Problem mit der Bremse (Bremsbacken/Nachsteller) - Zum verzweifeln

  • So langsam hab ich kein Bock mehr, seit Wochen bin ich noch nur an der linken Bremsen am rumdoktern.


    Angefangen hat es mit dem Einbau neuer Bremsbacken, da diese übele Risse hatten (Was macht ihr denn gerade?)


    Nach dem Wechsel zog dieser ständig nach Links und wurde sehr heiß, da ich nur eine Seite gewechselt hatte, wechselte ich die andere. Dann zog die rechte Seite etwas mehr, war aber immer noch deutlich Kühler als Links.


    Ein Problem war das die Bremsbeläge links, obwohl ganz zurückgestellt, gar nicht drauf gingen sondern ich die Backen auseinander ziehen musste, somit ging die Trommel schwer oder gar nicht drauf (mehr als die 200mm der Bremstrommel) Auch ein Versuch mit einer ausgedrehten auf 201mm Trommel brachte nur minimal etwas, konnte aber auch nicht Sinn der Sache sein. Rechts wiederum passte alles wunderbar, sogar die Nachsteller musste ich minimal (etwa einen halben mm) vorschieben so das die Bremsbeläge nicht selbständig zurücklappten.


    So sah das auf der Linken Seite aus, unten war es nicht so schlimm.


     


    Logisch wenn ich über den Rücksteller gehe das die Bremsbacken viel zu weit auseinander stehen, in meiner Verzweiflung (und ja das macht man nicht) hab ich das Langloch geweitet, passte dann auch und auch der Durchmesser stimmte dann, natürlich verlängert sich dadurch der Pedalweg und ist natürlich absoluter Bullshit.


    Nachdem mir Hegautrabi auch auf die Finger gehauen hat ;), da man dort natürlich nicht rumfeilt sondern wohl eher unten am unteren "Hebel" der Bremsbacke wo er am Rücken vom RBZ anliegt. Naja waren nur Nachbau Bremsbeläge, nicht weiter tragisch.


    Hab mir dann originale DDR Bremsbeläge geholt da ich mit der Bremswirkung nicht wirklich zufrieden war. Im Gegensatz zu dem ersten Satz der aber leider die Risse hatte.


    Dies hab ich heute gemacht, es hat nicht wirklich was gebracht, der Rücksteller geht zwar rein nun fast perfekt rein (dieser liegt nun fast ganz oben am Langloch an, mehr konnte ich dann nicht megr weg nehmen sonst würde er unten am RBZ in der lufthängen.


    Die Bremse schleift wieder und wird natürlich total heiß dadurch und ordentlich dabei Quietscht. Der Radius der sich durch die Bremsbeläge ergibt ist um die 200mm.


    Die RBZ sind natürlich korrekt montiert, hab ich heute auch nochmal geprüft.


    Ich weiß wirklich nicht mehr wo ich Ansetzen soll, vorher hat alles perfekt funktioniert, ziehte gerade und die Bremswirkung war gut. Die Linke seite Neigte aber schon immer zu mehr Wärme, vll auch der Grund wieso die alten Bremsbacken solche Rissen hatte (die anderen hat dies nicht)


    Stimmt da irgendwas nicht an der Aufnahme der Nachsteller? ich kann mir das irgendwie nicht erklären.


    Ich hoffe mir kann dir irgendwer helfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • Hatte mal ähnliche Probleme. Trommel hat auch immer geschliffen... Das war in meiner Anfangszeit als blutiger Tollpatsch. Problem trat ebenfalls nach Reparatur auf. Die Trommel war auf der Nabe festgerostet und ich bekam sie nicht ab. Mächtig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft... Ich also Kraft meiner Wassersuppe rechts und links der Trommel einen ordentlichen Schraubenzieher reingesteckt und versucht, die Trommel abzuhebeln. Zusätzlich mit Hammer nachgeholfen ging sie auch ab. Ergebnis nach langer Fehlersuche: Ankerplatte verbogen. ;(

  • Die Trommel ließ sich vorher (mit den alten Backen) ja wunderbar entfernen, also einfach abziehen und fertig. Daher schließe ich das mal aus, zudem hab ich wenn es doch etwas fest war oder gewesen wäre ein Bremstrommelabzieher.

  • Ich denke es liegt an den RBZ. Wenn ich es richtig sehe ist Bild zwei die Fahrerseite (links) und ich sehr aber RBZ mit Anfräsung und die kommen nach rechts.

  • Mhh, jetzt wo du es sagst und was auch mir einfällt das auf der Beifahrerseite (rechts) korrekt ist also auch mit Anfräsung, heißt ich habe damals vor 4 Jahren von Trabantwelt vier gleiche RBZ bekommen (für rechts) , obwohl die Tüten sogar Beschriftet waren (Links und Rechts) ... na super. Ich weiß schon warum ich seit längerem dort nichts mehr bestelle.


    Damals hab ich zwar auf die korrekte Ausrichtung der "Linie" bzw die Schrägen geachtet aber nicht das die RBZ Anfräsung nur auf einer Seite sein darf. Erklärt natürlich warum es rechts wunderbar passt aber Links immer Probleme machte.


    Das hab ich zwar bei einem Kollegen vor kurzen beachtet und auch drauf hingewiesen das es rechte und linke RBZ gibt, aber der "Fehler" ist bei mir erst jetzt durch den neuen Bremsbeläge erst richtig zum Tragen gekommen.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • Die Zeichnung sollte so nicht zur Anwendung kommen. Die obere Rückholfeder gehört HINTER die Bremsbacken eingebaut, damit diese nach hinten zur Platte gezogen werden.

  • Die Zeichnung sollte so nicht zur Anwendung kommen. Die obere Rückholfeder gehört HINTER die Bremsbacken eingebaut, damit diese nach hinten zur Platte gezogen werden.

    Die Arbeit erledigen bei den vorderen Bremsen die Federteller/Tellerfeder schon. Und aus diesem Grund montiere ich sie auch gerne an die vordere hintere Bremsbacke.

  • Die Zeichnung sollte so nicht zur Anwendung kommen. Die obere Rückholfeder gehört HINTER die Bremsbacken eingebaut, damit diese nach hinten zur Platte gezogen werden.

    Das weiß ich und ist bei mir auch so (siehe Bild oben im ersten Beitrag) (Feder oben: hinten, Feder unten: vorne)

    Das ist ja auch nur ein Schemata für die RBZ Einbaurichtung und nicht für den einbau der Kompletten Bremsanlage gedacht. Wobei auch wirklich nur wichtig ist das die untere Feder wenigsten vorne ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • olixon hat das schon so gemacht wie es sein sollte, ist ja auf seinem Foto deutlich zu sehen, aber nicht jeder Leser scrollt den Beitrag ganz durch und bleibt vllt. an einer fehlerhaften Zeichnung hängen.

  • Hast du mal die Trommeln von einer auf die andere Seite getauscht?

    Es gibt auch rechte RBZ die die Anfräsung nicht haben, darauf sollte man sich nur bei Originalware verlassen verlassen.

  • Das hatte ich auch noch so im Hinterkopf das es Nachproduktionen gibt wo außen die Fräsung fehlen, bei mir sind aber bei allen 4 eine dran.


    Ich weiß das es nun falsch ist zu mindestens auf der Linken Seite, aber bei mir ergibt sich trotzdem genau diese grüne Linie/Schräge wie auf dem Bild auf der Linken Seite. Wenn ich z.b. ein Lineal oder Haarwinkel anlege. Daher war ich ein wenig "Blind", weil es ja richtig ist und hab nicht weiter auf die Fräsung geachtet.


    Somit muss es doch einen anderen Unterschied geben wieso diese auf die Rechte Seite gehören, Sind die von den Abmaßen oder ist der Gradzahl der Schräge anders?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • Die Anfräsungen sind belanglos wenn die Richtung der Anlagefläche stimmt.

    Wer weiß, ob sich da jemand was bei gedacht hat, als die RBZ nachproduziert wurden.

  • Heißt das muss sozusagen nicht der Fehler sein warum die links zum Klemmen neigen/Stärker bremst. Ich besorg mir aber trotzdem erstmal 2 Linke RBZ und tausche diese.


