Zugmagnet vom Anlasser

  • Das ganze Thema ging doch nur um den Magnetschalter und nichts anderes. Und der sitzt doch in einem Metallgehäuse huckepack am Anlasser. Wie der Name "Magnetschalter" bzw. "Zugmagnet" schon sagt, sitzt in diesem Metallgehäuse eben auch eine Spule und diese Spule in diesem Metallgehäuse ist, wie V603 sagte, nicht austauschbar. Durch diese Spule fließt während des Startens hauptsächlich ein Gleichstrom. d.h. dieser ist maßgeblich vom ohmschen Widerstand der Wicklung abhängig. Deshalb gibt es eine 6V und eine 12V-Version. Wenn du die 6V-Version mit 12V betreibst, dann brennt dir entweder das Zündschloss ab oder die Wicklung durch. Wenn du die 12V-Version mit 6V betreibst, dann passiert vermutlich elektrisch nicht viel, Wenn dabei aber der Magnet soweit anzieht, dass der Anlasser dreht, dann wäre eine spanende Bearbeitung des Zahnkranzes im Rahmen des Möglichen.

  • Ich glaube, hier wird keiner so richtig schlau, was Du vor hast.

    1. Du hast 3 Fahrzeuge mit 6Volt Bordspannung. Darin sind Anlasser montiert, die Magnetschalter der letzten Generation OHNE Flansch besitzen. Richtig?

    2. Du hast mehrfach vergebens versucht, diese zu reparieren. Richtig?

    3. Keiner der Magnetschalter schaltet einwandfrei durch. Richtig?
    Wenn Du drei Mal mit "ja" antworten möchtest, rate ich Dir tatsächlich dazu, 3 neue zu kaufen.
    Der Magnetschalter auf dem Bild bei Trabantwelt scheint ein originaler zu sein. Aber liefern sie auch so einen? Ruf doch mal an!

    Der bei Reich ist mit hoher Wahrscheinlichkeit KEIN original, dürfte bei Dir aber auch nicht passen.

  • Ich wollt was antworten, hab aber irgendwo den Text verbummelt.

    Grundsätzlich hab ich ja in meinem Beitrag soweit alles in Prosa erklärt. Wenn Jim's Geldbeutel nicht soweit gefüllt ist, dass er das nicht ausgeben kann, wird er doch nicht um ne weitere Reparatur kommen. Evtl. hat er ja beim 1. Mal überhaupt keinen Gedanken darauf verschwendet, auf was es ankommt, bei diesem Magnet.



    "Zum Austausch bracht man eben Wechselmaterial. Ist z.Z. eben noch nicht vorhanden.

    Denn deine ganze Litanei ist schon mehrmals versucht. Mit und ohne Publikum. Bei jedem Einzelnen. Es sind eben alles Ausbauteile, wo man 25 Jahre später auch nicht mehr weiß wo die hergekommen sind."


    Wenn aber hier vermutlich nicht mal richtig gelesen wird? "Meine ganze Litanei" Wenn du kein Fachkundiges Publikum hattest?

    Die Teile arbeiten nach ner fachkundigen Reparatur bestimmt wieder 15 Jahre ungeöffnet. und es ist egal, ob die 10, 20, 30 Jahre alt sind, wenn die Spule iO ist, keine anderen Defekte vorhanden sind, Sind die Teile so robust, dass man das nicht gleich zerstört.

  • Noch mal richtig nachgezählt: Gestehe, ich muß meine Zahlen korrigieren.

    Ich glaube, hier wird keiner so richtig schlau, was Du vor hast.

    1. Du hast 3 Fahrzeuge mit 6Volt Bordspannung. Darin sind Anlasser montiert, die Magnetschalter der letzten Generation OHNE Flansch besitzen. Richtig?

    2. Du hast mehrfach vergebens versucht, diese zu reparieren. Richtig?

    3. Keiner der Magnetschalter schaltet einwandfrei durch. Richtig?
    Wenn Du drei Mal mit "ja" antworten möchtest, rate ich Dir tatsächlich dazu, 3 neue zu kaufen.
    Der Magnetschalter auf dem Bild bei Trabantwelt scheint ein originaler zu sein. Aber liefern sie auch so einen? Ruf doch mal an!

