Hallo Pappenforum:)

  • Als Erstes möchte ich mich hier kurz vorstellen:

    Ich heiße Jonathan Grimm, bin 18 Jahre alt und komme aus Sinsheim in der Nähe von Heidelberg.

    Seit ungefähr 2 Jahren bin ich stiller Mitleser in diesem Forum und habe jetzt den Entschluss gefasst mich hier anzumelden obwohl ich lange damit gehadert habe. Ich besitze zwei Trabant Limousinen, einen 601 Deluxe von 85 und einen 90er 1.1er, was mir viel Ärger und lange Diskussionen mit meiner Familie, meiner Freundin, meinen Klassenkameraden und Lehrern beschert hat. Ich kann mich nicht daran erinnern was für mich das Ereignis war, welches mich so trabibekloppt gemacht hat aber eine Sucht verläuft ja meistens schleichend...:/Ich muss wirklich sagen dass mir dieses Forum viieeelll Arbeit erspart hat und mir wirklich fast immer weiterhelfen konnte, somit hab ich lange nicht die Notwendigkeit gesehen mich hier anzumelden. Ein weiterer Punkt war aber auch einfach dass ich viel negative Erfahrungen gesammelt habe als "kleines Kind welches Kulturgut zerstört und lieber Mathebücher anstatt ein WHIMS lesen sollte", ich verstehe ja, dass die "Ressource Trabant" endlich ist aber ich verstehe wiederum nicht, warum manche (ich möchte auf keinen Fall pauschalisieren) es nur akzeptieren, dass man einen Trabant besitzt wenn man die Mauer noch miterlebt hat. Das soll hier keine Beschuldigung gegen irgendjemanden sein, ich wollte einfach mal meine Perspektive schildern. Wo ich wirklich sehr positiv angenommen wurde war in Harthausen bei "IFA-Service Heinz" wo ich mein Schulpraktikum absolviert habe und die ich wirklich nur wärmstens empfehlen kann:thumbup:. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: Mein Führerschein rückt immer näher und ich möchte im Sommer dieses Jahres schon mit dem Trabi durch die Gegend fahren. Ich habe es sogar geschafft mein Umfeld zu überzeugen ein "Pappauto" anstatt eines "richtigen Autos" als Anfänger zu fahren aber ich habe meinen 85er Trabi komplett zerlegt und bezweifle, dass ich diesen bis zum Sommeranfang tüvfertig habe. Somit werde ich sehr wahrscheinlich den 1.1er als erstes Auto fahren, er wurde 2012 aus Ungarn importiert und hat noch ungarische Papiere. Es wurde eine Vollabnahme gemacht (welche nun aber auch wieder abgelaufen ist) und er hat eine Einzelbetriebserlaubnis (ist diese auch nur begrenzt gültig bzw kann diese ablaufen?) bekommen. Jetzt wäre meine Frage was ich noch außer einer neuen Vollabnahme, den ungarischen Papieren und der Einzelbetriebserlaubnis brauche um ihn anzumelden bzw deutsche Papiere zu bekommen. Ich hoffe jemand kann mir helfen der diese Prozedur schon einmal mitgemacht hat:P

    Vielen Dank im Vorraus:thumbsup:

  • Hallo Jonathan

    Es freut mich dich hier begrüßen zu dürfen und Respekt das du so als Autoneuling mitten im tiefen Westen der Republik mit einem Trabi startest.

    Zu dem Anmeldeprozedere mit deinem Ungarntrabi kann ich dir nicht direkt Tips geben, aber als ich meinen Trabi vor knapp 3 Jahren angemeldet habe hatte ich keine Papiere und das ging auch unproblematisch.

    Ich habe übrigens vor Im Sommer nach Sinsheim zu fahren. Da ist am 16. 6. ein Ostfahrzeugtreffen was ich besuchen will. Außerdem will ich auch nach Spayer ins Technikmuseum weil dort das Motorrad von meinen Großeltern steht.

    Vielleicht sieht man sich ja mal dort.

  • Ich besitze zwei Trabant Limousinen, einen 601 Deluxe von 85 und einen 90er 1.1er, was mir viel Ärger und lange Diskussionen mit meiner Familie, meiner Freundin, meinen Klassenkameraden und Lehrern beschert hat.

    was geht denn deine Lehrer oder Klassenkameraden an, welche Autos du besitzt?

