Neuproduktion von Ersatzteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder usw.)

  • <ironie>Nein. Die Zylinder sind Kugeln. Deshalb heißen sie so, obwohl jeder weiß, dass sie Pyramiden sind.</ironie>

    Die Kolben haben über den Ringen die Form eines Kegels, um die größere Wärmeausdehnung des Kolbenbodens auszugleichen. Das macht ca. 0,1mm im Durchmesser.

  • Auf gut deutsch, bei Betriebstemperatur ist ein Kolben im Idealfall annähernd zylindrisch.

  • Vielleicht weil er mit Kolbenschmidt gesprochen hat und nicht mit Mahle ?

    Genau weil er mit KS gesprochen hat. Zufällig bin ich im Besitz zweier Kolbenschmidt Kolben!

    72,5 ; 73,0 ; 73,5 und 74 wäre doch optimal und für Jahrzehnte ausreichend. Bis zu diesem Maß gabs auch in der DDR nur eben in 0,25er Schritten.

    Also ich habe auch DDR Kolben in 72.72und 73.23 !

    ach ja... Nachtrag noch: dass Kolben "Eier" sind, ist von den (Motoren-)Herstellern gewollt bzw vorgegeben. Die Ovalität und Konizität ist sogar der entscheidende Grund, weshalb die Produktion nicht so ganz trivial auf jeder Drehbank daheim im Keller klappt und leider bei bezahlbaren Kleinserien auch mal streut.

    Ja eine Ovalität von 3/100 und nicht 1/10 und eine Kleinserie ist kein Grund Schrott zu billigen, vor allem nicht wenn sich die Kolben durch lautstarke Geräusche bemerkbar machen!


    Es geht mir nicht um die Konizität welche beim Serienkolben übrigends 2/10 beträgt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Die 72,72er und 73,23er sind vmtl. auch bloß 72,75er und 73,25er, die im Laufe der Endfertigung halt etwas untermaßig geworden sind. Ich hab auch 72,23er und 72,24er liegen, aber prinzipiell sind es ja trotzdem 1/4mm Abstufungen.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Was ist das für ein Käse Gunnar?

    Sind die 72.23 und co. also auch nur untermaßig geworden.:doof:

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Käse? Glaub ich nicht.


    Nenn mir einen Grund, warum ein Kolbenhersteller Mühe darauf verwenden sollte, gezielt viele verschiedene Varianten vom gleichen Schleifmaß zu fertigen, also xx,23er, 24er, 25er usw.

    Wenn Sachsenring sagt, 1. Schleifmaß ist 1/4mm größer, wäre es doch ein leichtes, gezielt nur 72,25er Kolben zu fertigen und auch die Zylinder gezielt auf 72,28 oder 72,275 oder was auch immer zu bohren und zu hohnen.

    Das wäre in der Großserienfertigung aber viel zu teuer. Also nimmt man in Kauf, daß es in der Endfertigung Toleranzen von 1..2...5...15 Tausendstel gibt (keine Ahnung wie viel) und vermißt und sortiert hinterher die passenden Paare. Kolben wie auch Zylinder.

    Die Herstellung wird durch die erlaubten Toleranzen billiger, aber es muß trotzdem nichts ausgesondert werden.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich stell mir eher die Frage warum man es nicht hinbekommt die Kolben ohne "Ei " zu fertigen.

  • Gunnar Du hast das falsch verstanden, es ging nicht um Fertigungstoleranzen im 1/100 Bereich sondern darum das es nicht 0,25 sondern 0,5 Schritte bei den Schleifmaßen ab 72,75 gab so wie Tim schrieb.

    Es wird auch immer auf ein gerades Maß gehont, also 72,25 , 72,5, 72,75 usw. Die Kolben sind dann immer entsprechend kleiner, das ist nicht nur bei Trabant Motoren so.

    Gegen die 0,5 Schritte bin ich deshalb, weil es kaum Firmen gibt die einen Zylinder auch zylindrisch bohren können. Ich hatte letztens erst wieder ein Paar mit 0,04 Einbauspiel wo man die Drehriefen noch deutlich gesehen hat, also mind. 0,03 zu groß gebohrt.

    Ich stell mir eher die Frage warum man es nicht hinbekommt die Kolben ohne "Ei " zu fertigen.

    Frag mal anders, warum gibt es da keine QK wenn es doch nur ne Kleinserie ist. Widerspricht sich doch alles.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • auch ab 72,75 gab es die Viertelmaße. Sowohl Megu als auch Harzgerode und Plaue haben bis 74mm in 0,25er Abstufungen produziert.

  • Richtig, 73,73 habe ich schon verbaut.

    Meine Favoriten sind für die Neuproduktion aber 1. und 2. Reparaturschliff. Die weitaus meisten Motoren die ich so bekomme haben noch die ersten Kolben drin.

  • Gunnar Du hast das falsch verstanden, es ging nicht um Fertigungstoleranzen im 1/100 Bereich sondern darum das es nicht 0,25 sondern 0,5 Schritte bei den Schleifmaßen ab 72,75 gab so wie Tim schrieb.

