Streuglas vom Reflektor trennen

  • Ich muss endlich auch mal ne Frage stellen, weil ich keine richtige Idee mehr habe und hoffe, dass jemand da draußen einen guten Tipp hat.
    Also angeregt durch die OLTEMA hab ich mal meine verbrauchten H4 vorgegramt und versucht mittels Haushaltchemie (Rohrreiniger) die Streuscheibe vom Reflektorblech zu trennen,
    das ist mir nicht gelungen.
    Sicher könnte man, so man hat, aus 4 alten jeweils 2 mal Streuscheibe und zweimal Reflektor gewinnen, aber das tut mir zu sehr weh.
    Hat einer von euch da draußen ne gute Idee? Wie gesagt, die Farbe und die Reflektorbeschichtung muss sowieso runter, das ist nicht das Thema. Es dürfte nur nicht soo agressiv sein, dass das Glas auf der Oberfläche beschädigt wird und blind würde.
    Gut wäre alles was Man(n) im Haushalt machen kann.
    Danke für Eure Vorschläge im Voraus.
    Macha

  • hi Martin
    den kleber einfach rauskratzen mit einem Cuttermesser ,ist sehr mühselig aber es geht, dabei versuchen die scheibe immer etwas anzuheben.
    Viel erfolg :)

  • Hallo,


    Ich würde das ganze erstmal im Backofen erhitzen.
    So mancher Kleber gibtdann ganz schnell auf.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Also das mit dem Rauskratzen geht nicht so, der Reflektor hat einen Rand, sodass man nicht an die Klebefläche kommt(es sei denn, man börtelt den Rand um, das dürfte aber zur Zerstörung des Reflektors führen)
    Die Backofenmethode ist ne Idee(ich glaub aber da muss meine Gute erst mal einen Tag außer Haus sein).
    Gestern hatte ich mal mit dem Heissluftfön und lange auf den Rand gehalten. Da verbrennt man sich eher die Finger als dass sich was bewegen lässt.
    Trotzdem danke für die Ideen.
    Macha

  • Hat sich in der Sache schon etwas getan?
    Die Streuscheiben meiner Pappe sind auch schon sehr reinigungsbedürftig...


    Johan

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Hallo,


    wenn nur die Scheiben innen schmutzig sind, kann man die auch mit einem Lappen durch das Glühlampenloch von hinten reinigen.
    Und dabei wird auch gleich der Reflektor innen sauber.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das habe ich schon versucht. Leider sind die Extremitäten der Hand nicht ausreichend lang, um an die Streuscheibe zu langen.
    Eine Idee, was man noch nehmen könnte? Zur Not ginge ja sicher auch, den Reflektor mit ausreichend Papier/ Lappen "auszustopfen".

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Wenn es nur um Verschmutzung geht,würde ich Reflektor u. Streuscheibe nicht unbedingt trennen.


    Ich habe mal gelesen,daß die Reinigung mit diesen Brausetabletten zur Gebissreinigung funktionieren
    soll.


    Ich habe es allerdings noch nicht probiert,aber einen Versuch ist es allemal wert.

  • Das sind dann "Kukidentlampen". :-D
    Ich werde es mal ausprobieren.

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Das sind dann "Kukidentlampen". :-D
    Ich werde es mal ausprobieren.


    Möglicherweise macht das dann den Lampeneinsatz derart blitzeblank,
    dass die Reflektorbeschichtung gleich auch noch mit draußen ist.
    War mir mal passiert. Weiß aber nicht mehr, mit welchem Mittel.


    MfG
    hjs

  • Woraus besteht denn der Reflektor bzw. die aufgedampfte Schicht? Sonst kann man ja mal mit einer Mischung aus Wasser+Fit+Isopropanol (eigentlich für Schallplatten) probieren. Sofern das die silberfarbene Schicht verträgt...

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Ich habe erst kürzlich wieder zwei Scheinwerfer auch von hinten mit dem Lappen gereinigt, wie @bepone schon sagte.


    Leider sind die Extremitäten der Hand nicht ausreichend lang, um an die Streuscheibe zu langen.


    Dagegen half bei mir ein Schraubendreher. Um Kratzern vorzubeugen, musst du natürlich darauf achten, dass der Lappen die Spitze des Schraubendrehers ausreichend polstert.

  • Kukident hilft gegen Dreck und schadet auch nicht der Silberschicht.
    Mache ich regelmäßig mit meinen Reflektoren.
    Zum letzten Ausspülen aber kein kalkhaltiges Wasser nehmen sonst gibt das Flecken.

  • Ich hatte dafür beim Einkaufen so eine art übergroßen Pfeifenreiniger mit nem Schwamm vorne dran gefunden. Dann einfach mit Fittwasser da drinne so lange rumgewurschtelt bis es sauber war :)

  • Einfach einen feuchten, ausreichend großen Lappen reinstopfen und drehen...



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Ich nehme einen Holzspieß, viermal ein viertel Papiertaschentuch, etwas Glasreiniger und ausreichend Zeit.

  • Hervorragend, wie viele Ideen sich ansammeln.
    Um den Bezug zum ursprünglichen Fröd mal wieder herzustellen: Zum Reinigen der Streuscheiben und Reflektoren muss man die beiden nicht von einander trennen.
    Falls doch von Nöten, dann durch Fugen auskratzen oder im Ofen erwärmen.

    P 601 Limo, Bj. '86, papyrusweiß, Standardausführung in 12V mit Elektronikzündung, sonst aber "ohne alles".

  • Den Scheinwerfer im Ofen erwärmen? Ich glaube, wir haben es hier mit einer Art Epoxydharz zu tun. Und die aus der DDR sind dafür bekannt, dass sie sehr weit temperaturbeständig sind.
    Vielleicht hat das aber auch tatsächlich jemand trainiert?

  • @ alle
    einige haben wohl gedacht, ich wolle einfach die Gläser reinigen(das mach ich auch ab und an aber mit ner einfachen Fitlösung und anschließend mit Küchenpapier trocken machen. Das Loch ist ja wirklich groß genug).
    Nein nein nein, es geht wirklich darum den Reflektor vom Glas zu trennen, damit der Reflektor einzeln ist und bei dunklen Flecken im Reflektorspiegel neu gemacht werden kann. Es gibt eine Firma, die das zu relativ moderatem Preis anbietet und ich wollt mal zwei meine "Leichen" dort abgeben als Test.
    Macha
    PS. bei meinen ersten Aktionen hab ich mit Heißluftfön gearbeitet. dann dacht ich, weil ich hier in Maasvlakte Gas habe, wird das wohl besser gehen. der erste versuch hier hat dann ne Glasstreuscheibe gehimmelt. Ich hab aber erst mal nicht weiter gemacht, weil ich keinen Backofen hier hab. Das muss der nächste Versuch sein


    Macha