Trabant Gebraucht kaufen

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/
  • Zur Wartezeit: Mein Kombi wurde Mitte 1971 bestellt und kam im Fruehjahr 1986 zur Auslieferung (auch fast 15 Jahre).


    Ist auch ein S-Sonderwunsch. Ich kann mich noch sehr gut an das wuetende Gesicht meiner Mutter beim Zusammenstellen des Kaufvertrages erinnern, als man ihr fuer den "Farbwunsch" XXX Mark (ich glaube 80 ?) extra berechnet hat.


    Sie meinte, ihr waehre es voellig egal, welche Farbe das Auto hat, sie nimmt, was sie bekommt. Und da sie keinen Farbwunsch hat, sei sie auch nicht bereit, Geld fuer einen Wunsch zu bezahlen.


    Darauf meinete der Vertriebler: "Autos ohne Farbe hammer nich! Wollnse nun das Auto oder nich?"".


    M.E. entsammt die Tatsache, das Mitte/Ende der 80'ern kaum noch "Standard" verkauft wurden weniger den Wuenschen der Leute sondern es war einfach eine politische Direktive! Man erinnert sich: Es war damals die Zeir der FressEx-Laeden und "Wertverbesserten Gebrauchsgegenstaende". Ploetzlich gab es (fast) keinen normalen Bootslack mehr, sondern nur noch "Regattalack" fuer rd. den 3fachen Preis...


    Offensichtlich ging es doch um das Abschoepfen des enormen Kaufkraftueberhanges in der DDR. Natuerlich konnte man nicht die Preise erhoehen ("Im Sozialismus gibt es keine Inflation!") , aber es steht ja nicht geschrieben, dass es nicht "vessere Produkte fuer einen neuen Preis" geben darf. Ich denke, die paar Standard-Trabi's hatten mehr Alibifunktion wie der normale Bootslack, den's wohl vielleicht auch noch hin- und wieder gab...

  • Hi Postkugel, :top: :top: beide Daumen hoch, genau so war es. Du hast kurz und knapp genau das gesagt was ich meine. Ich war nur etwas umständlicher.

    Tiere sind oft die besseren Menschen, Trabis oft die besseren Autos!
    :winker: :winker: :winker: :top: :top: :top: :winker: :winker: :winker:

  • Hallo,quetzalkoatel
    Gute Fahrt mit deinen P601L.
    Was heist getunt,ich versuche meine 88-ziger Limo auf alt zu machen.Habe aber Klarglasscheinwerfer verbaut und ist doch okay. Ich habe schon als Lehrling 1976 mit dem ganzen damaligen Fuhrpark ,ob Bus, Lkw ,Transporter ,Pkw mein Geld verdient.Im KIW Gera, als Lackierer und mir macht der Beruf auch immer noch Spass.Bin auch so ein alter Hase wie du.Mein Vater hat bei der Wismut gearbeitet da gab es einen eigenen Handel mit Pkw darüber hat er seinen Trabbi Kombi Universal schon nach 6-Jahren - Wartezeit bekommen ,aber das lief dann auch nicht mehr so.Er hat es nur auf 2 neue Kombis geschafft und 1990 hätte er ein 1,3 Wartburg haben können wollte aber nicht mehr.
    Mfg Sigg! :-)

  • Hallo SIGG : winker:, da sind wir ja fast Kollegen, Ich war damals beim VEB Kraftverkehr Schwarze Pumpe, als Kfz Schlosser. Auch die ganze Pallette. LKW, KOM, Transporter aber leider nur ganz wenig PKW. Man findet sich aber in alles rein und Kfz bleibt an der Basis immer wieder Kfz. Nochmal zum tunen: Ich hab wirklich nichts dagegen!!!!!!! Hauptsache ist doch immer noch der TRABANT. Ob " schöner, älter, neuer, tiefer, breiter oder alles was dran gemacht wird". Der Trabi behält seine Fans und das ist wichtig.
    Danke für übrigens für die guten Wünsche für die Fahrt mit meinem neuen, alten Trabant. Wird garantiert spass machen. ballons:

