Laufbolzen wechseln

  • Hallo,


    ich muss bei meinem Trabi den Laufbolzen wechseln. ich habe den alten schon draußen, habe dafür nur den Querlenker abgebaut, sonst wollte ich alles im eingebauten Zustand erledigen. Bloß jetzt stehe ich vor dem Problem, dass ich den neuen nicht so einfach reinbekomme. habe es schon leicht mit dem Hammer versucht, aber keine Chance. Auch mit einer Schraubzwinge habe ich es versucht, aber die rutscht auch nur ab. Hat noh jemand eine Idee wie ich das hinbekomme?


    Danke und Gruß Fabian

  • Der alte ging einfach so raus??


    Ich würde vorschlagen: ausbauen, Sitz mäßig erwärmen, Bolzen ordentlich kühlen, einsetzen. Oder du hast ne ordentliche Presse zur Hand.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Ich würde das erst mal vermessen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Du musst ihm aber auch sagen, WAS er messen soll.
    Ansonsten ist mir nicht so richtig klar, warum Du nicht den kompletten Antrieb heraus genommen hast. Einfacher wird es so auf jeden Fall nicht.
    Ich würde mal vermuten, dass der neue Laufbolzen noch keine Aussparung für den Kerbstift hat. Also muss die noch hinein. Ich bevorzuge es, diese vor dem Einsetzen anzubringen. Dazu musst Du die korrekte Position und Tiefe bestimmen. Bei den alten Schwenklagern war die Anlaufscheibe separat und konnte gewechselt werden. So war die Position der Kerbe auf dem Laufbolzen stets an der selben Stelle. Bei den neuen Schwenklagern ist dieses Bauteil angeformt und meistens muss nachgearbeitet werden, um wieder eine saubere Anlagefläche für die Buchse zu erhalten. Dadurch verändert sich die erforderliche Position des Kerstifts.

  • Danke erstmal für die vielen Antworten.
    Den alten habe ich durch verschiedene Rohrstücke und der Mutter einfach herausgezogen, ging recht gut. Die Bolzen haben den gleichen Durchmesser, Kerbe ist schon drin. Bolzen kühlen und Sitz erwärmen ist eine gute Idee, so habe ich schon einige Sachen zusammen bekommen, aber hier kam ich gar nicht auf die Idee! Das werde ich ausprobieren, werde den Bolzen mal über Nacht in den Gefrierschrank legen und es dann versuchen.

  • Wie hast du denn den Kerbstift aus dem Achskörper bekommen?
    Wie willst du die Kerbe vernünftig auffeilen damit der neue/alte Kerbstift wieder ordnungsgemäß sitzt?
    Hast du den Sitz der Buchse am Achskörper nachgesetzt?
    Stimmt die Höhe des vorgearbeiteten Schlitzes im neuen Laufbolzen?
    Wie willst du den Achskörper erwärmen ohne die Achsmanschette zu gefährden?
    Auf welche Temperatur musst du den Bringen um den Bolzen einschrumpfen zu können?


    Vergiss das und baue die Achse, wie gezeigt, aus. Es lässt sich auch viel entspannter daran arbeiten. :-)

  • Mit deinen vielen Fragen kannst du einen ganz schön ins schwitzen bringen Steffen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage