Schwenklager Federgabelaufnahme

  • Hallo Leute,


    ich habe beim abschmieren meines Trabis entdeckt, das der Gummidichtring im oberen Schwenklager, wo die Federgabel drinne sitzt, zerfleddert ist. Ich muss ihn also auswechseln. Leider habe ich bisher an diesen Teilen nicht gearbeitet. Ich frage mich ob ich das ganze Schwenklager rausnehmen muss, oder ob ich auch im eingebauten Zustand wechseln kann und ob ich einen Federspanner brauche.

  • Wenn die Abdichtung der Federgabel "zerfleddert" ist, ist wahrscheinlich auch Buchse und Federgabel ausgeschlagen und sollte Kontrolliert werden.

    Zum wechseln braucht man keinen Federspanner.

  • Weil ich mal einer hatte, habe ich den auch benützt, bin aber mehr drüber gestolpert als das es sich als nützlich erwies...

  • Ich denke wenn man den Spanner benutzt, dann kann man sämtliche Schrauben der Achse so anziehen , als wären sie belastet ;)

  • Und mit den Wagenheber hat man dazu sogar zwei Hände frei. 8) 

    Ich kann mich aber vorstellen, daß man bei einem nagelneuen Blattfeder dank einem Spanner die Bolzen leichter in die Löcher bekommt.

  • Das ganze Gewicht welches die Achse trägt, mit dem Spanner simulieren und dann auch noch die Schrauben anziehen? Stelle ich mir akrobatisch und auch ein bisschen gefährlich vor. :-)

  • War nur eine mögliche Überlegung. Ich hab für vorne keinen Spanner und brauche auch keinen.


    Aber....wenn ich die Feder mit so einem Spanner hochziehe und arretiere sollte das mit dem anziehen der Schrauben gehen ohne störendes Rad dran.

    Wenn ich da hinten einen stabilen Bock am Ende runterstelle sollte das ganz gut gehen und auch genausoweit wie wenn er auf dem Rad stehen würde.

  • Das hört sich gut an. Hatte nicht das Gefühl, dass die Federgabel ausgeschlagen war. Werd das noch mal überprüfen. Werd dann versuchen nur die Blattfeder von der Gabel zu lösen und dann den Dichtring drüber zu ziehen. Hoffe das klappt.

  • Eine Gewohnheit womit man Blasphemie vorbeugen kann, ist vor der Demontage alles da mal sauber zu machen, auch den Radkasten. Denn Sand dass nicht da ist, kann auch nicht runter fallen.

  • Was passiert denn wenn du die Federgabel über die Nippel abschmierst? Kommt oben an 4 Stellen Fett raus?

    Wenn nicht, dann baue sie bitte auch aus wenn sie kein Spiel in der Buchse hat, und reinige die Schmierkanäle in den Buchsen.

    Einen guten V-Dichtring bekommst du immer über die Federgabel geschoben, Wenn der dabei reißt, hätte er auch sonst nicht lange gehalten. :-)

    Was ist denn bei dir über dem Dichtring, eine Schnurfeder oder ein O-Ring?

  • Ich glaube den Federspanner vorne braucht man nur um bei einer neuen Feder die so weit hoch zu drücken damit man den Stossdämpfer einhängen kann. Wenn die Feder erstmal am Stossdämpfer hängt, bekommt man auch die Achse an der Federgabel wieder eingehängt.


    Zumindest war das bei mir der Fall als ich mal eine neu gesprengte Feder vorne eingebaut habe.... aber vielleicht war die Feder auch zu sehr gesprengt...

  • War heute noch mal am Wagen und hab gesehen, dass die untere Dichtung vom Laufbolzen im Arsch ist, nicht die vom oberen Schwenklager. Irgendwie hatte ich das falsch im Kopf gehabt... Bei der gelegenheit noch mal alles abgeschmiert. Schmiere kommt gut raus. Ist der Wechsel unten genau so einfach wie oben? Ich nehme an Schwenklager vom Querlenker abschrauben und dann einfach DIchtring drüber ziehen.

  • Ist das spielfrei?

    Unten ist das mit dem Drüberziehen etwas anstrengender. Ich würde das Schwenklager abbauen und den V-Dichtring auf den oberen Teil des Gehäuses draufkrempeln. Nach dem Zusammenbau dann nur noch nach oben in die Lücke schieben.

  • So hab jetzt die DIchtung erneuert. Spiel hab ich am Laufbolzen keins feststellen können. Allerdings sind die Miramidscheiben vom Querlenker hinüber und neue hatte ich natürlich nicht auf Lager.

    Also noch mal bestellen. Mal eine Frage zur Befestigung am Querlenker. Wie stark sollte man die Schrauben anziehen, brauchen die Spiel?

  • Gehts um die äußere Querlenkerbefestigung? (weil ich Miramidscheibe gelesen habe...)


    Dann ist 70Nm der falsche Wert aus dem WHIMS.

    Mit 70Nm habe ich mir als WHIMS-gläubiger Anfänger etliche Befestigungsbolzen geschrottet. Nimm meinethalben 50Nm, das sollte der Bolzen überleben, aber 70Nm überlebt das M10-Gewinde nur mit viel Glück.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Schrauben sind es auch nur innen am Hilfsrahmen, und die meinte ich.

    Außen am Schwenklager sind das Muttern M10 die auf den Bolzen für den Lenkarm geschraubt sind.

    Und dort sind 50Nm genug. :-)