20. ITT Zwickau 17.06. - 19.06.2022

  • Das mit dem von Deluxe angesprochenen Dilemma ist doch seit je her dasselbe. Ich kann nur für die 500/600er sprechen. Es war ein 600er dabei, seit 64 in Ersthand (Vater), der Besitzer ist wirklich weit damit gefahren. O-Lack in weiten Teilen, aber sonst böse verbaut. Der Besitzer bestand leider nur darauf, seine Fernstrecken damit zu prämieren...

    Ein nächstes älteres Ehepaar hatte sich durch x Fremdfirmen ihren Traum 600er Kombi bauen lassen. Das ich mir das Auto überhaupt angekuckt habe, entsprach eher Mitleid.

    Ein anderer bestand darauf, dass die Motornummer definitiv zum Auto gehört. Nur aus dem Stehgreif 100.000 Nummern zu spät. Dirk hat dann zuhause nochmal in die Liste geschaut und genau so war es auch. Nur den DDR Brief hatte er zufällig nicht dabei... Im Nachhinein fiel auch auf, dass es eigentlich ein Standard nach FIN war und kein 2 farbiger..

    Die ersten 3 waren aber dennoch dicht beieinander, waren glaube 148, 146 und 138 Punkte. Allesamt schick, nur waren es die einzigen 3, die wirklich prämierungsfähig waren. Und um das mal etwas transparenter zu machen, Nummer 1 hatte O-Lack, aber einige wirklich wenige Fehlteile. Nummer 2 war ein schicker 2farbiger 60er mit allem drum und dran, nur Neulack und ein ausgesägtes 500 am Heck plus falsche Querlenker. Sonst wirklich feinst! gemacht. Nummer 3 wieder fein im O - Lack, aber wieder zu viele Fehlteile.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Diese ganze Bewerterei kann wegen mir ganz wegfallen. Schürt doch eh nur Unzufriedenheit.

    Ich hatte mich kurz mit dem Michael unterhalten und deutlich herausgehört das er sich irgendwie angepisst gefühlt hat das er nur den 3. Platz gemacht hat.

    Wenn das die Emotionen so schnell hochkochen lässt das er das Fahrzeug gleich weggeben will, ist das doch irgendwie kein schöner Zustand.

    Ich brauch das nicht mehr. Wem mein Auto gefällt - schön - wem nicht - sein Problem. Irgendwelche Plastepokale als Staubfänger brauche ich nicht mehr.

  • Vielleicht geht es aber manchem nicht um Pokale oder darum Sieger, Bester, Tollster oder Schönster oder was auch immer zu sein, sondern um den eigenen Anspruch, in meinem Fall um zu wissen wie dicht das eigene Auto am Werkszustand ist und / oder was man noch verbessern oder verändern könnte / sollte. Und da ist diese Bewertung in Zwickau sicher nicht die schlechteste Adresse.


    Ich wiederhole mich: ich kann da in Zwickau stundenlang zugucken und -hören. Man sieht und lernt immer wieder was Neues. :thumbup:

  • Kann auch Zufriedenheit geben. Immerhin gibt es auch Leute, die eine Beratung diesbezüglich bekommen und dafür sogar dankbar sind. Aber wie du sagst, jeder darf, keiner muss.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Wer bitte nimmt sich das Recht raus "den" Werkszustand zu bewerten?

    Das könnt ihr nicht! Keiner von euch war dabei als nur ein Fzg vom Band lief, keiner hat die Fahrzeuge damals abgenommen oder?

    Das Wissen basiert auf Papier.

    Die Realität des damals existierenden Mangels spielt da keine Rolle...wenn mal ein Teil nicht da war und dafür ein anderes verbaut wurde.


    Micha sein Kübelkombi ist für mich zB besonders, den gibt es nicht wie Sand am mehr. Er hat belegbare Historie und wurde fachmännisch damals umgebaut. Das fällt gar nicht in die Betrachtung.


    (Ich habe Samstag gesagt: er mußte auf den 3.ten Platz weil es kein Kübel ist und die Bewerter auf Kübel stehen. Und diese Aussage wurde hier ja wunderbar belegt.)


