Poltern beim Beschleunigen

  • Hallihallo zusammen,


    nach langer Zeit hab ich nun doch mal wieder ein Thema, welches mich bei der Fehlersuche beschäftigt. Hab eine 89er Limo mit Gleichlaufgelenkwellen... seit einiger Zeit jedoch tritt zeitweise ein gleichmäßiges, geschwindigkeitsabhängiges Poltern auf wenn ich beschleunige. Wenn das Fahrzeug im Freilauf oder im Leerlauf nur rollt, passiert das nicht. Es dröhnt auch nicht so, als wäre ein Lager kaputt.
    Das Poltern ist auch nicht immer zu spüren und zu hören und bei Kurvenfahrt etwas heftiger, vor allem wenn es linksherum geht. Wie gesagt, die Schläge sind Geschwindigkeitsabhängig in schnellerer Folge zu hören und zu spüren und nur beim Beschleunigen vorhanden.
    Auf der Rückfahrt aus Mühlhausen hat mich das jetzt aber doch nervös gemacht, weil das so doll bis jetzt nicht aufgetreten ist... hmm ;(
    Was sollte ich am sinnvollsten in welcher Reihenfolge mal kontrollieren?


    ...achso das Geräusch lässt sich am ehesten so beschreiben wie ein Eisenbahnrad mit einer leichten Flachstelle... wenn das hilft bei der Ortung!
    ...und ja, ich hatte das Auto schon aufgebockt und im unbelasteten Zustand mal beide Räder durchgedreht und dabei keine Auffälligkeiten hinsichtlich eines unruhigen Laufs der Radlager oder ähnliches feststellen können...

  • Ich würde sagen das ein Gelenk an einer der beiden Antriebswellen defekt ist.

  • Hallo,


    Auch mal kontrollieren, ob die Auspuffanlage nirgends anschlägt und alle Befestigungen derselben vorhanden und ok.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Auspuff kann ausgeschlossen werden. Hab alle Aufhängungen noch vor 2 Wochen kontrolliert und auch auf genügend Platz zwischen Brille und Vorschaller geachtet. Das macht aber auch ein anderes Geräusch wenn der wo anschlägt. Hatte das vor 6 Jahren oder so mal...
    Das mit dem Gelenk kann schon eher sein. Das ist vergleichbar mit nem nicht richtig ausgewuchteten Rad oder so... nur dass es halt nur beim Beschleunigen auftaucht.

  • Schau mal in die Bremstrommeln, bei mir haben die Radbolzen an den Radbremszylindern geschliffen.

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Das tun sie bei mir nicht. Hatte das auch mal... das Geräusch was dabei entsteht klingt anders und in die Bremstrommeln hab ich auch erst reingeschaut. Dort sind jedoch keine Schleifspuren feststellbar... Die Räder drehen auch völlig frei, wenn ich vom Gas gehe. Das Rappeln der Bremsbacken an den Bolzen der Bremstrommel wäre ja nicht weg wenn ich vom Gas gehe.

  • Der Antrieb wird ja auch nur beim Beschleunigen belastet, daher denke ich auch, dass es vom Antrieb kommt. Grade das Einlenken und gleichzeitige Beschleunigen ist ein Indiz dafür.
    Wackel doch mal am Antrieb, oder versuch ihn zu drehen, wenn das Auto auf den Rädern steht, es dürfte kein merkliches Spiel vorhanden sein.

    Die Frösi... war das nicht ne Kinder- bzw Jugendzeitschift in der DDR mit lustigen Bastelbögen drin?? :top:
    Anklam 2016: 3.Platz in der Kategorie "Trabant Original Baujahr 79-84"
    und 4. Platz "Trabant 1.1 original"
    stirnfett.de

  • Wenn die Manschetten der Aussengelenke unbeschädigt sind, und es immer waren, gehen die eigentlich nicht kaputt. Meine waren nach 200.000 Kilometern immer noch intakt, hatten aber schon etwas Spiel.
    Ich tippe hier auf ein defektes Differential, gefressene Kegelräder auf der Achse. Das Getriebe sitzt eher links.

  • Anschlusswinkel am Getriebe fest?

  • So, da ich jetzt endlich meinen Prüfungs-Marathon bei der Bahn hinter mich gebracht habe, kann ich mich endlich wieder um den Trabant kümmern. Ich glaube auch eher, dass es von der Antriebswelle oder vom Differential her kommt. Und außer dem Phänomen, dass das Gerappel auf einmal nur noch ab 90km/h aufwärts auftritt hat sich nichts geändert.
    Ich werde daher in den nächsten Tagen mal den Schraubenschlüssel schwingen und soweit es möglich ist Fotos machen, bzw. berichten was sich da getan hat! Jetzt hab ich ja die Zeit...
    Danke aber für eure Tips und Hilfe! Ich melde mich dann wieder.

  • Jensi, du lebst noch? 8o


    Ich tippe auf eine defekte Antriebswelle. Der Lupo meiner Frau Mama hatte genau das gleiche Phänomen. Antriebswelle getauscht und weg wars.

    Edited once, last by IFA_Alex ().

  • Moin Alex!!! :thumbsup:


    Ja, nach der ganzen Ausbildung muss ich dringend den Wartungs- und Reparaturstau am Trabant beseitigen. Ich plane da mittlerweile ne vernünftige Grundsanierung, die bestimmt was länger dauern wird. Hab aber nen Kombi mittlerweile in der Hinterhand, der mich bestimmt 2 Jahre durchbringen wird. Solange das alles mit nem Trabant geht, werde ich den auch weiter im Alltag bewegen!!! ;)


    Lg aus der Stadt mit H... :D