Plötzlich Trabant Besitzer - Was nun?

  • Der elektronische wird genauso angeschlossen...

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Tue ich das - oder (er)findest Du wieder welchen?

    :hä:

    Vor der Nachrüstung der ca. 12 cm Kabel von der Befestigungsschraube/-mutter bis zum Kontakt 31 braucht nun wirklich niemand Angst zu haben, denke ich. ;)

  • Stresst euch bitte nicht, ihr habt beide recht. Ohne nachzulesen oder euch zu Fragen, wüsste ich nicht, wie ich es anstellen müsste. Auf der anderen Seite ist es sicher leicht, wenn man weiß wie es geht. Dafür bräuchte ich aber erst folgende Aufklärung:


    Ich bräuchte so eine Klemme und müsste wissen, wie man diese am Kabel befestigt.


    Dann wäre noch die Frage, welches Kabel. Ihr meint das Massekabel, welches an der Befestigung vom Blinkgeber dran ist? Da sind bei mir auch zwei statt nur eins. Das zweite führt zu dem Kondensator (was auch immer das nun wieder ist).


    Desswegen hab ich die Büchse gekauft ... zudem war ja noch das Platzproblem. Da wollte ich erstmal die einfachste Lösung.

  • Wenn das so ist, kann ich mir vorstellen was der findige Bastler da gemacht hat. Ich bin zwar kein Elektronikexperte, aber vermutlich hängert der Kondensator da dran um die Blinkerlampe vom Anhänger zu kompensieren.

    Wenn du ein elektronisches Blinkrelais verbaust (schwarzer Kasten), kannst du das angelötete Kabel weglassen (abmachen).

    Dann musst du den Kontakt 31 auf dem neuen Blinkrelais mit der Karosserie verbinden, mit einem Kabel das eine Seite einen Flachstecker hat und andere Seite eine Öse um die z.B. mit der Befestigungsschraube vom Blinkrelais zu verbinden.

  • Wäre das nicht auch die Lösung für den jetzt verbauten Blinkgeber?

  • So Leute,


    endlich mal wieder etwas geschafft. Der Blinker funktioniert ja wieder und nun auch die Kontrollleuchte im Innenraum. Hab den Hobel jetzt mal abgeschmiert - jedenfalls teilweise.


    Lenkung und Schaltung waren kein Problem. Bei den Rädern habe ich an der Vorderachse je Seite drei Abschmierstellen gefunden - also insgesamt sechs an der Vorderachse. Nennen wir sie mal Unten, Mitte und Oben. Die Stellen Unten sowie Oben habe ich abgeschmiert - also vier von sechs. Dass sind die mit dem schwarzen Hütchen drunter bzw. die, welche auf der einen Seite von vorn und auf der Gegenüberliegenden Radseite dann wieder von hinten zu finden sind (an der Vorderachse). Die beiden Stellen in der Mitte sind beide von vorn zu sehen und sind wofüer??? Bremse??? Wenn ja wieviel Fett muss da rein?


    Das Rostproblem und die Vergaserreinigung stehen übrigens weitehrin aus. Ich hoffe, dass wir da diesjahr noch etwas hinbekommen. Der Umbau der Außenanlage frisst jedoch gerade viel Zeit.

  • Die beiden Stellen in der Mitte sind beide von vorn zu sehen und sind wofüer??? Bremse??? Wenn ja wieviel Fett muss da rein?

    Das sind die Entlüftungsschrauben der Radbremszylinder.

    Da bitte nicht versuchen Fett rein zu machen.

  • Jetzt musste ich schmunzeln. Ich freue mich wenn junge Menschen versuchen zu schrauben und nicht nur am Telefon hängen.

    Aber es sollte schon soviel Sachverstand dabei sein kein Fett in die Bremse zu drücken.

  • Anscheinend gibt es vom Abschmieren noch kein YT-Video... :/


    Dennoch zweifele ich jetzt: gibt an der Kappe (Explosivzeichnung F17-17) um den alten Scharniergelenke nicht auch ein Schmiernippel? Oden müsste man das schon immer mit einem angepassten Bremsleitung entlang der Antriebswelle (siehe WHIMS) tun?

  • Du hast recht 🤦‍♂️, er meint wohl eher die Schmiernippel an den Fetttöpfen der Antriebswelle. Als er das Wort Bremse ins Spiel brachte, hab auch nicht gleich an Schaniergelenkwellen gedacht, aber ja er hat ja ein 77er.


    Diese Stelle hat etwas mit Gefühl zu tun. Die Vorgabe sagt, die Manschette soll zu etwa 70% mit Fett gefüllt sein und man soll das mittels zusammendrücken der Manschette prüfen.

    Wie man aber dabei feststellt das da 70 und nicht 60 oder 85 % drin sind wird dem Abschmierer selbst überlassen und nicht näher erläutert.

  • Was zu viel ist fliegt von selbst wieder raus 😃

  • OK danke, also hat das jedenfalls nichts mit der Bremse zu tun. Irgendwo hatte ich gelesen, dass man sehr aufpassen muss, nicht zuviel Fett reinzudrücken, weil es sonst in die Bremsen drückt. Wahrscheinlich war es dann bei der Handbremse, die ich ebenfalls noch nicht abgeschmiert habe. Wollte bloß sichergehen, dass die beiden Stellen dort vorne an der Vorderachse nicht ebenfalls etwas mit der Bremse zu tun haben. Aber ist ja gut, dass ich es noch nicht gemacht habe, da ich sonst auch wie bei den anderen gefüllt hätte, bis das alte raus ist.


    Am besten ist, dass ich euch nochmal ein Foto zeige aber muss ich erst nachmittag machen.


    Jetzt musste ich schmunzeln. Ich freue mich wenn junge Menschen versuchen zu schrauben und nicht nur am Telefon hängen.

    Aber es sollte schon soviel Sachverstand dabei sein kein Fett in die Bremse zu drücken.

    Natürlich meine ich Fett in die Schmierstelle und nicht in die Bremse. Logischerweise ... geh den Getriebsand holen 8o

  • 1 Hub kann da schon mal sachte rein, beim Einbau und dann alle paar Jahre mal. GAR nicht schmieren ist m.E. auch keine sonderlich gute Idee - irgendwann haken die Dinger und dann wird's heiß... ;)

  • Solange man bei der Arbeit an der hintere Radbremse die Schmiere vom Handbremsseil abwischen kann, ist genügend davon da.