Trabi Anlasser dreht wie ohne Kompression

  • Hallo!
    Habe Suchfunktion gefragt,aber es war nix fürmich passendes dabei.
    Habe seit 1 Woche folgendes Problem:
    Wenn ich den Trabi starte,dreht der Anlasser den Motor,aber hört sich das dann an,als ob der Motor keine Kompression hat!
    Wenn ich einen beliebigen Gang einlege und dann den Anlasser betätige,zieht der Anlasser den Trabanten solange nach vorne,bis ich die Kupplung durchtrete,dann verfällt er wieder in dieses "kompressionslose "Geräusch...Es tritt gerade zum zweitenmal auf,nach dem erstenmal berappelte sich das Problem merkwürdigerweise vonselbst wieder und der Trabi startete ganz normal . Bin dann damit 27 KM zur Arbeit gefahren,danach war 3 Tage alles normal.Bis heute...
    Irgendwie verstehe ich es nicht. Wäre es der Zahnkranz auf der Schwungscheibe,warum klappert und rappelt er nicht oder lässt sich nicht durch kurzes Wechseln der Eingriffstelle wieder zum greifen überreden,wenns das Anlasserritzel ist,welches nicht ausrückt,wieso greift es in den Zahnkranz und zieht auf dem Anlasser den Trabi nach vorne,wieso hört sich das Motörchen plötzlich an,als hätte jemand den"Dekompressionshebel" gezogen?
    Bevor ich diese Wochenende den Motor ausbaue und nachgucke,vielleicht kann mir jemand nen Tipp geben,weil es mir irgendwie nicht in den Kopf will,was das für ein Schaden sein soll.
    Grüsse
    Hubi

  • Baue doch erst mal nur den Anlasser aus und gucke dir den an. Durch die dann freie Öffnung kannst du dir auch den Zahnkranz ansehen.
    Wie alt ist denn dein Motor?

  • Man nehme mir den Schlauch, auf dem ich stehe.
    Worin genau besteht das Problem? Nimmt der Anlasser die Schwungscheibe nicht mit? Springt der Motor nicht an? Geht es um das Geräusch?

  • Wer lesen kann...
    Anlasser dreht, Motor dreht, springt aber nicht an, dabei gibt es ein Geräusch wie beim Starten ohne Kerzen/Kompression.
    Kurz danach geht es wieder wie immer...

    Matt ist das neue Hochglanz
    Zwei Zylinder, zwei Takte und ein Mikuni: da geht was! :thumbsup:

  • Entweder spurt der nicht ein oder der Zahnkranz hat es hinter sich.

  • Wenn der Anlasser den Trabant "zieht" kann es der Zahnkranz nicht sein. Sind Zylinderköpfe drauf? Sind Kerzen drin, die auch funken?

  • So 100%ig schlau werde ich aus der Beschreibung auch nicht. *kopfkratz*


    Was passiert wenn man folgendes macht: (Bitte nur kurz, für ein paar wenige Sekunden)
    Handbremse anziehen, 4. Gang einlegen, ohne die Kuppung treten starten und bis zum Schluss draufbleiben (Anlasser mach "klack", ggf. mit kurzem Ruck), dann sofort die Kuppung treten -> Anlasser dreht Motor "kompressionslos" und dann wieder von der Kupplung geht?
    Bleibt dann mit einem kleinen Ruck der Motor augenblicklich stehen / hört das Anlassergeräusch auf?

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Es ist bestimmt das Schwungrad auf der Kurbelwelle lose.

  • Hallo
    Aaaalso: Duesentrieb : 4Gang eingelegt,Handbremse gezogen,Anlasser betätigt...Heck geht runter,Trabi will nach vorne,Kupplung getreten,wieder das Geräusch,als ob Anlasser ins leere greift,b.z.w,keine Kompression.Länger drauf wollte ich nun nicht bleiben,am Ende geht mir der Anlasser hops...Aber ich denke du wolltest auf den Freilauf im 4 Gang hinaus?
    Ich denke,Anlasser kann man ausschliessen,er spurt ja ein.Ich habe noch Gestern den Trabi auf dem Anlasser vom Vorplatz in die Garage "georgelt".Ginge doch nicht,wenn der Anlasser nicht einspuren würde,oder?
    Zahnkranz lose schliesse ich jetzt auchmal aus,Grund: Anlasser bewegt den Trabi ja noch .
    @ Frank 0815: Zylinderköpfe drauf? Bin ja am ersten Tag,als das Problem auftrat und sich dann plötzlich wieder wie von selber erledigte noch 27 KM zur Arbeit gefahren...Hin und zurück wohlgemerkt...Und das 3 Tage lang. Ohne Zylinderköpfe?
    DAS halte ich selbst für einen Trabanten unmöglich. :D
    Übrigens: Wenn ich den Motor ,vorne an der Haube stehend,durch drehen des Lüfterrades drehe,merkt man schon,das der gute Kompression aufbaut.
    Kerzen die funken... Denke schon,mein problem ist ja,das selbst wenn die nicht funken würden,der Anlasser noch mit der Verdichtung kämpfen würde...Hört sich aber nicht so an.
    Naja...@ tole72 : Schwungrad auf Kurbelwelle los schwant mir auch seit ein paar Stunden .Ich hab das gerade nicht auf dem Schirm,sitzt das Schwungrad nicht auf einer Verzahnung,oder war das nur eine kleine "Nase",die da als mitnehmer fungiert? Ich werd mich dieses wochenende mal an die demontage des Motörchens machen und nachschauen.Ich denke mittlerweile,das ich dort nichtmehr drumherum komme. Mit nem bißchen Glück,finde ich den Fehler,wenn ich den Anlasser draussen hab,wobei ich mir das momentan NICHT vorstellen kann.
    Ich melde mich dann wieder,wenn ich den Fehler gefunden hab... :)
    Gruß
    Hubi