    Tiere sind oft die besseren Menschen, Trabis oft die besseren Autos!
    :winker: :winker: :winker: :top: :top: :top: :winker: :winker: :winker:

  • nochmal an Sigg, mein neuer alter ist auch Bj.88 und ich hole ihn in Berlin. Die Überführung wird die erste Fahrt :zwinkerer:

    Tiere sind oft die besseren Menschen, Trabis oft die besseren Autos!
    :winker: :winker: :winker: :top: :top: :top: :winker: :winker: :winker:

  • Hallo in die Runde,


    auf was soll man beim Kauf achten? Einiges wurde schon gesagt: Technik läßt sich noch mit einigermaßen vertretbarem Aufwand reparieren, dagegen sind schwere Durchrostungen (die für einen Laien nicht offensichtlich sein müssen) in der Regel aus Kostengründen das Ende. Es sei denn, man ist in der Lage, selbst zu klempnern - das halte ich aber bei der Fragestellung für unwahrscheinlich.


    Was die Konservierung anbelangt, so war die werkseitige zwar deutlich besser als beim Käfer, aber dennoch nie perfekt. Kriegt Ihr jetzt ein gut konserviertes Auto in die Hand, dann Hut ab zum Gebet für den Erstbesitzer! Dieser hat mit dem nagelneuen Auto als erstes nichts besseres zu tun gehabt, als die komplette Innneneinrichtung auszubauen und mit dem Fahrzeug in einen Konservierungsbetrieb zu fahren, falls er da einen Termin bekam. Oder er hatte irgendwie einen Kompressor in Reichweite und hat damit selbst die Hohlräume abgespritzt.
    Nur etwa ein Zehntel der Produktion überhaupt waren Kombis, die vorwiegend an Betriebe, Handwerker und Schwerbeschädigte (zum Transport des Rollstuhles) abgegeben wurden. Es ist naheliegend, daß die genannte Prozedur bei diesen Fahrzeugen nicht die Regel war. So sind Kombis seltener, deswegen teurer, aber meist karosseriemäßig in keinem guten Zustand.
    Zudem haben die Leute 1989 schon anderes im Kopf gehabt - so war der Pflegemeister in unserem Dorf schon im Herbst faktisch arbeitslos. Die Leute, die sich noch kurz vorher um Termine bei ihm gebalgt hatten, haben sie dann allesamt verfallen lassen. So kann man mit einem 88er Baujahr noch Glück haben, bei einem im Herbst ausgelieferten 89er dürfte die Wahrscheinlichkeit schon deutlich geringer sein. Das trifft auch auf die meisten der Viertaktfahrzeuge zu.


    Was die Diskussion um die Sonderwünsche anbelangt, so hatte man diesbezüglich vom Westen ganz gut gelernt. Die Kaufkraft, der keine entsprechende Warendecke mehr gegenüberstand, mußte abgeschöpft werden. So hat man schon in den achtziger Jahren davon abgesehen, daß alle Bürger gleich seien und Waren verschiedener Qualitäts- oder Komfortstufen eingeführt. Höherwertige Lebensmittel verkaufte "Delikat", bei Bekleidung hieß das "Exquisit". Auch das Sortiment der Intershops war zum großen Teil aus einheimischer Produktion. Elektronik, wie bspw. Farbfernseher, waren ohnehin teuer. In dieses Konzept gehörte eben auch die "Sonderwunsch-" oder "Extra-Liste" bei den PKW´s, die so absonderliche Blüten trieb, daß das Fernsehen sich einmal des Themas annahm und einen Trabant bar jedes "Extras" präsentierte: eine unlackierte Rohkarosse mit Scheiben, Antriebseinheit, Achsen und Felgen, aber ohne Lenkrad. Zu dieser Zeit waren bspw. Purschaumlenkrad und Radialreifen zwar technisch gesehen Standard, politisch aber eben "Sonderwunsch": die "Basisausstattung" mit Diagonalreifen und dem dünnen Lenkrad wurde m.E. gar nicht mehr ausgeliefert.


