Tachowelle rattert, neue Welle passt nicht

  • Hallo Zusammen,


    ich bin neu hier und habe mal eine Frage an euch. Ich besitze seit einer Woche nun endlich auch 'nen Trabi (war ein jahrelanger Wunsch seit meiner Kindheit) udn bin mega happy.


    Leider ist mir aufgefallen, dass meine Tachowelle bzw. der Tacho ratternde Geräusche macht und die Nadel bei Geschwindigkeiten bis ca. 40 km/h unruhig läuft. Danach läuft sie ruhig Bei waremen Temperaturen sind sie leise hörbar, bei tiefen Temperaturen wird es lauter. Zudem hab eich herausgefunden, dass das Rattern besser wird, wenn ich die Welle hinter dem Tacho in eine bestimmte Richtung drücke.


    Hab auch shcon die Suche bemüht. Dort wurde immer gesgat, dass es wohl an einem ausgenuddelten Vierkant oder nicht genügend gefetteten Welle liegt. Also habe ich die Welle gefettet, leider brachte das keinen Erfolg.


    Nun habe ich mir eine neue Tachowelle bestellt und diese heute eingebaut. Beim Einbau stelle ich zuerst fest, dass die neue keine Überwurdmuttern aus Plastik hat, sondern aus Metall, habe ich mir erstmal nichts bei gedacht. Also habe ich sie zuerst in den Tacho eingefädelt und festgeschraubt. Soweit so gut. Also ich sie dann aber am Getriebeseitiegen Antrieb anschrauben wollte, merkte ich, dass ich sie nicht fest bekomme. Der Vierkant gint nicht genügeng weit rein, sodass die silberne Metallhülse am Ende der Welle bündig mit dem GetriebeseitigemTachoantrieb abschließt. Zudem geht die Überwurfmutter nicht fest genugf drauf. Aus deisem Grund ist die Welle bzw. die Metallhülse am Ende immernoch sehr locker und wird von der Mutter sozusagen nicht am Antrieb fixiert. Die alte Welle war sowohl am Tacho, also auch am Antrieb bombenfest.


    Nun bin ich ein paar KM gefahren und musste feststellen, dass die neue Welle noch lauter rattert und die Nadel bei allen Geschwindigkeiten stark hin und her schwankt.


    Habe die Welle von Trabantwelt.de, scheint ein Nachbau zu sein. Kann es sein, dass das Ding so krass locker ist und ganz und garnicht passt ? Hat jemanf Erfahrungen?



    Habe jetzt erstmal wieder die alte Welle drin, aber das Rattern (vor allem bei Abendfahrten) nervt echt. Hat einer eine Idee, was das ist bzw. Erfahrungen wie ich es weg bekomme? Und was mache ich mit der neuen Welle? Fehlt bei mir am Antrien eventuell nioch eine Abstandsmutte, um die Metallhülse vollständig fixieren zu können?



    Viele Grüße

  • Hallo und herzlich Willkommen! :winker::eismen:


    Zu der Nachbauwelle kann ich leider nichts beitragen, da ich damit keine Erfahrungen habe.


    Was für`n Baujahr ist dein Trabant? Ab 1989 wurden die Wagen mit einer auswechselbaren Seele ausgestattet. Erkennbar daran, dass die Überwurfmutter am Tachometer grau ist. Solltest du die drin haben, zieh die Seele raus und schau, ob sie einen Knick hat.
    Bei den normalen Wellen kannst du - im ausgebauten Zustand - auch an einem Ende drehen und am anderen gucken, ob der Vierkant eiert. Leider haben auch neue, falsch gelagerte Wellen des öfteren eine "Unwucht". Ansonsten steckt das Problem leider im Tachometer. Diesen kann man öffnen und die Welle mit dem Wirbelstrommagneten dran ausbauen und neu fetten. Aber auch das hilft leider nicht immer. Ist leider echt ein eher lästiges Thema, unter dem viele Trabant, Wartburg und B1000 leiden.



    Gruß Alex

    Edited once, last by IFA_Alex ().

  • Danke für die schnelle Antwort :)


    Kann man den Tacho einafch so mit WD40 fetten ohne was kaputt zu machen?


    Und wieso geht das rattern weg, wenn ich die Welle direkt hinter dem Tacho in eien bestimmte Richtung drücke?


    Viele Grüße

  • Auch neue Wellen müssen u.U. erstmal richtig "gefettet" werden. Meine neue, bei ... gekaufte Welle hatte die gleichen Symptome (Rattern, Zittern der Tachonadel bei bestimment Geschwindigkeiten). Ich habe dann einfach den hier im Forum beschreibenen Tipp befolgt, die ausgebaute Welle aufzuhängen, oben mehrmals mit WD40 zu "behandeln" und einen Tag hängen zu lassen. Erstaunlich, wie viel WD40 in so einen Welle passt ;) . Einen Tag später waren die Probleme komplett weg. Probier das einfach mal aus...

  • WD 40 ist kein dauerhaftes Schmiermittel. Das kann man zum "Spülen" nehmen, ansonsten nehmt ihr lieber ein richtiges Öl, bspw. Getriebeöl, und verschliesst den unteren Anschluss zusätzlich noch mit Fett.

