Aus dem Trabi wurde ein Wartburg

  • Hallo zusammen,


    inzwischen haben mein Sohn und ich den Tank ausgebaut. Mit bloßem Auge kann ich dort kein Leck erkennen. Wir werden ihn aber noch spülen, reinigen und vor dem Einbau nochmals testen.
    Nebenbei haben wir bemerkt, dass die Bremse hinten rechts fest ist und bei den 3 übrigen Rädern leicht fest - sie lassen sich drehen, aber etwas schwergängig. Die vorderen Scheibenbrems-Räder drehen von allen noch am leichtesten. Die Bremsen müssen wir aber sowieso überholen, fragt sich halt nur, was alles genau. Aber das werden wir ja sehen, wenn sich irgendwann der Rostlöser durchgearbeitet hat und wir die Räder abnehmen können.


    Zum Zwecke des Rein- und Rausfahrens aus der Garage habe ich einfach einen Blumentopf in den Motorraum eingebaut, diesen mit Benzin gefüllt, einen Benzinschlauch an die Benzinpumpe angeschlossen und das andere Ende in den Blumentopf gesteckt. Fertig war das umweltfreundliche (Blumentopf) 1-Liter-Auto ;-)


    Das Kupplungspedal kann ich derzeit mindestens den halben Pedalweg durchtreten (Spiel), ehe ein Widerstand spürbar ist. (2 neue Kupplungsbeläge hab ich da, falls es daran liegen sollte) Gänge lassen sich aber einwandfrei einlegen. Bis auf den Rückwärtsgang, der meist gar nicht rein oder raus gehen will. Hier muss sicher die Schaltung eingestellt werden, wie ich bei Wartburgpeter gelesen habe.


    Aber jedenfalls wird der Motor mit der Zeit warm, Kühler und Schläuche auch und aus der Heizung kommt warme Luft.


    Die (Rück) Sitze müssen wir wahrscheinlich komplett neu sattlern lassen. Aus der Stroh-Einlage rieselt nämlich bei jeder Bewegung eine Art feines Mehl heraus. Der Stoff ist an manchen Stellen rissig, löchrig oder schimmelig.


    Soweit erst mal der aktuelle Stand.


    Gruß
    Daniel

  • Das "Mehl " ist die dünne Schaumstoffschicht unter dem Stoff, die sich im Laufe der Jahrzehnte in Wohlgefallen auflöst.

  • Sicher wirst du die hinteren RBZ und ev. auch den HBZ tauschen müssen, hatte ich nach 6 Jahren Standzeit auch, dazu kommen viell. auch noch Leitungen und Gummis an den Gelenken und die Lenkmaschetten....

    Irgendeiner muss ja Bilder machen..... ;)

  • Hallo,


    ja, sicher. Die Bremsschläuche will ich definitiv erneuern. Radbremszylindertausch, denke ich mal, ist auch mehr als sinnvoll. Für den Hauptbremszylinder gibt es ja sone komischen Reparatursätze zu kaufen, außerdem originale HBZ für 90 Euro sowie Nachbau-HBZ für 114 Euro (alle genannten Beispiele von www.ldm-tuning.de). Ihr kennt euch ja besser mit Wartburg aus als ich, vielleicht könnt ihr mir Tipps geben oder was empfehlen.


    Mein primäres Ziel ist es, den Wartburg zunächst durch den TÜV zu kriegen, damit er wiederzugelassen werden kann. Alle anderen Wartungs-, Reparatur- und Schönheitsarbeiten kann ich danach machen. Ich werde wohl auch sämtliche Kühlerschläuche erneuern müssen, denn sind an quasi sämtlichen Anschlussstellen leicht undicht.


    Manschetten - klar, auch die müssen ggf. neu, und die Auspuffanlage muss ich mir auch mal genauer anschauen. Alles ab Frühjahr, wenn es wieder wärmer ist. Ich muss das Auto gründlich von unten mit dem Hochdruckreiniger säubern. Ich kann mitunter nicht unterscheiden, ist es getrockneter Schlamm oder ist es fest gewordenes Konservierungsmittel.


    Gruß
    Daniel

  • Der selbe Nachbau - Hbz kostet bei anderen Händlern nichtmal die Hälfte. ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Moin zusammen,


    ich sehe schon, ich habe unbeabsichtigt für Verwirrung gesorgt. Es ging mir gar nicht um den einen Shop oder um genau diese Preise, sondern vielmehr um die Artikel selbst bzw. den Preisunterschied zwischen Originalteil und Nachbauteil. Wann und wo ich letztendlich das Zeug kaufe, entscheide ich viel später.


    Gruß
    Daniel