    Der öffentliche Personennahverkehr, die Grundnahrungsmittel, Bücher, Kindersachen und Wohnungsmieten blieben aber bis zum Schluß tabu. Bei letzteren hat man sogar exorbitant hohe Rückstände hingenommen, ohne die Leute umzuquartieren. Interessanterweise waren aber viele Mietschuldner "Besserverdienende".


    Grüße,
    Peter

    Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil.
    Kia trista epoko, en kiu pli facilas detrui atomon ol antaujughon.


    Albert Einstein

  • Super! :top:
    Nun haben doch einige, wie ich erhofft und hier auch in diesem Thema erwähnt, die die DDR erlebt haben, hier in die Tasten gehauen. Das geschriebene von „quetzalkoatel“, „WW Trabi“, “Postkugel“ wie auch „Peter“ war für mich sehr informativ. Macht weiter so. Trotz dem wir auch etwas von der eigentlichen Frage von „holle“ abgekommen sind, dürfte dies auch für ihn sehr hilfreich gewesen sein.
    Privat: Da ich Peter persönlich gut kenne möchte ich ihm hier auch gleich ein freundliches Hallo überbringen. :winker:
    kurt

  • Quote

    Original von Peter
    Zu dieser Zeit waren bspw. Purschaumlenkrad und Radialreifen zwar technisch gesehen Standard, politisch aber eben "Sonderwunsch": die "Basisausstattung" mit Diagonalreifen und dem dünnen Lenkrad wurde m.E. gar nicht mehr ausgeliefert.


    Mein End-Achziger Standardkombi wurde mit dem alten Lenkrad aber doch noch ausgeliefert ;)

  • Das WAS, WANN, WO, WIE genau abzuklären dürfte hier sehr schwierig werden. Ich denke jeder hier hat in seiner Sache Recht. KEINE REGEL OHNE AUSNAHME. Ist doch gerade dies einmalig und auch interessant am Trabi. Daher lohnt es sich ihn als Kulturgut zu erhalten und in die Geschichte aufzunehmen.
    Für „holle“ und weitere empfehle ich folgende Seiten im Web.
    http://www.original-trabant.de/
    http://www.trabantserie.de/
    Die sind wirklich gut, Gratulation die dies erarbeitet haben. :top:
    kurt

  • Erstmal einen großen Dank an alle die sich so intensiv mit meiner Frage beschäftig haben. Nachdem meine Ferien jetzt zu ende sind, finde ich auch mal wieder Zeit zum antworten. Ich möchte mal zusammenfassen:


    Also ein gebrauchter Trabant hat besonders mit Rost zu kämpfen.
    Roststellen
    > Schweller
    > Einstiege
    > Radkästen
    > Bodenblech
    Roststellen im Motorraum
    > Stoßdämpferdome
    > Batteriehalterung und Umgebung


    Desweiteren sollte geachtet werden auf
    Verschleiß
    > Länkgestänge
    > Geweih (Was ist das?)
    > Radlager
    > Schwenklager (Wo sind die?)
    > Lenkradspiel (Wieviel ist normal? zwei Finger?)


    Weiteres
    > Wasserränder am Bodenbelag ist verdächtig
    > der Trabant sollte unverbastelt sein, nach Möglichkeit von Privat um die Herkunft zu klären
    > die Konservierung sollte sichtbar sein (Woran erkennt man das und was macht man beim konservieren?)


    Wie sieht das aus mit dem Kilometerstand? Wie lange hält ein gut gepflegter Motor und wodran erkennt man als MZ ETZ Fahrer einen verschlissenen Motot? Gibt es noch andere Verschleißstellen auf die man achten sollte?
    Wurde der Trabant auch mit Scheibenbremse gebaut? Wenn ja ab wann, oder ist eine Umrüstung von Trommelbremse auf Scheibe möglich?