    Es läuft immer auf das Selbe hinaus: Unzufriedenheit, Diskussionenspotential etcpp


    Gerade bei der geringen Menge an Fzg sollte man es vielleicht einfach weglassen.

  • Die gesamte "Szene" steht vor einem Umbruch.


    Weg von den "Leuchtfeuertreffen" der früheren Zeit, in der es vor über 20 Jahren mehrere Jahre sogar zum Saisonende Absprachen zwischen den Veranstaltern für Treffentermine gab - damals belächelt, heute sicherlich ein Faktor für großflächige Verteilung. In einer immer mehr verwahrlosenden Treffenwelt in der ICH irgendwie immer wichtiger wird als WIR. Profilierunssüchtige Langzeit-Vereinsvorsitzenden mit nicht nachvollziehbaren Terminfestlegungen etc.


    Kaum jemand fährt noch gern weite Strecken - und wenn, dann bitte mit den neuen Alten und nicht mit den alten Alten - von wenigen Ausnahmen mal abgesehen.

    Wobei alter Alter auch relativ zu sehen ist....


    In Sachsen bspw. gilt nach verschiedensten Gesprächen letzten Jahre, das Überfahren der Altkreisgrenze schon als Fernfahrt,

    Treffenstrecken von über 100 km mit QEK? Unzumutbar....

    Dazu die Spritpreise, (m)eine 1500 km Treffenfahrt dieses Jahr hat auch am Budget geknabbert - deswegen fallen weitere Fahrten >150 km pro Tag bis aufs OMMMA dieses Jahr auch erstmal flach.


    Die Bewertung ist noch ein weiterer Punkt. Nach vielen, vielen Jahren haben sich im Bereich originaler Fahrzeug die Kriterien transparent stabilisiert, im Bereich Modifikation wurden sie durch eine mediale Selbstdarstellung via Video und modifizierter Kunstbildfotografiererei mit Effekterhöhung abgelöst.


    Fazit: Sowas wie früher wirds nicht mehr geben - aber ob es das überhaupt braucht?


    Der "Mythos" Zwickau ist soweit runtergekühlt, dass es nicht nur 2 Treffen gibt, sondern das "kleine" Treffen gefühlt mind. genauso groß ist. Ohne den Aufriss. Außerdem gibts dafür gar nicht mehr die Menge an Fahrern mit Fahrzeug (ich weiß noch 1996, da stand es kilometerweit die Reichenbacher Str. rauf und runter, trotz Kackwetter etc.).

    Darauf hat doch in dieser durchgeplanten Kuschel- und Bauchpinselgesellschaft auch gar keiner mehr Bock! Und nein, die S51 ist kein Trabant. Und der Barkas kein verkleideter Wartburg.


    Zur Bewertung: insofern hat Corona samt Pause und der aktuellen Saison zu einer Zäsur geführt. Jedenfalls bei mir.

    Das Thema ist durch. Keine Bewertungen mehr.


    Warum?


    Weil es nach wie vor Pokalhaie gibt.

    Und von denen sind viele alt und faul geworden....

    Trailern ja, Putzen und Pflege: nein.


    Die teilweise richtig guten Autos: fahren nicht zu Bewertung - entweder aus übersteigerten oder aus zu wenig Selbstbewusstsein.


    Wenn man sich die Entwicklung in den letzten 20 Jahren ansieht (alter Listen und Bilder sei dank) kommt dazu, das viele der "Erfahrenen" den Punkt des persönlichen Maximums erreicht haben.

    Eine gewisse Behäbigkeit und Sattheit kommt dazu.


    Konsequenz: ich werde mich zukünftig gerne noch bereiterklären, eine "Beratungsstelle" auf Treffen einzurichten und zu unterstützen, aber die Bewertungen bei den "großen Treffen" sind Augenwischerei geworden - entweder, weil die Kandidaten sachlich betrachtet immer schlechter werden, die Besitzer mehr denn je meinen, alles ausdiskutieren und relativieren zu können und weil teilweise der Juror nichts taugt.

    Häufiger denn je auf den kleinen Treffen: sogar beides.


