Lenkstock-Lagerung

  • Hegautrabi Das hast du aber schön Aufgearbeitet :thumbsup:

  • Ah, darum sind auch die Stempel auf den Gehäuse so schön erhalten, Ich dachte die hast du dir auch schon besorgt, um selber abzustempeln ;)

  • hier das Foto, wo der Federring fehlt:

    auf Hegatrabis Foto ist er sehr gut zu erkennen.

    und hier noch ein Foto zur Orientierung:

    allen ein schönes Kaffeetrinken, bei uns leider ohne Eierschecke

    :winker:

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Täuscht würde ich sagen

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Das täuscht - leider.

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • So auch mein Plan

    Trabant - seit 1958 ohne Rückruf

    und auch den Elchtest bestanden

  • Und vorallen die ganze Sache mal etwas reinigen.

  • Das ist simpel.

    Mit einem flachen Schraubendreher die Lagerschalen ausdrücken und die neuen einzeln einsetzen. In die inneren Taschen der Hülsendrittel fülle ich etwas Fett.

    Den Wulstring musste ich bislang noch nicht ersetzen, der Verschleiß war immer an den Schalen. Wenn doch, dann musst du das Lenkrad entfernen nachdem du auch den oberen Teil des Brotkastens abgeschraubt hast. Und die 2 oberen Schrauben sind bei der Montage eine echte Herausforderung, das mache ich nur wenn es unbedingt sein muss. ;-)

    Die Führungshülsen habe ich übrigens bei Danzer gekauft, kosten da etwas weniger.

    Hallöchen.


    Eine Frage zum Austauch der Lagerschalen...

    Tauscht man eine alte gegen eine neue aus oder entfernt man zunächst gleich alle und baut dann die neuen wieder ein?

  • Alle würde ich behaupten und je nach Spiel auch denn gummi. Der könnte über die Jahre auch nicht mehr der beste sein :)

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Ich denke die Frage zielt eher auf die Vorgehensweise. Dass alle Schalen getauscht werden müssen ist soweit logisch, aber entferne ich erst ein altes Stückchen der Hülse und setze direkt ein neues dort hinein und mach dann das nächste oder entferne ich erst alle alten Hülsenteile und setze danach alle neuen ein?



    MfG

    Matze

    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  • Ich würde alle raus und dann nach und nach neu rein.

    Habs aber auch noch nie machen müssen ^^

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

  • Ja, ich auch.

    Das ist dann bei der letzten ein wenig fummelig.

    Wenn du die nacheinander tauschst, ist es drei mal so fummelig...

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Hallo zusammen, grabe das Thema nochmal aus, da ich gerade mit befasst bin.

    Muß bei mir den Wulstring ersetzen und da mein Vorbesitzer sich immer schön am Lenkrad aus meinem Kübelneuzugang herausgewuchtet hat, sind am Lenkstockträger Haltebleche abgerissen.

    Also neues Teil beschafft und nun ein kleines Fragezeichen auf der Stirn.


    Am Wulstring ist eine kleine Nase in der Nut, die wohl das Langloch arretieren soll, aber am Lenkstockträger ist keine Aussparung für die Nase vorgesehen.


    Wie nun weiter? Nase am Wulstring entfernen oder Aussparung ins Blech friemeln?


    Schon mal Danke für Eure Tipps.


    Gruß Jens-Peter

  • Gibt es da nicht Gummis mit einem zweiten Loch für die Kabel?

    Daran halten meine Wurschtfinger den Ring fest.

    Ist also schon das passende Gummiteil, nur eben mit der Nase.

    ...aus Spaß an der Freude