In memoriam: Abschied von DEFA-Stars und DDR-Schauspielern

  • Ein Thema, das leider forsetzbar sein wird - aber sei's drum. Als bekennender Freund der DDR-Filmgeschichte möchte ich es hier nicht unerwähnt lassen.


    Inge Keller ist mit 93 Jahren gestorben. Sie galt als die feine Dame der DDR-Leinwand und war in unzähligen Film- und Fernsehrollen sowie am Theater zu erleben.

  • Danke für die Doku, mit Manfred Krug verbindet ich immer "Auf Achse" das hab ich als Kind in den 90igern sehr oft und gerne geschaut :)

  • Und der Stülpner-Karl. Und und und...
    Zu verdanken, ist vieles Jurek Becker, der ihm die "Liebling"-Rolle auf den Leib geschrieben hat und damit Mannes Karriere einen unglaublichen Schub gegeben hat.

  • Heute wäre er nun 80 Jahre alt geworden. Schade, daß er es nicht mehr geschafft hat - hätte mir Freude gemacht, einen Abend mit ihm zu erleben und nicht nur Sendungen über ihn.
    Im April 2016 war ich in einem seiner letzten Konzerte - zum Glück. Nochmal gibt's die Gelegenheit nicht. Ich hab's auch überhaupt nicht mit dem Starrummel oder so - aber als Krug gestorben ist, das hat mich schon irgendwie umgehauen. Mehr jedenfals, als bei den vielen anderen Verlusten dieser Art, die es in den letzten Jahren zu verdauen gab. Vielleicht liegt's auch daran, daß er einem meiner Großväter sehr ähnelte - nicht nur optisch, auch mimisch und gestisch gab es da witzigerweise viele Ähhnlichkeiten.


    Viele Schauspieler haben mir schon viele nette Abende beschert. Aber die Anzahl der vergnüglichen Stunden, die ich Manfred Krug zu verdanken habe, erreicht kein anderer. Seit über 30 Jahren, als ich per Zufall als Kind im Westfernsehen die ersten Szenen aus "Auf Achse" sah und er mir sofort irgendwie sympathisch war, was ich wiederum am Abendbrottisch erzählte, woraufhin man mich aufklärte, daß er ursprünglich mal in der DDR zuhause war. Seitdem habe ich irgendwie immer geschaut, was er so macht - und hab bis heute noch nicht alles gesehen und gehört.


    Aktuell z.B. empfehlenswert die Lesezeit bei MDR Kultur: Abgehauen - gelesen von Manfred Krug. Besinders schön der Einstieg zu Folge 1, die Vorrede eines Leseabends, bei der er unter Beweis stellte, daß er auch der sächsischen Sprache mächtig ist. Zum Nachhören: http://www.mdr.de/kultur/empfe…ed-krug-abgehauen100.html


    In den letzten Tagen sendeten die öffentlich-rechtlichen Dritten (MDR, RBB, NDR) viele Filme mit und über ihn. Ich glaube, ich werd nachher eine Flasche Rotkäppchen aufmachen und nochmal den einen oder anderen Film einlegen. Vielleicht guckt er ja von oben zu - mit 'ner Zigarre im Mund.


    [Blocked Image: http://www.mdr.de/riverboat/bild-57652-resimage_v-variantSmall24x9_w-640.jpg?version=26172]

  • Die langjährige Moderatorin der Sendung "Du und Dein Garten" im Fernsehen der DDR, Erika Krause, ist am 2. Februar im Alter von 92 Jahren gestorben.


    Die gelernte Kindergärtnerin hat über Zwischenstationen am Theater zum Fernsehen gefunden - nun ist sie nach längerer Demenz-Erkrankung von uns gegangen.


  • Die Sendung kahm auch noch einige Zeit im MDR.
    Die hab ich gaaanz früher auch immer gesehen.


    Schade um sie :(

    Neapel sehen und sterben-Tour 2012
    Ich war dabei!


    50 Jahre Trabant 601
    Die Jubiläumstour 2014
    Ich war auch dabei!
    :raser:

  • Der MDR hat bereits am Montag "Der Baulöwe" gezeigt und heute Abend kommt dann wieder mal "Der Mann, der nach der Oma kam".

    Kitt & Silikon ersetzen bei uns die Präzision

  • Aber Herr Preil!


    PS:

    Es schon beachtenswert: Meine Kinder sind erst geboren, lange nach der großen Karriere dieser beiden großartigen Künstler. Aber viele der Sketche können auch die aufsagen.

    Ich denke mit ein lachenden und einem weinenden Auge zurück.

  • Die meisten kennen ihn wahrscheinlich nur als Prof. Simoni aus der Krankenhausserie "In aller Freundschaft". Aber seine Karriere begann schon vor 50 Jahren auf den Bühnen und vor den Kameras in der DDR. Häufig z.B. als Schurke im Polizeiruf 110, später auch oft als Synchronsprecher für internationale Schauspielgrößen:


    Dieter Bellmann ist mit 77 Jahren am vergangenen Montag gestorben. Offenbar ziemlich unerwartet.

  • Der Bellmann ist tot? Das ist ja krass. Ging komplett an mir vorüber. Meiner Meinung nach ein sehr sympathischer Schauspieler.

  • Oje das ist sehr traurig, das war eine wunderbare Schauspielerin.

  • Irgendwann müssen wir alle gehen, nur die Erinnerungen bleiben...


    Gute Schauspielerin :(

    Viele Menschen wurden dazu erzogen, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Aber sie scheuen sich nicht, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

    Edited once, last by Trabigo ().

  • Habe mich auch erschrocken als ich das vorhin gelesen habe, wirklich trurig :(

    TRABANT - now and forever