    Die nächste Frage die ich mir Stelle ist das Baujahr... Ab 1986 wurde der Trabant mit 12V und EBZA gebaut und ausgeliefert (würde ich auch gerne haben). "pickupfriend" sagte aber das ab 1988 die Konservierung der Trabis schlecht war und das von da an Schraubenfedern verbaut wurden, die schlechte Fahreigenschaften besitzen. Was für federn hatten die Fahrzeuge davor? Und wäre es dann nicht Ideal ein Fahrzeug mit 1987er BJ zu kaufen, das dann 12V und EBZA und ein gute Konservierung besitzt?



    Würdet ihr mir einen Traban zutrauen? Komme ich als Laie damit klar? Meine Kenntnisse:
    > Ich weiß wie ein 2Taktmotor funktioniert, weiß wie man ihn einrichtet (Zündung und so)
    > Ich fahre zur Zeit eine MZ ETZ die ich auch weitestgehend selbst "restauriert" habe
    > Ich habe Lust auch mal an meinem Auto selbst zu schrauben und es zu plegen und reparieren...
    > Ich habe einen Opa der sich noch recht gut mit Trabis auskennt...



    Ich hoffe mal das waren jetzt nicht zu viele Fragen auf einmal. Trotzdem möchte ich mich noch mal für eure Hilfe bedanken.
    Ein Idee hätte ich noch: Was haltet hier von einer neuen Kategorier hier im Forum "FAQ" mit vielen meistgestellten Fragen und den Antworten dazu. Es interessiert bestimmt noch viele andere Neulinge dieses Thema...




    mfg holle

  • holle:


    Guck mal unter dieser HP von "Little"


    http://www.trabiteile.de/Zeichnungen/


    Da findest du ein Bisschen Aufklärung über die verschiedene Trabi teile und ihre benennungen. :top:
    Schwenklager - Bild F45 wählen - Pos. 6 unten im Bild. :lach:


    "Geweih" ist wo der Motorrahmen draufgeschraubt wird. Heisst wohl so, weil es , wenn es Roh ist und nicht am bodenblech und Schweller festgeschweisst ist, wie ´nem Geweih aussieht.


    Der Trabi Wurde erst ab den 1,1´er Modell mit ScheibenBremsen vorne ausgestattet.


    Mann kann aber nem Adapter Kaufen und VW Schebenbremsen anbauen statt dem Serienmässigen Trommeln beim 601´er.


    http://www.trabiteile.de/frame/shop.htm


    Mann sollte allerdings den Radantrieb mit Gleichlaufgelenkwellen haben, die ab 4. Monat ´84 verbaut wurde. :winker:

  • holle, du hast dir ja in diesem Forum schon fundamentiertes Wissen für den Trabikauf zusammengetragen.
    Tatsache ist, dass seit 15 Jahren die Trabant- Produktion eingestellt ist und jeder Trabi demzufolge eine beachtliches Nutzungsalter hat. Laß dich von unseren Bildern in den Galerien nicht blenden, die realen Trabis die man heute noch bekommt sehen meist nicht so aus.
    Trotzdem ist es nicht ganz aussichtslos ein lohnenswertes Fahrzeug zu erstehen.
    Ganz wichtig: Die Substanz der Karosserie sollte frei von Durchrostungen sein, denn das zieht umfangreiche und teure Arbeiten, die zumeist nicht von jeden selbst erledigt werden können nach sich. Dabei steht das Baujahr tatsächlich im direkten Zusammenhang, so haben Baujahre bis 1987 durchaus mehrer Konservierungsarbeiten erfahren und 89-er möglicherweise keine! Deswegen sind 1.1 er aufgrund der schlechten Rostvorsorge meist in einem miserablen Zustand.
    Die Problemzonen hast du benannt, dass "Geweih" ist der Querträger, dort ist der Hilfsrahmen angeflanscht und trägt somit den gesamten Fahrschemel. Ausser Sichtkontrolle und Hammerschlag läßt sich der Zustand dadurch beurteilen: Motorhaube öffnen, Fahrzeug vorn stark wippen und die Lenkstange am Lenkgetriebe beobachten, diese darf nicht stark in die Spritzwand eintauchen! Alles andere wie Schwenklager, Federgabelbuchsen, Querlenker, Radbremszylinder, Radlager, Spurstangenköpfe sind Verschleißteile und kosten nicht die Welt! Hier ist man echt gut beraten, wenn man diese Teile nach dem Kauf gründlich überprüft und gegebenfalls erneuert - eine Kaufentscheidung würde ich davon nicht ableiten...mit 50.-€ kommst du weit.

