Wechsel zum H-Kennzeichen - bleibt die alte Nummer bestehen?

  • Hallo Trabi-Freunde,


    alleine noch ein gesundes Neues Jahr und immer ne Hand breit Luft um die Kunststoffkarosse herum.


    Ich hand amal ne Frage bezüglich der Zulassungsregeln. Ich beabsichtige ja meinen 601 in diesem aufzubauen und ab erreichen des 30. Geburtstags im Oktober als Oldi mit einem H-Kennzeichen zuzulassen.

    Nun schnüffele ich ab und schon mal bei derZulassungsstelle im Kennzeichen pool und hab aktuell eine tolle Kombi gefunden, welche ich gerne an meinem blauen Klaus hätte. Aktuell könnte ich Ihn also mit der Kombi neu auf mich zulassen, da abgemeldet und aus einem anderen Landkreis, aber was passiert, wenn der Wagen dann auf H-Kennzeichen umgeschrieben wird, gibt’s dann eine neue Kennung, auch wenn nur 6 Zeichen auf der Platte sind?


    sollte die alte Kennung bestand haben, dann könnte ich den Kleinen ja schon mal vorsichtshalber bis zur Zerlegung anmelden.


    Danke Euch schon mal.


    Beste Grüße


    Jens-Peter

    ...aus Spaß an der Freude

  • Das alte Kennzeichen bleibt dir erhalten, nur eben mit dem Zusatz "H".

    Ausnahme nur, wenn das dann zu lang wird, in Verbindung mit Saison z. B.

  • Nummern schilder kann man auch reservieren lassen ;)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Danke Euch.

    Ja, dass man reservieren kann weiß ich, aber geht das nicht nur für 3Monate?

    Egal, werde mich dann mal mit dem Finanzminister auseinandersetzen und vielleicht springen ja noch ein „Probefahrten“ dabei raus.


    gruß Jens-Peter

    ...aus Spaß an der Freude

  • Selbst wenns nur 3 Monate sind (was ich nicht glaube) billiger wie anmelden und nicht nutzen ;)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Den Gedanken hatte ich auch noch im Hinterkopf. Er hat noch bis Juni TÜV, wäre also kein Problem. Und wenn er zerlegt wird, dann wird er vorübergehend stillgelegt.

    ...aus Spaß an der Freude

  • Wirst du bis Juni mit den Arbeiten fertig sein?

    Falls das knapp wird, irgendwas Blödes kommt immer dazwischen, stehst du möglicherweise bei der Wiederzulassung ohne gültige HU da und hast die Rennereien.

    Dann lieber ein paar Monate verschenken. :-)

  • Nein, glaube ich nicht. Wollte ihn bis auf die letzte Schraube zerlegen und komplett klempnern soweit nötig nötig (und da wird sicher einiges unerwartetes kommen) und lackieren und am Getriebe gibt’s auch nen Ölfleck, also auch ne Überholung sinnvoll.

    ...aus Spaß an der Freude

  • Wirst du bis Juni mit den Arbeiten fertig sein?

    Falls das knapp wird, irgendwas Blödes kommt immer dazwischen, stehst du möglicherweise bei der Wiederzulassung ohne gültige HU da und hast die Rennereien.

    Dann lieber ein paar Monate verschenken. :-)

    Für die (Wieder-)Zulassung braucht man eh ne gültige HU.

    Ob er die nun jetzt vor dem Zerlegen oder in nem Jahr nach dem Zusammenbau macht ergibt keinen Unterschied.


    Ohne Zulassung zur HU fahren ist mit den alten Nummernschildern auch kein Problem.



    Da gibts also keine Rennerein, wenn man ihn jetzt gemütlich überholt und dann erst Tüvt und zulässt.

  • Ich würde auch nur versuchen das Wunschkennzeichen zu sichern bzw zu reservieren und das Geld für den TÜV würde ich dann ausgeben wenn es soweit ist. Der TÜV alleine sichert einem das Wunschkennzeichen auch nicht.

    Einfach mal mit der Zulassungsstelle sprechen.

  • Kennzeichen werden bei uns im Landkreis (MOL) für 12 Monate reserviert . Bezahlt wird die reservierung dann bei Abruf des Kennzeichens und der Zulassung des Wagens.