Kurioses bei E*** Teil 2

  • Ich hatte mir ja auch mal einen unbenutzten H1-1 aus der Bucht gefischt. Auch mit braunen Zeug an den Stutzen, welches auf mich eher den Eindruck eines Klebers machte. ließ sich abkratzen und darunter sah der Stutzen sauber und nicht korrodiert aus. Hab leider keine Fotos.

    Kann es sein, dass die Schläuche im Werk eingeklebt bzw. abgedichtet wurden?

  • Hab ihn gefragt. Mal sehen wie die regeneriert wurden...

  • Die sind genauso Regeneriert, wie die Neuwertige Grundplatte mit den vergnadelten Schrauben.

  • Diese Anzeige habe ich auch gelesen und ich überlege auch immer noch

    krampfhaft wie man eine Zündspule regeneriert. Putzen wars nicht:/

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

  • Man bördelt das Alu-Gehäuse auf, holt das Innenleben raus, wickelt den Draht ab und entfernt den Isolationslack. Danach wird der Draht wieder im Tauchbad isoliert und frisch gewickelt.

    Becher wieder zubördeln, fertig!

    ^^


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Tja wenn man Langeweile hat ein guter Tip in Corona Zeiten :D:D

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)


  • Geklärt...

  • Sind ja auch wieder neue "Neue" Vergaser drin.


    Es ist unglaublich was da so alles als neu oder regeneriert angeboten wird und zu welchen Preisen. Kann es wirklich Käufer geben, die so naiv sind das Geschriebene zu glauben und trotz sichtbarer Gebrauchsspuren das dann kaufen?

    Oder kann man wirklich so unwissend sein das nicht zu erkennen?

  • Ja!

    Ansonsten würde das System ja nicht funktionieren!

  • Vieleich funktionieren sieja auch nicht und müssen jetzt weiter verkauft weden:/

  • Nicht zwangsläufig........die Hülsen auf den Zapfen gabs auch in der DDR. Die Bilder geben leider nicht soviel her um eine 100% Aussage zu treffen.

  • Aber die DKF 6009N C3 hatten sämtlich gefalzte Käfige. Bei der Welle aus dem Link sind genietete. Ich hatte hier mal eine Welle, da stand auf der Rückseite: "Made in Russia".
    In der DDR gab es allerdings DKF 014010. Es hätte keines zusätzlichen Innenringes bedurft.

  • Bei einen DKF Lager könntest du auf jeden Fall in dieser Einbaulage die Bezeichnung lesen. Mit den Innenring wird häufig gemacht, da die 6009N günstiger und besser beschaffbar sind als die 014010 Zeichnungslager.

  • Aber die DKF 6009N C3 hatten sämtlich gefalzte Käfige. Bei der Welle aus dem Link sind genietete.

    Das ist so nicht richtig und ich hatte dazu auch schonmal Bilder gezeigt.


    Auch in frühen DDR Zeiten, als noch "Germany" auf den DKF Lagern stand, waren die genietet. Das muss bis etwa Anfang der 70ziger so gewesen sein.



    Heute ist man einfach nur wieder zurückgekommen zu dieser Qualität.

    Das war aber in einer Zeit als es noch keine Standardlager mittig gab.


    Was nun hier genau verbaut ist und ob die Hülse Ungarn oder was ganzes altes DDR ist, bleibt ohne genaue Begutachtung reine Spekulation.