Trabant läuft nur 70 km/h und stirbt fast ab im 4. Gang

  • Hallo,


    seit vorgestern bin ich nun auch Trabant Besitzer und habe auch schon das erste Problem :/


    Mein Trabi läuft auf der Geraden nur zwischen 60 und 70 km/h und das mit viel Mühe. Wenn ich den Choke ziehe, macht es keinen Unterschied, die Drehzahl bricht nicht ein und er wird auch nicht schneller.
    Außerdem verbraucht er nen Haufen Benzin, ca. 1l auf 10 km und sifft aus dem Krümmer, da wo er an Zylinder angeflanscht ist.


    Nun habe ich schon recherchiert und bin darauf gekommen, dass der Schwimmer viellicht ein Leck hat oder das Schwimmernadelventil defekt ist. Doch gerade als ich das prüfen wollte, fällt mir auf, dass der Chokehebel oben am Vergaser, wenn er geschlossen ist, nicht am linken Anschlag ansteht. Ist er offen steht er aber am rechten an. (Auf dem Vergaser steht 28HB3-1)


    Da ich jetzt ggf. nicht noch mehr verstellen möchte als es vielleicht schon ist, benötige ich jetzt Fachkundigen Rat.


    Passt das mit dem Choke so? Oder ist er vielleicht gar die ganze Zeit offen? Bei meiner Simson hat der Choke Spiel, beim Trabi ist der komplett straff ... passt das so?


    PS: Unterm Fahren hat man immermal das Gefühl, das der Trabi ruckt und zuckt und manchmal höher drehen möchte, er aber irgendwie nicht kann. Die Zündkerze des linken Zylinders ist ölig, dann geh ich davon aus, das die rechte wohl auch ölig ist?


    Vielen Dank schon jetzt für alle Antworten

  • moin moin und herzlich willkommen.


    Als erstes empfiehlt es sich einen WILMs anzuschaffen.


    Zu deinem Problem. Kommt bestimmt auch gleich von den alten hasen. Wie lange stand der wagen und was hast du alles getan bevor du den motor zum laufen brachtest. :)


    Vergaser sauber machen wäre schon mal ein Anfang. Wie alt sind die Kerzen haBen beide zylinder einen funken? usw


    :wechgeh:

  • Danke :)
    Das WHIMs habe ich mir schon bestellt, nur ist es noch nicht gekommen :/

    Der Wagen stand eigentlich gar nicht, und ich habe den Motor/ Trabi auch als fahrbereit gekauft. Bei der Probefahrt vorgestern lief er eigentlich auch ganz ordentlich, jedoch verlief die Fahrt nur durch den Stadtverkehr ...
    Einen Zündfunken haben beide Zylinder, Zündkerzen sind Isolator 225er und sehen neu aus.


    Gemacht habe ich noch nichts, weil ich mich noch nicht so da ran traue.

  • Hallo,


    70 km/h, das hört sich verdächtig danach an, dass er auf nur Zylinder läuft. Auch das beschriebene "rucken und zucken" deutet darauf hin. Denn das wären Momente, in denen der ausgefallene Zylinder sporadisch einsetzt,
    Wenn draußen ein Funken zu sehen ist, heißt das noch nicht, dass es auch bei eingebauter Kerze funkt.
    Oben schriebst du, Zündkerze wäre ölig. Jetzt schreibst du, sie sieht neu aus??


    Grüße
    Marius

  • Hallo, dein Karren läuft nur auf einem Pott.


    Wenn eine Kerze ölig ist, muss die andere das nicht auch sein. Da hilft nur nachschauen.


    Erste Maßnahme: Kerze (n) säubern oder ggf wechseln.


    Das WHIMS ist auch online auf trabitechnik.com einsehbar.


    Das der Funke auf beiden Kerzen da ist, ist erst einmal gut, aber leider keine Garantie dafür, dass er auch das Gemisch entzündet.
    Durch fehlende Kompression oder einen zu schwachen Funken kommt es auch zu Ausfällen.


    Kreuzweises tauschen einzelner Komponenten der Zündanlage hilft bei der Fehlersuche, ebenso wie eine Sichtprüfung der Zylinder (Kopfdichtung).
    Ansonsten steht hier im Forum viel dazu, Suche regelt.


    Ob dein Schwimmersystem (nicht) funktioniert erkennst du an der Pfütze unter dem Auto.

  • Wie prüfe ich am besten ob beide Zylinder "arbeiten"?


    Edit: Die Zündkerze sieht auch neu aus (glänzt noch), nur die Elektroden sind mit einem Ölfilm überzogen.

  • Das merkst du beim Fahren. Und kalte Zylindern/Zündkerzen funktionieren nicht richtig.
    Ach und noch etwas: sollte in einem Zylinder Verbrennungen statt finden und du ziehst davon den Kerzenstecker, sollte der Motor schlechter laufen.

  • Also in meinem Fall, dass ich nicht über die 70 km/h komme?


    Und was meinst du mit kalten Zylidern/Kerzen?


    (Sorry für die doofen Fragen)

  • Glaub mir einfach, du wirst merken, dass er viel besser zieht, wenn er auf beiden Pötten läuft, Beschleunigung, Endgeschwindigkeit...
    Dieses Zucken, hat Marius ja auch bereits beschreiben, zeigt einen ganz kurzen Moment Normalzustand an.


    Wenn die Verbrennung nicht statt findet, dann wird auch keine Wärme abgeleitet. Und dann kannst du die Kerze anpacken, ohne dir die Finger zu verbrennen. Vorsicht heiß!