    Soll heißen: Ein Pokal für weiteste Anreise (Google Maps, kürzeste Strecke, hab ich immerhin seit 20 Jahren einen von) und dann den Publikumsliebling mit den meisten Stimmen, sowie noch ein bisschen Publikumspokal für Murmel, 601er und 1.1er, fertig.


    Ich freu mich drauf.


    Endlich wieder Gast sein, in Ruhe schnattern können und nicht mehr ständig dreckige Handschuhe von ungepflegten Motorräumen unter glänzendem Lack und mit 3 falschen Felgen, Panoramaspiegel und Westradio haben zu müssen.

  • Ich nehme mir das Recht ganz einfach raus, den Werkszustand zu bewerten. Und das definitiv nicht nur nach Papier. Ich bin glaube etwas länger als du diesbezüglich damit unterwegs. Und nicht nur auf Treffen. Ich habe nach der Wende schon Autos zu hunderten verschrottet, als du noch ein Fahrrad hattest.

    Nimm mir meine angebliche Überheblichkeit nicht übel, aber anders will ich darauf nicht mehr reagieren. Ich komme glaube genau aus der richtigen Epoche dafür. Die Generation, welche noch am Band stand, hat weder heute noch die chronologisch richtige Erinnerung, noch ein allumfassendes Wissen. Ich behaupte, dass ich das alles heute insgesamt besser kann. Und eine Jury besteht nicht nur aus einzelnen, sondern wird bewusst so zusammengestellt, daß es schon eine Art Schwarmintelligenz ergibt.

    Bitte mache die nächsten Bewertungen mal mit und bringe dein umfangreiches Wissen mit. Wir suchen sowas immer.

    Starterkranzschmierer, Luftwerkzeugbenutzer, 15W40 Mischer, Westblechpfleger, Autovordergaragemitwarmenwasserwascher, Wohnwagenmitheizungbesitzer, Hohlraumfluidierer usw. usf. och hör bloß uff....

  • Micha sein Kübelkombi ist für mich zB besonders, den gibt es nicht wie Sand am mehr. Er hat belegbare Historie und wurde fachmännisch damals umgebaut. Das fällt gar nicht in die Betrachtung.

    Ja, sehr schön - aber dieser Satz beweist eben das o.g. Dilemma und vor allem, daß oft nicht verstanden wird, worum es eigentlich geht:

    Um so etwas geht es nämlich gar nicht! In der Kategorie Original-Werkszustand ist dieser Wagen, so schön und interessant er ist, nicht gut aufgehoben und eigentlich gar nicht bewertungsfähig. Dafür bräuchte es eine extra Kategorie "DDR-Umbauten", denn ab Werk gab es dieses Fahrzeug ja nunmal nicht. Die Energieversorgung Dresden/Radebeul hat gleich mehrere solcher Fahrzeuge gebaut. igentlich ist das schon ein Kleinserienumbau aus einem Fremdbetrieb.


    Wie soll denn aber ein Umbau (auch wenn er in der DDR erfolgte) den besseren Platz als ein Werksoriginal erlangen, wenn es um den Auslieferungszustand geht? Das ist doch unrealistisch und es hat rein gar nichts damit zu tun, ob irgendwer in der Jury "Fan" von irgendwas ist. Diese Aussage ist irgendwie...tja...


    Die Realität des damals existierenden Mangels spielt da keine Rolle...wenn mal ein Teil nicht da war und dafür ein anderes verbaut wurde.

    Auch das ein Beleg dafür, daß die Herangehensweise gar nicht voll durchschaut wird.

    Ja, es ist eine Bewertung anhand der Akten, die das Werk selbst herausgegeben hat. Primärliteratur - authentischer geht es nicht. Auf anderen Treffen wird nach Bauchgefühl bewertet - hier haben sich Leute jahrelang eine Platte gemacht und versuchen auch weiterhin, die ganze Sache zumindest zu optimieren. Und honoriert wird das interessanterweise genau von den Leuten, die selbst keine Chance auf vordere Plätze hatten, aber für Informationen aller Art dankbar waren.


    Mangel hin oder her - an keinem P50 wurde ein 601-Fahrschemel im Werk montiert. Die meisten Falschteile, die üblicherweise verbaut sind, gab es so noch gar nicht, als die Fahrzeuge jeweils vom Band gelaufen sind. Das hängt mit dem Modernisierungs- und Erhaltungsproblem in der DDR zusammen. Es ging halt oft nicht anders. Trotzdem belegen immer wieder Leute und Fahrzeuge, daß man es sehr wohl kann, wenn man will.

    Natürlich stand die Jury am Endmontageband nicht dabei - na und? Was hätte es denn geändert? Wenn nur noch Zeitzeugen die Erlaubnis hätten, sowas zu machen, dann wäre sie allmählich mehr als dünn, die Personaldecke. :zwinkerer:


    das er sich irgendwie angepisst gefühlt hat das er nur den 3. Platz gemacht hat.

    Mal abgesehen davon, daß ich deutlich mehr Selbstbewußtsein hätte, wenn ich so ein Auto auf die Beine gestellt hätte...

    Ist "angepisst fühlen" eine Argumentations-Kategorie?

    Und ist das der Grund, daß dieses Fahrzeug wenige Stunden nach dem Treffen in der Onlinebörse verkauft werden sollte?


    Das ist ungefähr so, wie wenn man mit einem originalen 65er 601 in der Kategorie Tuning-Viertakt antritt und sich dann beschwert, weil man nichts gewonnen hat. Sorry, aber so wirklich nachvollziehen kann ich "angepisst fühlen" an der Stelle nicht. :hä:

  • PS: einer der Gründe für die Schaffung transparenter Bewertungskriterien im Originalbereich, war das Umherirren von Direktoren und Ingenieuren (ganz speziell in Z) die mit dem kleinen Änderungsheftchen in der Hand durch die Reihen schritten und irgendwie versucht haben, in einer Stunde 60 Autos zu "bewerten" um dann hinterher zusammen mit dem Veranstalter nach Gutsherrenart und Würfeltaktik den "Supertrabi des Jahres zu küren".


    Wer, außer dem vom Werk autorisierten Papier soll denn diesbezüglich zuverlässig Auskunft geben können? :/

  • Wer bitte nimmt sich das Recht raus "den" Werkszustand zu bewerten?

    Das könnt ihr nicht!

    Doch, dass können hier Einige:

    Fahrfusshebel

    Tim

    Deluxe

    Mossi

    um nur Einige zu nennen.


    Das Wissen basiert auf Papier.

    Richtig!

    Wenn ein Trabant aus den 60igern/ 70igern 12V hat, dann ist das nicht (Werks)Original



    Die Realität des damals existierenden Mangels spielt da keine Rolle...wenn mal ein Teil nicht da war und dafür ein anderes verbaut wurde.

    Kannst du dein Argument belegen?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ist doch ganz einfach, beispielsweise Motor:

    War kein Trabant-Motor verfügbar, baute das Werk eben einen vom Wartburg ein. Das erklärt auch die noch vereinzelt herumfahrenden "Wabant".


    Oder Scheiben:

    Gab es zu wenig, wurden eben Forstkübel gebaut, die eigentlich gar keiner brauchte.


    :uglyhammer:


    VG

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* *Lada Niva 1700*

  • Eines hat sich beim Bewerten in den ganzen Jahrzehnten seit der Wende nicht verändert.


    Es gibt glückliche Gewinner und traurige Verlierer. Und dazu gibt es Freunde der Gewinner die mit feiern und Freunde der Verlierer die scharf kritisieren.


    Alles beim Alten und nichts neues.


    Ein Wort zum nachdenken. Wenn man die, die wenigstens halbwegs den Sachverstand für eine qualifizierte Bewertung eines Zustandes haben immer und immer wieder aufs neue durch den Kakao zieht, dann hören die irgendwann einfach auf und dann kann man sich ganz prima von Simsonnachwuchskräften mit Röckes Trabantstorybuch und ganz viel "Facebookwissen" bewerten lassen.

    Ob das dann besser ist kann jeder Kritiker mal überdenken.

