Kopfdichtungsschaden alle Jahre wieder Trabant 1.1/1.3

  • Ich miss mal hier eine Frage los werden ? Alle 1.5 Jahre fängt mein 1.1er mit 1.3er Motor an am Zylinderkopf zu sauen , fahre seit Jahren die Motoren und immer an der gleichen Stelle über der Lima , warum ist das so ? fahre nie schneller wie 140Km/h in 5 Gang ,, Kopf wurde schon geplant etc , was ich aber feststellen muß an anderen Blöcken ist das och ,aus der Baureihe wieso , Schwaschstelle und was sind eure Erfahrungen/ gegen Maßnahmen , für Tips und Vorschläge Dank im vorraus

  • Markenkopfdichtung? Neue Zylinderkopfschrauben verwendet? Anzugsmoment und Reihenfolge beachtet? Leichtes Schwitzen ist aber normal...

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Macht meiner auch habe immer alles neu gemacht und nach zwei Jahren Saut er wieder.War aber beim VW Polo auch so wenn ich mich Erinnere.
    Gruß
    Dieter
    P.S. Frohes Schrauben

    Am 12.06-14.06 2020, 25. Trabi Treffen Weimar Süssenborn bei REAL. 3 Tolle Tage

    !! Fällt aus!!

    Infos auf: Trabi-Team-Thueringen.de


    Dieser Beitrag wurde nach besten Wissen und Gewissen von mir erstellt und auf Rechtschreibefehler überprüft, sollten dennoch Fehler enthalten sein, entschuldigung.

  • Die Kopfdichtung ist da eher unauffällig. Bevor die da suppt, würde ich mir mal den Nockenwellensimmering vornehmen. Wenn man da einen "Günstigen" nimmt, dann saut es da schon nach kurzer Zeit.

  • Kenne ich ehrlich gesagt auch nicht.
    Wenn man den Kopf abnimmt, sieht man, wo was undicht ist. Was läuft denn da überhaupt raus, Wasser oder Öl?

  • Öl , drückt durch . die ganze Leier is alles bekannt etc , mache das schon aufs Jahr gerechnet bestimmt 20 stk alle Typen Marken etc ,soweit ich mich erinnern kann ist das die Stelle wo die Eiförmige Ausparung Bohrung auf der Kopfdichtung ist

  • Is nen bekanntes Problem bei dieser VW Motoren Baureihe. Ich kenne keinen Golf 2 oder Polo 86C, der nicht die LIMA vollsaut. Wichtig ist beim Zusammenbauen, das die Dichtfläche sauber und plan ist, und dann mit neuen Zylinderkopfschrauben in der richtigen Reihenfolge und den passenden Drehmomenten anziehen.


    Ralph

    wenn's gekracht hat.... RS Sachverständigenbüro Göttingen


    ...wir bringen ihr Auto ins rollen... RS Automobile Göttingen

  • Hi.
    Meine Erfahrung: Wenn Du Kopf planst wird es auch dicht. Es sei denn die Ecke vorn ins so verrostet, dass am Block schon zu viel Material futsch ist. Aber wenn der Motor sifft, rostet es normalerweise ja nicht, also dürfte bei einem inkontinenten Motor die Planfläche des Motorblockes auch nicht angegriffen sein :-)
    Diese Aluköpfe neigen zum Verzug, ist so ne "Krankheit" bei der Konstruktion. Irgendwann bei >100.000km "kommt" dadurch die Kopfdichtung. Im Günstigsten Fall sifft es nur, im schlimmsten Fall bläst die Dichtung komplett ab. Dann nützt alles nix: Einmal überplanen und Ruhe ist.
    Ich habe aber auch festgestellt, dass nicht alle Motorenfritzen das Planen beherrschen (traurig aber wahr). Mal ganz doof gefragt, wie wurde geplant und wieviel 10tel mm wurden abgenommen? Das kann schon mal sein dass da 2 Zehntel runter müssen (vielleicht noch mehr?).
    Ein Bekannter sagte mir unlängst, dass es helfen soll, wenn der Ölkanal im Zylinderkopf "angeschrägt" wird. Hab ich aber nie gemacht....
    Siehe auch http://forum.polomagazin.de/thread.php?threadid=30630

  • Es ist wiedermal wie bei vielen Themen hier, es gibt 100 Meinungen dazu ich weis was ich weis.Und da ich es Sauber machen muß................Leute ich Mache das schon 40 Jahre.