    Wie soll es dabei denn zu Ärger kommen??:/

  • So ein schönes Auto polarisiert natürlich und wenn es gegen den Mainstream schwimmt, erst recht.

    Einfach nicht davon beeindrucken lassen. :-)

  • Hallo und herzlich willkommen zukünftiger Kulturgutstammhalter (wobei das zukünftig ja eigentlich nicht korrekt ist).


    Nimm mal die (abgelaufene) Vollabnahme und besuche mit den Papieren eine Prüfstelle und sprich mit einem Sachverständigen. Ich selber mache gute Erfahrungen mit einer kleinen Prüforganisation mit dei Buchstaben ( nein nicht TüV und ATU). Die Frage ob eine einmal erteilte BE verfallen kann, kann ich auch gern an einen Sachverständigen hier in Lpz weiter reichen. Melde dich ggf einfach mal per PN. Ansonsten viel Erfolg mit deinen Trabanten und allzeit gute Fahrt wenn Du dann darfst:thumbsup:.


    Kai

  • Vielen Dank erstmal für die Antworten:thumbsup:ist ein schönes Gefühl hier so aufgenommen zu werden:love:

    Kurz noch dazu warum meine Lehrer und Klassenkameraden meine Trabimeise bescheuert finden...Ich wurde von meinem Physiklehrer gefragt ob ich nicht eine Präsentation zum Zweitaktmotor machen möchte (weil ich mit dem Trabipulli von ostblockriderz rumgerannt bin) und das hab ich dann dankend angenommen. Ich bin dann in meiner Präsentation oft auf den Trabi eingegangen und hab auch ein Video vom Motorlauf eingebracht, einige fanden das total cool aber es gab auch genug Ökoterroristen die mich dumm angemacht haben warum ich 2018 ein solches Auto habe ohne Kat und "mit diesem grässlichen blauen Abgas". Ich hab dann versucht darzustellen dass es genug Diesel gibt die schlechtere Abgaswerte haben aber das hat auf diesem Boden eben nicht gefruchtet:/Sei´s drum, ich glaube es wird immer solche Menschen geben die alles pauschal schlecht machen müssen...Ich freu mich ein paar von euch mal zu treffen und ich hoffe dann mit fahrbarem Untersatz auch wenn es ein Falschtakter ist:D

  • Die Trabantabgase sind nicht mehr zeitgemäß, daran zweifeln hier auch die wenigsten.

    Vernünftig damit zu argumentieren kannst du vergessen. Für mich ist es einfach der Spaß und auch ein wenig Sentimentalität. Und vor allem das Wissen, an dem Auto jederzeit alles selber reparieren zu können um nach Hause zu kommen.

  • Ökoterroristen...:thumbsup::D:D:D:D


    Das sind mir auch die Liebsten!:cursing:

    Jonathan, du bist mir sympathisch!:thumbsup:


    Herzlich Willkommen hier.

  • (weil ich mit dem Trabipulli von ostblockriderz rumgerannt bin

    Das erinnert mich noch an meine Schulzeit, da bin ich mit orangenem ITT T-Shirt in der Schule rumgelaufen ... was er mir gebracht hat... Beständigkeit zum Hobby ;)

  • Die Trabantabgase sind nicht mehr zeitgemäß, daran zweifeln hier auch die wenigsten.


    Stimmt, es fehlt zB eine aktuelle Rhodium und/oder Platinaverschmutzung vom Kat.


    Trabi's sind da eben ehrlich: man sieht's, man riecht's. Es wird nicht getarnt verschmutzt.

  • Ein paar Leute hier haben diesen "ehrlichen" Zweitakter in seiner Masse im Stadtverkehr ja noch erlebt, ich möchte das nicht wieder tagein tagaus erleben.

    Also bitte nichts schönreden.

  • Ich habs zwar nicht so krass erlebt, aber nein haben wollen würde ich das auch nicht. Kenne es nur aus Erzählungen von meinen Eltern in Dresden oder Chemnitz besonders in der Früh oder am Abend durch den Berufsverkehr nur vernebelt waren vom Gestank ganz zu schweigen.

  • Dazu noch die Kohlenofen.

    Wirklich zeitgemäß sind aber Alternative wie Triboron (Öl) und EcoMaxx (u.A. ethanolfreie 1:40 Mix). Die Preise davon sind jedoch vorerst noch futuristisch.

  • Mir sind die 2-Taktgerüche damals überhaupt erst so richtig aufgefallen, als ich bei der Fahne zuletzt einen Wartburg fuhr.

    Und dabei wiederum, dass Wabu und B1000 als Vorausfahrer spürbar mehr müffelten, als die Trabanten.

    Heutzutage reagieren die verwöhnten/entwöhnten Nasen natürlich noch sehr viel sensibler (wobei Kat-lose Falschtakter wohlgemerkt auch alles andere als angenehm riechen!).

    Für die Zukunft wird man diesbezüglich wohl öfter mit "Ökoterroristen" (😁) und u.U. auch mit deren Protesten rechnen müssen. Die Akzeptanz für sogen. "alte Stinker" wird kaum steigen, bei all den aktuellen und künftigen Diskussionen betreffs Klima und Umwelt. Damit musst Du auch und gerade als Neueinsteiger rechnen und leben können.

    Willkommen also im Klub der Ewiggestrigen... 😉

  • In 2015 habe ich in Weimar das Trabitreffen mit gemacht mit der bekannten Ausfahrt in die Altstadt von Weimar . Als da die Trabis in Menge durch die Engen Straßen fuhren bekam man ganz schnell einen Eindruck davon wie das früher gewesen sein muss . Einige jüngeren Leute in unserer Nähe motzen wegen des Geruchs etwas herum wurden aber ganz schnell von anderen Überstimmt die die alten Autos gerne auf der Straße sahen . Auf dem Markt angekommen War die Luft über uns merklich von den Trabis eingefärbt . Jeden Tag müsste ich das auch nicht haben aber während so einer Veranstaltung denke ich ist das absolut Zumutbar . Früher bin ich zu Oldtimertreffen nach England gefahren nach Dorset zum Truck and Steamfestival . Diese Veranstaltung geht über eine ganze Woche ist Riesengroß und wie der Name schon sagt ist dort Dampf das Programm . Wer dort als Teilnehmer sich mit seiner Dampfmaschine anmeldet geht die Verpflichtung ein diese die ganze Veranstaltung über zu betreiben Wasser und Betriebsstoffe stehen dort ständig an jeder Ecke zur Verfügung . Die Dampflastwagen und Dampftraktoren fahren diese Veranstaltung zum Teil über 100 km und mehr auf Achse an . Viele werden auch angeliefert es sind Hunderte ohne die anderen Oldtimer die dort Teilnehmern . Ihr findet Filme hier zu im Netz . Sehr Empfehlenswert solch ein Treffen findet ihr in der Größe nicht noch einmal . Da rümpfen keiner die Nase wegen schlechter Luft . Oldtimertreffen sind dort echt Kult .

  • Trabijeck , kannst du mich bitte aufklären,

    worin du einen Zusammenhang der 2-Takt Abgase in räumlich kurzzeitig konzentrierter Form mit einem Dampfmaschinen Treffen herstellen kannst?

    Naja, jeder Furz riecht anders...


    edth:

    Vielleicht sollten wir auf den Grundfaden des Erstellers zurückkommen, Jonathan Grimm wird andere Sorgen haben, als "Stinker" Entschuldigungen zu sammeln.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

    Einmal editiert, zuletzt von WW_Trabi ()

  • Er hat dieses Problem in seinem 2. Post direkt angesprochen. 😉


    Ansonsten bin ich auch der Meinung, das extrem zuckelnd langsamer Kolonnenbetrieb auf einem Treffen nur bedingt mit dem damals alltäglichen Straßenverkehr und dessen lokal spürbaren Abgasausstoss zu tun hat.

  • Als da die Trabis in Menge durch die Engen Straßen fuhren bekam man ganz schnell einen Eindruck davon wie das früher gewesen sein muss .

    Wenn man mit dem 2Takter schön mit ein bisschen Gas wie schon beschrieben rumzuckelt, dann bläut der ordentlich. Dazu kommt, daß sicher nicht wenige den Extraschwap fahren und das Liebhaberstück sicher auch nicht immer freigebrannt ist. Also nix Ostalgie. Ich mach mir bei solchen Aussagen halt immer Sorgen, was die Leute denken, die noch weniger Ahnung von der Materie haben ...