• Hallo Felix wenn ich mich heute noch mal mit Kinderschale oder Sitz hätte beschäftigen müssen, dann hätte ich Isofix Halterungen eingebaut. Wäre wesentlich einfacher gewesen und der Sitz ist auch wirklich mit dem Auto verbunden

    Ach übrigens, in meinem Trabi gibt es gar keine Gurte. Als Kind habe ich wenn s in den Urlaub ging im Kombi über dem Gepäck auf der Luftmatratze knapp unterm Dach gelegen und meistens prima geschlafen bis wir da waren

  • Ist doch super.


    ich hab mit meinem Prüfer auch gesprochen, der meinte alles was zur Sicherheit beiträgt ist immer gewünscht.


    Nach absprache kann ich also geprüfte Beckengurte mit E Prüfzeigen holen und die nach Vorgabe der Doblina Einbauanleitung hinten einbauen und abnehmen lassen.


    Irgendwo gab es auch mal die Dekra Prüfzulassung für die Gurte hinten. Finde ich leider aktuell nicht, würde ich aber einfach mal inkl. der Doblina Anleitung ausdrucken und freundlich beim Prüfer nachfragen.

  • Hallo Felix wenn ich mich heute noch mal mit Kinderschale oder Sitz hätte beschäftigen müssen, dann hätte ich Isofix Halterungen eingebaut.

    Dann brauch ich für meinen 1997er Volvo noch nen zweiten Kindersitz? Neee, dann lieber Gurte, die mir auch was nützen, wenn die Kinder groß genug sind und keinen Sitz mehr brauchen. Über den Gurt ist der Kindersitz auch fest mit dem Auto verbunden. Weiterhin vermute ich, dass die Abnahme einer selbstgebauten Isofixhalterung deutig mehr Schweiß ins Gesicht des Prüfers getrieben hätte als meine Lösung. Bedenke auch, dass ich die Sitzbank weiterhin umklappen können will und der Sitzbankrahmen beim Kombi nur aus Holz besteht. Das ist konstruktiv vielleicht doch nicht so simpel, wie man auf den ersten Blick meinen mag.

    Ach übrigens, in meinem Trabi gibt es gar keine Gurte. Als Kind habe ich wenn s in den Urlaub ging im Kombi über dem Gepäck auf der Luftmatratze knapp unterm Dach gelegen und meistens prima geschlafen bis wir da waren

    Nun erstens hat sich das Bild auf der Straße seit deiner Kindheit vermutlich etwas geändert und zweitens auch die Gesetzeslage. Ohne Kindersitz und Gurt darf in Deutschland kein Kind im Auto transportiert werden. Was soll man da also groß drüber philosophieren?

    Nach absprache kann ich also geprüfte Beckengurte mit E Prüfzeigen holen und die nach Vorgabe der Doblina Einbauanleitung hinten einbauen und abnehmen lassen.

    Die meisten Kindersitze dürfen nicht mit Beckengurten fixiert werden.

  • Jo, wenn man nur ein Kind transportieren können will und wem der Beckengurt für die Frau ausreichend sicher erscheint, für den ist das sicher eine einfache und halbwegs originale Variante. :)


    Wir planen zwei oder mehr Kinder ... ;)

  • Kinder ab 3 Jahren dürften Theoretisch hinten ohne mitfahren...aber will man das? Werde den kleinen vorn hinsetzen solange er in der Schale ist und mir später was für hinten überlegen

  • Kinder ab 3 Jahren dürften Theoretisch hinten ohne mitfahren...aber will man das?

    Das stimmt so definitiv nicht. Kinder bis 12 Jahren und unter 1,5m müssen im Auto zwangsweise einen Gurt anlegen. Ist kein Sitzplatz mit Gurt vorhanden, darf das Kind nicht mit diesem Auto transportiert werden. Das gilt auch für Oldtimer.

    Bei "mehr" würde ich mir was anderes überlegen als Trabant oder warten bis eines mindestens 18 ist ;-)

    Selbstverständlich werde ich hinten nicht 3 Kinder transportieren - wie auch? ;) Ich sags mal so. Vorhanden ist ein Kind. Nummer zwei wird grad gebacken. Wenn Nummer 3 auf dem Weg ist, muss ich mir akut Gedanken dazu machen wie es im Trabi weiter gehen soll. Bisher gehen meine Überlegungen so weit, dass wir dann eben tatsächlich mit zwei Trabis in den Urlaub fahren. Meine Frau ist sehr dafür. Ich lass das erstmal rankommen, für Kind eins und zwei ist ja gesorgt. :)


    Gruß, Felix

  • Barkas...

