Lackierpistole

  • Hallo Gemeinde,


    welche Lackierpistolen habt ihr im Einsatz bzw. könnt ihr empfehlen. Ich möchte mich erstmal nur an Unterboden und den Motorraum wagen. Mein Kompressor liefert max. 270 Liter und bringt max 8 bar.

  • Dafür kannst du so ziemlich alles nehmen, was der Markt so hergibt, auch die 30,- Pistole ausm Baumarkt.
    Ich nehme immernoch meine Sprio....
    Der Kompi reicht. Mit 8 Bar wirst du sicherlich nicht spritzen.

    Edited once, last by heckman ().

  • Kauf dir eine Mini-HVLP (High Volume Low Pressure) Pistole. Die kosten um die 30€ sind sind der ideale Einstieg. Dabei wird mit einem Druck von 2,5-3,5 bar gearbeitet. Da reichen in der Regel die kleinsten Baumarktkompressoren. Auf jeden Fall muß ein Wasserabscheider in die Leitung. Ohne den brauchst du nicht anfangen, es sei den du willst Orangen lackieren.
    Der Vorteil bei den kleinen ist, man hat kleine Düsen und kann so gut üben Flächen zu lackieren. Man läuft dabei nicht so schnell Gefahr von Nasen.
    Auch muß man beim Anmischen ein Gefühl für die Konsitenz des Lacks bekommen. Du dick ist genauso schlecht wie zu dünnen. Zu dick verläuft nicht und zu dünn verläuft zu schnell.


    Ich habe mit der kleinen Pistole schon ganze Autos lackiert. Dauert zwar länger, aber ist deutlich besser für die "Garagenlackierung" geeignet als eine große Pistole. Auch habe ich damit Teile meines Kübel lackiert, die von der Qualität nicht von der Gesamtlackierung des Fachbetriebes vom restlichen Auto zu unterscheiden ist.

  • Orangen macht man auch, wenn es größere Temperaturunterschiede zwischen Blech und Farbe gibt.
    Lackiere erst die Ecken aus, danach die Flächen. Die Pistole nach Möglichkeit immer im rechten Winkel zur lackierenden Fläche halten und nicht nur hin und her "wedeln".
    Wenn der Lack richtig eingestellt ist (es muss richtig sämig vom Rührstab laufen) bekommst du auch genug Farbe drauf, ohne dass es läuft, Erfahrungssache. Alles, was man flach liegend lackieren kann, lackier auch so. Es sei denn, es wäre zb. eine Tür.
    Leg los, geht schon schief ;-)

  • Vielen Dank! Am Samstag kommt das Auto vom Klempner und dann würd ich gern den Unterboden fertig machen. Hat jemand zufällig die Mischformel für den Farbton (77er)delphingrau für mipa-Lacke oder eine Ral-Nummer, die dem delphingrau sehr nahe kommt?
    Oder hat jemand Erfahrungen mit der Farbgenauigkeit des delphingraus von projekt601? Den hätt ich da und könnt ihn ja als Vorlage zum Anmischen nutzen.

  • Bei www.glasurit.de findest du alles in der Datenbank! Eine Universalmischformel gibt es nicht! RAL-Nummern passen nicht zu 100%. Viskosität des Lackes kann man vorher überprüfen als Leihe ganz praktisch mit nem Farb-Sieb und Messung der Durchlaufzeit.


    PS: bei den aktuellen Temperaturen, brauchst du ohne beheiztem Raum erst gar nicht anzufangen. Flach liegend lackieren hat den Nachteil, das sich sehr schnell der Dreck darauf fängt, wenn man keine professionelle Lackierkabine hat.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Ich lackiere mit Vossner. Da kannst du dir ein Set aussuchen. Habe 3 Pistolen mit unterschiedlichen Düsen. Orientiere dich dabei an den Materialien, die du spritzen willst. Grundierung, Lack evtl Klarlack usw. Kauf gleich diese Düsen. Lackieren unter 20° macht wirklich nicht viel Sinn. Wenn, dann heizen! Übe vorher einfach mit Wasser um die einstellung der Pistole zu lernen. Dann mit irgendwelcher Farbe auf ner altet Tur oder so. Dann den Grundierfüller noch als Übung, den Lack achaffst d dann auch. Ganz wichtig nicht zu viel auftragen. Geduld! Wenn was schiefgeht ausharten lassen und noch mal schleifen.