Motor 1.3 NZ ruckelt immer nach ca. 200km

  • Also da ich denn 3f, Digifant habe.


    Wie ich es oben beschreiben habe.

    Nur das manche sagen mit leichter erhöhter Drehzahl ca. 2000-2500U/min.

    O.

    Im Poloforum schreiben auch Leute, blauer Stecker ab, 3x über 2500 drehen lassen dann geht er im Einstellmodus.



    Was ist nun besser o. richtig?

  • Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet! Was sagt die Anleitung im VW WHIMS? Ich lese heute mal nach für dich....

  • Doch habe ich, wie ich es oben beschrieben habe.


    Nur das in Forum noch geschrieben wird mit erhöhter Leerlaufzahl, wäre besser.

  • Das Abziehen des blauen Steckers und einmal hochdrehen über 3000 umin, bewirkt ja ein anheben der Drehzahl. So sollte es zumindest sein.

  • Gibt (auch beim Polo) verschiedene Versionen der Digifant. Die älteren sind noch nicht diagnosefähig, die neueren schon. Einstellmodus via Diagnose unterstützen die Digifanten meines Wissens aber generell nicht (Im Gegensatz zur Mono-Motronnic, die kann sowas).

    Es gibt ja wie Du schon bemerkt hast widersprüchliche Angaben zum Einstellmodus. Ich habe beim Herumexperimentieren mit der Blitzlampe am 3f festgestellt, dass Abziehen des blauen Steckers und Abblitzen bei leicht erhöhter Drehzahl zu funktionieren scheint. ich musste aber immer mit der zweiten Hand an der Drosselklappe den Motor bei Drehzahl halten, weil der sonst aus ging. Wenn Du dann im Bereich um 1500-2000UPM bist siehst du, dass in einem gewissen Drehzahlbereich die Markierung konstant stehen bleibt. Dann biste halt im "Einstellmodus". Was die Leerlauf-Einstellung angeht musst Du bedenken dass die Gemisch-Einstellung am LMM und die Einstellung an der Drosselklappen-Schraube sich gegenseitig beeinflussen. Das ist etwas Gefummel, wenn man systematisch vorgeht aber recht problemlos machbar.

  • Ok, danke für denn Tip.

    Habe jetzt sie Zündung eingestellt.


    Er läuft jetzt in warmen Zustand sehr gut.

    ABER

    Wenn er kalt ist geht er aus o. läuft sehr niedrigturig.


    Was kann das sein?


    Mir ist nur aufgefallen, wo ich beim Einstellen denn blauen Stecker abgemacht habe das er auch so niedrig läuft, geht fast aus wie im kalten Zustand, muss er nicht die drehzahl erhöhen?

    (Da er denkt der Motor ist kalt)


    Zusatzluftschieber ging bis jetzt, müsste ihn jetzt nochmal Prüfen.

    Wie war das genau, weiß es nicht mehr richtig.

    Bei kalten Motor abziehen?


    O. kann man es auch anders Prüfen?

  • du schreibst du hast den blauenstecker ab gemacht den Sensorstecker fürs Steuergerät , ich hatte es schon einige male das mir der blaue sensor vereckrt war arum auch inner ?? in neun rein und die Karre lief wieder der is sonst nur auf notprogramm gelaufen warm ja kalt nicht

  • Zusatzluftschieber - Schema und kurze Funktionsbeschreibung:



    [Blocked Image: http://www.senatorman.de/bilder/LJET-045.jpg]

    (1) Drosselklappe

    (2) Luftmegenmesser

    (3) Zusatzluftschieber

    (4) Stellschraube Leerlaufgemisch (Motor betriebswarm)

    (Pfeile = Luftstrom)



    (Anmerkung: Der Zusatzluftschieber ist in der folgenden Grafik andersherum als oben dargestellt.)

    [Blocked Image: http://www.senatorman.de/bilder/LJET-042.jpg]


    (1) Schieber

    (2) Bimetallstreifen

    (3) Heizwicklung

    (4) El. Anschluss (Spannungsversorgung bei laufendem Motor)



    Bei kalten Motor steht der Schieber nur wenig im Leitungsquerschnitt (rote Pfeile).

    Somit gelangt zusätzliche Luft an der Drosselklappe via Bypass vorbei - gibt quasi Gas - um somit die höhere Reibleistung des kalten Motors zu kompensieren.


    Der Bimetallstreifen wird im weiteren Motorbetrieb erwärmt und "verbiegt" sich, und somit wird der Schieber in den Leitungsquerschnitt geschoben. Bei betriebswarmem Motor macht der Schieber schließlich zu.

    D. h., wenn der Zusatzluftschieber kalt ist und man schaut durch, dann kann man die Stellung des Schiebers erkennen. Nach ein paar Stunden im Gefrierfach sollte der Scheiber nahezu vollständig den Querschnitt freigeben.

    Tut er das nicht, dann ist sehr wahrscheinlich das Bimetall "lahm" geworden und / oder der Schieber ist durch Dreck / Fremdkörper in seiner Bewegung eingeschränkt / blockiert.

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

    Edited once, last by Duesentrieb ().

  • muss er nicht die drehzahl erhöhen?

    (Da er denkt der Motor ist kalt)

    Ja genau das muß er tun und genau deshalb macht man das ja. Was bei jüngeren Motoren per PC mit Einstellmodus gemacht wird, tut man bei den Alten simulieren indem man den Stcker abzieht.


    Aber prüf erstmal alles andere wie dir vorgeschlagen wurde.

  • Mmm,

    Der blaue Stecker macht genau das Gegenteil.

    Beim heißen Motor, Stecker ab, Drehzahl ganz niedrig.


    Aber der Stecker ist schon mal ein neuer rein gekommen

    Und bei Digijet ging er ja noch.



    Weiß nur das die Kerzen jetzt sehr hell u. trocken sind.

    Also verbrennt er zu heiß u. zu mager.


    Komisch finde ich auch noch das der Motor nicht eine höhere Leerlaufdrehzahl hat wenn er kalt ist.

    Muss doch eigendlich sein?

  • So habe jetzt alles eingestellt.

    -Co. ca. 0,6

    - Zündung wie oben beschrieben


    Gemessen habe ich am Entnahmerohr vom Krümmer.


    Zusatzluftschieber funktioniert.



    ABER

    Bei kalt dreht er kurz auf 1500U/min, dann geht er ganz runter (nach einer kurzen Zeit, warm) auf ca. 850-970.

    Sieht so aus das er denn Zusatzluftschieber zu zeitig zu macht.

    Wenn er heiß ist läuft er dann bei 1100-1250, etwas zu hoch.

    Dreh ich ihn runter geht er kalt,warm nicht mehr richtig.


    Komisch.

  • Bei Kaltem Motor Schlauch zum Zusatzluftschieber mit Zange o.ä. zudrücken. Drehzahl muss runter gehen sonst ist das Teil defekt.

    Was die Drehzahl angeht: Der 3F hat ja ne Kennfeldzündung. D.h. der regelt auch wenn der Zusatzluftschieber offen ist die Drehzahl runter. Zumindest mehr als es die Digijet beim NZ tut.