    Der bei Reich ist mit hoher Wahrscheinlichkeit KEIN original, dürfte bei Dir aber auch nicht passen.

    1. Ich habe 2 Fahrzeuge mit 12V Bordspannung. Gerade noch mal drunter gekrabbelt:

    In beide steckt ein Spitzkopf Anlasser; 1x 12V und 1x6V, der 6V war mein letzter Ersatz, ist gestern eingebaut, und muß sich noch in der Alltagspraxis beweisen.


    2./3. Dazu habe ich noch 4 komplette Anlasser, die nach ihre letzte Reparatur* mittlerweile alle bis zum Versagen in meinen 12V Fahrzeuge gedient haben. Die Lebensdauer nach der Reparatur* war unter meine Erwartung:

    2x Rundkopf 6V (mit Flansch),

    2x Spitzkopf 6V und 12 V (ich dachte 2x6V, aber einer ist also 12V)

    Diese letztgenannte vier brauchen ein neuer Zugmagnet.

    Für den beide Rundköpfe hatte ich mir den von Reich gedacht.

    Für den Spitzköpfe den von TW: zwei mal, ein Reserve denn es kommen öfter Leute zu mir für Teile. Dann habe ich wenigstens etwas um deren alten auf zu arbeiten.

    Da eins der beiden Spitzköpfe 12V ist, käme der von Csapi Budapest oder das Einzelstück von Hermel in Betracht.


    So ein Ding. Der Sonntag sollte zum Ausruhen sein, und ich mache es wieder kompliziert... =O



    *Die Reparatur bestand vor einige Jahren daraus, aus ein Haufen Alteisen noch was Brauchbares zu bauen. Aus etwa ein Dutzend zusammengetragene Anlasser sind das acht anscheinend Brauchbare geworden: vier gingen zum Kumpel und sollen mittlerweile auch alle sein da er von mehrere Leute die Trabis wartet, die andere vier habe ich.

  • Hmmm... zuerst wolltest Du Magnetschalter, jetzt doch Anlasser...

    Wir sollten uns schon zuerst einigen, wo Dein Problem liegt.

    Was sind eigentlich "Spitzkopf"? Egal.

    Ich kenne 2 grundsätzliche Unterschiede: Die alte mit Kollektor hinten und Die neuere vorn am Freilauf. Da kann man nicht so viele Teile mischen.

    Beim Anlasser den Motor und Magnetschalter in der Nennbetriebsspannung zu mischen, macht selten Sinn.

  • Er meint sicherlich die Form des Ritzelgehäuses, also das motorseitige Ende des Anlassers (früher rundlich, danach eben spitz).

    Bei Umbauten auf 12V wurde damals in Sachen Anlasser alles (un)mögliche praktiziert: 6V kpl. drin lassen, mit 12V Magnetschalter oder (bestenfalls) neuer 12V-Anlasser - je nach Verfügbarkeit. Gehalten hat sogar die reine 6V-Variante, hat z.B. ein Kumpel jahrelang so gefahren.

    Wir hatten ja nüscht... ;)


    Die oben beschriebene Rep. des Magnetschalters mit Aus- und Einlöten des Deckels und Reinigen der Kontakte würde ich auch zuallererst empfehlen. Funktioniert an meiner Kugel seit 1998 problemlos.

  • Ich glaub auch, er hat immer noch nicht verstanden, daß es immer wichtig ist, die Anlasser/ Magnetschalter auf die Bordspannung auszuwählen.

    Wer das nicht verstehen will , dem kann bei einem sinnlosen Austauschen der Elemente leider nicht weiter geholfen werden.

    Der darf sich aber auch nicht beschweren, über "seine eigene Reparatur" die sinnfrei erfolgte.


    Zitat "1. Ich habe 2 Fahrzeuge mit 12V Bordspannung. Gerade noch mal drunter gekrabbelt:.......

    1x 12V und 1x6V, der 6V war mein letzter Ersatz, "


    was soll das?


  • Ich habe in meinem auch den alten großen 6V Anlasser drin mit 12V Magnetschalter in der alten Bauform.

