Lenkmanschette wechseln / austauschen

  • Da meine Lenkmanschette einen Riss hat, muss diese natürlich ausgetauscht werden. Habe keine originale lagernd und möchte keine ungarische "hält nur 3 Monde" Manschette verbauen, daher hab ich mich für die TW Premium Manschette entschieden (mit der Hoffnung auf ausreichende Qualität).


    Irgendwo hatte ich nun gelesen, dass diese im original wohl ein Loch zur Entlüftung haben müsste, da sie sonst beim Zusammenschieben durch inneren Staudruck runterrutschen könnte.


    Die TW Premium Manschette hat dieses Loch nicht :/ Is das nu' egal? :S


    Auch bin ich verzweifelt auf der Suche nach dem Passenden länglichen Abzieher "03 23552 016" für den Lenkstockhebel.


    Gibt es da Alternativprodukte, welche verwendet werden können?


    Besten Dank schonmal ^^

  • Hallo,


    das Löchlein könnte man u.U. ja selbst einbringen. Die Bezeichnung "Premium" bei TW stellt außerdem erfahrungsgemäß keinen Zusammenhang mit der tatsächlichen Qualität her.


    Als Abzieher kommen diverse in Betracht.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Die TW-Manschette hat bei mir immerhin 6 Jahre gehalten, also die sind nicht per se schlecht. Weiß allerdings nicht, ob die Qualität in den letzten Jahren schlechter geworden ist. Meine hatte ich 2011 gekauft.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Das Q in Premium steht für Qualität.;)

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • so schauts aus, meine als Premium bestellte hatte ein Jahr gehalten. :(

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Premium ist weder ein geschützter Begriff noch gibt es zugesicherte Eigenschaften.


    Schlimm ist nur, wenn irgendwann beim einzigen verbleibenden Premium-Anbieter auch alles nur Ausschuss wäre.....

  • Na ihr macht mir ja Hoffnung ||


    Also doch nen "Schnellverschluss" ans Lenkgetriebe und zum Saisonstart immer eine neue Manschette nachladen :/^^

  • Na, ich habe bisher, wie andere anscheinend auch, gute Erfahrungen mit den "Premium"- Gummis gemacht. Vielleicht hat auch der Kommissionierer das falsche Teil eingepackt? Oder der Hersteller hat die Rezeptur geändert...

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Nochmal zurück zu den Abziehern. Es muss doch Alternativen geben. Hat jemand Erfahrung? Einen Tipp?


    Zum Beispiel diese:


    https://www.ebay.de/itm/BITUXX…411ac8:g:GTUAAOSwicpagu5w


    oder


    https://www.ebay.de/itm/Bergla…id=p2047675.c100008.m2219


    oder


    https://www.ebay.de/itm/Abzieh…id=p2047675.c100008.m2219



    Die müssten doch mit 10 cm Tiefe gehen. Das Prob. ist ja, dass die für die Spurstange zu wenig tief "zu kurz" sind ...


    ... das gehört jetzt in das Thema mit dem Link oben ... aber Frage passt ja auch hier rein ...;)

  • Kommt vielleicht auch drauf an ob du das im eingebauten oder ausgebauten Zustand machen willst und wie fest der Lenkstock sitzt. Ich hab es bei meinem im eingebauten Zustand nicht geschafft, egal ob Zweiarm- oder Dreiarmabzieher.

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • der kompakte Rohr Abzieher kann auch mehr Druck aus üben und greift fast über den gesamten Umfang an.

    Das wäre mal was für eine Serien Fertigung ähnlich dem Stirnlochschlüssel.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ob Fernost-Billig-Ungarn, Premium oder Original-DDR - das Zeug taugt leider alles nichts mehr.


    Meine originale im 66er: 6 Jahre und 6000km

    Die originale im 89er: 2 Jahre und ca. 15.000km, das Erstausrüsterteil hat von 1989 bis 2016 gehalten und wurde im Rahmen der GR wegen deutlich sichtbarer Rißbildung ausgetauscht.


    Es macht, was Gummiteile betrifft, wirklich keinen Spaß mehr.

  • Mir wurde auch gesagt versuch ma eine neue Lenkmanschette. Hat von Juli 2017 bis Juli 2018 gehalten (etwa 500km gefahren!!!). Ergebnis komplett durchgerissen.

    Gibts da eigentlich verschiedene Hersteller oder nur einen?


    Der Formschlauch Luftf.-Vergaser sieht sehr gut aus. Weicher als das Original aber rissfrei und wie eben rangebaut. (Zum gleichen Zeitpunkt gewechselt wie die Lenkm.)

  • Über die Zahl der Hersteller hab ich schon gerätselt, als Teile noch täglicher Job waren.

    Bin nie dahintergekommen.


    Vermute aber, daß es weniger sind als man glaubt. Bei den Ansaugschläuchen z.B. tippe ich auf zwei Hersteller, da die Formen definitiv sehr unterschiedlich gewesen sein müssen.

    Was die Gummimischungen selbst betrifft, kann jeder Hersteller nach Belieben wechseln - da blickt sowieso keiner durch.


    Und WO produziert wird, ist dann auch nochmal die Frage. Ich behaupte z.B., daß Gummiteile mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht aus Ungarn, sondern aus China bzw. Thailand kommen und dort hergestellt werden. Dafür gibt es gewisse Indizien - z.B. gefundene Zettel-Reste in Lieferungen usw. Aber nichts davon ist repräsentativ, da die ungarischen Großhändler die Ware sehr sorgsam entlabeln, bevor sie die deutschen Teilehändler beliefern.

    Das kommt alles in neutrale Kartons bzw. Gummiteile in Plastesäcke, auf denen bestenfalls handschriftlich der Großhändler selbst vermerkt ist, aber natürlich kein Hersteller.

  • Es macht, was Gummiteile betrifft, wirklich keinen Spaß mehr.

    Soll das die rege Kinderdebatte anderswo erklären? ;)

    Die Hinweise auf das Entlabeln, stammen die von vor 2004 als Ungarn den EU beitrat? Denn laut EU-Gesetz soll auch der Produktionsort nachweisbar sein.

  • Wenn interessiert schon was wie gelabelt ist und ob das rechtens ist.....


    ..viel wichtiger wäre es endlich haltbare Qualität zu bekommen....mir egal woher und wo die produziert wird.

  • Denn laut EU-Gesetz soll auch der Produktionsort nachweisbar sein.

    Graue Theorie.


    Die mir bekannten Großhändler aus Ungarn, die den deutschen Teilehandel beliefern, verpacken das Zeug zum großen Teil völlig anonym. Die einzige Firma, die wirklich regelmäßig in Erscheinung trat und deren Etiketten auch in den Verpackungen verbleiben, ist die Firma Mobil Windschutz. Die liefern alle möglichen Kleinteile: Bremsmanschetten, Hinterachs-Gummiringe und ähnliches:

    http://windschutzbt-c.cegbongeszo.hu

    Ob sie die selbst produzieren, ist dabei sehr fraglich.


    Was in Säcken geliefert wird - also das ganze größere Zeug wie Schläuche, Dichtungsprofile usw. bleibt anonym.

  • Bei Reifen soll die Europäische Produktion mehr aus synthetische Gummisorten sein, und die Asiatische eher aus Naturgummi. Angenommen solches gilt auch für andere Gummiprodukte, dann ließ sich der Herkunft aus eine Materialanalyse einschränken.