• Hallo Trabigemeinde,


    Indem die Frist für meine Nachkontrolle langsam näher kommt, wollte ich euch doch um Hilfe bitten.


    Zu meinem Problem: Ich kann zwischen Fernlicht und Abblendlicht nicht umschalten. Die Lichthupe funktioniert bei ausgeschaltetem Abblendlicht ganz normal. Wenn ich den Hebel am Relais mit der Hand drücke schaltet es wie es soll um.


    Es müsste also alles richtig angeschlossen sein. Wenn ich den Hebel an der Lenksäule betätige kommt auch eine Spannung beim Relais auf 56as an, aber es rührt sich nichts.


    Jetzt dachte ich das Relais ist defekt und habe ein neues gekauft, aber es funktioniert trotzdem nicht.


    Kann es sein dass meine Batterie durch das Probieren zu schwach geworden ist, weil ich habe am Relais nur eine Spannung von 7,4 V ?


    Was könnte sonst das Problem sein?


    Danke schonmal,


    Gruß Stefan

  • würde ich schon sagen. Bei Betätigung des Hebels ist auch auf dem Massekontakt an der Rückseite des Relais Spannung drauf. Aber auch nur die 7,4 V . Ich habe dann auf den Massekontakt ein Kabel gehalten und es mit der Karosserie verbunden. Hat aber nicht geholfen.

    Direkt auf die Spritzwand habe ich es aber noch nicht geschraubt, aber das wird ja keinen Unterschied machen, oder? :hä: oder gibt es außer den Höcker auf der Rückseite noch einen Massekontakt?

  • Wenn Du die Spannung gegen Masse misst und hast am Masseanschluss des Abblendrelais noch immer 7,4Volt, dann hat der Masseanschluss keine Masse!
    Masseanschluss ist die Grundplatte und die gehört an die Karosserie geschraubt. Alternativ kannst Du zum testen ein Massekabel legen.

    Noch ein Tipp: Wer viel misst, misst Mist.
    Dein Voltmeter hat einen hochohmigen Eingang, die meisten Anwendungen in der Elektrik am Trabant sind niederohmig. Also benötigst Du in erster Linie eine Prüflampe mit gemeiner Glühlampe. Damit kannst Du auch am Lichtschalter (Klemme 56as) gegen Masse feststellen, ob die Schaltspannung anliegt. Messpunkt 2 ist dann 56as am Umschaltrelais gegen Masse.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von V603 ()

  • Ich habe jetzt die Batterie voll aufgeladen.

    Dann habe ich ein Massekabel gelegt. Auf der Grundplatte war dann keine Spannung mehr bei Betätigung des Hebel so wie du gesagt hast.


    Leider bin ich noch nicht in Besitz einer Prüflampe gekommen, aber laut Multimeter ist auf 56 Spannung sobald ich das Licht einschalte und auf 56a auch. Auf 56as ist eine Spannung sobald ich den Hebel betätige und auf 56b ist nie eine was normal sein müsste, da das ja das Abblendlicht ist.


    Das umschalten zwischen Abblenlicht und Fernlicht funktioniert aber noch immer nicht.


    Habt ihr noch eine Idee? Also ohne Prüflampe.

  • Ich gehe mal davon aus, dass Du einen Schaltplan hast.

    Lichthupe geht nur bei eingeschalteter Zündung und Lichtschalter auf Stellung 0 und 1. Der Strom fließt über BLH 15 an BLH 56a, dann Lichtschalter 15 zu Lichtschalter 56a und zur Sicherung 1/2.
    Das gleiche bei Lichtschalter Stellung 1.

    Klemme 56as am Lichtschalter ist bi dahin spannungsfrei.

    Auf Stellung 2 des Lichtschalters (15 schaltet auf 56as durch) und eingeschalteter Zündung muss bei Betätigung von BLH an Klemme 56as des Lichtschalters die volle Spannung anliegen.
    Es gibt eine Zwischenstellung 2/3 (56a schaltet auf 56as) , bei der bei eingeschaltetem Fernlicht, das Abblendrelais kurzzeitig betätigt wird und auf Abblendlicht zurück schaltet.

    Du könntest den Lichtschalter überbrücken, indem Du die Stecker 15 und 56as abziehst und ineinander schiebst. Bei eingeschalteter Zündung muss bei Betätigung von BLH das Abblendrelais arbeiten.
    WENN es an der Grundplatte Masse hat!


  • den Schaltplan hatte ich schon, trotzdem danke. :thumbsup:


    Ich habe heute alles durchgemessen.

    Es ist in der jeweiligen Drehlichtschalter Position immer genau dort die Spannung wo sie laut Schaltplan sein sollte. Aber es schaltet nicht um. Auch das Abblendrelais passt laut Schaltplan. Und wie gesagt, wenn ich manuell mit den Finger die Wippe im Relais betätige schaltet es auch um.