  • BRAVO Sachsenring601 :top: Ich Habs gedacht - du´s geschrieben :winker:


    Mit 50 Euronen oder gar weniger kommt mann fast den ganzen Weg durch einen Trabi Instandsetzung! Ist halt ´ne Richtiges Volks Auto! Da kann jeder mithalten. :grinsi: :grinser: :grinsi:

  • also ich hab mich jetzt mal bei ebay ein bissel umgeschaut... so recht begeistert war ich nicht :( 87er baujahr findet man sehr selten. es waren ein paar gut erhaltene 80er dabei, jedoch ohne 12v und ebza. was würde denn die umrüstung auf 12v mit ebza an kosten nach sich ziehen? da müsste doch so einiges erneuert werde... >>> LiMa, anlasser, batterie, regler, zündung, lampen, ...


    der hat mir z.b. ganz gut gefallen... trabant 601
    thanx holle

  • holle:


    Sieht garnicht Schlecht aus das Teil :winker:


    Allgemein Zustand sieht auf den Bildern ganz gut aus für ´nem ´80er Bj.


    Innenausstattung sieht auch nicht so sehr verwohnt aus und das Beste ist das es nicht Verbastelt ist :top:


    Den finde Ich, kannst du dir gerne ein Bisschen näher Anschauen.


    Wenn Ich nicht grade einen Kombi gekauft hätte, dann hätte Ich mir den da geholt :grinsi:


    Wegen den EBZA, muss da einiges ausgetauscht werden. Aber Vieles bekommst du noch bei Ebay oder Autoverwertung.


    Guckst du hier:


    Trabant EBZA


    oder hier:


    Trabant Lichtmaschine 12V


    Ist zwar nur so´ne Paar Beispiele :winker:


    Evt. www.Autoscout24.de oder www.mobile.de probieren, da gibt´s noch reichlich Trabi´s. :winker:

  • holle
    Verlass Dich nicht auf die Optik. Kaufe nur was Du vorher auch begutachten konntest. Im eBay, na ja? GTO-trabi hat dir zwei gute Typ’s gegeben wo du im Internet suchen kannst. Nimm einen guten Kenner mit. Suche hier im Forum, vielleicht findest Du einen in Deiner Nähe. Es währe schade wenn du gleich mit deinen ersten Auto reinfällst. Wünsche viel Glück. :winker:
    kurt

  • kurt:


    Hab deiner letzten Mail noch nicht antworten können weil meiner Freemail Gaspamt wurde. Meinem Postfach war letztens immer randvoll mit irgendwelsche Spam Mails mit Arznei Mitteln :zornig: Meiner Konto wurde deshalb gesperrt :heuli2:


    SCH*ISSE!!! Wer macht denn sowas!!! It pisses me off!!!


    Ich maile dir noch wenn meiner Konto wieder geöffnet wird - ok?


    Ich Fahre übrigens Mittwoch Nach Hannover um meine Neue 601´er Kombi Abzuholen :freude: Ich schicke dir dann ein Paar Bilder davon.

  • holle, wenn du genau in den Motorraum schaust, dann siehst du eine Schweißnaht um den linken Stoßdämpferdom die "viereckig" verläuft - verrät nichts gutes. Ausserdem ist der Motorraum frisch gespritzt!
    Lieber ohne Besichtigung die Finger weglassen!

  • @Heckmann:


    Schuldigung, hab mich wohl in meiner Deutschen Wortschatz ein bisschen verwählt :grinsi: :grinser: :grinsi: