Lebensdauer, Laufleistung und Identifizierung des Trabant Zweitakt Motors..der Diskussionsthread

  • Da kommt dann also wieder der olle Goethe ins Spiel... :lach:

    Danke, Tim , für die vertiefende technische Beschreibung, damit kann man was anfangen und das macht es etwas deutlicher, wie Du die Vergleichbarkeit meinst. :top:

    Mit - durchaus etwas moderateren -

    'prinzipiellen Zweifeln' meinerseits können wir es gerne dabei belassen und zum eigentlichen Thema zurückkehren. :zwinkerer:

  • Macht's Euch doch nicht so schwer. Neue Kurbelwelle und gut

    geiles Video, die gesamte Belegschaft hätten die in Zwickau sofort genommen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich habe das Thema jetzt geteilt in einen Informations- und Diskussionthread analog wie das Fotoalbum in der Gallerie.

    Der Infothread ist geschlossen. Wenn dort etwas aufgenommen werden soll, einfach hier oder mir per PN Bescheid sagen, ich füge es dann ggf. ein.


    Wenn dort etwas gepostet wird, kann es hier dann besprochen werden.


    Ich denke so ist es deutlich übersichtlicher und die Infos auf den hinteren Seiten gehen nicht so schnell unter.


    Wenn Fragen zu den bisherigen Beiträgen im Infothread sind, dann einfach hier unter Angabe der Beitragsnummer stellen.


    Danke für euer Verständnis. :dafuer:

  • Tim


    Ich habe da auch etwas aufgeräumt und thematisch gleiches zusammengefasst.

  • Bei vielen Beiträgen in DIESEM Thread weiß man dadurch tatsächlich nicht mehr, worauf sie sich eigentlich bezogen haben (weil eben Fotos oder ein vorheriger Beitrag entfallen oder verschoben sind). Aber das war wohl mehr oder minder unvermeidbar, bei so einer Aufspaltung in zweierlei Threads, die sicherlich auch so schon allerhand (Zeit-) Aufwand verursacht hat. :schulterzuck: Aber kpl. von Anfang bis Ende wird sich das vmtl. eh keiner mehr durchlesen... :zwinkerer:

  • Viel schlimmer: es wird sich zum Teil auch deswegen nicht jeder durchlesen wollen, weil damit die aktuell immer noch und immer wieder anzutreffende Meinung der problemlos-einfachen und nachhaltigen Wiederinbetriebnahme nach 10, 20 oder 30 Jahren Standzeit ad absurdum geführt wird....

  • Wir hatten die Diskussion erst wieder im Freundeskreis: "Absolut neuwertiger Trabant" - mit angebl. 25tkm auf der Uhr und letzte HU 11 Jahre alt angegeben.

    Da gab es vielleicht Unwillen, wo ich auf die Diskrepanzen und darauf hingewiesen habe, dass man an so einem Langsteher vmtl. nicht sehr lange Freude haben könnte. "Ist doch problemlos angesprungen und hat gerade mangelfrei frischen TÜV bekommen"

    Wird den aus dem Tiefschlaf gerissenen Motor sicher schwer beeindruckt haben, "Standschäden hat der ganz sicher keine" :schulterzuck:

  • Das ist ein bisschen wie bei Schrödingers Katze. Wenn man nicht nachgeguckt, kann noch nicht sehen, was man eigentlich annehmen darf.

  • Aber das war wohl mehr oder minder unvermeidbar

    Ganz genau. Es ließ sich nicht vermeiden. Aber...es geht mir primär um die Information. Und beispielsweise die Infos zu Zündgehäusen war bei mir (Einstellung 40 Beiträge pro Seite) auf Seite 8, bei Anderen (Einstellung 20 Beiträge pro Seite) auf Seite 16.

    Da geht doch keiner mehr hin um die Infos zu finden.


    Jetzt hat der Infothread bei mir 2 Seiten, frei von Diskussionen.


    Ich werde versuchen hier im Diskussionthread noch Bezüge über hinzufügen der Beitragsnummer aus dem Infothread zu schaffen. Aber das kostet Zeit. ;)

  • Ich habe nun in jeden Beitrag der sich mehr oder weniger direkt auf einen Beitrag im Infothread bezieht das im jeweiligen Beitrag als "Überschrift" ergänzt.


    Diskussionen die sich direkt daraus entwickelt haben sollten so nachvollziehbar sein, aber man muß dazu in den anderen Thread wechseln zum nachlesen.


    Sollte irgendwo noch ein Zusammenhang fehlen oder andere Ergänzungs oder Änderungswünsche bestehen, bitte Bescheid sagen.

  • Ich habe ja auch gefrevelt und den Motor vor Wochen vom Kübel einfach gestartet. Heute habe ich ihn geöffnet, das Ding stank innen furchtbar nach Braunkohle (genau so sah er innen auch aus). Kann mich nicht erinnern, dass das früher schon so gemieft hat. Einen Vorteil hatte das aber tatsächlich, der Motor war wochenlang schön mit Kraftstoff getränkt und ließ sich erstaunlich gut reinigen, gerade die verkokten Bereiche um die Pleueldurchgänge. Motor war von 82 und ungeöffnet.

    Jetzt isser aber neu und auch schon im Auto.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Heute hab ich mal wieder einen aufgemacht. Limousine, Baujahr 12/1989, laut Vorbesitzer gestanden seit 1999 und soll jetzt wiederbelebt werden. Meine dringende Empfehlung, den nicht nochmal zu starten, hat er sich angenommen. Wäre wegen des Schlammtanks aber sowieso nicht passiert.

    Kilometerstand 80.000, angeblich erster Motor, was sich natürlich als Irrtum erwies. Er ließ sich völlig geräuschlos von Hand durchdrehen. Absolut verdachtsfrei, dann das:



    Eine regenerierte Müller-Welle.



    Wieviel von den 80.000km jetzt mit dem Motor gefahren wurden, weiß natürlich keiner. Das Kurbelgehäuse stand voller Öl, alles war gut gängig, aber sehr harte Kohleablagerungen auf den Kolbenböden, den Drehschiebern und den Lagern.

  • Hallo zusammen,
    lange habe ich als Gast nur gelesen. Jetzt habe ich mich hier angemeldet und würde gerne eure Meinung hören.

    Nach mittlerweile schon 24 Jahren am Steuer eines Trabant habe ich letzte Woche das erste Mal meinen Motor mit leichtem Kolbenklemmer geöffnet.

    Sind die Bilder gut genug gemacht um sagen zu können, ob die Kurbelwelle noch weiter laufen kann mit neuen Drehschiebern? Die Lager machen keine Geräusche, das mittlere ist nicht ganz spielfrei.
    Ein Kolben sieht noch gut aus, der andere nicht.


    Danke

    Christian

  • welche der kolben sieht noch gut aus? Sorry, aber für mich sehen die beide nach ordentlich blow-by aus, was dann wohl auf einen ordentlichen Verschleiß schließen lässt.

    Bei der kurbelwelle würde ich das selbe behaupten wenn ich die ölkohle in den Lagern so sehe. Die drehschieber haben sicherlich ordentlich Spiel auf den Stiften, und die Stifte sind sicherlich schon reichlich eingelaufen.


    Um es kurz zu machen, ich persönlich würde von den Teilen maximal das Gehäuse nach einer ordentlichen Reinigung und Begutachtung der lagersitze, und der drehschieberflächen nutzen. Der Rest gehört in die regenerierung.

  • Dem kann man nur zustimmen. :top:


    Mach mal nur die Lager etwas sauber und dann leg dir Kurbelwelle in eine Gehäusehälfte und drehe von Hand an den Pleuel. Du wirst dich wundern wie das klingt.


    Wenn ein Motor innen so aussieht, ist es Zeit ihn zu überholen.


    Schau dir mal bitte nur die Bilder im Info-Motorthread von den gebrauchten, zerlegten Kurbelwellen an. Wenn da schon ein Lager Spiel hat, gibt es garantiert Einarbeitungen/Verschleiß, denn du jetzt nur nicht hörst weil überall noch Ablagerungen dran sind. Wenn das nur ein wenig sauber ist, wird es schon schöne Geräusche geben.

  • Vergiss bitte diese Kurbelwelle. Mit einiger Sicherheit wirst Du den Motor in Kürze wieder zerlegen. Neue Drehschieber hieße Perlen vor die Säue zu werfen.

    Auch wenn ich den Kegelsitz der Schwungscheibe sehe, verheißt das nichts gutes. Wahrscheinlich wirst Du da auch neues oder besseres Material brauchen.