    Am 12.06-14.06 2020, 25. Trabi Treffen Weimar Süssenborn bei REAL. 3 Tolle Tage

    !! Fällt aus!!

    Infos auf: Trabi-Team-Thueringen.de


    Dieser Beitrag wurde nach besten Wissen und Gewissen von mir erstellt und auf Rechtschreibefehler überprüft, sollten dennoch Fehler enthalten sein, entschuldigung.

  • Die Kombination aus Temperatur, nachlassender Flächenpressung, Druck und dem ständigen Wechsel dieser.


    Interessant wäre,wie es sich bei einem nochmaligen Nachziehen der Kopfschrauben verhalten würde. Ich weiß, daß ist so nicht vorgesehen.
    Apopo Kopfschrauben: man kann die auch 2mal nehmen. Da es sich um Dehnschrauben handelt kann man diese vermessen und feststellen ob eine LängenÄnderung statt fand oder nicht.

  • Interessant wäre,wie es sich bei einem nochmaligen Nachziehen der Kopfschrauben verhalten würde. Ich weiß, daß ist so nicht vorgesehen.
    Apopo Kopfschrauben: man kann die auch 2mal nehmen. Da es sich um Dehnschrauben handelt kann man diese vermessen und feststellen ob eine LängenÄnderung statt fand oder nicht.


    Wieder halbwissen aber ich würde vermuten "nein".
    Normal werden die Kopfschrauben ja mit 30Nm/60Nm und 2x90° angezogen (manchmal liest man auch 40Nm für den ersten schritt, sei es drum). Wenn Du einen alten Motor "zum Üben" hast kannst Du ja mal versuchen, die Kopfschrauben mit z.B. 70Nm anzuknacken. Ich habe das damals mal versucht und der Schlüssel löst ab einem gewissen Drehmomentwert nicht mehr aus. Ist ja auch logisch, weil das Material in der DEHNschraube ja ab einem definierten Punkt anfängt zu "fließen" (ich nenne es mal so). Für mich als ambitionierter Laie wäre die logische Schlussfolgerung daraus, dass die Kraft, die diese Schraube auf die Flächenpressung ausübt ab diesem Punkt durch das Nachziehen nicht weiter erhöht wird? Ich habe das mit dem Nachziehen in jungen Jahren mal probiert, und es hat nix gebracht.


    Quote from "wikipedia"

    Eine Dehnschraube verhält sich in einer Schraubenverbindung wie eine weiche, vorgespannte Zugfeder. Die besondere federnde Eigenschaft bewirkt ihr schlanker und besonders langer Schaft. Ihre Verwendung verhindert, dass Längenänderungen im Betrieb – zum Beispiel durch Temperaturänderungen – zu starken Kraftänderungen führen, die die Verbindung zerstören oder komplett lockern können.


    Eine Idee wäre in diesem Fall, auf starre Stehbolzen umzurüsten. Z.B. ARP Artikelnummer 2140074
    http://www.bar-tek-tuning.de/g…+stehbolzen+schrauben.htm
    Da hast Du keine Dehnschrauben mehr sondern "Echte (starre) Schrauben" bzw. Stehbolzen, und die kannst/darfst/sollst Du dann auch nachziehen. So wie früher halt.
    Ob das Experiment einem 150€ wert sein sollte? Keine Ahnung.... :D

  • Keine Sorge Herr Experte. Ich verbreite kein Halbwissen.
    Aber vielleicht mal an die eigene Nase fassen...

  • Selber Experte :D . Ihr seid aber auch alle sensibel hier.

    Quote

    Wieder halbwissen aber ich würde vermuten "nein".


    Ich meinte dies im Sinne von "Wieder Halbwissen meinerseits, aber ich würde vermuten "nein". Darfst mein Posting gerne verreißen. Ich halte das aus. Ich würde Dir aber im Interesse aller Mitlesenden empfehlen, auf einer sachlichen Ebene zu bleiben.