    Ähmm moment mal....genau das habe ich geschrieben!!!

    Quote

    Bis zu diesem Maß gabs auch in der DDR nur eben in 0,25er Schritten.


    Also bis 74 gabs in der DDR nur eben in 0,25 Schritten, also 72,25....usw.


    Nich immer nur schnell schnell lesen und dann meckern......:dududu:


    Und im Satz davor (das war nur eine Meinungsäußerung) hab ich gesagt, dass aus meiner Sicht heute 0,5er Schritte sicher ausreichen würden.

    Viele von den Zylindern die ich heutzutage auf die Werkbank bekomme, ist sowieso soweit runtergeritten, dass man eine 0,25er Stufe überspringen muß. Bei einem runtergerittenen Satz 72.25, wo 72,5 nicht reichen würde, ist es dann sicher unschön gleich auf 73,0 zu gehen, aber wie oft wird das sein.


    Das ist jetzt aber nur wirtschaftlich betrachtet. Ich nehme an, dass die Kosten geringer sind, wenn man von vornherein nur 0,5er Schritte in der Fertigung plant.


    Sind die KS-Kolben gut?

  • Keine Ahnung was ich jetzt falsch verstanden habe aber ist ja auch nicht so wichtig :grinser:


    Das mit dem falsch bohren ist natürlich Mist. Wieso gibt es denn da solche Probleme?

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Alles gut, du hast nichts falsch verstanden. Frank hat da was überlesen.


    Wir können festhalten, das es früher von 72 (Nullmaß) aufwärts in 0,25er Stufen bis 74,00 Kolben gab und das es bei diesen Stufen auch Toleranzen gab. Teilweise bis zu 5/100. Ich hatte schon DDR-Kolben mit 72,45.


    Probleme gibt es heute öfter, wenn einfach mal geschlampt wird. Z.B. Zylinder in der Bohrvorrichtung nicht genau ausgerichtet, dann schief gebohrt und auf der Hohnahle versucht wieder glatt zu ziehen. Da reichen beim aufspannen chon Späne auf dem Zylinderfuss.

    Nicht vergessen, diese Form von Bohren wird (in der Regel) nicht mit einem Spiralbohrer, sondern mit einer Art rotierendem Drehmeißel gemacht.

    Da wir dann zugestellt wie an einer Drehbank. Ein Zehntel Millimeter ist da ganz schnell mal zuviel weggenommen.

    Bei unserem Schleifer dauert der Bohrvorgang 8 Minuten.

  • Tim ich geb es auf, jetzt wird es zu kompliziert für mich.^^ scheint als hätte es André auch so verstanden.

    Das mit dem runtergeritten kann ich wiederum nicht bestätigen, oftmals ist nach 1/01 schon wieder alles schick. Es ist sicher auch ein Unterschied ob man Kolben mit bringt oder die Firma machen lässt, da wird nämlich aus wirtschaftlicher Sicht gleich mal ein Schleifmaß übersprungen.

    Die Frage ist, ob man mit einem Rohling alle Kolbengrößen von 72-74 abdecken kann.

    Tja Gunnar warum gibt es da Probleme, über all wo gearbeitet wird stellen sich Probleme. Speziell beim Trabant muss jeder Zylinder auf der Fuß-Fläche aufgespannt und zentriert werden. Das kann man sehr genau machen mit Zentriergerät oder auch die Bohrstange einfach mal "kratzen "lassen oder den Zylinder auf die Kopf-Fläche spannen usw. Es gibt da viele Möglichkeiten einen Zylinder zu versauen.

    So lange der Slogan gilt "mit so etwas lässt sich kein Geld verdienen" so lange wird da auch gepfuscht und was man beim bohren noch nicht versaut hat, kann man beim honen noch nach holen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Auch zu dir Frank alles gut.....ich habe den ersten Satz dazu vermutlich nicht ausführlich genung geschrieben. Kompliziert ist nichts.


    1.) Wollte ich sagen, in der DDR gab es Übermaßkolben. Diese Kolben gab es in 72,25; 72,50; 72,75; 73,00; 73,25; 73,50; 73,75; 74,00, also in 0,25er Stufen. Entsprechende Toleranzen nach der Kolbenendbearbeitung gab es natürlich auch. Beispiel: Fertigungs-Nennmaß 72,25 ---Istmaß nach der Bearbeitung auf Kolben gestempelt 72,23. Passend dazu muß dann der Zylinder gebohrt und geschliffen werden.


    2.) War meine Meinung (die muß nicht stimmen) das heute 0,5er Schritte reichen können.

  • TV P50,nix Toleranzen,wenn auf Kolben 72,23 steht,ist er für das ganz normale Buchsenmaß 72,25 gehont .Einbauspiel 2/100 ,ganz normal.

  • Es gibt aber auch 72.22 und 72.24 und da passt es nicht mehr.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Wenn das normal ist, wozu wurden dann mitunter unterschiedliche Farbmarkierungen innerhalb eines Schleifmaßes auf die Zylinder-Paarungen gepinselt?


    Edit: Frank war schneller.:)