Entstörgeschirr und Drehzahlmesser bei EBZA Bj. 89

Nur noch bis Sonntag zum Vorverkaufspreis - der PappenForum Community Kalender 2020!

www.IFA-Fanshop.de

Mit dem Gutscheincode PFKALENDER2020​ erhaltet Ihr einen einen Rabatt in Höhe von 2 EUR auf die Shop-Versandkosten.

Der Direktlink zum Kalender:
http://rainsworld.shop/PappenForum-Trabant-Kalender-2020
  • Hallo an alle, in der Beschreibung vom Entstörgeschirr steht, dass dieses nicht für die EBZA geeignet ist. Was mache ich kaputt, wenn ich es doch abschließe? Vielleicht kann man ja auch die Kondensatoren weg lassen, auch die an den Zündspulen? Ich habe 5 einzelne Kondensatoren, die halbgekapselten Spulen mit dem Kondensator an dem einen Anschluss, sowie die gekapselten Stecker mit dem Geflecht um die Zündkabel.


    Ich habe noch nicht getestet, ob überhaupt was summt, aber durch die Kunststoff Karosse ist diese möglich. Kann jemand bestätigen, ob ohne Entstörgeschirr Beeinträchtigungen beim UKW Empfang auftreten?


    Des weiteren wollte ich das originale Drehzahlmesser anschließen, leider auch da nur der Schaltplan für Unterbrecher.


    Hat jemand den für die Elektronik? Oder ist das gleich?


    Vielen Dank schon mal!

  • Des weiteren wollte ich das originale Drehzahlmesser anschließen, leider auch da nur der Schaltplan für Unterbrecher.


    Hat jemand den für die Elektronik? Oder ist das gleich

    Was genau meinst Du mit original Drehzahlmesser? Ab Werk gab es das beim Trabant 601 nicht. Im Zubehörhandel gab es mehrere Varianten von elektronischen Drehzahlmessern, die das Signal von der Zündung beziehen. Denen sollte eher wurscht sein, ob das Signal von einem mechanischen Kontakt oder einem Transistor erzeugt wird.


    Wichtiger ist, wie viele Signale pro Umdrehung kommen (Zweitakt 1pro Umdrehung, Viertakt 1pro 2 Umdrehungen).


    Zum Entstörgeschirr kann ich dir leider nicht weiter helfen. Sowas neumodisches habe ich nicht im Trabant, genau so wenig, wie ein Radio. Tipp: Das Steuerkabel für den Drehzahlmesser könnte auch eine neue Störquelle ergeben, die das Geschirr konterkariert.


    Gruß Steffen

  • Ja, wenn die Ausführung für den Zweitakter ist. (By the way: dieses LED-Teil hatte ich zu DDR-Zeiten auch verbaut. Irgendwo muss sogar noch die Originalverpackung nebst Bedienungsanleitung rumliegen.)


    Und wie schon gesagt: Augen auf bei der Verlegung des Steuerkabels.


    Gruß Steffen

  • Die Bedienungsanleitung hab ich,aber wie gesagt, nur für Unterbrecher.

    Dann teste ich das mal, wenn es von den Anschlüssen gleich ist.


    Wenn jetzt noch jemand eine Lösung zum Entstörgeschirr hat, wären meine Fragen geklärt.


    Vielen Dank Steffen!

  • Ein DZM wird doch an die Zündspulen geklemmt und deren Anschlüsse sind bei Unterbrecher und EBZA selbstverständlich gleich.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Was ist das für ein Entstörgeschirr? Im Deluxe war das auch in Serie an Bord. Und es gibt eins passend für die Baujahre.

    Und da soll in der Beschreibung stehen nicht für EBZA?

    Muss ich mal nachschauen, hab auch noch so ein Set liegen.

  • M14 , mache bitte Fotos von deinem Entstörgeschirr und von der Unterseite des Drehzahlmessers.



    Bei dem DZM steht in der Bedienungsanleitung drin "nicht für Motorräder und nur bedingt für Transistorzündanlage".

    Den richtigen Drehzahlmesser erkennst du an dem Aufdruck 76/01 auf der Unterseite. 76/02 und 76/03 passt nicht. Hab die Anleitungen mal rangehängt.






    Beim Entstörgeschirr gibt ein spezielles Set für 6Volt Unterbrecher (hab ich vollständig verbaut nach Anleitung). Das hat im Gegensatz zur 12V-Variante noch noch 2 Kondensatoren am Regler und die Leitung von der Grundplatte zu den Spulen hat natürlich nur 2 Leitungen.


    Ich weiß von 2 Nachrüstvarianten, einmal ab Baujahr 09/72 und ab Baujahr Oktober 1983, evtl gibt es da mehr als 2 Varianten.


    Anleitung für Entstörgeschirr Drehstromlichtmaschine mit Unterbrecher ab 10/83




    Eine Anleitung für 6Volt hab ich auch noch im Keller.

