Winterschlaf

  • Tach zusammen,
    möchte meinen "Günter" in den Winterschlaf schicken, was ist dabei zu tun, bzw was macht Ihr die Euren auch einmotten ?
    - Batterie ausbauen, klar
    - das der Gute trocken steht auch klar
    sonst irgendwas zu tun ?

  • zuerst schauen wir, in der Suchfunktion, ob es so ein Thema oder ähnlich schon mal gab.

  • jap ... hast recht, erledigt.
    aber ne andere frage,
    wenn der wagen lange steht sollte man den evtl etwas aufbocken damit federn und so weiter entlastet werden, gerade bei Oldis ?

  • Höchstens ein wenig um die Federn zu entlasten, keinesfalls so weit dass sie vom Boden abheben.
    Bei einer Winterruhe genügt es aber wenn die Reifen 1 bar mehr Luft bekommen. Schließlich machen die Böcke nur Abdrücke im Unterbodenschutz.

  • Entlastung von Federn und Reifen bringt nur einen Vorteil, wenn man andere Teile dafür nicht einer Extrembelastung aussetzt. In diesem Fall die Gummiteile in den Gelenken.
    Da ist die Erhöhung des Reifendrucks ein Mittelweg. Alternativ könnte ich mir vorstellen, Holzklötzer unter den Radaufhängungen zu platzieren. das entlastet die Reifen. Aber das macht ein rangieren unmöglich.

  • Ok. Danke für die Antworten, also bissel mehr Luft auf die Reifen und gut.

  • Ich mache zum Beispiel die Reifen für die neue Saison erst nach dem Winter drauf, so lange kann er noch auf den alten stehen.
    Aktuell betrifft das aber nur 2 Stück.
    Ansonsten die üblichen Maßnahmen:
    -volltanken
    -Batterie ausbauen
    -Waschanlage entleeren oder Frostschutz einfüllen
    -Reifenluftdruck erhöhen
    -für Belüftung des Innerraums sorgen, aber so, dass keine unerwünschten Gäste einziehen
    -Fußmatten etwas anheben oder gleich ausbauen
    -alles Unnötige ausräumen
    Was habe ich vergessen?

  • Gut. Das werd ich so machen.
    Warum Tank ganz voll ?

  • Damit der Tank rostfrei bleibt.

  • Damit er nicht rostet.
    Bei meinem ist zum Überwintern übrigens Ultimate102 in Tank und Vergaser.

  • Ah, ok. Danke

  • Damit er nicht rostet.
    Bei meinem ist zum Überwintern übrigens Ultimate102 in Tank und Vergaser.

    Von einem Kollegen habe ich gehört E10 soll am besten sein, da der Alkohol das Wasser bindet.
    Aber Hauptsache voll und mit Öl.


    Gruß Enrico

  • Das Wasser wird sicher gebunden, aber irgendwas macht das Zeug mit dem Zinkdruckguss des Vergasers.
    Bei meiner 251 war vor 2 Jahren im Frühjahr alles innen zugekleistert und aufgeblüht. Den vergangenen Winter waren dann lediglich 5 Liter Super (mehr war nicht nötig weil sie einen Kunststofftank hat) aus Russland drin, im Frühjahr war alles blank und sie sprang sofort an.
    Dieses Jahr versuche ich es eben mit dem Aral-Superdupersprit.

  • Das wichtigste wurde schon genannt. Ich stelle immer noch in meine Autos so ein Luftentfeuchter mit Granulat rein.

  • Ich bin vergesslich und nehme mir deshalb immer vor, zu Saisonende den Tank noch zu fuellen. Und dann stelle ich im Maerz fest, das da noch was war. Nicht immer, aber immer oefter :D


    Das gelegentliche Treten der Bremse war dann wohl wichtiger ;-)

  • Ich habe die Teile der Diskussion die sinnlos sind und auch zu nichts fürhren editiert bzw. gelöscht.


    Hier war ein Diskussion um Bleizusätze, Hypersprit und sonstwas noch nie zielführend. Das muss jeder für sich entscheiden und Erfahrungen sammeln. Hier können 10 Leute das gleiche hochoktanige Flugbenzin in den Trabi kippen und jeder erzählt hinterher ne andere Story.
    Und Fragen zum überwintern gibts auch schon mehr als genug.


    Also entweder hier kommt in den Beiträgen noch was neues oder ich mach zu.

  • TV P50, warum hängst du dich dann hier rein ? Klar macht jeder das was meint gut zu sein, nur für mich der nicht so viel Erfahrung mit nem Trabi hat ist das interessant. Und ich denke das die meisten auch Meinungen und Lösungen anderer gut und hilfreich finden.

    :thumbsup:Alles wird gut ;)

    Edited once, last by Guido ().

  • Danke Steffen, ersten das und zweites ist es natürlich gut Erfahrungen zu sammeln und diese dann auch zu kommunizieren. Aber......wenn ein Thema zum x-ten Mal begonnen wird, dann wird es dadurch auch nicht besser oder interessanter, wenn keine neuen Erkenntnisse kommen.


    Guido, sei froh das es überhaupt noch User gibt, die dich nicht sofort an die Suche verweisen und dir antworten. Und, es gibt in unserem Forum Themen wie z.B. Öl oder Benzin (wie in anderen Autoforen auch) die schon bis zum Erbrechen diskutiert wurden und die kaum einer mehr sehen und lesen kann.
    Und wenn ich auch sonst die Zügel ziemlich locker lasse (finde ich zumindest), so gibt es bei solchen Themen wenig Gnade.


    Und als Moderator nehme ich mir auch das Recht heraus, auf Grundlage meines technischen Wissenstandes(der aus zwei technischen Ausbildungen und ca. 25 Jahre Erfahrung basiert), andere vor Unsinn zu bewahren. Das ist auf alle Themen hier bezogen.


    Es schlagen immer wieder auch User hier auf, die nach 6 Monaten Trabanterfahrung glauben alles zu wissen und anderen Ratschläge geben zu können. Meinen ersten Trabant hatte ich 1994 und ich lerne heute noch dazu!

  • Wusste nicht, dass es so ein heikles Thema mit den Zusätzen ist, sorry.


    Habe 2-Takt-Erfahrungen seit 1992 und meinen ersten Trabi seit 1998. Dazu kommen diverse andere DDR-Fahrzeuge und/oder kraftstoffbetriebene Geräte.
    Am Ende muss das jeder für sich entscheiden, was er macht und seine Erfahrungen sammeln. Bin nur nicht in Foren soviel unterwegs und wollte hier niemanden auf den Schlips treten.


    So gesehen ist das Eingreifen von TV P50 für mich absolut verständlich.



    BTT
    Was ich früher auch gemacht hatte, wenn der Trabi lange stehen musste: Alte Räder aufziehen um Standplatten zu vermeiden.