    Aber um deine Frage noch zu beantworten, nein die Trommel hab ich nicht ver- oder getauscht, also ich hab sie immer wieder so aufgesetzt wo sie drauf waren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • Die zusätzliche Fläche am RBZ ist doch nur Kosmetik zur Unterscheidung ohne sonstige Funktion. Wenn die das für beide Seiten so gemacht haben, sich aber ansonsten an die Originalmaße hielten, dann passt das.

    Und du schreibst, dass du die Lage der Anlageflächen kontrolliert hast.

    Also sind entweder die Teile doch nicht so genau gearbeitet wie sie sollen, oder der Fehler liegt woanders.der

    Solltest du noch alte Original-RBZ haben, dann schicke sie doch zu Mallin und bitte darum, auch originale zurück zu bekommen. Wenn nicht, dann kann ich dir in 2,5 Wochen, wenn ich wieder zuhause bin, welche dort hin schicken.

    Oder Tim hilft dir aus der Patsche. :-)


    P.S. Ich sehe auf deinem Bild, dass die Anlageflächen schon in die richtige Richtung zeigen, die ausgefrästen Ecken zeigen auch zum Rotationszentrum.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hegautrabi ()

  • Mhh, dann verstehe ich trotzdem nicht wieso der Nachsteller so weit schon in der 0-Stellung so weit vor steht. An der Bremsbelägen liegt es nicht, da ich das identische Ergebnis an der originalen DDR Bremsbeläge habe.


    Wie gesagt wenn ich die Belege einraste lasse, was ja auch geht. Dann bekomm ich beim besten Willen die Bremstrommel nicht drauf, weder mit 201mm, was drauf ging war die auf 202mm ausgedrehte. Aber das ist auch nicht Sinn der Sache und löst auch nicht das Problem.


    Natürlich hab ich die Backen vor dem draufsetzten der Trommel etwas nachjustiert so das in etwa überall der gleiche Radius herrscht. nützt mir aber nichts wenn dieser schon weit über die 200mm ist. Auch mit dem nachfeilen an der richtige Stelle hat auch nicht wirklich Besserung gebracht = Heiß, Quietscht und zieht deutlich nach Links bei kräftigeren Bremsen.


    Wie gesagt auch mit den alten Backen neigte die linke Seite zu einer wärmeren Felge als Rechts, zog aber immer gerade beim Bremsen. Aber nicht so krass wie jetzt.


    Nächster Halt: Scheibenbremse :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von olixon ()

  • Hast du mal den Bremsschlauch getauscht , diese neigen zum zuquellen , bei geringer Federspannung (weil ja die Backen schon fast zusammen sind) wird der Druck nicht kompl. abgebaut .

  • Nimm doch einfach mal eine Schiebelehre und miss den Abstand RBZ schräge Auflagefläche bis Zylinderoberkante abzüglich Zylinderoberkante bis Kolbenoberfläche. Vergleiche die Ergebnisse mit einem originalen RBZ.


    Entweder ist die Einfräsung zu wenig tief oder der Kolben zu lang bzw. seine Bohrung zu kurz.


    Druck hast du noch keinen auf dem System, oder?


    Stösselspiel am HBZ geprüft und Langloch für die Nachsteller auf Toleranz gemäss WHIMS gefeilt?


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von phi ()

  • Nimm doch einfach mal eine Schiebelehre und miss den Abstand RBZ schräge Auflagefläche bis Zylinderoberkante abzüglich Zylinderoberkante bis Kolbenoberfläche. Vergleiche die Ergebnisse mit einem originalen RBZ.

    Mach ich mal.

    Druck hast du noch keinen auf dem System, oder?

    Doch, aber wurde auch schon 2 mal entlüftet.


    Stösselspiel am HBZ geprüft und Langloch für die Nachsteller auf Toleranz gemäss WHIMS gefeilt?

    Langloch ist iO (8mm) und hab da auch schon mehr als die 0,3-0,45mm wegfeilt so das es passte wie schon ersten Beitrag geschrieben. Die Nachsteller liegen wie gesagt von Haus voll außen links an, da ich diese ja mit "Gewalt" ja überreden muss ein zurasteten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von olixon ()