  • Mir ist diese ganze Pokal- und Bewertungsdiskussion irgendwie viel zu verbissen (beiderseits) - warum eigentlich solche "Grabenkämpfe" innerhalb einer sogen. 'Szene'? :hä:

    Ich fürchte (bekanntlich schon lange und heute mehr denn je), dass wir unweigerlich Zeiten entgegen gehen, wo 1., 2. , 3. oder gar kein Platz das nebensächlichste Problem sein wird. Spätestens dann wird nur eine möglichst geeinte "Szene" (oder besser wohl 'Interessengemeinschaft'?) noch irgendetwas im eigenen Interesse ausrichten können, wenn überhaupt...


    Es ist wohlgemerkt gar nicht hoch genug einzuschätzen, wenn sich Leute tagelang diese Arbeit ans Bein binden und versuchen, so genau und gerecht und transparent wie möglich zu bewerten, sich dabei ggf. auch noch anmotzen lassen müssen (anstatt einfach nur die freien Treffentage zu genießen, wie die absolute Mehrheit von uns :winker: ).

    Andererseits steht es eben auch jedem frei, dieses Angebot wahrzunehmen (und sei es mit einem 'verbastelten' Auto) oder es eben (generell) bleiben zu lassen (ggf. mit einem guten oder auch weniger guten Fzg.).

    Meine persönliche "Pokalgeier"-Zeit z.B. ist seit etlichen Jahren einfach vorbei. Ein rundes Dutzend von diesen "Kult-Nippes" staubt an verschieden Plätzen zu Hause (von Garage über Esszimmer bis Gästeklo) vor sich hin und -ein (der letztgewonnene fährt immerhin ständig mit, weil er so schön auf die Ablage passt). Mir reicht das dicke aus und da muss auch gar nichts mehr dazu. (die Jacke mit der "gewissen Behäbigkeit oder Sattheit" ziehe ich mir insofern durchaus an :zwinkerer: )

    Und ja, ich bin auch realistisch genug, dass es inzw. einen ganzen Haufen "neue" und deutlich bessere, bis aufs i-Tüpfelchen originale(re), Autos gibt, die sich gerne um die jetzigen Pokale "streiten" und ihre realen Chancen nutzen dürfen.

    In der Zeit mache ich jetzt /seit Jahren lieber was anderes, sei es z.B. unsere, inzw. längst traditionelle, Usedom-Tour in Anklam oder einfach nur das ganz entspannte Beieinandersitzen in Z und anderswo. :prost:

    Offenbar sehen es viele Fzg.eigner/ Treffenteilnehmer inzw. wohl ähnlich, der Stellenwert der Bewertungen scheint spürbar gesunken zu sein.

    Selbstverständlich braucht sich dann aber auch keiner mehr zu echauffieren, wenn "das falsche" Fzg. einen Preis abgreift - es können schließlich nur die bewertet werden, die sich auch bewerten lassen... :zwinkerer:


    P.S.: Für mich ist die OMMMA der lebende Beweis dafür, dass auch große und überaus beliebte Treffen ggf. gut ohne Bewertung und Pokale auskommen. Es spart viel Aufwand und steigert womöglich sogar die allgemeine Zufriedenheit incl. Wohlfühlfaktor. :)


    P.P.S.: Der eine und einzige P70 in Z ging (trotz weitgehenden O-Zustandes) leer aus, weil es für ihn wohl gar keine Kategorie mehr gab, was beim Eigner wiederum für eine gewisse Enttäuschung sorgte. Ich hätte dem ggf. wenigstens einen Sonderpreis zuerkannt, da hätte sich bestimmt was improvisieren lassen... :/

  • Ich hätte dem ggf. wenigstens einen Sonderpreis zuerkannt, da hätte sich bestimmt was improvisieren lassen...

    Sicher.

    Nur hätte er dafür mal mit seinem Auto bei der Bewertung vorbekommen müssen. Ich hab da keinen P70 gesehen. ;)


    Und für einen Fahrzeugtyp, von dem es nichtmal drei Exemplare auf den Platz schaffen, die dann (notfalls gewürfelt) die drei zu vergebenden Plätze erringen könnten, braucht es eben kaum mehr eine eigene Kategorie.

  • Hallo ..... ich verstehe nicht warum immer nachen Treffen gemeckert wird....


