originale Pneumant-Reifen von 1988

  • Für 112,- krieg ich die auch woanders, Ebay verdient mir zuviel mit dabei. ;)
    Übrigens, habt Ihr schon gewußt? Seit diesem Jahr gibt's wieder nagelneue Pneumant, allerdings nicht in Trabbi-Dimensionen. Wäre auch zu naheliegend gewesen.

    Weichmacher waren damals ein Fremdwort.

    ...und Weich-PVC gab's sicher nur vom Klassenfeind, nicht wahr? :whistling:

  • Andere Angebote von unserem lokalen Händler:


    Minerva 228€
    Fredestein 244€
    Uniroyal 234€
    Conti 287€


    Denke ich werde vorher mal mit dem TÜV sprechen ob er überhaupt 145/80R13 akzeptiert.


    LG


    Stefan

  • Ich empfehle dann die Uniroyal für die Paar Mark mehr. Sava ist Murks meiner Ansicht nach.
    230,- hab ich auch bezahlt für die in 155/70 R13 mit Montage etc pp. Allerdings aufm Fernostwagen.


    145/80 R13 ist ok und auf dem Trabant zugelassen.


    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • 145/80-13 hat ein Höhen-breitenverhältnis welches fast genau dem des 145-13 entspricht und ist der legitime Ersatz für diesen.
    Den kannst du kaufen.
    Ich bevorzuge 155/70-13. Auch problemlos montierbar.

  • Ich zahle zwischen 10 bis max. 14 Euro für Montage,Wuchten, Blei und Altreifenentsorgung pro Stück bei mitgebrachten Reifen. Mein Reifendealer hat nichts dagegen, wenn ich Reifen selbst besorge, er kommt an den online Preis eh nicht dran.
    Bei Suche nach geeigneter Montagestation nur erfragen, ob 160iger Lochkreis überhaupt gewuchtet werden kann. Nicht jeder hat heute den entsprechenden Adapter dafür da.
    Reifen da:
    www.giga-reifen.de
    Größere Unterschiede zum Kauf in der Bucht gibts ja nicht, da oft die online Anbieter auch dort anbieten.

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt!


    Artur Schopenhauer

  • @WW_Trabi Der Preis ist auch vollkommen ok, hatte bei uns auch immer nen 10er bezahlt pro Rad, auch bei mitgebrachten Reifen, als es aber plötzlich 20 € wurden habe ich mich dazu entschieden mir selber die Maschinen anzuschaffen. Da Ich eh im Monat teilweise 10-20 Räder mache, hat sich das für mich schon gelohnt.

  • Sava ist ein Derivat von Continental. Qualitativ sind die nicht schlecht - hier in diesem Fall aber viel zu teuer.

  • papasitt: Die Testreifen waren 14 Jahre alt...


    Was hat 14 Jahre alter Chinesengummischrott mit Pneumantreifen zu tun?

  • papasitt: Die Testreifen waren 14 Jahre alt... Was hat 14 Jahre alter Chinesengummischrott mit Pneumantreifen zu tun?


    nach 14 jahren sind beide schrott, war nur mal als Hinweis gedacht.


    Millionen Chinesen fahren Chinesengummischrott und leben noch.


    Die fahren auch MB, BMW, VW usw.mit Ihren Reifen,

    Nimm Dir Zeit – und nicht das Leben

    Edited 2 times, last by papasitt ().

  • Wünsch:
    Wo kommst Du auf 14 Jahre? Ich lese nur was von maximal 6 Jahre alten Reifen und dort war der Unterschied schon extrem.
    Denkst Du, 25 Jahre alte, knochenharte Pneumants können auch nur ansatzweise mit Neureifen mithalten?

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • Quote

    Wo kommst Du auf 14 Jahre?


    "Dazu wurden Reifen, die von 2 bis 14 Jahren auf der Straße im Einsatz waren, mit dazu passenden neuen Pneus der jeweils gleichen Marke verglichen."

    Quote

    Denkst Du, 25 Jahre alte, knochenharte Pneumants können auch nur ansatzweise mit Neureifen mithalten?


    Jawoll

  • Test hin oder her.
    Deswegen wird keiner seine Meinung ändern. (wage ich mal zu behaupten)


    Grüße, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

  • Lasse mich gern überzeugen. Meine Erfahrungen mit alten Pneumant-Bemmen waren durchweg negativ. Wenn die z.B. bei Naßhaftung nicht wesentlich schlechter abschneiden sollten als nagelneue Reifen (Vergleichstest Bremsweg), wäre das sehr erstaunlich.

  • Mich interessiert das einfach, Meinungen gibts immer viele. Hat einer eine Idee für ein geeignetes Testgelände und Lust, sowas in Chemnitz zu machen? Wie gesagt, ich habe vier 5.20-13 in "ungebraucht" Baujahr 1990 auf Felgen da. Vier abgefahrene Conti Eco Contact 3 von 2003 hätte ich auch noch auf Felgen, die muß ich aber aus Weimar holen. An den Kosten für nen Testsatz Chinareifen würde ich mich beteiligen. Man müßte sich halt nen vernünftigen Versuchsaufbau überlegen. a) Wie oft pro Reifensatz bremsen? b) Wie viel Pause brauchen die Trommeln zum Abkühlen? c) Wie stellt man sicher, daß die Bremse im ungefähr gleichen Moment betätigt wird?

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Könnte mich demnächst zur Verfügung stellen mit nagelneuen Reifen. Ich würde das nur bei Regen machen. 1. weil der Reifenverschleiß geringer ist und 2. zeigen sich deutlichere Unterschiede als bei trockenem Untergrund. Einfach mit kalten Reifen eine definierte Geschwindigkeit fahren (z.B. 30 oder 50) und dann bei einer festgelegten Markierung auf die Bremsen knallen (Vollbremsung), Weg messen, ggf. wiederholen. Einmal mit den neuen und einmal mit den alten Reifen. Am besten je einen Beobachter links und rechts, der sicherstellt, daß die Räder auch sofort und gleichzeitig blockieren.

    Edited once, last by Der_Ingenieur ().

  • Gleichzeitig blockieren? Bei den Reifen mit der besseren Haftung wird das Rad später blockieren als das welches dieVerbindung zu Straße verliert.
    Zeitpunkt bzw Ort des Betätigens des Bremspedals muss identisch sein.


    Grüsse, Tom

    "Nicht alles Braune auf der Welt ist Schokoladeneis."

    (Computer Sam in Jonas-Der letzte Detektiv)

    Edited once, last by Crazy-Kaktus ().