  • Super, vielen vielen Dank schon mal für die Hilfe, das werde ich morgen alles mal überprüfen:)


    Jetzt ergibt sich aber noch die nächste Frage, wenn der Motor wirklich bis jetzt nur auf einem Pott lief, werden die Lager wohl massiv gelitten haben/hinüber sein? :/

  • Von ein paar Kilometern auf einem Zylinder geht der noch nicht kaputt, wie viele Kilometer hat denn dein Motor schon hinter sich?
    Wie ist die Geräuschkulisse so allgemein?
    Ein Trabantmotor hält ungefähr 80.000 Kilometer, viele sind aber auch schon eher platt.
    Wo wohnst du? Vielleicht ist jemand in deiner Nähe, der sich das mal angucken kann.

  • Der eingangs erwähnte nicht vollständig schließende Startvergaser ist aber in der Tat auch ein (mögliches) Problem. Wenn der Startvergaserhebel (also der am Vergaser selbst) ganz am Anschlag ist, muss der Knauf an der Startvergaserbedienung noch mind. 2 mm Luft haben. So gehst du sicher, dass er ganz schließt. Kommt der Startvergaserhebel hingegen gar nicht bis zum Anschlag, könnte dieser immer etwas geöffnet bleiben, was den zu fetten Lauf ebenso erklärt.


    Einstellbar ist das Spiel über die Arretierungsschraube am Startvergaserhebel, wo die Seele des Bowdenzugs landed. Diese einfach lösen und den Draht des Zuges (Seele) etwas verschieben, sodass weniger hinten rausguckt.
    Die Hülle des Bowdenzugs muss vorher natürlich ganz drin stecken im Gegenhalter des Vergasers. Achtung: die Arretierungsschraube hierfür darf nur leicht festgezogen sein (wenn zu fest, wird die Hülle des Bowdenzugs zu sehr gequetscht und der Startvergaserzug geht nur sehr schwer bis garnicht mehr), diejenige für die Seele hingegen darf gern fester angezogen sein.

  • Hallo,


    und danke für die vielen Antworten. Das Problem war in der Tat die Zündkerze. Diese war nach einer Fahrt über 5 km auf Zylinder 1 heiß und auf Zylinder 2 kalt. Ich habe sie daraufhin gegen eine Isolator 260 getauscht, bei der ich den Elektrodenabstand auf 0,6 mm angepasst habe.


    Damit lief der Trabi auch kurz ganz ordentlich. Jedoch nach ca. 10 km Fahrt wieder das gleiche Problem, plötzlich an der Ampel lief er wieder nur auf einem Topf. Das aber nur ca. 5 km lang. Dann setzte der 2. Zylinder auch wieder ein.


    Nachdem ich dann wieder daheim war habe ich die Kerzen gecheckt. Zylinder 1 schön braun und Zylinder 2, ist die Kerze deutlich heißer und farblos.


    Problem ist die Isolator 225 gibt es bei mir nicht, ich habe mir aber schon 4 neue bestellt.


    Könnte es daran liegen, dass die Zündkerze zu heiß wird und deshalb kurz ausfällt, weil Sie ja eigentlich für die Simson sind?

  • Hallo, deine Isolator 260 ist zwar die falsche, aber die führt mehr Wärme ab. Ist also eher eine "kalte" Kerze und sollte eher Probleme mit dem Freibrennen haben, statt zu überhitzen.


    P.S. Da habe ich wohl zu lange gebraucht. ^^

  • Kühlere Kerze heißt, dass Sie im Trabi zu heiß wird? Oder das Sie sich eher dunkel verfärben sollte, weil Sie sich nicht freibrennt?


    Der Motor ist laut Vorbesitzer gemacht worden und seit letztem Jahr im Trabi. Wie viel der gelaufen ist, weiß ich nicht.


    Zur Geräuschkulisse kann ich sagen, dass der Trabi sich für meine Ohren normal anhört. Es klappert nichts und klingeln tut auch nichts. Gänge schalten sauber und auch vom Getriebe kommen keine Geräusche.


    Ich komme aus der Nähe von Ulm, jedoch wohne ich auf der bayrischen Seite der Donau ;)


    Edit: 1. Frage hat sich beantwortet. Ich denke ich tausche die beiden Kerzen jetzt mal untereinander und dreh eine Proberunde. Sollte sich die braune verfärben, dann geh ich mal davon aus, das der Bock irgendwo Nebenluft zieht und schau mir das alles mal genau mit Bremsenreiniger an ...

  • Nein, sie wird im Trabant nicht warm genug um sich freizubrennen.
    Wenn ich über Ostern etwas mit dem Motorrad fahren kann, könnte ich mal rüberkommen. Das hängt vom Wetter ab. Wenn dir das recht ist, schicke mir mal deine Adresse per Konversation.

  • Willst du dir den Sieg verscherzen, fahre Isolator Kerzen. Hatte ich auch schon, dass der Mist nur kurz gehalten hat.
    Mit Bosch und NGK kenne ich so Probleme nicht, erstere nach 24.000km gewechselt, aber weiter als Ersatz dabei

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


    Edited 2 times, last by Toni ().

  • Ich bin auch kein Freund von den neuen Isolator mit heller grüner Schrift, da hatte ich mehrmals Ausfälle unterwegs. Mit der älteren Baureihe gibt es keine Probleme.

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?