Kurioses bei E*** Teil 2

  • Wen du mal genau hinschaust wie die Signatur auf dem Titelblatt ist..... ;) nix mit Kameras....


    Und ja, er war fest angestellter Bildjournalist bei "Der Rundfunk" welcher später zur "FF Dabei" wurde.

    Es gibt ein Bildarchiv mit über 60.000 Aufnahmen aus den 50zigern bis Ende der 80ziger.

    Und da sind div. Bilder von Prominenten aus der DDR und viele davon kannte er auch privat, besonders die um die Ecke ein paar Straßen weiter wohnten wie Köfer oder Karl-Eduard.

  • Karl Eduard........ von Schnitzler -------- Chefpropagandist der SED ????? :cursing:


    das war der "Beste" , Wasser predigen und Wein saufen

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

    Edited 2 times, last by 600ter ().

  • Warum nicht?

  • Karl Eduard........ von Schnitzler -------- Chefpropagandist der SED ????? :cursing:

    Kennst du noch andere DDR Prominente die Karl-Eduard heißen?


    Und Karl-Eduard ist genauso wie mein Opa lange tod. Das ist einfach nur Geschichte.

    Und hier am Zeuthener See hat sich so einiges an mehr oder weniger prominenten Menschen getummelt.

  • irgendwie sieht das Teil insgesamt wüst aus. Drehschieberflächen teilweise "geplant". Aber die optische Krönung sind wirklich die kopf-stehbolzen. Was mich auch leicht verunsichert ist der schlagschrauber neben dem Motor.

    Für gewöhnlich braucht man den beim Zusammenbau nicht... außer Drehmoment werden gegen schlagschrauber ersetzt.

  • für die Stehbolzen wurden bestimmt handelsübliche Gewindestangen vom Baumarkt verwendet. :thumbsup:

  • dient alles der gewinnoptimierung, genauso wie die gut gebrauchte kurbelwelle... gut gebraucht in super Zustand ist ja zum Glück auch ein dehnbarer Begriff :/

  • Schöne Auflistung an Neuteilen und dann trotz "Leistungssteigerung" gebrauchte Welle. Ich frage mich was unterm Strich bei dem Motor raus kommt. Durch diese Maßnahmen kommt doch nicht zwingend mehr Sprit in den Brennraum :/ ?

  • Karl Eduard........ von Schnitzler -------- Chefpropagandist der SED ????? :cursing:


    das war der "Beste" , Wasser predigen und Wein saufen

    ist doch heute nix anderes.......

  • Quote

    ist doch heute nix anderes.......

    da muss ich dir vollkommen zustimmen..... leider

    Mit dem Hammer gehts recht zügig.....8)

  • Und ich erinnere mich, dass der Genosse Schnitzler mal (neben weiteren DDR-Promis) im Verkehrsmagazin interviewt wurde, alle in ihrem Auto sitzend. Es war zwar nur das Fahrertür-fenster aufgenommen, aber dieser Bildausschnitt reichte aus, glasklar ein Westblech zu identifizieren, in dem "Sudel-Ede" seine Meinung kundtat. Ich meine, mich anhand dessen (incl. des Aussenspiegels) daran zu erinnern, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Ford handelte. Hab das heute noch im Hinterkopf, weil ich mich damals eben über dieses "Wasser predigen, Wein saufen" sehr geärgert habe, auch und gerade bei dieser Person. :zornig:

  • Moin,

    mir war es auch in Errinerung, das der Karl von Schnitzel erst ein Ford-Granada und dann ein Benz fuhr, denn der Granada wurde dann in den Raum Karl-Marx Stadt(Chemnitz) verkauft Wer den hatte entschließ sich mein Wissen, aber wird schon einer seiner Genossen gewesen sein, denk ich mal. Gruß