    - stellt doch selber mal nen Treffen auf die Beine ....


    - Baut doch mal selber nen Tolles Original oder Tuning Auto ;) oder was das Werk noch so her gab


    - und die Bewerter können nur Bewerten was da ist , und ich denke (weiß) mal das die Bewertung so Gut gemacht würde was der Platz hergab ......

    und das Kann ich sehr gut einschätzen ... da ich den 2.Platz in Tuning 1.1 habe , aber wenns nichts anderes Gab bin ich halt der 2te ....


    jeder hat andere Ansprüche .... und die sollte man Bissel Akzeptieren ..... und die alles Bewertet haben haben ihre Aufgabe erfüllt und Gut gemacht ....


    gruss Marcel

  • P.P.S.: Der eine und einzige P70 in Z ging (trotz weitgehenden O-Zustandes) leer aus, weil es für ihn wohl gar keine Kategorie mehr gab, was beim Eigner wiederum für eine gewisse Enttäuschung sorgte. Ich hätte dem ggf. wenigstens einen Sonderpreis zuerkannt, da hätte sich bestimmt was improvisieren lassen... :/

    Auf der Intertrab-Seite unter "ITT-Zwickau": 2013, 2015, 2017...

    Das ist doch nicht etwa ein verbissener Pokalgeier? :/ :D

    es können schließlich nur die bewertet werden, die sich auch bewerten lassen...

    Eben. Wozu dann der partielle Terz im Nachgang? Ist doch keine Veranstaltung, welche mit der Teilnahme am ITT automatisch verpflichtend wird.




    Am Pavillon bei der Zufahrt zur Bewertung habe ich mich nach dem Meldeformular für die einfachere Zuordnung der Fahrzeuge durch die Bewerter erkundigen wollen. Da wurde ich von Kopf bis Fuß gemustert und dann sagte der nette Herr mit Strohhut: "Mit Fusseltuning brauchste dich hier aber gar nicht erst anstellen."...dann ne kurze Pause: "...wäre schade um die Zeit."


    Merke: Nächstes Mal ein anderes Outfit wählen. :D

  • Ich habe immer Fusseln und Häärchen bei mir, das ist ein Liebesbeweis für meine Stubentiger.

  • Sicher.

    Nur hätte er dafür mal mit seinem Auto bei der Bewertung vorbekommen müssen. Ich hab da keinen P70 gesehen. ;)


    Und für einen Fahrzeugtyp, von dem es nichtmal drei Exemplare auf den Platz schaffen, die dann (notfalls gewürfelt) die drei zu vergebenden Plätze erringen könnten, braucht es eben kaum mehr eine eigene Kategorie.

    Und eben weil es keine Kategorie für ihn gab, isser nicht erschienen. Ei oder Huhn... ;)

  • Ich frage mich wie denn das Echo wäre, wenn das ITT so ganz ohne Bewertung stattfinden würde. ;)

    Mit meiner "Bastelbude" stelle ich mich keiner Bewertung, das überlasse ich anderen. Für mich stehen die Fahrzeuge und das Wiedersehen mit Bekannten und Freunden vorn dran.

    Um Pokale kann ich auf Ori Fahrten "gieren"", wobei auch da der olympische Gedanke voran steht.


    Zum vergangenen ITT, Hut ab vor der Jury. Bei den Temperaturen die Wertung vorzunehmen zeugt für mich von Ehrgeiz, bzw Liebe zum Hobby.

    Meiner Meinung vergessen viele das genau diese Leute ihr Freizeit für die Bewertungen opfern und nicht gesellig vorm WWsitzen und Bier trinken. ;)

  • Genau den letzten Absatz sprach ich bereits an, sehe ich auch so. ;)


    Um auf das Kernthema - das ITT - zurückzukommen: ich empfand das Treffen insgesamt als gelungen und es hat einfach große Freude gemacht, dabei zu sein. Habe den etwas (!) weiteren Weg jedenfalls nicht bereut. :)

    Also auf diesem Wege nochmals ein großes Dankeschön an alle, die uns dieses schöne Treffen-WE in Zwickau ermöglicht haben! :top: