Kosmetik für den Pappwagen

  • Hast Recht. Sag nie nie... :saint:

  • Es wurde beidseitig mit Hochdruck Fett eingebracht egal sicher ist die beste Methode die Pappen abnehmen. Nein die Zusatzheizung haben wir ausgebaut.tüv wäre mit der Brennkammer schwierig geworden. Da gab es glaube so ne 10 Jahresfrist beim TÜV.

  • Beidseitig, also von oben und zwischen Kleber und Niet??? Will ich sehen! ^^

  • Wie schon gesagt: es geht hier um eine Verlosung, um keine Vollrestaurierung...;)

    Ich hätte mich jedenfalls mächtig gefreut, ein solches Auto zu gewinnen, noch dazu in der geilen Farbe. :love: So recht verständlich ist mir die Diskussion hier irgendwie nicht...:S

  • Man wird dem Gewinner auch sicher nicht nur die Schlüssel in die Hand drücken, sondern auch etwas erzählen vom Zustand des Fahrzeugs, seiner Vergangenheit usw. Insofern hat der Gewinner dann auch die Chance zu entscheiden, wie weiter verfahren wird.

    Wenn das Fahrzeug an jemanden geht, der es nur wenige km pro Jahr bei schönem Wetter fährt und ansonsten in einer trockenen Garage parkt, dann kann es im jetzigen Zustand noch viele Jahre überleben. Die durchgeführten Maßnahmen werden diesbezgl. nicht schädlich sein. Sicher, dem Fahrzeug kann auch eine andere Nutzung blühen, aber muß es deshalb in besserem Zustand als werksmäßig aufbereitet werden, um als Hauptpreis zu dienen? Vmtl. eher nicht.


    Insofern war es schon etwas hart formuliert, dem Hauptgewinner würde hier ein Blender quasi aufgeschwatzt, aber Tim hat ja mehrfach erklärt, wie er das meint.


    Eines müssen wir uns ja mal vor Augen führen. Nicht alle, die Trabant fahren, sind auch in einem Forum angemeldet. Wir haben hier ständig die Chance zu sehen, wie top Trabanten aussehen können. Wir können ständig voneinander lernen und darum ist es auch kein Wunder, daß sich gerade hier im Forum Leute tummeln, die sehr hohe Ansprüche an die Fahrzeuge stellen, sowohl an Originalität als auch an Zustand. Das ist gut so, aber nicht jeder hat so hohe Ansprüche. Muß auch nicht.

    Einzelkämpfer haben aber diesen Vergleich erst gar nicht und deshalb würde ich vermuten, daß "unsere" Fahrzeuge hier im Forum durchschnittlich in etwas besserem Zustand sind als der Durchschnitt aller noch fahrenden Trabant. Auch weil wir uns entsprechend intensiv damit befassen.

    Und mit diesem Blick wird jedes "externe" oder neu dazu gekommene Fahrzeug beäugt und bewertet.


    Ich finde jedenfalls auch, daß das ein schöner Hauptgewinn ist. Natürlich nicht perfekt, aber mit guter Ausgangsbasis.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Diese Diskussion ist notwendig, um klarzustellen und auch belegen zu können, dass der "Top-Zustand", der sehr häufig ins Feld geführt wird, häufig nichts anderes, als der Wunsch dessen ist, was der Veräußerer / Besitzer / Verloser so wahrnimmt.


    Und um diese Aussagen zu untermauern dient das Ganze hier.


    Klingt aufgeblasen / versnobt / unrealistisch / anmaßend etc., ist aber letztendlich so.


    Man kann sich einen mäßigen oder auch guten Zustand gerne schönreden, es ändert aber nichts an der Realität. Gut ist nicht Top.


    Und die Wege die dahin führen, um 30 Jahre zurückzudrehen, sind mit einer Drahtbürste und einem feuchten Lappen leider allein nicht getan.


    Um mehr geht es dabei wiederum auch nicht.


    PS: gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht.....


    PS2: ich finde ja, panamagrün wird gehypt....

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

  • ...völlig zu Recht, weil's wohl eine der wohl "schicksten Trabant-Farben aller Zeiten" ist (was, wie immer, im Auge des Betrachters liegt :)). Auf jeden Fall um mehrere Längen besser, als der allgemeine Papyrus-Einheitsbrei...;)


    Bei einem im Rahmen von Treffen verlosten (quasi geschenkten!) Auto würde ich nie einen "Top-Zustand" voraussetzen oder erwarten, bestenfalls eine gute Basis. Und die gab bzw. gibt es hier offenbar doch. - Also: "So what?!" :/

  • Der aufgehübschte Trabant erfüllt m.E. völlig, und darüber hinaus, dem ihn angedachten Zweck, da geh ich voll mit fahrgast mit (wo ich selten mit ihm einer Meinung bin).

    Ob der kundgetanen hehren Standpunkte und Zielsetzungen kann ich vor Ehrfurcht mich nur verneigen... ;)

    Natürlich richtig im Sinne des "Bewahrens". :P

    Kommt mir nur bißl obsolet vor, beim täglichen Studium der FB Kommunikation , welche (gefühlt) mehr Trabanttreiber, meist jüngerer Jahrgänge führen, als hier im PF aktiv sind. Die verpis..n sich nach Lesen derartiger Meinungen ganz schnell wieder in ihre angestammte Umgebung, wollen ja nicht als geistig umnachtet gelten. Wer soll das verdenken. Na ja, die Verweigerer hier werden dies nicht nachvollziehen können... :D

    Ich seh es hier auch auf dem Hof, die faseln nur von Ratschlägen aus FB, Trabantwelt Teilen und andern Kram, Background, logisches Denken und Überdenken gutgemeinte Wissensvermittlung wird vermisst. Warscheinlich Generationskonflikt...