  • Hey,


    danke für die Tipps. ich werde das am WE mal ausprobieren und dann berichten :)


    Bis dahin

  • Hi Leute,


    ich wollte mich mal zurückmelden. Nachdem ich bei Trabantwelt erzählt habe, dass die Nahcbauwelle Mist ist, habe ich anstandslos eine Originale aus IFA-Produktion bekommen. Warum nicht gleich so :)


    Diese wollte ich dann natürlich sofort einbauen udn kam auf eine Idee. Ich hatte vor kurzem meine Blattfedern mit diesem Spray behandelt:
    https://www.foerch.de/werkstat…ayzahnradschmierstoff-s45


    Darauf steht: "für extreme Beanspruchung bei Drehkränzen, Zahnrädern, Kettenrädern, Ketten, Drahtseilen, Baumaschinen ".


    Da dachte ich mir so: "kann für ne Tachowelle nicht schelcht sein, da e snicht so fettet wie WD40 oder Schmierfett."
    Also habe ich zuerst die Welle überNacht mit WD40 eingesprüht udn aushängen lassen und dann an den Enden dieses Spray drauf gemacht und "aushärten" lassen.


    Welle eingebaut und los gehfahren. Und siehe da: kein Rattern mehr und auch kein wildes Tanzen der Nadel, sie läuft jetzt sehr geschmeidig.


    Also für alle, die ähnliche Probleme haben: Auf ne Original-IFA-Welle bestehen und dieses Spray drauf, falls vorhanden. Es fettet nicht und verleiht der Welle super Halt.


    Viele Grüße

  • Na hoffentlich ist dein Fett nicht zu zäh, viel Drehmoment kann so eine Tachowelle nämlich nicht übertragen.

  • Eben nochmal ne Probefahrt gemacht. Wisst ihr was komsich ist: die neue Welle, die ich geölt (WD40) und gefettet habe mit diesem Blattfeder-Spray, läuft bist 50 km/h super ruhig, ohne zittern. Die alte Welle hatte zwischen 20 und 50 km/h extrem gezittert.


    Aber ab 50 km/g fängt auch die neue Welle leicht an mit Zittern. Woran kann das jetzt noch liegen? Hat die neue Welle auch schon nen Defekt? Jemand ne plausible Erklärung?


    Viele Grüße

  • Vielleicht ist nur die Dämpfung im Tachometer schlapp.
    Verlegt hast du die Welle aber richtig?

  • Ja verlegt ist sie richtig.


    Komisch ist halt, dass die alte Wette ab bis 50 km/h sehr stark gezittert hat udn dann ruhig war udn die neue Welle nun bis 50 km/h ruhig ist udn dann zittert.


    Was meinst du mit Dämpfung im Tacho?

  • Na ich meine die mechanische Dämpfung der Tachonadel im Instrument.

  • Mmh ist die abhängig von der Drehzahl der Nadel? Komsich, dass die Wellen in unterschiedlichen Bereichen zittern

  • Hallo, ich greife aus aktuellen Anlass das Thema wieder auf.

    Seit einiger Zeit rattert / rasselt / klappert sehr schnell etwas bei mir vorne auf der Fahrerseite. Und es nervt tierisch. Sorry, ich weiß nicht wie ich das Geräusch anders beschreiben soll. Es klappert im Trabi natürlich immer was. Mal der Ascher, mal die Schalter, mal die Ablagefläche...ect. Aber dieses eine Geräusch lässt sich nicht abstellen, tritt ab ca.40-45 kmh auf, egal in welchem Gang, auch wenn ich auskuppel.Ist also nur abhängig von der Geschwindigkeit. Die Tachonadel zittert auch immer etwas, kann jetzt aber nicht sagen ob dieses Zittern noch normal ist oder schon zu doll. Ich vermute als Störquelle den Tacho bzw die Tachowelle. Könnte ich damit richtig liegen? Laut dem was ich bisher hier und woanders gelesen habe, müsste es so sein.

  • Hänge mich da mit ran.

    Gleiches habe ich auch, allerdings habe ich Tachowelle gewechselt, Problem habe ich weiterhin. Zwischen 40-60 und Nadel zittert in dem Bereich. Bin da auch noch nicht weiter :/

    Hinzu kommt beim losfahren geht Nadel nicht gleich hoch. Ich wollte demnächst den Tacho wechseln bin aber noch nicht dazu gekommen.

  • Eine typische Erscheinung der Kaltsaison. Die Welle nachölen könnte schon Abhilfe geben. Tacho sauber machen und ölen auch. Wem davor zurückscheut (wie ich auch), hier im PF ist http://www.shk-tacho.de/galerie0025/ mal getippt worden.

  • Ja, als es noch schön warm war, war es eher kein Thema gewesen. Als ich heute früh fuhr, war es echt nervig. Dann Trabi schön warm und in der Sonne abgestellt, dann mittags wieder gefahren und es war schön ruhig. Ich werde es erstmal mit dem nachölen probieren. Danke das Du meine Vermutung bestätigt hast Jim.

    Ist eins der wenigen Dinge, wozu man im Whims oder Ich fahre einen Trabant nichts findet.

  • Das habe ich schon durch, also werde ich mir mal den Tacho vornehmen