Kurioses bei E*** Teil 2

  • Da muss es aber dann auch wieder Unterschiede gegeben haben, das Fahrzeug was mir vor ein paar Jahren bei uns angeboten wurde, hatte einen Blankobrief.

    Da ich noch nie mit einem Neuwagen zu tun hatte, erlaube ich mir die Frage, wie ein Blankobrief aussieht/aussah? Nur das Papier ohne jegliche Eintragung oder nur mit fahrzeugspezifischen Eintragungen?


    Im übrigen stammen die Unterlagen, auf die ich mich beziehe von einem bei Allkauf im August 1996 erworbenen Fahrzeug. Ich selbst habe vielleicht dieses Fahrzeug (?) im Verkaufsraum damals gesehen und bestaunt.

  • Ein sogenannter Blankobrief ist praktisch vollständig ausgefüllt, hat nur keinen Haltereintrag.


    Heute gibts das für Neuwagen so nicht mehr, da gibts eine Konformitätserklärung mit Fahrzeugsdaten, mit der dann eine Zulassungsbescheinigung Teil II ausgestellt und dann zugelassen wird.


    Hier ein Beispiel:


  • Matze genau wie Tim geschrieben hat, im Brief standen alle Angabe außer der Halter und das Erstzulassungsdatum drin.


    Die Halterangaben wurden dann bei Zulassung eingetragen und das EZ-Datum per Stempel eingestempelt



    Sieht man hier ganz gut, das die Halterangaben per Schreibmaschine eingetragen sind und das EZ-Datum von der ersten Haltereintragung per Stempel eingestempelt wurde

  • Mir sagt allkauf nichts, habe auch mal gegoogelt, aber nicht viel gefunden, auch keine Bilder. Nur das Logo, das mir bisher völlig unbekannt war. Das gabs in meiner alten Heimat wohl nicht.

    Und die haben Trabis verkauft, so wie Real den Mexikokäfer?

    Haben sie (mehr oder weniger erfolgreich. Der weiße Kombi bei uns stand gefühlt ewig dort rum.

    Allkauf ist schon seit den 90ern Geschichte, wohl zu real mutiert bzw. von denen geschluckt.

    Allkauf war bei uns der allererste große Discounter, anfänglich in ehemaligen LPG-Lagerhallen eher provisorisch eingerichtet (die Abteilung mit Fernsehern und Hifi war sogar nur in einem Zelt - immerhin beheizt). Trotzdem hat das Einkaufen dort immer viel Spaß gemacht, es gab quasi alles und es wurde nie großartig umgeräumt. Und preiswert war's! 8)

    Für 70 DM ist da der Einkaufswagen fast zus.gebrochen unter all der Warenlast. Lang lang ist's her... ?(

  • Ergänzend kann man noch sagen, dass die Konformität früher in den Briefen mit drin war. Also das Auto wurde mit samt dem (Blanko) Brief ausgeliefert.


  • Da ich noch nie mit einem Neuwagen zu tun hatte, erlaube ich mir die Frage, wie ein Blankobrief aussieht/aussah? Nur das Papier ohne jegliche Eintragung oder nur mit fahrzeugspezifischen Eintragungen?

    Ich denke er meinte eher den Blanko DDR Brief nicht den Bundesdeutschen. Ich werde die morgen morgen mal raussuchen und ein Foto machen. Ich hab davon 2 Stück, von dem Hp500 und von meinem Opel Askona. Den hatte mir 1990 das Zollamt ausgestellt, ich hab den aber nie damit angemeldet.

    Das interessante daran ist das an dem Bogen die unausgefüllte Zulassung und die Karteikarte die dann auf der Zulassungsstelle verblieb dran hing und erst bei Zulassung abgeschnitten wurde.

  • Um blanko DDR Briefe ging es nicht! Und das was du da hast, ist ein Ergebnis der wirren Wendezeit im Jahre 1990.

    Das ist sowieso ein Ausnahmefall.


    Da gab es div. Kuriositäten, als z.B. Westfahrzeuge noch DDR Briefe bekamen und dann wieder Westbriefe. Da wurde schon mal in den zweiten Westbrief nach dem DDR Brief, die EZ. aus dem DDR Brief, als (angenommenen) ursprüngliche EZ übernommen.

    Da wurde auch einiges an Geschäft mit den Unbedarften gemacht, weil die Fahrzeuge dadurch jünger wurden.


    Die hießen Ascona ;)

  • Der Brief vom Hänger ist von 84 und sieht genauso aus wie der von 90 vom Opel.

  • Matze genau wie Tim geschrieben hat, im Brief standen alle Angabe außer der Halter und das Erstzulassungsdatum drin.

    Danke! Es kommt mir wieder in den Sinn, dass in den "alten" Papiere (Brief und Schein) noch eingetragen oder geändert wurde, die "neuen" (ZB Teil 1 + 2) werden ja neu ausgestellt bzw. nur wenig eingetragen. Habe wohl einfach zu lange meine KFZ-Briefe nicht mehr in der Hand gehabt, zuletzt vor mind. 8 Jahren.


    Ich denke er meinte eher den Blanko DDR Brief nicht den Bundesdeutschen.

    Dem aufmerksamen Leser fällt auf, dass es hier vornehmlich um die Last Edition des Trabant 1.1 geht. Und da gab es schon länger keine DDR-Briefe mehr. :rolleyes:

  • Ja weil Hänger wieder etwas anderes ist als Pkw ;)

    Du wirst sicher keinen 1984er Trabant mit DDR-Blankobrief finden.

  • Hier mal das damalige Werbeplakat vom Kaufland:

  • Ohha, langsam bekomme ich Kopfrauchen beim Mitlesen der Fahrzeugbriefdiskusion. Ganz schön viel Aktivät hier im Forum seit einigen Nächten. Ich habe Nachtdienst, mehr als Bereitschaftsdienst vor Ort. Und Ihr? Urlaub schon, keine Arbeit wegen Lockdown und daher schlaflose Nächte Ärger mit der Frau oder auch Nachtdienst? :P


    Nachtrag: von wann ist das Plakat und von wann bis wann wurde der 1.1er bei allkauf abgeboten?

  • Ja und für etwas über 1000 DM weniger gabs einen Neuen 2107 mit 1.7er Einspritzer mit G-Kat und 5 Gang......

    Da brauchten ehemalige DDR-Bürger nicht lange nachdenken.......

  • Stell dir vor, du hast zuviel Geld und weißt nicht mehr wohin damit.......

    Ich kenne Leute die jenseits der "normalen" Preise operieren.

  • Tim hat es in Beitrag 3607 schon ganz gut erklärt - trotzdem möchte ich noch ein bissel Senf dazugeben:


    Bis zum 03.10.1990 (plusminus Grauzone - das muss man ja heute immer dazuschreiben) wurden aus dem "Westen" importierte Fahrzeuge mit einem neuen DDR-Brief versehen. Und zwar mit einem so genannten Ersatzbrief, der keine zentrale Briefnummer bekam, sondern eine, die mit dem Bezirkskennbuchstabe beginnt und auch für vollgeschriebene DDR-Briefe verwandt wurde. Und jetzt aufgepasst: Dort wurde niemals die Erstzulassung, sondern immer nur das Baujahr angegeben.


    War die Westmöhre noch so tauglich, dass sie auch die erste Ost-HU bestanden hatte, wurde - wie bei jedem anderen Fahrzeug mit DDR-ZUlassung auch - ab 1991 der neue West-Brief ausgestellt. Im Anhang gabe es dann einen von Landkreis zu Landkreis verschiedenen Stempel, der mehr oder weniger auf das Vorleben hinweist. Anzahl der Halter, letztes Kennzeichen und so weiter und so fort - völlig individuell. Und als Erstzulassung wurde immer der 01.07. des jeweiligen Baujahres angenommen - eine Vorschrift aus der Anfangszeit der aktuellen BRD-Kennzeichen, die es so seit dem 01.07.1956 gibt.


    Von Oktober bis Dezember 1990 wurden die gültigen West-Briefe weiter bzw. bei Neuzulassungen erstmals verwendet. Auch mit damals noch aktueller DDR-Nummer. Damit entfiel der ganze Interims-BRD-DDR-Umkennzeichnungsquatsch.


    Fragen oder Ergänzungen zu dieser Thematik sind immer willkommen.

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

  • "Ich kenne Leute die jenseits der "normalen" Preise operieren"


    Wenn man sich sowas kauft, ist das nicht nur eine Flucht in Sachwerte, sondern in Anbetracht der Leistung eine (schnelle) Flucht mit Sachwerten.....

  • PS: Ich möchte hier nicht als WHIMS-Student bezeichnet werden. In meiner aktiven Trabant-Zeit habe ich das WHIMS oft und gerne benutzt. Aber mittlerweile sind die Zweitakter bei mir und meiner Familie Geschichte - die einzige Patientin, die hier auf Genesung wartet, ist die 1997er Samara.


    Danke :-)

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

  • Whims Lada?

  • Gerne - immer her damit. Aber bitte für die baltische Variante, Baujahr 1997, die seit sechs Jahren in der Garage steht.


    Die Liste der zu erledigenden Arbeiten ist seeehr lang - vom Türöffnungsmechanismus bis zur Heck-Elektrik - ein gewisser Mossi würde es wohl die ganz grosse Hafenrundfahrt nennen...

    Ach ja ... fast vergessen, die Signatur: Ich sammle alles über Kennzeichen- und Zulassungshistorik :-)

    Edited once, last by pbase ().