zweck. Impfnachweise (zumindest für die Pflichtimpfungen) wurden aber immer auch im Impfausweis dokumentiert. Und keines der Dokumente war rot (außer vielleicht das SV-Buch ganz früher).


    Ich hab alle 3 noch. Wollt ihr sie sehen?

  • Was für einen merkwürdigen Impfausweis hast du denn?

    Den ganz normalen, den jedes Kind in der DDR hatte. Und der war rot. Da stehen sogar noch die Termine für die Mütterberatung der Neugeborenen drin und vieles mehr. U.a. auch Impfungen - allerdings mit der Einschränkung, daß er quasi voll ist und im Ausland ggf. nicht anerkannt wird.

  • Was für einen merkwürdigen Impfausweis hast du denn?

    Meiner ist auch rot - Ich hab allerdings noch einen blauen Umschlag drum:

    Sozialversicheurngs- und Impfausweis für Kinder und Jugendliche.


    Wir sind auch 10 Jahre jünger als du, Fridl ;)

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Bei einigen von uns wurde exilbedingt in der BRD die DDR - Impfungen in einen entsprechenden westdeutschen Impfpass ungetragen.


    Ich benutze auch nach wie vor noch mein SV -Buch als Impfpass, da dieser nach der Wende einfach weitergeführt wurde.

    Und die Ärzte hier tun sich damit auch nicht sonderlich schwer, ich musste neulich z.B. meine zweite Masernimpfung mittels dieses Dokuments belegen.


    Warum immer gleich was neues?


    Als analoge, mobile Krankenakte ist das Teil dahingehend nicht wirklich schlecht, da dort neben den entsprechenden Behandlungen und Impfungen auch medizinisch nicht ganz unwichtige Dinge wie Reihenuntersuchungen und Röntgenaufnahmen (Strahlenbelastung) eingetragen wurden.


    Hinsichtlich der Behandlungen ist das natürlich nicht mehr aktuell, als Impfpass aber völlig ausreichend.

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited 2 times, last by Mossi ().

  • Meiner ist auch rot - Ich hab allerdings noch einen blauen Umschlag drum:

    Sozialversicheurngs- und Impfausweis für Kinder und Jugendliche. ...

    Auch meine Kinder, in den 1980ern geboren, haben alle einen "roten SV-Ausweis" für Kinder erhalten. Format und Umschlaggestaltung identisch der grünen für Erwachsene, ab Einkommen als Lehrling/Ausbildung ...

  • Impfnachweise (zumindest für die Pflichtimpfungen) wurden aber immer auch im Impfausweis dokumentiert. Und keines der Dokumente war rot (außer vielleicht das SV-Buch ganz früher).

    Mein Impfausweis ist Rot mit Hammer, Zirkel und Ährenkranz.


  • Ich musste mir bis zur Wende bei jedem Arztbesuch immer anhören, dass ich mit etwa 2 Jahren drin rumgekrakelt habe und mit etwa 4 die erste eigene Eintragung für eine Behandlung machen wollte. 8)


  • Auch ich habe noch den roten Ausweis. Allerdings ist der voll, mit der Coronaschutzimpfung habe ich einen neuen angefangen. Der ist ja jetzt gelb, genauso wie der für Haustiere. =O Und hat auch ziemlich die selbe Größe. Schei.. war ich doch Versuchskanickel.

  • Für Urlaubsflüge in den Süden wurde nach 1990 der "internationale Gelbe" dringlichst benötigt. Da wurden weder rote noch grüne Ausweise als Impfnachweise akzeptiert. Zu Ostzeiten spielte es keine Rolle, bis Bulgarien konnte nicht viel schief gehen.

  • Der ist ja jetzt gelb, genauso wie der für Haustiere.

    Unser für den Hund ist Blau, da der Gelbe ausserhalb der der EU nicht anerkannt wird.

  • Ja ich habe bisher auch noch den roten Ausweis. Auch meine erste Coronaimpfung wurde dort vermerkt ohne jegliches Murren. Allerdings habe ich mir jetzt auch den Gelben organisiert. Da werd ich wohl bei Gelegenheit beim Gesundheitsamt alles nachtragen lassen.

  • Was heißt organisiert, der muß doch beim Amt beantragt werden und kostet Geld.

    War jedenfalls in meinem Fall so.

  • Ich habe ca. 5 Impfausweise. 1x gelbbraun (der erst, in dem Gemeindeschwester Agnes - aeh Bringfriede unterschrieb) und dann so ca. 3 oder 4 gelbe (muesste jetzt zaehlen gehen). Weil, es scheint ein Naturgesetz, dass immer, wenn ich eine Impfung benoetige, der zugehoerige Ausweis irgendwie verschwunden ist. Bisher haben mir jedoch fast alle Aerzte bei Bedarf einen neuen ausgestellt...