    Funktioniert problemlos.

  • Das ist und war eine gängige Methode beim Umbau von 6 auf 12V und funktioniert auch dauerhaft relativ problemlos. Dem Motor selber macht 12 statt 6V kaum etwas aus. Hingegen raucht der 6V Zugmagnet an 12V sehr schnell ab.

    Genau das haben alle bisher ganz richtig gesagt.


    Es macht also wenig Sinn 6V Zugmagneten für 12V Anlasser zu kaufen. Die Gefahr das dieses dann sehr schnell zerstört werden ist recht hoch.

  • Macha Ich will vor Allem ein Anlasser der den Motor startet. Ein Verlangen, das mir gar nicht so sonderbar vorkommt. Also besser den letzten 6Ver in ein 12V-Fahrzeug als gar kein. Jetzt startet es wenigstens auf Anhieb.


    Aber da ich mit meinem beschränkten Lagerraum kein Schrott aufbewahren will, will ich die vier wieder Ausgebauten diesmal etwas richtiger als zuvor aufarbeiten, damit die griffbereit sind und so wieder eingebaut werden können, falls jemand hier in der Gegend einer braucht.


    Da ich kein Elektriker bin, war

    Wenn du die 6V-Version mit 12V betreibst, dann brennt dir entweder das Zündschloss ab oder die Wicklung durch.

    sehr lehrreich. Außerdem war ich in der Annahme, das ich nur 6V Anlasser hatte, aber es ist ein 12V dabei. Gut, der bekommt dann zu seiner Zeit ein 12V-Zugmagnet.


    Meine anfängliche Frage war, ob das 6V-Teil von TW etwas taugt (weil die Konkurrenz erheblich teurer ist, und ich schon öfters irgendeine Neuproduktion nach TW zurückgeschickt habe).

    Daß ihr mit voller Begeisterung erklärt, wie man das Teil ohne Neukauf aufarbeitet ist wirklich sehr lieb, aber das ist schon mal gemacht und mit dem Erfolg war ich nicht zufrieden.

    Und jetzt drohen wir uns zu streiten wo wir doch besser von den Rest der angebrochenen Frühlingstag genießen sollten.

  • Meine anfängliche Frage war, ob das 6V-Teil von TW etwas taugt (weil die Konkurrenz erheblich teurer ist, und ich schon öfters irgendeine Neuproduktion nach TW zurückgeschickt habe).

    Für mich sieht das auf dem Bild nach einem Originalteil aus. Es gibt auch heute noch nicht unerhebliche 6V Elektrikbestände, da die Nachfrage auch eher bescheiden ist. Ein Großteil aller aktiven Trabant haben wohl 12V und die die mit 6V sind auch eher die Wenigfahrer.


    Wie so oft hängen die Preise auch an den Beständen der Händler. Geringer Bestand lässt den Preis steigen.

    Wie vor kurzem schon erwähnt, bei Originalteilen muss man bei allen Händlern vergleichen.


    Ich hab die Woche Zahnräder 4. Gang gekauft. Danzer war der Günstigste und der Teuerste wollte den doppelten Preis. Hingegen gibts z.B. die kleinen Diff. Räder am günstigsten bei Steffen.


    Im Ergebnis solltest du 6V Zugmagneten auch nur an 6V Anlassern mit 6V Bordspannung betreiben.

    Komplette 6V Anlasser in 12V Fahrzeugen sollte man nur als Notlösung verwenden.

    Und in 6V Fahrzeugen halten 6V Anlasser auch recht lange, genauso wie die 12V Anlasser in 12V Fahrzeugen.


    Such dir also 12V Zugmagneten für den 12V Anlasser. :)

  • Schon eine Quelle gefunden, nur geht der auch erst am 1.Mai wieder an die Arbeit.


    Ich versuche hier auch (vor allem neue) Trabantfahrer davon abzuhalten auf 12V umzubauen. (Meine beiden habe ich mit 12V bekommen.)

    Etwas öfter eine Neue Batterie ist noch immer billiger und erheblich weniger Arbeit.

  • Hallo,


    meinen '88er hatten sie schon im Werk auf 12V umgebaut. ^^


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: