Kurioses bei E*** Teil 2

  • Im ersten Moment, bevor ich auf das Foto klickte, dachte ich, du präsentierst uns zwei Spiegel auf nem Stück holländischen Käse...:D

  • Einen re Spiegel mit diesem (Kotflügel-) Fuß habe ich noch nie gesehen. Dachte erst, das sei etwas Nachgefertigtes...:/


    Was heißt denn bitte "der re ist reserviert für G.S." ? :hä:

  • Wir hatten das Thema ganz am Anfang mal im Trabi.de Forum. Da gab es auch mal Bilder dazu, die aber nicht mehr online sind.

    Darauf waren 600er Trabant mit rechtem Außenspiegel auf dem Kotflügel. Diese waren Exportfahrzeuge für Benelux-Staaten.

    Ich hab leider keinen 500/600er Katalog, aber da sollte man mal reinschauen ganz hinten bei den Auflistungen der Exportteile.


    Du erinnerst dich doch sonst an alles Micha :D ;)


    Edit, hab was gefunden.....

  • :grinsi:

    (nur an das, was ich auch mal gesehen habe...8o)


    Ich habe ansonsten nur einen relativ frühen 601er ET-Katalog (66/67 wohl), da steht der re Aussenspiegel auch für einige Exportländer unter Zubehör drin, völlig richtig.

  • Auf dem Bild ist ja auch ne andere Form (ähnlich wie die ersten 500er Spiegel). Thomas meinte früher das ist alles Eigenbau diese "600er" Spiegel für rechts. Obs tatsächlich so ist...…..ich war da noch Quark :D

  • Die rechten Kotflügelspiegel für den niederländischen Markt waren kein Spiegelbild des Originalen. Soviel ist schon sicher. Vielleicht sind die erst beim niederländischen Importeur 'rangeschaubt.


    Martijn könnte vielleicht genaueres drüber aussagen; sein Stolz ist ein original niederländische P60K mit einem Kennzeichen, daß schon in den Sechzigern bei der Erstzulassung ist abgegeben*, also kein Nachwendigen Importkennzeichen.


    *Die niederländische Kennzeichen bleiben beim Auto, auch wenn sich der Besitzer ändert.

  • Bei meinen 2 sind die Spiegel jeweils an den Türen befestigt

  • OH Sorry, habe nicht aufgepasst. Habe 2 601er, da sind die Spiegel an den Türen fest

  • Das Spiegelpaar ist selbstgefriemelt. A gab es den Nierenspiegel bekanntlich erst 64, B waren die Exportfahrzeuge mit dem Nachkaufspiegel der 58er versehen.

    Der rechte Fuss ist garantiert abgeschnitten und oben gedreht. Das haben vorher schon ganz Andere gemacht.

  • edit2: und er hat noch ein wenig gesehene Kotflügelspiegel: https://www.ebay-kleinanzeigen…blewa/1286107205-223-3512

    Der dort abgebildete Spiegel ist eine Eigenkreation aus einem normalen 600er Spiegelgehäuse und einem Spiegelfuß von einem 311er Meerane-Coupé.


    So sieht der vom Coupé aus. Das Spiegelgehäuse ist deutlich größer und nicht zweiteilig.:)

  • Kegelbundmuttern. Wie findest du das?

    Wenn irgendwer die Felgenlöcher durch Anbrummen der Muttern geweitet hat, kann man die Felgen weiter verwenden.

  • Da die Dinger nur SW 17 sind (und damit gg.über den normalen Muttern wohl keinen wirklich grösseren Dmr. haben), wage ich die Eignung auch für diesen Zweck zu bezweifeln. Zumal die nicht konisch sondern abgerundet sind, wie gesagt.

    Für den Zweck gab es zu Ostzeiten extra 'richtige' Radmuttern, also mit passendem Konus, SW 19 und zweckdienlich vergrößertem Dmr. am Bund. Findet man noch an diversen Teileständen - bei tatsächlichem Bedarf würde ich zu denen raten. ;)

  • Diese große, bei andere Ersatzteile oft kritisierte, Händler bietet diese vergrößerte Radmutter an und an meinen Fahrzeugen halten die sich sehr gut.