  • Liegt natürlich nahe und würde mich ganz prinzipiell auch reizen. Ich habe sehr lange darüber gegrübelt und habe sogar schon eine Probefahrt gemacht und könnte mich tatsächlich sehr innig dafür begeistern. Jedoch sind Wartung und Reparatur deutlich komplexer als beim Trabant. Ich habe mit meinen zarten Informatikerarmen meine liebe Not den Trabantmotor allein zu wechseln, da will ich mir gar nicht erst ausmalen, was es bedeutet am Barkas zu schrauben. Nach langer Überlegung kam ich zu dem Schluss, dass ich beim Trabi bleiben will.

  • Das stimmt so definitiv nicht. Kinder bis 12 Jahren und unter 1,5m müssen im Auto zwangsweise einen Gurt anlegen. Ist kein Sitzplatz mit Gurt vorhanden, darf das Kind nicht mit diesem Auto transportiert werden. Das gilt auch für Oldtimer.

    Das stimmt so nicht: §21 Abs. 1b StVO

    Sind keine Sitzplätze mit Gurten (mehr) vorhanden, müssen Kinder ab drei Jahren unbedingt auf den Rücksitz.

  • Ich wollte auch gerade nach der Stelle fragen, wo steht dass ein Kind hinten, wenn keine Gurte da sind, nicht mitgenommen werden darf?

  • Wenn man so ein großes Sicherheits Problem hat sollte man nicht Trabi oder irgendwelche anderen Kleinwagen fahren. Gurte helfen fast nur bei Front Auffahrunfällen und diese passieren größtenteils durch eigenes Verschulden. Also fit, ausgeschlafen und ohne Alkohol in den Straßenverkehr. Dann braucht man eigentlich gar keine Gurte.

    Ich bin ein chronischer Gurtmuffel und bin sehr verärgert über diese Gesetze in diesem "freien Land" damit jemand diese Unfreiheiten aufzuzwingen.

    Als meine Kinder noch klein waren, hatte ich selbstverständlich hinten auch Gurte drin.

  • Kurz noch zum Isofix: Die Isofixhalter Solo bringen einen auch nicht weiter, da der Sitz zwingend noch mit nem Gurt fixiert werden muss. Also kann man sich die Bügel auch gleich sparen ;]


    Meine Kinder (akt. 3 und 6) genießen das Trabantfahren. Die Kleine vorne und die große hinten. Wenn sie nicht spurt und ordentlich sitzen bleibt hält Papa an und sie läuft.

    Klappt seit dem ersten Rauswurf erstaunlich gut mit dem hören :)

  • Die Isofix Halterungen sind finde ich eine gute Lösung. Bei Baby Schalen mit eigenen Gurten perfekt. Bei Kindersitzen in Verbindung mit Guten am Auto.

    Kindersitze die nur durch die Autogurte mit samt Kind gehalten werden, halte ich für überhaupt nicht gut. Im Falle eines Auffahrunfalles wird nicht nur das Gewicht des Kindes gegen den Gurt gedrückt sondern auch das Gewicht des Sitzes.

    Kurz noch zum Isofix: Die Isofixhalter Solo bringen einen auch nicht weiter, da der Sitz zwingend noch mit nem Gurt fixiert werden muss. Also kann man sich die Bügel auch gleich sparen ;]

    Der Sitz wird durch die Isofix Halterung fixiert und der Gurt ist da um das Kind zu "fixieren".

  • Wenn man so ein großes Sicherheits Problem hat sollte man nicht Trabi oder irgendwelche anderen Kleinwagen fahren. Gurte helfen fast nur bei Front Auffahrunfällen und diese passieren größtenteils durch eigenes Verschulden. Also fit, ausgeschlafen und ohne Alkohol in den Straßenverkehr. Dann braucht man eigentlich gar keine Gurte.

    Ich bin ein chronischer Gurtmuffel und bin sehr verärgert über diese Gesetze in diesem "freien Land" damit jemand diese Unfreiheiten aufzuzwingen.

    Als meine Kinder noch klein waren, hatte ich selbstverständlich hinten auch Gurte drin.

    Kurz zur Erklärung... Ich habe kein Sicherheitsproblem ? meine Partnerin ist dem Trabant nur sehr skeptisch gegenüber...zum einen möchte ich ihr das nehmen und zum anderen möchte man ja seinen Nachwuchs Ordnungsgemäß sichern...der kleine Mann soll so aufwachsen wie ich es erleben durfte...ich möchte nur das rechtlich alles seine Ordnung hat und einem keiner ans Bein Pinkeln kann... das im Trabant das Risiko grösser ist sollte ja hinreichend bekannt sein...ich finde es überschaubar,vorausgesetzt man fährt umsichtig. ✌

  • Das stimmt so nicht: §21 Abs. 1b StVO

    Sind keine Sitzplätze mit Gurten (mehr) vorhanden, müssen Kinder ab drei Jahren unbedingt auf den Rücksitz.

    Uff, da ist der Gesetzestext ja wirklich eindeutig. Sorry, ich hatte mich bisher auf diverse Artikel in einschlägigen Oldtimermagazinen bezogen, die das Thema allesamt falsch zusammenfassen. Hier zum Beispiel: https://www.oldtimer-markt.de/kinderimoldtimer


    Danke für die Richtigstellung!

    Wenn man so ein großes Sicherheits Problem hat sollte man nicht Trabi oder irgendwelche anderen Kleinwagen fahren. Gurte helfen fast nur bei Front Auffahrunfällen und diese passieren größtenteils durch eigenes Verschulden.

    Meiner Einschätzung nach, habe ich kein großes Sicherheitsproblem. Ich halte es im Leben eben so, dass ich mir Dinge die ich gern mache, nicht aus Angst verkneife. Ich wäge aber auch Risiken im Verhältnis zum Aufwand diese zu reduzieren ab. Jemand ohne Gurt im Auto zu transportieren erachte ich persönlich als sehr großes Risiko. Deine Einschätzung dazu kann ich nicht ansatzweise teilen. Der Aufwand Gurte nachzurüsten hielt sich im Verhältnis dazu in Grenzen - also hab ich Gurte nachgerüstet. Ganz einfach. Die gleichen Überlegungen lagen beim Einbau der Wartburgbremse, der dritten Bremsleuchte und der hinteren Kopfstützen zugrunde. Unter anderem aus dem gleichen Grund mache ich alle 5000km bzw. alle 6 Monate eine sehr penible Durchsicht/Wartung meiner Fahrzeuge. Ich habe auch langsam keine Lust mehr mich hier im Forum ständig für genau dieses Vorgehen zu rechtfertigen - meine Argumentation kann man inzwischen hier an diversen Stellen nachlesen. Es ist doch absolut müßig darüber zu debattieren. Jeder darf es gern so machen, wie er es für richtig hält. Es widerspricht sich für mich auch ganz und gar nicht, sich Gedanken zur Sicherheit in einem Oldtimer zu machen.

    Kindersitze die nur durch die Autogurte mit samt Kind gehalten werden, halte ich für überhaupt nicht gut. Im Falle eines Auffahrunfalles wird nicht nur das Gewicht des Kindes gegen den Gurt gedrückt sondern auch das Gewicht des Sitzes.

    Da bin ich bei dir. Aber so einen Sitz hätte ich auch nicht gekauft. Der würde mir im Volvo mit seinen ab Werk zu kurzen Gurten nichts nützen. Es gibt aber durchaus Sitze mit eigenen Gurten fürs Kind, die wirklich extrem fest mit dem Fahrzeuggurt auf dem Fahrzeugsitz fixiert werden. Das ist ziemlich ausgeklügelt und funktioniert auch bei Rollgurten bombenfest. Ich finde, dass diese Lösung der Isofix-Lösung in nichts nachsteht. Es gibt von dieser Bauart nicht viele, aber man hat keine große Wahl, wenn man ein Auto mit kurzen Gurten und ohne Isofix besitzt. Hier ein Beispiel, wo man sehr schön sieht wie das funktioniert:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • "Kindersitze die nur durch die Autogurte mit samt Kind gehalten werden, halte ich für überhaupt nicht gut. Im Falle eines Auffahrunfalles wird nicht nur das Gewicht des Kindes gegen den Gurt gedrückt sondern auch das Gewicht des Sitzes."


    Das sind auch keine Kindersitze im eigentlichen Sinne.


    Allein die Vorstellung, eine ISOFIX-Halterung in ein 311er Coupé zu wursteln, lässt mich darüber sinnieren, ob mancher Verfechter dieser Ideen nicht lieber lieber in Anbetracht der Lebensgefahren zu Hause bleiben sollte.

    Eingehüllt in Schutzmechanismen, permanent medizinisch überwacht und auf Gefahrvermeidung bedacht.*



    PS: mein Kompromiß war die Installation von grauen Dreipunkt-Statikgurten analog der Vordersitze, um die Brut adäquat gegen plötzliche negative Beschleunigung zu sichern. Passt jetzt sogar bei (nicht zu großen) Erwachsenen.......







    *Manchmal sei das Mittel der grotesken Überhöhung zu verzeihen....

  • ,,Also fit, ausgeschlafen und ohne Alkohol in den Straßenverkehr. Dann braucht man eigentlich gar keine Gurte."


    Dass alles hilft aber auch nichts wenn mir jemand frech raus fährt und ich keine Chance mehr habe stehen zu bleiben oder wenn mich der Hintermann auf den Vordermann drauf schiebt. Der Gurt hilft allerdings schon.


    Es genügt meiner Meinung auch schon wenn mir jemand vor das Auto läuft und ich eine Vollbremsung machen muss und das Kind am Rücksitz ohne Rückhaltevorrichtung im Fußraun verschwindet.