Kurbelwelle verdreht ?!?

  • Hallo zusammen und frohe Ostern.


    Der TÜV an meinem ´89er Universal ist fällig. Also dachte ich mir machste mal einen komplett Check damit der TÜV nix zu bemänegln hat.


    Gesagt getan und dabei stoss ich auf so einges........


    Nun bin ich seit einer Woche dran und werd einfach nicht fertig, da sich immer wieder neue Probleme auftun.


    Ich hab die Schweller schweissen lassen, die Bremsen rundrum inkl. Leitungen und Bremszylinder erneuert und die Elektrik geprüft, Benzinleitung erneuert und Vergaser (extra Benzinfilter vorhanden) gereinigt.


    Als ich gestern eine Proberunde gedreht habe, hatte ich keine Leistung aber Qualm wie hulle :D


    Also hab ich folgendes geprüft:


    1. Sprit zufuhr, Schwimmerstand Vergaser alles ok
    2. Kerzen = leicht schwarz und feucht besonders Zylinder 2, neue Kerzen gleiches Bild, keine Leistung
    3. Problauf mit jeweils einem Zylinder, lief wie´n Sack Muscheln aber lief
    4. Wiederstand der Kerzenstecker geprüft, alles OK 5kOhm
    5. Elektroden Abstand = 0,45mm auf 0,4mm eingestellt
    6. Mit Zünduhr ZZP überprüft und festegestellt Zylider 1 6mm vor OT Zylinder 2 2,4mm vor OT
    7. Außerdem hatte ich festgestellt das Zylinder 1 warm war und Zylinder 2 kalt


    Dann hab ich auf gehört, weil es dunkel wurde und ich mich nochmal belesen wollte zecks ZZP Einstellung der EBZA.


    Heute Mittag nach dem Ostereier suchen mit der Familie, der versuch die Zündung einzustellen ohne Erfolg.
    Seltsamer weise kann ich für den 2. Zylinder den ZZP auf 3mm vor OT ohne jedes Problem einstellen. Für Zylinder 1 ist das nicht möglich


    Folgendes hab ich geprüft:


    1. Sitz der des Mitnehmers auf KW = OK und richtig
    2. Geberplatine = OK
    3. Zündfunke an beiden Zylindern (hab den Geber aus gebaut und von Hand gedreht, Zündung erfolgt genau 180° versetzt)


    Warum auch immer hab ich dann den Zylinder 1 auf OT gedreht und geschaut wo der Mitnehmer an der Riemenscheibe steht. (Siehe Bild 1)
    Dann hab ich Zylinder 2 auf OT gedreht und wieder an dem Mitnehmer geschaut und der steht jetzt ziemlich genau mittig unten. (Siehe Bild 2)
    Köpfe und Zylinder runter und siehe da, wenn Zylinder 2 auf UT steht müsste doch Zylinder auf OT stehen oder irre ich? (Siehe Bild 3)


    Wie kann sich denn die KW verdehen? Ich hatte keine klemmer oder ähnliches.


    Brauch ich eine neue KW bzw. regenerieren?


    Kann man die zurück bzw. vordrehen oder gibt es ne andere Lösung?


    Ich bin mit meinem Latein am Ende.


    Gruß David


    P.S. Sorry für den langen Text, wollte das problem so ausführlich wie möglich beschreiben.

  • Wenn die Welle derart verdreht ist dann ist sie kaputt.
    Zurückdrehen geht nicht. Wer hat den Motor zusammengebaut?

  • ich...... hab gerade noch mal ich in meinen Bilder geschaut da war sie noch um 180° versetzt

  • Wo stammt denn die Welle her?
    ich mache sowas auch gelegentlich, eine im Betrieb sich verdrehende Welle habe ich noch nie gesehen, nur eine vom Wartburg die aber schon so zusammengesetzt wurde.

  • das weiß ich nicht mehr *lol*( Frag gleich mal meine Frau)


    hab sie im Mai 2009 eingebaut und seit dem keine Probleme


    Folgende Theorie:
    Klingeln verursacht ja Schläge entgegengesetzt zur Dehrrichtung.


    Kann es daher kommen?

  • Meine Idee, Ungarn Welle oder DDR Schrott.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Ich denke das es DDR Schrott ist.
    Die Welle stammt aus einer 87' 601 Deluxe Limo, welche als Ersatzteil Spender diente.


    Neue Welle kaufen oder diese Regenerieren?

  • Das kommt auf das Gleiche heraus, wirklich neue Wellen gibt es nicht mehr.
    Kaufe dir eine in Deutschland vom Fachbetrieb regenerierte, z.B. von Metallbearbeitung Müller oder K. Schumann und dazu einen Satz richtige Dichtungen.

  • Was meinst du mit Richtige Dichtungen? Das mit dem Hochtemperatur-Silikon war super.


    Alles absolut trocken.


    Hab gerade einen kompletten Rumpfmotor mit Schwungscheibe, Kupplung und Riemenscheibe für 85,00 € angeboten bekommen.


    Den werd ich mir morgen mal anschauen, worauf soll ich achten?

  • Ich halte nichts von Silikondichtmasse an Trabantmotoren.
    Einen anderen gebrauchten Motor einzubauen ist auch ein Risiko. Du musst ihn zerlegen, das Gehäuse und die Drehschieber auf Verschleiß prüfen und an der Kurbelwelle wenigstens die Lager prüfen, auf Vollzählkeit der Wälzkörper und Käfige.
    Richtig vermessen kann man die mit "Bordmitteln" ohnehin nicht, es bleibt ein Glücksspiel.
    Übrigens, wenn man die Angaben über die Laufleistung gebrauchter Motoren halbiert, kommt man der Wahrheit halbwegs nahe. ;-)

  • Moin,


    ist nicht böse gemeint, aber es ist immer wieder faszinierend, wie Fehlertollerant dieser Motor ist. Ich hätte nicht gedacht, dass sich so ein Kurbelwellenwinkelversatz zwischen den Zylindern noch fahren lässt, aber offensichtlich läuft auch so ein Motor noch irgendwie. Echt irre.


    Um nochwas Sachdienliches beizutragen: Wenn die Welle gebrochen wäre, könnte man evtl. beim Vorwärts- und Rückwärtsdrehen am Zahnkranz eine Hysterese auf der Geberseite beobachten. Aber das hätteste wohl schon nach dem Abnehmen der Zylinder bemerkt. Ich würde die Welle in jedem Fall ausbauen und mir anschauen was da nicht stimmt. Mit dem Versatz würde ich den Motor eh nicht mehr zusammenbauen wollen. Mein Beileid, aber da wirst du investieren müssen.


    Gruß, Felix

  • Um nochwas Sachdienliches beizutragen: Wenn die Welle gebrochen wäre, könnte man evtl. beim Vorwärts- und Rückwärtsdrehen am Zahnkranz eine Hysterese auf der Geberseite beobachten.


    Also ich will ja nicht zanken, aber Hysterese habe ich noch nie gehört und beitragen zur Lösung sollten doch Worte, welche auch verstanden werden können. Ich würde mich selbst als nicht ganz doof einstufen, aber selbst über Wikipedia versteh ich es nicht. http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hysterese
    Ich war aber auch nur Physik Grundkurs. Vielleicht könntest du noch mal erläutern, denn ich würde es wirklich gern verstehen.

  • Das soll nur heißen: man könnte dann die Schwungscheibe in beide Richtungen ein gutes Stück drehen, bis auch die Riemenscheibe reagieren und mitdrehen würde.

    sapere aude! incipe! (Horaz)
    (bzw. frei nach F. v. Schiller: "Erdreiste Dich zu denken!")

  • Sorry, ich wollte niemanden vorführen. Ich versuche mal Hysterese mit einfachen Worten zu erklären. Es gibt Dinge die man 2 Richtungen bewegen kann - zum Beispiel den Zahnkranz auf der einen Seite der Kurbewelle - und ein zweites Ding folgt dieser Bewegung - zum Beispiel der Mitnehmerzapfen auf der Geberseite der Kurbelwelle. Wenn beide Dinge miteinander fest verbunden sind, dann folgt das zweite dem ersten Ding immer unmittelbar. In diesem Fall liegt keine Hysterese vor. Wenn die beiden Dinge aber nun nicht fest miteinander verbunden sind, sondern die Verbundung Spiel hat wird man beobachten, dass das zweite Ding dem ersten mit einem Versatz folgt. Der Zapfen hinkt dem Zahnkranz also hinterher. Dreht man den Zahnkranz in die eine Richtung und ändert diese dann, wird man beobachten, dass der Mitnehmerzapfen nach dem Richtungswechsel erstmal still steht und sich erst mit einem gewissen Versatz anfängt wieder mitzubewegen. Das nennt man eben Hysterese. Wenn man ne Glühbirne einschaltet, dann leuchtet die auch nicht unmittelbar, sondern beginnt erst mit einem zeitlichen Versatz an zu leuchten. Wenn man sie wieder ausschaltet glüht sie auch noch kurz nach. Auch das ist eine zeitliche Hysterese.


    Aber ich geb's zu. So sachdienlich war meine Anmerkung nicht. Eigentlich war ich nur wirklich stark beeindruckt davon, dass der Motor mit diesem Kurbelwellenversatz noch lief. Sorry. ;)


    Gruß, Felix

  • @ Steffen. In welche Gruppe "Schrott" ordnest du die gebrochene K-Welle ein? Ungarn und DDR Schrott ja wohl nicht. Eher Deutschland vom Fachbetrieb regeneriert? Kann passieren. Eine vesetzt montierte (regenerierte) Hycomat K-Welle hatte ich auch schon mal erlebt. Aber eine mit soviel Laufleistung?? Man wird es nach dem zerlegen erleben was da los ist.

  • Beide Wellen die ich zerbrochen ausgebaut habe hatten die Hülsen auf den Hubzapfen.
    Ob die Ungarn das machen weiss ich nicht, solche Wellen verwende ich nicht.

  • Ich habe so eine Wellen 8außer deiner) Deutscher Produktion. Weißt du eigentlich, daß ich noch dein Weihnachtsgeschenk bei mir liegen hab? Der Plattenabend steht auch noch an.