24. Internationales Trabant - Treffen Hansestadt Anklam 09.05.2018 - 13.05.2018

  • ich hätte dafür bunte Stöpsel für die Ohren;)

  • Ich weiß, dass Facebook nicht der Nabel der Welt ist und viele da auch nicht registriert sind, aber nach nicht mal 12 Stunden ist die Resonanz doch sehr hoch.

  • Ich melde mich mal seit laaaaaaaaaangem zu diesem Thema hier zu Wort ... denn Jens, verstehe es bitte nicht falsch, aber Einiges ist für den Otto-Normal-Bürger eben nicht ganz so einleuchtend.


    Ich nehme im Übrigen nicht den Anspruch eines "Nörglers" in Kauf, eher den eines außenstehenden Kritikers mit Verbesserungsvorschlag.


    Das es seit Jahren bei den Preisen zu Diskussionen kommt, ist ja bekannt. Bei einer solchen radikalen Änderung sind verstärkte Nachfragen durchaus verständlich u. sollten im Sinne der Szene auch thematisiert werden dürfen.


    Nun aber zu meinen Anregungen:


    Ein Ostwohnwagen kostet lediglich 5€ am Tag mit Ostvorzelt, macht also bei 2 Personen 2,50€ mehr am Tag.


    ... sorry Jens, aber diese konkrete An(Aus)sage geht aus der Konzeption zum 24. Treffen leider nicht hervor! Danach ist eher davon auszugehen, das ein Ostwohnwagen 5€ und das passende 3x3m Vorzelt 10€ pro Tag kosten sollen.


    Solltest du zu deiner Aussage stehen, wäre es doch gut, die Konzeption für Jedermann verständlich anzupassen.



    Desweiteren habe ich mit viel Freude gelesen ...

    Es ist an der Zeit das wir unser Treffen entlich mal gestalten wie wir uns unser Treffen vorstellen.

    Die Zeiten, das sogenannte Fans uns ausnutzen sind Geschichte ...

    ... glaube aber nicht, das es im Sinne der IFA-Gemeinschaft ist, den nun eingeschlagenen Weg zu gehen.

    Wenn das eure Vorstellung zur Gestaltung eures IFA-Treffens ist, dann entwickelt ihr euch gegen die IFA-Szene.

    Es ist in den Reihen der langjährigen und vernunftvollen IFA-Fahrern oft genug thematisiert worden, das es keinen Rummel bei einem Treffen bedarf ... auch bei eurem nicht!

    Und wenn ihr euer Platzproblem letztendlich über den Preis für Westbleche regeln wollt, dann ist das sicherlich möglich, entspricht aber wieder nicht dem Gedanken der IFA-Szene. Das am Ende alles bezahlt werden muss, das ist der Masse bewusst. Der IFA-Fahrer ist ja auch durchaus bereit den entsprechenden Obolus zu zahlen, das solltet ihr aus der Vergangenheit gelernt haben.

    Der einfachste Weg für das Platzproblem sollte, letztendlich auch im Sinne eines Besuchers, ein Westfahrzeug-, und Westwowafreies Gelände sein. Lasst einfach keine Westfabrikate mehr auf den Platz!


    Dann Jens, dann werdet ihr wieder ein Treffen für die IFA-Szene und die Besucher organisieren.

    Das es nach den vielen Jahren der Duldung nun extrem schwer ist soetwas umzusetzen, das bestreite ich nicht.

    Letzlich ist es euer Treffen und ihr müsst wissen in welche Richtung ihr gehen wollt, welche Entwicklung es nehmen soll.


    Ich greife mit meinen Äußerungen hier niemanden persönlich an, im Gegenteil, ich möchte lediglich im Sinne der IFA-Szene meine Gedanken, Erfahrungen und z.T. Meinungen aus der Szene einbringen.

    Mit den besten
    2- & 4-Takt-Grüßen
    aus der schönen Uckermark

    Edited once, last by speedy5 ().

  • Ich muss ma blöd fragen.


    Ich möchte am 1/8 tel Meile Rennen teilnehmen.

    Heißt ich reise Freitag früh an.


    Heißt für den Tag 10 euro + Startgebühr?

    Natürlich würde ich gerne Abends die Party mitnehmen.

    Finde ich jetzt nen Platz auf dem Gelände für Auto Trailer. (oder nur Pappen)

    Kostet mich das dann 26.01 Euro x 2 wegen 2 Personen richtig?