    Impfausweise laufen bei mir unter der Rubrik "Kassenbon". Nur vergangenes Jahr hatte ich mal so einen Erbsenzaehler, der mir die 2. Twinrix nicht ohne den gelben Wisch setzen wollte. Nix nachtragen und so. Naja. notfalls haette ich mir das Teil auch selbst gesetzt (den Impfstoff habe ich mitgebracht). Das bringe ich noch so ganz knapp 8o , aber weil ich ja ein ordentlicher Mensch bin, hat dann ein anderer Wratsch seinen Stempel aufgedrueckt, nachdem ich wieder einen der Impfausweise gefunden hatte.

  • Meine Frau hat den roten mit Werkzeug und ich hab meinen gelben WHO- Ausweis von 1975 auch noch. Ist allerdings mittlerweile fast voll. Covid wurde unter "sonstige" eingetragen, aber da ist nur noch Platz für zwei Einträge.

    beim Amt beantragt

    Bei uns gibts den einfach vom Arzt.

    Fahr' lieber mit der Bundesbahn!

  • Den Roten gab's also in den 80ern für Kinder und Jungendliche, in den 60ern und 70ern war offenbar die einfachere SV-Karte aktuell (an die ich mich nur sehr dunkel erinnern kann).

    Unser Bengel, Anfang 90 geschlüpft, hat auch noch den roten Ausweis bekommen.

    Mein grüner SVK-Ausweis datiert kurz nach Eintritt in die Lehre. Darin findet sich alles mögliche, aber nicht eine einzige Impfung (und m.E. auch gar keine Rubrik dafür).

    Die stehen (ostzeitlich) allesamt und sehr zahlreich im (ganz einfach papierfarbigen) Impfausweis. Alleine in den ersten 2-3 Lebensjahren gab's 8 Impfdosen verschiedener Art, auf Tuberkulose wurde damals vom Geburtsjahr an auch noch regelmäßig getestet.

  • Ich hab auch diesen inzwischen vergilbten Inpfausweis.

    Der ist rappelvoll. Als ich neulich gegen Pest und Cholera geimpft werden musste, hat man sich einfach eine freie Stelle gesucht. Ich glaube nicht, dass sich irgend jemand die Mühe machen würde, alle Einträge in die gelbe Darbietungsform zu übertragen.

    Mein SV-Ausweis ist grün. Die rote Variante ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Da drinnen sind sechs Röntgenaufnahmen, einmal TBC, vier Reihenuntersuchungen und 14 Tauglichkeiten dokumentiert. Serum gab es nicht.


    Im Ausland habe ich noch nie meinen Impfstatus nachweisen müssen. Sehr wohl aber die Existenz einer Auslandskrankenversicherung.

  • Ich glaube nicht, dass sich irgend jemand die Mühe machen würde, alle Einträge in die gelbe Darbietungsform zu übertragen.

    Naja.......doch :scratchchin: :



    Der Arzt im NSW konnte damals nichts mit roten Buch anfangen und hat alles fein säuberlich übertragen. :)

  • Mein alter Impfausweis (rechts im Bild) ist völlig zerfallen, und sollte eigentlich nur noch von ausgebildeten Forensikern aufgeschlagen werden ;)


    Vor 15 Jahren hab ich bei der Grippeimpfung einen neuen Impfausweis bekommen, da wurde außer dem Namen nüscht übertragen. Nicht mal die Blutgruppe. Viele der unzähligen alten Einträge, einige auf zusätzlichen Einlegeblättern, sind auch kaum noch lesbar. Und viele davon wahrscheinlich inzwischen eh nicht mehr relevant. Ich schätze mal, bei Tim hat die Übertragung noch im Jugendalter stattgefunden, da hat so ein vollständiger Impfnachweis einiges an Relevanz.


    Im SV-Buch gibt es, wie fahrgast bereits erwähnte, keine Impfnachweise. Dafür war es gar nicht vorgesehen. Wie der Name schon sagt, enthält es nur sozialversicherungsrelevante Daten, wie Arbeitsverhältnisse, Ausbildungszeiten, Zusatzrenten, Arztbesuche, Reihenuntersuchungen, Heilbehandlungen, Kuren usw. Bis zum Abschluss der Schulzeit war man über die Eltern versichert, und hatte nur die einfache SV-Klappkarte. Die muss bei mir mal voll gewesen sein und wurde im Mai 1980 neu ausgestellt.


    Die Zusammenlegung von Impf- und SV-Ausweis hat es demzufolge erst später gegeben.