Sitze neu machen

  • Hi,
    langsam aber sicher zerlegt es den Fahrersitz in meinem Trabi. Es geht vor Allem um das Polster. Es zerbröselt ... vor Allem kurz vor der Rückenlehne. Eigentlich sind es nach der Querstange hinten schon 2 Teile. Der Ersatzsitz hat dasselbe Symptom.


    Nun habe ich überlegt einen "neuen" gebrauchten zu kaufen ... aber wie lange geht das dann gut? Probesitzen und anschauen geht per Foto halt nicht.


    Weitere Überlegung: Ein neues Polster ... nur habe ich da nichts als Ersatzteil gefunden. Nun gibt es ja "Polsterer" ... machen die sowas? Hat da wer Erfahrung? Was kostet das?
    Müssten dann die Federn unten auch neu? Der Beifahrersitz ist im Vergleich richtig gut, fest, gut im Rücken etc. ... Reicht also ein neues Polster?
    (Bezüge gibt es diverse (zu "modernen" Preisen) zu kaufen)


    Was ist Euer Rat?
    Grüße

  • Ein interessantes Thema! :)
    (Auch an unseren Pappmobil-Sitzen bröselt es / setzen sich Krümel in den Zahnsegmenten der Lehnenarretierungen fest / gelbes "Puder" auf dem Teppich unter den Sitzen :( )


    Das Schaumstoff-Polster von der Sitzfläche aus neuem meterware-Material sich anzufertigen sehe ich ziemlich unproblematisch. (Kokosfasermatte und Flies auch.) Die mäanderförmigen Federn wenn sich gesetzt haben sollten, lassen sich auf einfache Weise nachhaltig "sprengen" - aushängen, biegen, einhängen.


    Bei dem Formteil der Rückenlehne wird es schwieriger...
    Dazu müsste man dieses aus einzeln zurecht geschnitzten Schaumstoffteilen mit UHU-Por o. ä. zusammenkleben.


    Interessant wäre zu wissen, wie die Stauchhärte des original verwendeten Schaumstoffs ist...


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Duesentrieb ()

  • Das mit dem Schaumstoffteil der Rückenlehne bei den Formsitzen dürfte auch für einen Polsterer schwierig werden.


    Ich würde mir einfach gute gebrauchte Sitze besorgen.
    Da ist eigentlich noch viel im Umlauf.

  • ich habe meine ddr sportsitze vor ein paar jahren selber komplett neu im " recaro style " gepolstert.
    und mit einer schwarzen volllederverkleidung von einem corsa a überzogen.
    habe mehrere anläufe, viel material und kleber verbraucht, bevor ich es annehmbar hinbekommen habe.
    habe die polster, seitenwangen, rückenlehnen komplett selber zugeschnitten und das leder darauf punktuell vernäht
    letztendlich habe ich sogar eine omega a sitzheizung ( 70 watt) eingebaut.
    hat damals den ganzen winter gedauert.. aber hat sich definitiv gelohnt :)

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von telefoner ()

  • Also ich habe meine mit Schaumstoff selbst neu gepolstert, war auch gar nicht so schwer. Auf die Idee mit den Federn bin ich nicht gekommen und habe zwei Lagen Schaumstoff übereinander, wobei die Untere Schicht wesentlich Härter ist (ungefähr so wie Styropor).

  • auf die schnelle eins vom rechner.. kann aber auch noch mal welche machen...

  • @ Düsentrieb: Wie bekommen wir raus, welcher Schaumstoff der originalen Schaumstoffhärte am nähesten kommt?
    @ telefoner: Was hast Du für einen Schaumstoff genommen?
    @ Krümel: "Neuen" gebrauchten wollte ich eben nicht, da 1: Man nicht weis, wie der Schaumstoff ausschaut (bei Fernkauf übers Internet) und 2. ich schon 2 Fahrersitze rumstehen habe und nicht noch einen brauche...


    Mit der Lehne bin ich eigentlich noch recht zufrieden. Nur die Sitzteile sind kaputto.


    Hier sieht man das Problem am linken Sitz
    http://www.ebay.de/itm/Trabant-601-Sitze-Vordersitze-/201387821832?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2ee3a64b08


    Grüße.

  • @ Düsentrieb: Wie bekommen wir raus, welcher Schaumstoff der originalen Schaumstoffhärte am nähesten kommt?


    Hierfür hab ich aus einem optisch noch gut erhaltenem Sitzpolster (Bj. 86) im Bereich Richtung Lehne ein 10 x 10 cm großes Stück geschnitten. An der Stelle ist es ca. 3 cm dick.
    Gemäß dieser Seite hab ich einen Versuch mit einer mechanischen Personenwaage durchgeführt.
    Ich hab die Probe mit einem Brett auf 40 % (12 mm) der vormaligen Höhe gepresst und die Waage zeigte einen Wert um 24 kg an.
    Demnach hätte der originale Sitzpolster-Schaumstoff eine Stauchhärte von ~ 24 kPa.
    (Subjektiv fühlt sich der Schaumstoff der Lehne ähnlich fest an.)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • als material habe ich einen schaumstoffblock von ebay genommen.. mittelhart...
    für die sitzwangen schaumstoff der für motorradsitzbänke angeboten wird .. hart ...

    Trabant Kübel Bj.75, Anhänger P50 Bj.68, Citroen Berlingo Bj.07, BMW E34 520 24V Bj.95

  • Wenn nur der Bezug bröselt:
    Sucht nach der Firma Rothmann, Försterlingstraße, Dresden.
    http://autoschonbezuege-werksv…/Trabant_601-Bezuege.html
    Ein kompletter Satz kostet ca. 200 Euro. Original-ähnliche Stoffe für IFA gibt es.


    Ein Freund von mir hat sich dort seine Sitze beziehen lassen. EInwandfrei und in Originaloptik.


    Schaumstoffpolster sind wohl leider nicht mehr zu haben. Über Umwege könnte ich jemanden ausfindig machen, der die alten Spritzformen der Polster beschaffen könnte. Nachproduktion wird sich aber erst ab gewissen Stückzahlen rechnen.


    Ich habe mein gerissenes Schaumstoffpolster mit UHU-Por geklebt, bevor es noch weiter zerfetzt. Und dann mit weichen Lappen gepolstert wieder eingebaut.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • Über Umwege könnte ich jemanden ausfindig machen, der die alten Spritzformen der Polster beschaffen könnte.


    Wie viel Aufwand wäre es diesen Umweg zu beschreiten?


    Nachproduktion wird sich aber erst ab gewissen Stückzahlen rechnen.


    Besteht die Möglichkeit sich da mal schlau zu machen? Staffelpreise?


    Das wäre genial wenn es die Möglichkeit gibt die Teile originalgleich nachzufertigen. :)


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ich denke auch, dass es dafür mittlerweile nennenswerten Bedarf gibt.
    Das Bröseln ist ja nicht unbedingt eine Folge intensiver Nutzung, sondern einfach alterungsbedingt. Der "Zerfall" erfolgt halt nur umso schneller, je mehr Bewegung auf dem Gestühl ist.


    Also ich hätte auf jeden Fall Interesse an einer Nachfertigung.


  • Ein guter Freund von mir arbeitet in der Schienenfahrzeugindustrie. Er hatte bei einem Zulieferer für Sitze einen Geschäftspartner, der früher angeblich im Trabipolsterwerk arbeite. Angeblich weiß der, daß die Originalformen für den Trabant noch im Archivdepot der heutigen Sitzefirma rumliegen.


    Müßte man dann über die Kontaktperson an die Firma herantreten und fragen, ob sie die Formen rausrücken oder nachproduzieren.
    Das ist die Geschichte dazu.

    Wo sind die Trabifrauen?


    ----ﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ♥♥♥ﭼﺡﻶﭼﺡﻶﮎﺦ---

  • @ Schrauberin: Wäre super, wenn Du der Sache nachgehen würdest. Ich bin ja offensichtlich nicht der Einzige Interessent. ... und die Zukunft wird noch mehr Bedarf bringen.
    Grüße

  • Mir ist aufgefallen, dass in der Rückenlehne ein Streifen Trompetenblech mit jeweils Stirnseitig angebrachten Heftnähten regelmäßig bricht.
    Dadurch drückt es dann das Polster nach hinten durch und es reißt.
    Momentan habe ich ein Problem mit den Kopfstützen. Weiß zufällig jemand wie man die ab bekommt?


    MfG
    hjs



    Edit: Problem geklärt. Man muss kleine Bleche (was die Bastelkiste so hergibt) bei den Federstäben einschieben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hjs ()

  • Beitrag von Krümel ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().