Corona COVID 19

  • Wer noch nichts vom Impftourismus weiß: Hier.

    „… 1999 Euro kostet das Sputnik-V-Pauschalpaket nach Moskau, darin enthalten: zwei Hin- und Rückflüge im dreiwöchigen Abstand für die beiden Sputnik-V-Impfungen, drei Hotelübernachtungen mit Frühstück, Transfer, Übersetzer und Visa-Organisation. Für das Impfen mit Sputnik V, auch separat buchbar, kommen noch einmal 300 Euro obendrauf. Sie werden offiziell für die Untersuchungen fällig, der Impfstoff selbst ist in Russland laut Verordnung der Regierung umsonst. …“ (Quelle: spiegel.de, Christina Hebel, Moskau „Einmal Sputnik V und zurück“, 17.04.2021)


    Ein wichtiger Hinweis! Bei nächtlichen Ausgangssperren, sind Tagestickets zu buchen! Sind diese nicht mehr verfügbar, kann für kleines Geld über Klick & Dog ein „Alibi-Hündchen“ für das vermeintliche Gassiegehen ausgeliehen werden. Vor dem Check-Inn kann das Hündchen problemlos beim Hundefänger-Service des Flughafens abgegeben werden.


    Keine Angst vorm Fliegen! Runter kommen sie alle wieder.

  • Wenn Du die Möglichkeit hast, mit deutlich geringerem Aufwand einen Impfstoff zu entwickeln

    Gering ist das also...

    oder mit enormem Aufwand bei völlig ungewissem Ausgang nach einem Virostatikum zu suchen,

    Enorm wäre das also...


    Dann lasst uns die Milliarden der TUI geben. Denn auch die beantragten 12 Millionen sind dort ein wichtiger Baustein.


    Mit Verlaub, der Spruch geht: "Wer will, findet Wege. Wer nicht will, erfindet Gründe."

    Meiner Meinung nach genügt es erstmal, die schweren Verläufe zu lindern. Und genau dort besteht momentan Handlungbedarf. Allerdings müsste man irgendwie darauf vorbereitet sein. Wenn man aber nicht will...

  • „… 1999 Euro kostet das Sputnik-V-Pauschalpaket nach Moskau, darin enthalten: zwei Hin- und Rückflüge im dreiwöchigen Abstand ...


    Sachsen! Wer den Sputnik sich nicht leisten kann, kommt ab sofort mit Astra dran. Nur Fliegen ist auch nicht schöner!


    „… Und: es gibt ein neues sächsisches Hilfsprogramm. Ab sofort können sich alle Sachsen mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen – wenn sie wollen. Das teilte Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) am Dienstag im Anschluss an die Sitzung des Kabinetts in Dresden mit. Allerdings MUSS das in einer Arztpraxis erfolgen. Grund dafür ist der erhöhte Beratungsbedarf nach Irritationen rund um diesen Impfstoff. Erst- und Zweitimpfungen müssen immer am selben Ort stattfinden, so Köpping. …“ (Quelle: tag24.de, „Ab sofort: Impfen mit Astrazeneca in Arztpraxen für alle!“ von Torsten Hilscher, 20.04.2021)


    Wie sagte bereits ein damit berühmt gewordener DDR-Politiker? Ab sofort - ist doch gleich. Oder?

  • ...und eigentlich nucht gewusst, WAS er da eigentlich gesagt hatte. :S Aber das soll ja vorkommen, auch und gerade bei Politikern.

    Zum Sputnik- Impftourisnus war eben was in der mdr-Umschau.

  • Es gibt auch Berufsgruppen die zwangsgeimpft werden.

    Wie auch bei mir der Fall.

    Im Schadensfall werde ich sämtliche Register ziehen.

    Wenn ich noch kann.

  • Kurze Geschichte meinerseits zum Impfen.

    Ich gabe heute die Impfhotline angerufen, weil man ja jetzt ohne Priorität Astra bekommen kann.

    Denk ich mir, ok, machste nen Termin, kannste bald wieder in die Kneipe.


    Also, wie gesagt, dort angerufen und nen Termin gefordert.

    Antwort: ne, wir machen das nich, das muss übern Hausarzt laufen.

    Ich: Mein Hausarzt impft nicht, der findet corona Quatsch.

    Antwort: tja, dann werden sie eben nicht geimpft.

  • Der Kollege Lauterbach hat im TV vorhin die denkwürdige Aussage gemacht, dass man doch nicht "Sportler 1. und 2. Klasse haben könne, also geimpfte oder ungeimpfte". (es ging um das wohl allen Ernstes stattfinden sollende Olympia, was an sich schon wieder schwer nachvollziehbar ist. Brot und Spiele wohl wiedermal... :doof: )

    Diese Lauterbach'sche Aussage muss man mal ins Verhältnis zu dem setzen, was Otto Normalbürger wie selbstverständlich zugemutet werden soll oder (z.B. in B) schon wird. Für mich ist das eine Frechheit! :augendreh:

  • Mein erster Sohn kam heute mal wieder weinend nach Hause, weil schon wieder eine Klassenfahrt ersatzlos abgesagt wurde. Es sollte in den Natur- und Umweltpark Güstrow (Tierpark) gehen. Also habe ich ihn versprochen ihn und seine Geschwister nächste Woche für einen Tag aus der Notbetreuunung zu holen, um mit ihnen plus seinem besten Freund privat dorthin zu fahren. Tja, was soll ich sagen? Da hat mir leider unsere liebste Ministerpräsidentin von MV wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Immer hieß es die Tierparks bleiben auf, nun nicht mehr, bei Inzidenz über 100. Also muss ich mein Versprechen brechen, da dieser Park davon betroffen ist.

    Weiterhin plant die Ministerpräsidentin eine Pflicht für FFP2-MASKEN, toll, habe ja grade erst ausreichend OP-Masken bestellt und noch über 500 Stück zu Hause zu liegen. Kann die mal damit bitte aufhören, was soll das hin und her?

    Dann hatte ich Hoffnung auf reguläre Schulöffnung bei uns in Rostock, da Inzidenz seit einiger Zeit schon wieder unter 100 und Schulen eigentlich bis Inzidenz 165, ursprünglich 200, offen bleiben sollten. Aber die andere Truller hat angeordnet, das die Schulen erst wieder öffnen dürfen, wenn im ganzen Land der Wert unter 100 liegt. Es hieß auch immer und wurde versprochen, das die Schulen und Kindergärten offen bleiben, das sollte oberste Priorietät haben.

    Ich komme mir so verarscht vor, mehr als je zuvor. Und dabei hatten wir bisher noch mehr Glück als andere Kreise in MV.


    Und zu Ostern sollte erst noch Tourusmis in MV erlaubt werden. Jetzt diese extreme Wende wieder.


    Und im Lidl regte sich heute ein halbalter Mann auf, weil er beim nächsten Einkauf ein Einkaufswagen benutzten solle. Als ob es keine gravierenden Einschränkungen gäbe. :doh: i

  • Ich: Mein Hausarzt impft nicht, der findet corona Quatsch.

    MeckPom ist nicht gerade der Traumort für die Berufsgruppe, aber kannste dann nicht den Hausartzt wechseln?

  • klar kann ich. Aber ich teile seine Meinung.

    Mich interessiert die Impfung nur, wegen der bevorstehenden Freiheiten.

  • Mich interessiert die Impfung nur, wegen der bevorstehenden Freiheiten.

    Das ist vermutlich einer der Hauptgründe dafür, weshalb die ganzen Maßnahmen in letzter Zeit immer schlechter funktionieren. Die meisten Menschen vermissen zwar die sozialen Kontakte, sind aber nicht in der Lage, ihr Gehirn zum sozialen Denken zu benutzen. Ähnlich wie im Straßenverkehr.

  • Um nach einer Impfung in die Kneipe zu dürfen, müßte die Kneipe aber erstmal geöffnet werden.

    Und das gilt auch für die meisten anderen sog. Freiheiten.


    Da die aber alle geschlossen haben und auch geschlossen bleiben, dürfte daraus nichts werden.


    Ich durfte gestern meinen Sohn aus der Schule abholen. Einer in der Klasse wurde positiv getestet. Nun ist 2 Wochen Quarantäne für alle. Das negative Testergebnis von gestern bei allen anderen Schülern ist dabei egal.

    Ist aber auch kein Beinbruch, denn gemäß der gestern in Kraft getretenen Notbremse sind die Schulen bei uns ab Montag sowieso geschlossen.


    Und wir Eltern dürfen wieder Lehrer spielen und kiloweise Arbeitsblätter drucken.

    Es ist ein Graus.

  • Wenn die Pandemie mal vorbei ist, können sich so einige Eltern als Lehrer bewerben. Würde dem Lehrermangel entgegenwirken. Genug Praxis und Verstand haben so manche Elternteile dann.

  • Womöglich dann sogar mehr, als so mancher der Quereinsteiger... ;)


    Fridl: "die ganzen Maßnahmen funktionieren immer schlechter", weil sie über weite Teile ganz einfach ineffizient und widersprüchlich sind.

    Was nützen die ganzen Beschränkungen im privaten und öffentlichen Bereich, wenn nach wie vor (fast) alle fleißig zur Arbeit rennen, sich dort zwangsläufig nahe kommen und in oft schlecht belüfteten Innenräumen zusammen sein müssen, 8 und mehr h am Tag?

    Allmählich komme ich auch zu der Erkenntnis, dass wir ohne erneut 3-4 Wo 'richtig' dicht zu machen aus diesem Teufelskreis aus immer mehr testen (und logischerweise auch finden) und dem Hochrechnen auf- und Festhalten an willkürlich festgelegten Inzidenzzahlen und -grenzen wohl erst am Sanktnimmerleinstag aus dieser Sackgasse herauskommen.

    Der Impfschutz wird auf ca. 6 Monate geschätzt - und dann? :hä:

  • Auch ein Problem sind die vielen totgedaemmten und totgedichteten Haeuser. Wenn man mal mit einem CO2-Messgeraet in eine mittelbraechtige Wohnstube geht, kann man bezueglich der Lufthygiene oft erschrecken. Frueher haben raumluftabhaengige Heizungen in Kombination mit etwas undichten Fenstern fuer einen kontinuierlichen Luftaustausch gesorgt. Aber das wurde dem Energiesparwahn und den kuenstlich hochgehaltenen Energiepreisen geopfert.