IFA HP 400 Umbau zum Motorradanhänger

  • Stabilitätsmäßig ist dem 400er wohl nichts schlechtes nachzusagen, bei mir fährt sowas mit Hochplane auch im Alltagsbetrieb.....





    Dazu vielleicht nochmal ein Sache, die ich auch erst vor einige Zeit erfragen konnte.


    Normalerweise geht man davon aus, dass eine Baureihe die Nächste ablöst. Dies stimmt nur eingeschränkt.


    Der HP 280 wurde in lang und kurz bis 74 gebaut und dann vom HP 350 abgelöst.


    Der 350 wurde aber mindestens bis 1984 bzw. wohl auch noch länger (exportbedingt) gebaut und hat damit den parallel gebauten HP 400 mit Blechwanne / Holzkasten / Blechkasten überlebt.


    85 wurde der HP 401 typisiert, 87 für den Export der 402 vom KTA genehmigt und 1991 kam der 410 dazu.


    Von daher stellen die HP 350 das Gros des Exports. Interessant: Anhänger mit Deckel hatten ab Werk keine Stanzung für die Spannleinenknöpfe. Inwieweit 400er mit Blechwanne überhaupt in den Export kamen ist unklar. Der 350er erfreute sich im Export wohl uneingeschränkter Beliebtheit auch oder wegen seines eher weichen Fahrverhaltens durch die langen Achsschwingen. Daraus resultierend auch die lange Bauzeit. Im Prinzip ist der 400er ein toter Nebenzweig, der eigentliche Nachfolger des 350er ist der 401er.


    Das einzig wirklich Blöde daran ist, dass Ludwigsfelde als konsumgüterproduzierender Betrieb sich nicht an die Nomenklatura gehalten hat und diese eigenständig und fahrwerksunabhängig weitergeführt bzw. parallel zur Stema-Nummernvergabe hat. Deswegen gibt es einen HP 401 von Ludwigsfelde mit dem 400er Fahrwerk.


    Wenn der Themenersteller möchte, ziehen wir diesen Part auch in ein separates Thema.

  • Gerne, das ist alles sehr interessant! :top: