Getriebe dritter Gang, verzahnung

  • Im Mai 1985 wurde laut SRI544 (http://www.trabantserie.de/SRI/SRI_544.pdf) die Verzahnung im 3 Gang geändert: Änderung der Normaleingriffswinkel von 20° auf 15°.
    Anfangs wurden die Zahnräder am Kopfkreis durch eine kleine Rille gekennzeichnet. Später allerdings nicht mehr.
    Ich habe hier drei Eingangswellen zu liegen.
    1. nackig (keine Lager, kein 4. Gang) - keine Rille beim 3. gang, keine Nut für Scheibenfeder -> muss also neue Variante sein.
    2. komplette Welle - auf dem Karton steht die Sachnummer "03 11865 107", wobei ab der 3. Stelle durchgestrichen ist und dahinter steht: "12213 106".
    Die erste Nummer taucht im Ersatzteilkatalog auf, die Änderung nicht. Ich nehme an, dass die Änderung auf eine neuer Version deutet.
    Der 3. Gang hat die Rille, das Zahnrad ist jedoch etwas schmaler und hat statt dessen zu der Seite des 4. Ganges einen kleinen Bund.
    ->Es handelt sich hier also auch um die neue Variante.
    3. Komplette Welle - der 3. Gang hat keine Rille, wohl aber den Bund, den auch das Zahnrad von Welle Nr. 2 besitzt -> Wie kann ich diese identifizieren, ohne den Freilauf zu ziehen?


    Kann man diesen Unterschied beim "Normaleingriffswinkel" irgendwie sehen? Insbesondere, wenn mir die dazu gehörige Schaltwelle zufällig "begegnet"? Wie kann ich die passende erkennen?

  • Ich greife dieses Thema mal auf, weil meine Frage hier ganz gut reinpasst.
    Habe hier eine Antriebswelle, bei dem das 3.Gang-Rad eine Kerbe über alle Zähne hat.
    Wer kann mir sagen, ob das die alte oder die neue Ausführung ist, ob das 15° oder 20° sind
    und wo ich das passende Zahnrad für die Abtriebswelle bekomme?


    Vielen Dank, Gruß Sven.


  • Vielen Dank, da werde ich das Zahnrad gleich mal bestellen und dann kann ich die Abtriebswelle passend umbauen.
    Gruß Sven.


    Nachtrag: Vielleicht kann ja auch jemand die erste Frage hier im Thread von V603 beantworten.

  • Einen Teil der obigen Frage habe ich ja gleich mit beantwortet. ;-)
    Den 3. Punkt kann ich nicht erklären, der Freilauf ist aber auch schnell mal abgepresst um nachzugucken.

  • Es geht mir ja nicht darum, die nackige Welle zu sehen. Die Passung wird dadurch ja auch nicht besser.
    Mir geht es um den "Normaleingriffswinkel" am Zahnrad.

  • Achso. Es liest sich als möchtest du die Bauart des Freilaufes wissen.
    Ich drücke einfach die beiden verschiedenen Zahnräder dagegen, dann sehe ich auch ob die zueinander passen oder nicht.

  • Wie meinst du das? Hab mich doch an der Diskusion gar nicht beteiligt.



    Die unterschiedlichen Winkel kann man bei Bedarf ohne Gegenstück mit dem Winkelmesser messen. Einfach + 90° , also 105 oder 110 einstellen und dann an die Plan Fläche halten.

  • Die unterschiedlichen Winkel kann man bei Bedarf ohne Gegenstück mit dem Winkelmesser messen. Einfach + 90° , also 105 oder 110 einstellen und dann an die Plan Fläche halten.


    Genau DAS würde ich gern mal im Foto sehen. Ich bin mir sowas von unsicher, WO ich auf diese 15° und 20°prüfen kann.

  • @Hegau


    Entschuldige bitte, ich hab gar nicht mitbekommen das ich da was gedrückt habe. Habs schon korrigiert. Bis jetzt war alles völlig Korrekt.


    @V603Da muss ich mich selbst noch mal schlau machen. Ich denke ich habe den Schrägungswinkel mit dem Eingreifwinkel verwechselt. Einzelteile zur Veranschaulichung habe ich leider nicht.

  • Ist die Verzahnung der Gangräder Evolvent?


    Wenn ich gerade richtig gelesen habe ist dein Zahnrad eines mit 15°.


    Hierzu ein Zitat aus dem SRI:


    Eingriffswinkel 15° beim 3. Gang


    Mit Einsatz des Normaleingriffswinkels von 15° gegenüber 20° beim 3. Gang-Radpaar wurde als Unterscheidungsmerkmal das Einstechen einer Rille in den Kopfkreis für 15°-Räder vorgenommen ( S. ID Tr. 544 I - 272 A). Mit Serieneinsatz des Antriebsrades mit reduzierter Nabenbreite (von 20 mm in 16,5 mm) ist gleichzeitig ein ausreichendes Unterscheidungsmerkmal vorhanden, so daß die bisher eingebrachte Rille entfällt. Der Serieneinsatz ist für 01/87 vorgesehen.

  • Nein, das ist keine Evolentenverzahnung.
    Hier die versprochenen Bilder, zuerst nochmal die alte und die neue Version der Teile.
    Wenn ich zusammengehörende Zahnradpaare ineinander drücke, dann liegen die horizontalen Ebenen parallel zueinander. Paare ich falsche, dann ist dort eine Abweichung zu erkennen.