    Was is wenn kein Platz mehr aufm Gelände ist?

    Karre klauen lassen hab ich nich so Bock, dann müsste ich ja Abends nach Hause ??



    Lieg ich mit den Zahlen richtig?

    Muss man für die Meile bis 10:00 Uhr gemeldet sein?


    Danke ?

  • Am besten du rufst Jens einfach an. Für Gäste die mit einem Auto nur für die Meile kommen wurde bisher immer eine Regelung gefunden.

    Du schreibst nicht, ob du vor hast zu übernachten?


    Im Grunde aber, wenns nur Freitag ist, solltest du mit der Tagesgastnummer hinkommen. Wenns bis Samstag oder Sonntag sein soll, dann werden pro Person die 26,01€ fällig, wenn du nur mit dem Trabant auf das Gelände fährst. Zugfahrzeug mit Hänger auf dem Platz lassen ist nicht zu empfehlen, denn dann werden 150€ (3x50€ Spendengebühr für Westfahrzeug) zu zahlen sein.

    So gut wie alle parken ihre Trailer mittlerweile draußen, ebenso die dazugehörigen Zugfahrzeuge. Die nehmen ja auch nur unnötig Platz weg und wenn du erst Freitag kommst, wird die Luft sowieso sehr dünn und du wirst für einen Nichttrabant und Trailer kaum einen Platz finden.

  • Ahh ok Danke,


    Ich ruf da mal an.


    Ich wollte übernachten, aber nur wenn der Pappen aufn Platz bei mir is?

    Wurfzelt daneben und gut is.


    Zugfahrzeug und Trailer bleibt draussen auf dem Parkplatz.

  • Nu ja, ich will auch mal was dazu schreiben, eins von weg, ich bin viele Jahre nach Anklam gefahren mit 601er und Klappfix. Das man nun den Veranstalter anrufen soll wegen der Frage, ob der Klappi nun als Queck zählt oder nicht, das kann sich jeder selbst beantworten würde sagen: Ja. Ok man versteht auch dass es massive Platzprobleme gibt, und es kann auch nicht sein, dass für eine Woche ganze Burgen aufgebaut werden und manche Ihren ganzen Hausrat mitschleppen. Aber lieber Verein bedenkt das die Szene auch älter gewurden ist und Familie mitbringt, da funtioniert nunmal ein Wurfzelt mit Kindern nicht mehr. Das Thema Westblech ist doch ganz einfach geklärt, gibt´s nicht auf dem Platz fertig.

    Beispiel dazu, aus dem letzten Jahr, Ludwigsfelde IFA-Nutzfahrzeugetreffen: Es werden Flayer verteilt, auf dem steht Nutzfahrzeugtreffen in Ludwigsfelde, also wir fahren da hin, dort angekommen sagt man uns dass die 2 W50 auf den Platz dürfen, der Rest 2 Lo, 3 G5, P3, 601er usw wir durften uns an den Bahnhof stellen, jetzt kommt´s am Abend wenn keiner mehr nach Hause fahren will, kommt der Veranstalter bei jedem mit dem Klingelbeutel rum verlangt von jedem 30 Euro für das Treffen, andernfalls werde man uns abschleppen lassen. Das obwohl man nicht mal auf den Festplatz steht, wo das Treffen statt findet, so löst man Platzprobleme, anbei der Platz in LWF was nicht mal halbvoll.

    Ich hab ein Riesen Respekt davor dass Ihr dass Treffen so durchzieht, und nörgeln macht man vor Ort beim Einweiser und dann ist gut ;)

    Wo ich mir aber schon die Frage stelle, braucht es ein Riesenrad usw, klare Aussage: nein!

    Zum Thema Kosten, sollte sich jeden mal selbst die Frage stellen, was da geboten wird, mehrere Livebands usw, fahrt mal auf ein Festival.

    Die Reaktion seitens des Veranstaltern find ich nicht gut, schließlich leben wir alle in der Ifa-Szene, Ihr auch, und Überheblichkeit, hat schon ganz andere Treffen zu Grunde gerichtet, aber das kennt Ihr ja, und die Ausrichtung der Treffen´s ist jedem selbst überlassen, man muss nicht viel bieten oder mit Spruchen kommen Spass kostet, macht einfach ein Treffen für die Trabiszene fertig aus. Wenn ich Geld ausgeben will, fahr ich an dem We an Wörthersee, da gibts auch ein schönes Treffen.....

  • Anbei der Flyer und der Platzplan 2018

    Wir berabeiten nur bezahlte Plätze.

    Bei Fragen, fragen unter 01719503024 oder trabbi-buggy-club@freenet.de

  • ich möchte nochmal kurz auf das "Platzproblem" kommen.

    Ich hänge mal die radikalen Änderungen vom "Heimwehtreffen"Heimweh2017neuerungen.pdf an. Auch da gab es extreme Platzprobleme. Sie haben es durchgesetzt und es funktioniert.

    Vielleicht ist das Eine oder Andere dabei, was sich auch in Anklam umsetzen lässt.

  • Ich war (bisher) einmal auf dem Heimweh (2016) und 16mal in Anklam.


    Die Änderungen in Eisenach heiße ich willkommen und finde sie gut. Leider kann man Heimweh und Anklam nicht vergleichen. Zu einem wegen der Größe (Fahrzeuganzahl), zum anderen wegen der Dauer: Anklam geht über eine Woche, Heimweh 3 Tage.


    z1willi Was würdest du denn vom Heimweh in Anklam umsetzen wollen?

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • eins gleich vorweg. Ich will nicht klugscheißen und ich maße mir auch nicht an vorzuschreiben wie das Treffen auszusehen hat. UND: ich gebe meine Gedanken wieder. Also verschont mich mit Shitstorm und leistet lieber einen konstruktiven Beitrag. ;-)

    Ja Anne, Du hast Recht, Anklam und Eisenach ist nicht zu vergleichen. Aber die Problematik ist die Gleiche. Platzproblem.

    Ich stelle mal ganz provokativ zwei Fragen:

    1. Warum muss Anklam eine Woche gehen?

    2. Wie ist der Name des Treffens?


    Ganz ehrlich? Anklam ist zum Mischfahrzeugcampingurlaubstreffen mutiert. Die Grundidee ist nicht mehr gegeben.

    Wie ich schon vorher mal geschrieben habe, wenn ich mit einem Trabant und Qek am Freitag anreise und ich bekomme am Einlaß die Antwort: Geht nicht, alles voll und ich suche mir dann auf dem Platz selber was, wo ich unterkomme, nach langem betteln und bitten, dass einige ihre Autos etwas zusammen rücken möchten, sehe aber auf der anderen Seite riesengroße Partyzelte, W50, abgesperrte Flächen, wo gar keiner ist und noch etliche Westautos, dann stimmt die Grundidee überhaupt nicht mehr. (Langer verschachtelter Satz, aber ich denke Du verstehst)


    Was spricht dagegen, das Treffen von Donnerstag bis Sonntag zu machen?

    Was spricht gegen die Verbannung von Westautos?

    Was spricht gegen die Vorgabe, Pavillons nur noch bis zu einer Größe von 3x3m maximal aufzustellen?


    Die Macher des "Heimweh" waren rigoros mit ihren Änderungen. Ich finde das gut.


    Vielleicht ist es an der Zeit, in Anklam auch einen extremen Wandel zu vollziehen und wieder "Back to the Roots" zu gehen...


    Keine ganze Woche mehr, kein Westauto, keine überdimensionalen Pavillons. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und NUR noch Trabant auf's Gelände lassen. Es heißt: Trabitreffen Anklam. So wie es bei "Heimweh" steht. Für Ostfahrzeuge gibt es Ostfahrzeugtreffen, wie in Pütnitz z.B.


    Wie oben gesagt, es sind meine Gedanken!!!

  • 1. Warum muss Anklam eine Woche gehen?

    2. Wie ist der Name des Treffens?

    1. weil die meisten Teilnehmer eine weite Anreise haben und sich die weite Anreise lohnen soll.

    2. Internationales Trabant - Treffen Hansestadt Anklam

    Was spricht dagegen, das Treffen von Donnerstag bis Sonntag zu machen?

    Was spricht gegen die Verbannung von Westautos?

    Was spricht gegen die Vorgabe, Pavillons nur noch bis zu einer Größe von 3x3m maximal aufzustellen?

    Es spricht nichts dagegen,

    Außer mangelndes Personal, welche diese Vorgaben überprüfen und durchsetzen.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Ich denke auch 4 Tage lohnen eine weite Anreise.

    das sehe ich auch so.


    Waren-->Eisenach = 493km Trotzdem fahren wir hin, Samstag bis Montag

  • Ich denke du solltest mal einfach Jens anrufen und dich informieren. Mal vom DJ Mittwoch Abend abgesehen, geht das Treffen doch nur mehr oder weniger von Do.-So. Der Veranstalter macht es aber möglich, dass auch schon ab dem Sa. vor dem Treffen auf Platz campiert werden kann.

    Gäbe es diese Möglichkeit nicht, würden 2-300 Gäste garnicht erst hinfahren. Damit wäre die weitere Existenz des Treffens fraglich.


    Und die Platzprobleme liegen ja auch nicht am Veranstalter, sondern an den Gästen, die wie Nomaden ihr gesamtes Hab und Gut mit zum Treffen zerren, um auf ja keine von zu Hause gewohnte Annehmlichkeit zu verzichten. Dies wird nunmehr versucht über den Preis zu regulieren. Eine faire Lösung, denn es werden sicher noch einige viel mitbringen, andere werden sich anhand der Preise überlegen ob es nicht auch eine Nr. kleiner geht.


    Das Einziges was du Jens vorwerfen kannst ist, dass er immer versucht es ein breites Programm zu bieten und es nach Möglichkeit auch allen Recht zu machen. Klappt nicht immer, aber in den letzten Jahren ganz gut.

    Und es gibt ja die Option sich durch Vorabbezahlung seinen Platz zu sichern. Das spart Wartezeit und der Platz wird freigehalten.


    Anklam ist Anklam und Aufgrund der geographischen Lage eine Herausforderung. Wäre es nicht halbwegs so wie es jetzt ist, würde (so gut wie) kein Mensch aus den Südbezirken sich auf den Weg da hoch machen.

    Kleinigkeiten verbessern geht immer, aber der grobe Rahmen wird so bleiben. Auf dem Treffen gibt es ja die Möglichkeit mit dem Veranstalter am "Clubstammtisch" zu sprechen und Vorschläge zu unterbreiten


    Ich kann diese Jahr leider nicht teilnehmen. Der AG hat sich entschlossen mir dieses Jahr den Brückentag konsequent zu verweigern, da nach gut 20 Jahren auch andere den mal frei haben wollen. :(

  • ich werfe keinem was vor. Es sind meine Gedanken...


    und das mit dem Vorabbezahlen und das dann frei gehalten wird, das klappt auch nicht. (hab ich glaub ich nach dem Treffen 2016 was dazu geschrieben)


    ich glaube auch nicht, dass es durch die neue Preisgestaltung besser wird, aber das werden wir dann ja sehen nach dem diesjährigen Treffen.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass, wenn das Treffen z.B. erst ab Donnerstag wäre, das ganze Treffen fraglich wäre. Warum? In Zwickau z.B. geht es auch oder um mal bei einem Ostfahrzeug-Treffen zu bleiben, in Pütnitz.


    Und mal ehrlich, wenn wirklich 200 Leute und vielleicht 100 Autos weniger kommen würden, dann wäre das doch immer noch ein großes Treffen... Wenn wir Freitag anreisen, dann hatten wir immer eine hohe 500er oder kleine 600er Startnummer. Ich finde das schon wahnsinnig viel.

  • Und mal ehrlich, wenn wirklich 200 Leute und vielleicht 100 Autos weniger kommen würden, dann wäre das doch immer noch ein großes Treffen

    Wenn 100 Autos im Schnitt jeder 50€ an Eintritt bringen, dann sind das 5.000€ weniger Einnahmen, aber die Kosten am Treffen werden durch 100 Fahrzeuge weniger kaum geringer.


    Von daher, deine Gedanken sind nicht falsch oder schlecht, aber es fehlt dir einfach das Hintergrundwissen um die gesamte Veranstaltung. Daher der Rat, ruf Jens an und frage bzw. triff dich mit ihm auf dem Treffen und besprich deine Gedanken.


    Ich habe über die Jahre durchaus viele sehr kluge Vorschläge in alle Richtungen gehört, leider waren sie selten vollumfassend anwendbar auf Anklam. Nach umfassender Erklärung dazu war es auch den Meisten klar, warum das nicht oder nicht genauso geht wie vorgeschlagen.