    Sorry, ist meine Wahrnehmung der hier geposteten Inhalte zur anderen Realität


    Es sei gestattet, das mein persönl Einsatzmanagement Trabant <-> Fahrer völlig anders aussieht, wie hier so oft heroisch deklariert.

    Als mein einzig streckentaugliches Fahrzeug muss die (blonde Schl..pe) immer einsatzbereit sein, da ist keine Zeit für Konservierung, aufwändige Reparaturen und andere Streicheleinheiten. Technisch einwandfrei ist Bedingung, klar, HU muss ich auch :D

    Ich tausche meine Gefährtin alle etwa 10 Jahre aus! (Daumen runter gern)

    Weil, dann haben die Fahrzeuge mit dem Vorleben und meinen etwa 150 TKm ihr Leben gelebt..., unabhängig der meherer Organspenden, um bis da hin zu kommen.


    Ach so, getreu meiner Art:

    Unlängst gabs Original-Fetischisten, jetzt geht die Tendenz zu Restaurations-Fasch...ten.


    Der letzte Satz kann gerne gelöscht werden.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • Faschingstanten? 🤔😁


    Mach doch, bist alt genug.... und damit nicht mal allein...


    Und ja tatsächlich, dieses Auto ist für den zugedachten Zweck nicht nur ausreichend sondern eigentlich sogar zu gut.


    Und noch besser ist dazu nur die zu relativierende Aussage über den individuell wahrgenommenen Zustand. 😬


    Blender finde ich tatsächlich an der Stelle auch nicht wirklich angebracht, da es untenrum der technisch soweit in Ordnung scheint.

    Eigentlich ist es eher ein Glänzer, das optische Äußere setzt sich nicht ganz so konsequent in den technischen Keller fort.


    Ich schäme mich auch total und muss mich jetzt auch noch mal da zu entschuldigen: ich benutze unrestaurierte Anhänger.... 😱😬


    PS: wenn dir dein eigenes Geschriebenes nicht gefällt, dann lösch es doch selber.... 😛

    Wozu Ventile? 0,6 EDS Hemi


    Seine Freunde nennen ihn Mossi, die Anderen sprechen nur vom "dicken Typ mit der Zigarre".


    www.trabant-original.de

    Edited once, last by Mossi: Ich empfand den ersten Entwurf als nicht komplett und damit nachbesserungswürdig.... ().

  • So also ich hab mal eine Frage um wieder etwas dazu zu lernen. Hegau hatte explizit nachgefragt, ob da Kupferleitungen verbaut sind? Verträgt sich das mit der BF nicht oder warum? Ich wollte mir solche damals auch zulegen. Allerdings bekam ich dann einen Satz Originale geschenkt und konnte mir das Geld sparen.

  • Eventuelle Schwächen von Kupferleitungen beziehen sich eher auf deren Außenseite. Ich benütze mein kompletten Satz Originalleitungen als Vorlage um sie aus Kupfer nachbiegen zu können. Kupfer läßt sich eben etwas leichter montieren.

  • Und ist - theoretisch - in Deutschland nicht zulässig. Praktisch sieht das anders aus, ich weiß...

    Diese Signatur ist in der Bundesrepublik Deutschland leider nicht verfügbar, da sie möglicherweise Inhalte enthält, für die die erforderlichen Rechte von der Gesellschaft nicht eingeräumt wurden.
    Das tut uns leid.

  • Es gibt Rundschreiben und Anweisungen der Prüforganisationen an die Prüfer, dass Kuniferleitungen einen erheblichen Mangel darstellen und die HU zu verweigern ist.

    Ich habe dss GTÜ Schreiben gesehen.


    Zur Erklärung heißt es, dass es zu chemischen Reaktionen bei der Verbindung von Kupfer (Kunifer) und Aluminium Haupt- und Radbremszylindern kommen kann.

    Da der Trabant (wie viele andere alte PKW auch) kein Alu in seinem Bremssystem hat (Ausnahme 1.1 mit Duodruckübersetzer) wird das von vielen Prüfern "übersehen/akzeptiert).


    An meinem 91er Forman wurden auch komplette Kuniferleitungen "toleriert" nach meiner Versicherung das es kein Alu im System gibt.

  • Es gibt aber z.B. Nachbau-Simplex-Zylinder mit Alukolben.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ja bei alten Simplexen gibt es innen Aludruckstücke im Flüssigkeitsbereich. Aber wer hat die noch drin. Die dürften seltener als der Druckübersetzer am 1.1 sein. Da findet man vorwiegend die Feder mit Blechkappen.

    Kolben (original sind die alten aus Alu) sind außerhalb des Flüssigkeitsbereich und haben so bei intaktem System keine Verbindung mit dem Kupfer.

  • So gesehen...

    Aber was bei Aludichtringen, z.B. am Verteiler? Insgesamt ist das schon ein Risiko, wenn der Prüfer dem Halter glaubt, da sei nirgends Alu.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Der Anschluß Hohlschraube-Verteiler am HBZ. Da kann man durchaus auch Alu verwenden.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Achso, dass meinst du. Bei den Bedenken geht es um großfächige Aluteile wie HBZ oder RBZ aus Vollalu in direkter Verbindung über die Flüssigkeit mit den Kuniferleitungen.

    Winzige Aludichtringe liegen da nicht im Fokus ;)