  • Nein, die Schwungscheibe sitzt auf einem Kegel mit relativ steilem Winkel. Wenn das Teil einmal lose ist, ist das lose. Dann genießen Schwungscheibe und der diesseitige Stumpf der Kurbelwelle einen gemütlichen Platz im Schrottcontainer.
    Wenn der Anlasser mit eingelegtem Gang den ganzen Wagen bewegt, aber nicht Motor durchdrehen lässt, man diesen jedoch mit dem Lüfterrad durchdrehen kann, liegt für mich erst einmal ein Problem mit der Kurbelwelle oder der Verbindung zur Schwungscheibe nahe. Vielleicht, dass nach der ersten losen Phase eine Art Reibverschweißung im Kegelsitz der Schwungscheibe eingetreten ist, die sich wieder gelöst hat.

  • Hubi0_4, Probier mal folgendes aus:
    1. Gang einlegen und schieben. Normalerweise geht das dann schwer und ruckartig.
    Sollte das an der Stelle wo das Auto steht nicht so ohne weiteres machbar sein:
    Handbremse ziehen, 1. Gang einlegen, Kerzen raus und am Lüfterrad drehen.


    Wenn Du hierbei ohne nennenswerten Widerstand das Auto schieben / den Motor durchdrehen kannst, dann ist es so wie von meinem Vorredner beschrieben - die Verbindung zwischen Kurbelwelle und Schwungrad/Kupplung besteht nicht mehr. :(


    Worauf ich mit meiner vorigen Prozedur hinauswollte war nicht den Freilauf zu testen, sondern ob möglicherweise der Anlasser während dieser die Kurbelwelle durchdreht ausspurt und deswehen leer ("kompressionslos") dreht.
    Wäre dem so, dann würde nach dem Einkuppeln der Anlasser munter weiterdehen - andernfalls wär es nach dem Ruck still.


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Wenn das Schwungrad lose ist, und der Motor leer dreht, dann schraubt es die Mutter mit bisl Glück fest und es geht machmal wieder ein Stück. Hatte ich schon mehrmals!Natürlich ist dann der KW-Stumpf im Eimer und das Schwungrad auch.Die Ursache ist meistens falsches Anzugsmoment, denn bei zu fest reißt gern das Schwungrad im Bereich der Nut ein.

  • *Umpf*
    War gerade beim Trabanten und habs mal ausprobiert... 1 Gang und geschoben...Ging leicht und ohne ruckeln...Weil ich ja ein ungläubiger Thomas bin,hab ich mich vor den offenen Motorraum gestellt und bei eingelegtem Gang mit einer Hand geschoben und mit der 2 ten Hand den Lüfter festgehalten.Ging ohne Probleme :cursing: ...Sprich: Gang 1 drin,Auto bewegt sich,Lüfter nicht... SCHEISSE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!. :evil:
    Hat noch jemand einen funktionierenden Motor im Raum NRW in der Ecke liegen,der nicht gebraucht wird?
    grüsse
    Hubi

  • So...
    Das hat mir jetzt keine Ruhe gegeben...habe jetzt das Motörchen ausgebaut und...Beim rausheben aus dem Motorraum kamen Motorgehäuse und Schwungrad getrennt heraus.Nun ist es amtlich,der Konus ist angefressen,die Nase weg und ich hab ein Problem...Aber somit wird jetzt alles Glasklar.

  • Hm. In dieser Ausprägung habe ich es noch nicht gesehen.
    Bleibt für mich die Frage: wer hat an der (Uhr) Mutter gedreht? War die noch original oder war schon einmal jemand dran?

  • Den Motor hatte ich vor...4 Jahren oder so,als Rumpfmotor ohne Anbauteile geebayt...Die Kupplung stammt von meinem ursprünglichen Motor,die Schwungscheibe ...Keine ahnung... war bereits verbaut.Es fielen mir noch entgegen die Mutter und das Sicherungsblech.
    Wer weiss,wielange das da schon rumklötert...Gelaufen hat er bis heute damit...Tragisch und komisch zugleich.
    Jetzt muss ich wohl oder übel Ersatz auftreiben.
    @ Hegautrabi... Westlicher bodensee? Schade ,ist mir ein wenig weit...Noch vor 5 Jahren wär ich drauf angesprungen,da war ich dann auch fast wöchentlich in der Ecke oder zumindest nah dran...
    Ne vorsichtige Frage:Hat jemand erfahrungen mit grundüberholten Trabimotoren aus dem Sausewindshop?
    Ist zwar finanziell ne echte Ansage,aber nachdem was jetzt hier geboten ist,überlege ich echt,einmal richtig zu blechen und den anderen Motor dann nach und nach selber aus ja noch verfügbaren Neuteilen zu reparieren...
    Gruß
    Hubi

  • Der Preis ist im Rahmen für einen professionellen Anbieter.
    Entscheidend ist für mich woher das Material stammt, mit dem er zusammengebaut wurde.
    Kannst ja mal fragen wer die Welle regeneriert hat.

  • Hmmm. Ich bin nicht so ein Freund von silber gespritzten Gehäusen und gestrahlten Zylindern.
    Bei 790 Euronen sollten neue Sicherungsbleche möglich sein.