Neuproduktion von Ersatzteilen (Kurbelwellen, Kolben, Zylinder usw.)

  • Ich bin ziemlich sicher, daß es immer Ersatzteile geben wird. Der Preis und die Haltbarkeit werden die Stellgrößen sein. Was ein mögliches Engagement der Szene betrifft, kann ich da nur den Mercedes- Oldtimerklub VdH lobend erwähnen: Zum einen besitzt der Verein ein beachtliches Gebrauchtteilelager, das er teilweise aus "Schrotteltouren" in die USA befüllt hat, zum anderen bietet er Nachfertigungen von Ersatzteilen an, die vom Hersteller nicht mehr geliefert werden. Der Verein hat halt auch über 6000 Mitglieder. Sowas könnte man für IFA ja auch anbieten, allerdings müßten dann genügend Leute bereit sein, mitzuarbeiten.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Zum Thema Gebrauchtteilelager :

    Rein sachlich gesehen sind diese Lager aktuell dezentral in Keller und Garagen, entscheidend ist es dann bei Bedarf diese schnell von A nach B zu bringen


    Zum Thema Qualität von nachgefertigten Teilen :

    Die einfache Frage ist doch folgende, was ist das Auto mir wert und habe ich genug Geld und Zeit immer und immer wieder Zeit und Arbeit zu investieren?


    Zum Thema Verein :

    Noch gibt es zu viele Einzelkämpfer. Der alte Genossenschaftssatz

    gemeinsam sind wir stark

    Vielleicht sollte man den einfach reaktivieren

  • Ich habe selbst gemerkt das schon ein guter Freundeskreis mit dem selben Hobby viel hilft. Ohne Hilfe von einigen wäre ich Schon öfter frühzeitig in Winterpause gegangen..

    Dicken Dank an jene 8)

  • Ich hatte heute ein interessantes Vorgespräch mit der Firma Kolbenschmidt. Mindestabnahmemenge 500 Stück, aktuelle Vorlaufzeit etwa ein Jahr, genaue Daten und auch Muster vorausgesetzt

  • na die sind aber flexibel wie sau. Trabant haben die gar nicht mehr gelistet, obwohl die schon Trabant Kolben hergestellt haben. Eventuell wissen die das nur nicht mehr.

    Bei einem Stück Preis von 50€ musst du mit 25000 €in Vorkasse gehen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Wenn das was wird, würde ich einen größeren Posten aus dem Auftrag beziehen.

    Bleibe mal bitte dran.

  • Sinnig ist es dann Kolben aufzulegen, die hochqualitativ sind und am Ende ihr Geld wert

  • Dann lass dir Zeit mit der Fertigung, momentan bleibst du bei 200€ das Paar auf deinen Kolben sitzen. Qualität hin oder her.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Stand nicht am Anfang der Diskussion hier das Bewusstsein, dass man sich langsam um gute Ersatzteile gemeinsam kümmern sollte ?


    Ich hoffe es ist nicht wie so oft, dass am Ende ein paar "Deppen " alles machen und der Rest schaut nur zu und gibt kluge Ratschläge

  • Ich denke, du hast den Hinweis von Fg601 jetzt in den völlig falschen Hals bekommen.

    Mit Deppen und guten Ratschlägen hat das nix zu tun, er als Motorenbauer ist sicherlich der letzte, der kein Interesse an guten Teilen hat. Auch Hegau hat schon Interesse bekundet und so gibt es sicherlich noch mehrere (ich schließe mich hier ein) die der Qualität den Vorang geben.


    Die Realitäten sind aber nunmal so, daß

    a) für viele der Preis kaufentscheidend ist; diejenigen wirst du mit einer hochqualitativen, aber teuren Nachfertigung nicht ansprechen.

    UND

    b) diejenigen, die sich Qualität leisten können und wollen, trotzdem nicht in der Lage sein werden, diese Kolben alle abzunehmen.

    Das klappt nur, wenn es recht viele Interessenten gibt. Ist das der Fall? Ich bin skeptisch.


    Oder anders ausgedrückt: erst wenn das Preisniveau des Nachbauplunders gestiegen ist, wenn also ein guter, aber teurer Kolben eine echte Alternative zu einem schlechten, aber fast genau so teuren Kolben ist, erst dann wird man die Kolben los und bekommt damit die Investition wieder rein.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Zumal ich 500 Stück nicht mal viel finde, wenn ich bedenke wie viele Schleifmaße man braucht. Selbst da müsste man wahrscheinlich schauen von welchen man wie viele nimmt, Originalgröße und 1. Schleifmaß wird sicher immer seltener gebraucht

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Klarstellung


    Weder FG601 noch Hegau noch Dich möchte ich in irgend einer Art und Weise diskreditieren


    Mir ist es wichtig klarzustellen das ich gerne meine Arbeitszeit für die Gemeinschaft investiere, aber jeder kennt die Rosinenpicker, die sich am Ende auf den Karren setzen, wenn der schon aus dem Dreck gezogen ist


    Ich möchte gern mein Engagement einsetzen um der Gemeinschaft weiterzuhelfen


    Vielleicht etwas blauäugig, aber der genossenschaftliche Grundgedanke

  • Danke hotwheelz für den guten Hinweiß


    Wahrscheinlich ist es sinnig sich dann zb auf das zweite Übermaß zu fokussieren. Entscheidend ist ein Brainstorming untereinander


    Wissen verdoppelt sich immer dann wenn man es teilt


    Wie bereits schon erwähnt, sollte man sich in einer Art Crowdfounding zusammen finden, um die nötigen Mittel zu generieren. Wie bereits erwähnt, ist aber auch der Zeitpunkt entscheidend. Solange noch nicht das Interesse an guten Teilen wirklich in der Szene besteht, ist der Markt noch nicht bereit


    Oder wie seht ihr es ?

  • erstes Schleifmaß ist auch noch gefragt. Wieviel gebrauchte Garnituren liegen denn noch Rum wo noch der Nullmaßkolben drinne steckt.

    Ich hab nicht viel gebrauchte Zylinder liegen aber die meisten sind alle Nullmaß oder erster Schliff.

    Bevor man dort ordert sollten die sich erst mal beweisen. Ich hab bei FG gesehen was Nachbaukolben teilweise für Eier sind, da wirds einem schlecht.

  • Sicher kann man bestimmt alle möglichen Maße nachproduzieren. Aber rein kaufmännisch gesehen ist die Frage was gibt der Markt her und wo ist das größte Potential. Im Nullmaß sehe ich keinen wirklichen Markt. In wie weit welches Übermaß dann eine möglichst große Nachfrage beinhaltet, da sind wieder unsere Motortechniker und -instandsetzer gefragt.

  • Im Prinzip gibt es ja noch keine genauen Details dazu. Wenn da was daraus wird bin ich auch dabei, keine Frage. Bevor ich aber dort investiere, möchte ich einen Satz vermessen und fahren. Was die Schleifmaße betrifft muss auch erst mal geklärt werden was machbar ist, nicht das es auch nur in 0,5er schritten produzierbar ist. 0 Maß ist wirtschaftlicher Unsinn. Die ersten 4 Schleifmaße wären ausreichend. Ich wäre auch dafür den Kolben nur als 2 Ring Variante fertigen zu lassen was die Kosten weiter senken würde.

    genaue Daten und auch Muster vorausgesetzt

    Hier komme ich wieder nicht mit und das müsste geklärt werden ob die Unterlagen nicht mehr existieren oder warum da Daten oder ein Muster angefordert wird.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Vielleicht weil er mit Kolbenschmidt gesprochen hat und nicht mit Mahle ? ;)


    72,5 ; 73,0 ; 73,5 und 74 wäre doch optimal und für Jahrzehnte ausreichend. Bis zu diesem Maß gabs auch in der DDR nur eben in 0,25er Schritten.


    Und der Traum, würde jeder Besitzer der über 30.000 zugelassenen Trabis nur einen Euro geben.............

  • das Archiv bei KS gibt schon einiges her, allerdings muss man dann auch die Nummer kennen.. am besten aus einem alten Kolben abschreiben. auf die Weise sind auch die Zeichnungen für 900er-Wartburg-Kolben in deren Archiv wiedergefunden worden.


    Zu DDR-Zeiten war man aber zumindest in Eisenach von den KS-Importen auch nicht allzu sehr begeistert... das Thema Nachmessen etc. ist insofern nicht von der Hand zu weisen.


    Die Mindest-Losgröße dürfte pro Schleifmaß gelten, zumindest war das bei den Wb-Kolben der Fall. und zu den Kosten dann noch 19% und die Kosten für Ringe und Bolzen addieren, nur als Tip ;)


    Mahle hatte die Trabant-Kolben zuletzt auch mal wieder gelistet, allerdings ohne konkrete Angaben zu Lieferterminen nennen zu können

  • ach ja... Nachtrag noch: dass Kolben "Eier" sind, ist von den (Motoren-)Herstellern gewollt bzw vorgegeben. Die Ovalität und Konizität ist sogar der entscheidende Grund, weshalb die Produktion nicht so ganz trivial auf jeder Drehbank daheim im Keller klappt und leider bei bezahlbaren Kleinserien auch mal streut.