Lenkmanschette wechseln / austauschen

  • Dann kann man mit etwas mehr Sicherheit schätzen das es chinesischer Herkunft ist. :|

  • Dann weis aber immer noch keiner obs Qualität ist oder nicht . Mir ist es wurscht wo es her kommt hauptsache das Endresultat stimmt.

  • Ich habe meine letzte Lenkmanschette vor über 10 Jahren gewechselt, das war/ist auch original DDR-Ware. Hält genauso wie die an den anderen 3 Fzgn., die teilweise erheblich älter sind (am Rundling inzw. über 20 Jahre, die des Kombinierten ist sogar noch orig. und somit gut 30 Jahre alt!). Die inzw. offenbar nicht mehr gewährleistete (relative) Dauerhaltbarkeit der DDR-Manschetten kann man sich wohl demnach nur so erklären, daß denen das Jahrzehntelange Innenfettbad fehlt, vorzugsweise mit Ceritol... ;)

  • Und genau das wäre jetzt ein Fall für einen brauchbaren Verein. Wenn die IFA- Fahrer vernünftig organisiert wären, könnten sie an einen europäischen Erstausrüster herantreten und dort Manschetten herstellen lassen. Setzt natürlich eine gewisse Größe der Organisation voraus. Der Vdh hat z.B. Lenkräder für die Heckflosse und frühe /8 nachfertigen und bei Mercedes aktuell testen lassen. Clubmitglieder bekommen die Dinger bei Vorbestellung deutlich verbilligt, der Rest wird übers Mercedes- Classic- Center teuer verkauft. Es gibt eine Reihe weitere Beispiele von solchen Nachfertigungen.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Huhu ... zum Thema Abzieher hat keiner eine Alternative zum Originalen (Frage von Seite vorher...)?

  • Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich habe mir mal wieder meinen Karton mit angeguckt. Habe ich zuletzt vor ca 3 Jahren und alle rissigen weggeschmissen. Die die ich jetzt noch habe sehen noch alle gut aus.

    Dabei ist mir auch aufgefallen das es da unterschiedliche Längen gibt. Weiß da jemand was zu?

  • Im Lagerzustand sehen die meist gut aus, der Ausfall kommt dann bei der Nutzung.

  • So ... Thema Abziehher ...


    Habe diesen bei einem Bekannten ausgeliehen (den rechten) und es ging. Besser als nix. Habe natürlich gleich bestellt:

    https://www.ebay.de/itm/Spurst…Werkzeug-KFZ/253863295667

  • Ich hatte mal einen in gebau derselben Bauart, wie den grünen Sp.stangenkopfabzieher vom Trabant - nur eine deutliche Nr. größer (Warti, wenn ich mich recht erinnere). Mit dem ging das damals auch ganz gut.

  • Vielleicht sollte man die vor der Montage mal in Silikonöl o.ä. einlegen? Schaden könnte das m.E. zumindest nix...

    Ich wäre dankbar für einen Hinweis auf eine wirklich funktionierende Methode. Vielleicht kann man ja durch ein Bad in Flüssigkeit XY wirklich wieder Weichmacher in den Gummi reinbringen?

  • weichspüler.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich habe gute Erfahrungen mit Glyzerin aus der Apotheke gemacht. Altes (hartes) Gummiteil in eine Plastiktüte legen, etwas Glyzerin dazugeben, verteilen, zwei Tage einwirken lassen und dann anfänglich vorsichtig einmassieren oder kneten. Man sollte dann eine deutliche Verbesserung spüren.

    Wenn nicht, dann ist das Gummiteil nicht mehr rettbar.

  • Weichmacher bekommt man leider in kein Gummiteil mehr rein, auch nicht mit Weichspüler.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ja wie nun....der eine sagt so der andere so.....

    Gibts nun ne Chance einen alten seltenen Gummi etwas das Leben zu verlängern oder nicht?

  • Weichmacher bekommt man leider in kein Gummiteil mehr rein

    das kann ich so nicht bestättigen. Bei der Arbeit benutzen wir Gummi-Profile für das Klemmen der Makrolon-Scheiben. Normalerweise schrumpfen diese mit der Zeit. Aber in Verbindung mit manchen Kühl/Schmiermitteln quellen diese auf und werden ganz weich.


    Hat jemand mehre alte Lenkmanschetten (eventuell mit kleinen Rissen) und möchte verschiedene Stoffe (Fett, Glycerin usw.) testen?

  • Da lange verbaute O.teile MIT Fettfüllung offenbar gut halten, muss an dem Fett ja schonmal was dran sein diesbezüglich. ?


    tim : das wird ein relativer Langzeittest, über's Knie brechen kann man da wohl nix. Zumal man ja letztenendes auch nie 100%ig wissen wird, ob die Manschette X nicht womöglich auch ohne das Mittel Y o. Z gehalten hätte. ?

    Meiner Meinung nach spielt neben der (mit Sicherheit auch damals schwankenden) Mat.qualität auch das Alter (z.B. 10/15 Jahre mehr oder weniger) und nicht zuletzt die Lagerung seither eine wichtige Rolle.