  • Also es gibt mind. 3 Varianten Entstörgeschirr als Nachrüstsatz: http://trabitechnik.com/images/sri/Tr592I-292A.pdf


    "Das Entstörgeschirr 8319.6/6 ist im P 601 ab Fertigungsmonat 09/1972 (6-V-Gleichstromlicht-maschine und große Zündspule) bis 06/1983 installiert. Das Entstörgeschirr 8319.6/60 ist ab Fertigungsmonat 10/1983 bis 08/1985 (12-V-Drehstromlichtmaschine und Zweihebelunterbrecher) installiert. Das Entstörgeschirr 8319.6/18 ist ab Fertigungsmonat 09/1985 (12-V-Drehstrom-lichtmaschine und elektronische Batteriezündung) installiert."



    Hier eine vollständige Liste aller Entstörgeschirre: http://www.p601a.de/trabant-kuebel_entstoersatz.html

  • Der Haupptunterschied besteht darin, dass bei U-Zuendung ein geschirmter Leitungsstrang zu den Unterbrechern geht waehrend dieser bei EBZA entfallen ist, da der Hallgeber keine Funkstoerungen hervorruft. Leider hat man dabei nicht bis zum Ende gedacht oder denken duerfen...


    Dafuer wurden die Schaltleitungen vom EBZA-Steuerteil zu den Zuendspulen dann ueber Durchfuehrungskondensatoren geschickt. Der DZM muss aussen! an einem der beiden Durchfuehrungskondensatoren angeschlossen werden. Sollte man ein Entstoergeschirr fuer Unterbrecherzuendung an einer EBZA verwenden wollen, so muss man sich noch die beiden Durchfuehrungskondensatoren beschhaffen.


    Aber: Das Geschirr wird nicht umsonst auch als *Stoer*geschirr bezeichnet, weil damit 3 neue Fehlerquellen eingebaut werde: Unter den Kappen der Zuendspulen sammelt sich gern mal Feuchtigkeit und sorgt dann dort fuer Hochspannungsueberschlage, selbst wenn das Abtropfloch richtig herum eingebaut wurde; die Zuendkabel scheuern gelegentlich an der Durchfuehrung der Zuendspulenkappen durch; die langen Spezialkerzenstecker sind noch fehleranfaelliger (Abriss des Entstoerwiderstandes), wie es die kurzen blechgekapselten bereits sind.


    Wenn es auf Alltagstauglichkeit ankommt, wuerde ich kein Endstoergeschirr mehr verwenden sondern Kohlefaserzuendkabel mit Silikonmantel. Die entstoeren im UKW-Bereich besser wie das Geschirr. Auch wuerde ich nur noch Widerstandszuendkerzen benutzen, bei denen der Entstoerwiderstand in der Kerze eingebaut ist. Dafuer dann (und nur dann!!!) Kerzenstecker ohne Entstoerwiderstand und ohne Blechmantel nehmen, bspw. NGK-LBF. Statt 3 neuer Fehlerquellen hat man dann eine weniger.

  • Ich habe es auch nur für die Optik im Schönwetterauto drin, dafür aber konsequent vollständig für 6Volt verbaut obwohl ich kein Radio hab.

    Eventuell lebt bei mir durch geringere Funkenbildung der Regler oder die Lima etwas länger.


    Ansonsten genau so wie Postkugel schon schreibt.

  • Welche Zündkabel-Kerzenstecker-Zündkerzen-Kombination hat bei euch gute Ergebnisse in Verbindung mit aktuellen Radios und Endstufen gebracht? Ich docktere da schon eine geraume Zeit mit rum und die Ergebnisse waren immer nicht wirklich zufriedenstellend.

    Gemeinsamkeiten gibt es viele:

    Sachsenring Trabant/ Harley Davidson Sportster

    • Erscheinungsjahr 1957
    • Zylinderzahl: 2
    • Kühlung: Luft
    • Status: Legenden der Strasse
    • Gefühl beim Fahren: Wie wenn de fliegst :thumbsup:

    und das Beste ist, beide stehen in meiner Garage. Nur blöd, dass ich immer nur eins fahren kann.

  • Du musst erstmal rausfinden, ob Störungen übers Bordnetz oder über die Antenne kommen.

    Nimm einen batteriebetrieben Ghettoblaster mit ins Auto.

    Dann sehen wir weiter.


    MfG

    hjs

  • Bilder vom Geschirr im Anhang, DZM kommt später, liegt im Werk 2.


    Wo soll die Bezeichnung auf dem Geschirr stehen? Ich finde da nichts, mir ist nur aufgefallen, dass die Unterbrecherleitung fehlt.Die Kondensatoren an Klemme 15 sind eingeschraubt. Dazu hab ich noch die Kondensatoren 0,22 yf bekommen zur Entstörung der Zündspulen, Wischermotor, Blinkgeber und Lima.


    wie gesagt, DZM später. Vielen Dank für die Anleitungen!

    Edited once, last by M14 ().

  • Weil ich grade dabei bin...

    Ich suche noch für die Sirokko 211 das Hitzeblech am Tank, den Auspuff an der Spritzwand und die Spritpumpe. Wenn jemand was hat, bitte Bescheid geben.


    Auf dem DZM steht absolut nichts unten drauf. Vielleicht kann jemand anhand der Leiterplatte was herausfinden?