Wabant Hilfsrahmen

  • Hallo möchte mir einen Wartburgmotor einbauen und wollte mal fragen ob jemand vielleicht eine Skizze oder ein paar Maße für den Umbau vom hilfsrahmen hat.... Mit freundlichen Grüßen Anmo

  • Ja das habe ich schon gesehen aber möchte ehrlich gesagt nicht soviel Geld für den hilfsrahmen ausgeben deswegen dachte ich das vielleicht jemand eine Skizze oder Maße hat zwecks selber bauen... Und bei trabantwelt ist das ja für den 25mm Adapter konzipiert worden und ich möchte ja 30 mm damit die Kupplung mehr Platz hat...

  • da gibt's 2Möglichkeiten, du baust eventuell den Murks von anderen nach oder machst es besser.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Stellt sich nur die Frage, wer entscheidet was Murks und was besser ist? ?(

  • Das weiß ich auch nicht, gibt aber bestimmt Unterschiede.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich glaube kaum, dass jemand ne technische Zeichnung davon hat. Entweder du baust den von Trabantwelt nach und änderst die Maße nach deinem Anliegen, oder du schreibst einen Wabantfahrer an und fragst, ob du dir die Maße abnehmen darfst, oder du machst alles selbst. Wir hatten bei mir das Getriebe montiert, dann Platte dran und dann den Motor entsprechend angepasst. Dann Halter montiert, geschweißt und alles zusammen. Ist eigentlich gar nicht so schwer. Sicher macht es Sinn im Vorfeld nen Prüfer zu suchen und entsprechend seinen Anforderungen zu bauen. Weil da gibt es zig Varianten die rumfahren und die funktionieren irgendwie alle, aber wie Fg das schon so treffend formulierte, es fährt auch viel Murks rum, aber auch viel Gutes. Ich selber kann auch nicht sagen, ob mein Motorträger "Murks" oder "Besser" ist. Aber er entspricht dem Wunsch des Prüfers und funktioniert :D

  • Ich persönlich halte es immer noch am sinnvollsten einen Motorträger zu konstruieren, mit dem man die originalen Aufnahme-, bzw. Befestigungspunkte am Motorblock auch nutzen kann. Muss natürlich jeder selber wissen, aber so sollte es für den Motor selbst meiner Meinung nach einfach am besten sein. Ich habs zumindest so gemacht und es funktioniert super.

  • Man sollte vielleicht nicht einfach drauf los bauen sondern sich vorher ein Kopf machen.
    Was bringt mir eine 4Punkt Aufhängung? Nichts. Außer das die Einheit bocken steif wird.

  • 3 Punkt lagerung ist beim Trabant das einzigst Sinnvolle. Die original aufnahmepunkte am Motor sind für längs Einbau im Wartburg! Das macht am Trabant Hilfsrahmen schlicht und ergreifend keinen Sinn.
    Zudem wirds schwer, Vibrationen und div. Drehmomente werden nicht mehr korrekt gepuffert.


    3 Punkt Lagerung fordert etwas mehr Hirnschmalz, ist aber das einzigst logische.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Das Drehmoment geht ans Getriebe.
    Einfach 2 Stehbolzen in den Kurbelwellendeckel und ein Lagerbock bauen der in der Drehachse des Motor (Seitlich gesehen sitzt ).


    Versteh auch nicht wie man eine 4 Punkt Lagerung machen kann.
    Erst letztens wieder gesehen.

  • Ihr tut ja fast so als ob eine 4-Punkt Aufnahme ein Verbrechen wäre. Meine Güte!
    Also meine Konstruktion hat, so finde ich, die Vorteile, dass die Lager unter dem Motor sitzen und nicht irgendwo an der Blattfeder oder so, sodass sie keinen unnötigen Platz verbrauchen, wo andere Teile Platz haben. Ich kann mich nicht beschweren, dass irgendetwas nicht so ist wie es sein soll.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es für den Motor so gut ist, wenn man sein Gewicht an einer Stelle lagert, die dafür eigentlich nicht vorgesehen wurde. Und da der Motor ja nunmal gekippt liegt ergibt sich durch die originalen Befestigungspunkte eine sehr praktische Möglichkeit. So sehe ich das.

  • Meiner Meinung nach und so habe ich es damals auch gebaut,
    ist eine Dreipunktaufhängung die das Gewicht incl. der Schwingungen der gesamten Einheit trägt.


    Allerdings habe ich eine 4. Befestigung gewählt, die das erhöhte Kippmoment des W353 Motors abfangen soll, keine Gewichtskraft!


    Das hatte meinen Prüfer 1997 sehr gut gefallen und er hatte auch keine Bedenken das es jetzt eine Vierpunktaufhängung wäre.
    Denn damit hatte er anfangs auch echtes Bauchweh.


    Eine Rissprüfung nach 3000km und einer zweiten (Privat durchgeführt) nach jahren, ergaben: alles io.


    @DavyJones, Ich habe das Gewicht des Motors an genau der Stelle in den Hilfsrahmen eingeleitet, an der es auch original eingeleitet wird.


    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/69198/MfZG.

  • Im 311er und B1000 steht der Motor auch und hängt nicht wie im 353

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)