Diskussion zur Elektromobilität und E-Auto

  • Welcher Oberseftl hat diese Touchscreens eigentlich zugelassen?

    In den wasserreichen Niederlanden verstehe ich auch nicht, daß man Autos mit nur elektrische Fenstern zulässt... wie kriegt man die offen wenn man im Wassergraben landet und die Elektronik versagt?

  • Genauso,als wenn die Zentralverriegelung des Tankdeckels versagt. Dann musst in den Kopferraum oder sonst wo hin klettern, die Verkleidung abbauen und per Hand.... zu spät, du hast zu lange gebraucht, oder bist erst gar nicht so weit gekommen. 8o


    Aber im Ernst, das mit der Zentralverriegelung vom Tankdeckel hatte ich wirklich mal, das war vielleicht ein Sch...,war bei meinem damaligen Audi.

  • Gibt auch Autos, die haben im Kofferraum einen kleinen Griff mit Schnur dran,

    womit man den Deckel notfalls vom Kofferraum aus öffnen kann. :grinser:

  • Ich habe es Ende Neunzigern erlebt, da hatte mußte ich im VW Passat erst ein winzigen Knopf drücken bevor ich starten konnte. Was da der tieferen Sinn war?

  • In den wasserreichen Niederlanden verstehe ich auch nicht, daß man Autos mit nur elektrische Fenstern zulässt... wie kriegt man die offen wenn man im Wassergraben landet und die Elektronik versagt


    If i had a hammer .....

  • Das höre ich zum ersten Mal. Vielleicht daß es zur Ausbildung der Rettungsdienste gehört, aber sonnst...

    Hast du das vielleicht während eine Bootsrundfahrt gehört, nach der Witz mit der Gardinensteuer?

  • Forstwirtschaftlich war die Fläche in Grünheide seit der Rodung Mitte der 90er kein Wald mehr....


    Selbstbesäte Brachfläche triffts eher.


    PS: was hat eigentlich der dreispurige Ausbau der A9 bis zur Elbe oder der BER so an Flächen geschluckt?

  • Der BER war zu 95% nur Ackerfläche........ein Dorf hat er geschluckt. Das bestand aber nur aus zwei Straßen, ein paar weniger alten Häusern und einem Standard-Plattenbaublock (4 Aufgänge, 5 Etagen) wie man ihn oft auf Dörfern findet.

  • Die Frage ist ja nicht wer noch schlimmer mit unserer Natur umgeht sondern wie die mit der Natur umgehen die sich mit dem grünen Heiligenschein schmücken.

  • Und für mich spielt es auch überhaupt keine Rolle, ob das in Grünheide "forstwirtschaftlich Wald" oder "selbstbesät" ist - da stehen jede Menge Bäume und das sieht schon sehr nach Wald aus, irgendwie (und wird der Berichterstattung zufolge auch als solcher verkauft und zu Bauland umgewdmet) . 300 Ha wurden dort bereits plattgemacht, von 100-170 war mal die Rede... X/

    Man fragt sich dabei ein ums andere mal, wie lange wir uns diese Ex- und hopp-Mentalität, gerade in Sachen Wald/Bäume/Grünflächen, noch leisten können und wollen - zumal wir gerade dabei doch so gerne mit dem Finger auf andere (Länder) zeigen.


    Der Einwand mit dem Flächenverbrauch beim BAB (und sonstigen Straßen-) ausbau ist durchaus berechtigt. Der feine Unterschied ist, dass das weitaus mehr dem Allgemein-, als dem privatwirtschaftlichen Interesse dient und dass dort niemand den Eindruck zu erwecken versucht, dass diese Rodungen zur Rettung der Welt erforderlich seien. ;)

  • Bei der Bewertung der Standorte für den Flugplatz war dieser immer auf dem letzten Platz und wurde trotzdem genommen :gruebel:

    Bei Jüterbog gibt/gab es einen ehemaligen Militärflugplatz mit riesigen Landebahnen die sogar beheizbar gewesen sein sollen. Dort wäre ein schön zentral gelegener Flugplatz für Berlin, Leipzig, Magdeburg und Halle möglich gewesen mit einer Anbindung dieser Städte per Magnetschwebebahn.

  • Hier wurden ja fehlende Erfahrungen mit E-Fzgn. moniert...

    Ich erlaube mir mal Schwiepas anzuführen, bei dem die anfängliche Begeisterung für den französischen E-Karren inzw. schon deutlich nachgelassen hat. :schulterzuck:

    Hintergrund ist die tatsächliche Reich"weite". Nachdem neulich, noch bei Plusgraden, eine rund 80km-Tour mit 50% BAB-Anteil (mit gerademal gut 100km/h befahren) bereits für Ernüchterung sorgte, war es heute - bei leichtem Frost - eine gut 50km- Tour in die ehem. Kreisstadt, die ihn vollends vom Glauben abfallen ließ:

    zu Hause vormittags mit 100% Akkuanzeige losgefahren, war er mit Stadtverkehr am Ziel schon auf runde 50% runter. Im aufgesuchten Autohaus zuckten sie dazu nur mit den Schultern, auf dem guten halben Rückweg kam schon die "bitte Akku laden"-Anzeige. :verwirrter:

    Das Auto hat nur den kleinen Akku, so weit, so klar. Aber kaum mehr als 60 oder 70 mögliche Winter-km sind wohl etwas sehr schwach, was soll das erst bei richtigem Frost werden... :paahh:

  • Neulich im Spätdienst nur 6km gefahren, weil alles dichte bei und Parkplätze Mangelware war, somit knapp 8Stunden fast alle Patienten zu Fuß abgelaufen. Trotzdem war der Akku von 100 auf 75% runter.


    Man gewöhnt sich daran, man lernt damit umzugehen. Und ich weiß, das ich privat, im Gegensatz zum Beruf, davon abgeneigt bin.


    Mit dem Ebike kann ich auch ohne Strom weiterfahren, die Klappteile wiegen ja zum Glück nicht ganz so viel. Aber das Auto...


    Egal. Man muss halt Gucken wo es Sinn macht.

  • Man könnte auch sagen Loch im Tank, oder Schwimmernadelventil undicht.

  • Möglicherweise ist auch die Erwartungshaltung an ein Kurzstreckenfahrzeug mit kleiner Batterie etwas zu hoch. :/

    Das die Nutzung dieser Technologie eine komplette Umstellung von dem was man kennt erfordert wurde bereits gesagt.

    Und ja, die Reichweite ist ernüchternd, aber ich würde das tatsächlich auch erwarten. im Gegensatz zu einer Fahrt bei sommerlichen 20-25°, war sicher Licht, Heizung, Radio(?) und/oder noch weitere Verbraucher eingeschaltet.

    Und dann sollte doch klar sein was passiert.

    Insofern ist das jetzt keine Überraschung.

    Und was soll das Autohaus denn machen? Stecker anbieten?

    Beim nächsten Autokauf wäre es vielleicht sinnvoll, sich mit der Technik vorher intensiv auseinander zu setzen und entsprechend dem Bedarf ein anderes Fahrzeug oder eben die größere Batterie zu wählen.