    Den Lichtschalter habe ich auch überbrückt, hat aber leider auch nichts geholfen.


    Hab echt keinen Plan mehr. :hä:

  • Ohne Prüflampe hst das keinen Sinn!

    Du MUSST als erstes das Relais an einer bekannten Spannung gegen Masse prüfen. Dann gehst Du den Schaltweg zurück, bis Du die Unterbrechung findest.

    Dein Voltmeter verpackst Du an einem sicheren Ort, bis Du wirklich eine Spannjng messen willst.

    Notfalls nimmst Du eine kleine Glühlampe mit 2Watt (die hast Du bestimmt) und lötest zwei Kabel da ran. Zwei Krokos findest Du vielleicht auch noch. Prüfleuchten mit LED benutzt man nur dort, wo man weiß, dass man eine solche braucht. Wer den Unterschied nicht kennt, lässt die Finger von elektrischen Teilen am Auto.

  • So ein Relais kann auch mal kaputt sein. Wenn alle Spannungen so sind wie sie sollen, dann ersetze das Ding doch einfach.

  • Weil es kaputt oder eben nicht kaputt sein könnte, muss man das eben mal testen, Dazu sollte eben ne Anleitung gegeben werden.

    Das Austauschen zu empfehlen ist meiner Meinung nach der falsche Rat.

    Also Trabi Steps , nimm dir bitte eine Strippe, (irgendwas was vom Strom durchflossen werden kann) und halte das auf einer Seite an das Relais (Kontakt 56a, das ist der, der das Relais zum anziehen bringen soll) die andere Seite der Strippe halte kurzzeitig an Plus der Batterie. Jetzt sollte dein Relais umschalten und nach dem zweiten kurzen Tippen am Batterieplus, zurückschalten.

    Ach soo, das alles im eingebauten Zustand. Wenn das nicht geht, musst du untersuchen, warum dein Relais evtl. keine Masse bekommt. 31 ist Masse und sollte dauerhaft irgendwo mit der Karosse verbunden sein.

    Erst wenn du sicher bist, dass Masse da ist und mit Hilfe der Strippe an 56a kein klakkern zu erzeugen ist, wäre die Lösung ein anderes Relais.

    Licht einschalten ist für den Test des Klakkerns nicht notwendig.


    Viel Erfolg, und berichte mal

  • Macha möchtest Du vielleicht berichtigen, was Du schreibst? Schau bitte mal in den von mir geposteten Schaltplan und überlege mal, was passiert, wenn Du Plus (30 oder 15) auf 56a des Abblendrelais schaltest?

    Trabi Steps Mein Rat an Dich bezüglich der Prüflampe und des Vorgehens bleibt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von V603 ()

  • Danke erstmal für eure Ratschläge.

    Ich habe gestern am Abend das mit den Stecker 15 mit 56as verbinden und dann den BLH betätigen schon versucht. Man hat zwar ganz leise gehört dass das Relais etwas macht, aber umgeschalten hat es nicht.


    Ein Kollege meinte dann das irgendwo Strom verloren geht und deshalb vielleicht zu wenig beim Relais ankommt und ich soll von der der Batterie mal ein Kabel zurück legen und auf 56as tippen so wie Macha meinte. Auf einmal schaltete es um, das ganze ging genau einmal auf Abblendlich und einmal retour auf Fernlicht und dann ging wieder nichts mehr. Keine Ahnung warum?


    Das Relais ist eigentlich ganz neu.


    Mir fehlt leider echt der Plan. Aber am Mittwoch Abend kommt ein Kollege der gelernter KFZ Mechaniker und Elektriker ist mit einer Prüflampe vorbei und ich hoffe dann finden wir das Problem.


    Falls irgendwer bis dahin noch irgend eine Idee hat warum es nicht geht wäre ich euch sehr dankbar.

  • Danke, für den Hinweis, der Flüchtigkeitsfehler (weglassen eines kleinen "s") hat natürlich Auswirkungen auf das gewünschte Versuchsergebnis. Ich meinte aber immer, wenn man das Relais an der Spule mit Spannung versorgt, muss es umschalten. Oder hast du evtl. ein Relais mit der falschen Betriebsspannung erwischt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Macha ()

  • Deine Lichthupe funktioniert bei abgeschalteten Licht?

  • Ok, wenn du jetzt am Kabel welches vom Lichtschalter Kl 56as kommt und Masse eine 21W Glühbirne hängst, sollte sie bei Schalterstellung 2 und gezogener Lichthupe leuchten.


    Bitte mit einer 21W Lampe testen, habe es schon erlebt, das eine kleine Prüflampe geleuchtet hat, aber die Spannung mit angeschlossenen Umblendrelais zusammen gebrochen ist.