Blockvergaser 28HB 2-4 ist undicht

  • Benzin hat vollkommen andere physikalische Eigenschaften. Das Ergebnis wäre auf keinen Fall übertragbar.

  • Entschuldigung daß sich unsere Antworten überschnitten haben, ich lasse die zukünftig den Vortritt und halte mich mit meinen Ideen und Tipps zurück.

  • Danke für die Information an euch.

  • Nun habe ich das SNV gewechselt. Im Stand tropft nichts mehr. Jedoch ist nach der Fahrt diese schwarze Plasteabdeckung auf der Rückseite der Lichtmaschine ein wenig mit Benzin vollgespritzt. So wie es aussieht kommt das von der Drosselklappenwelle, da wo die Mutter angeschraubt ist.


    Kann es sein dass da etwas undicht ist?


    Ist die schwarze halbrunde Abdeckung aus Plaste von der Rückseite der Lima als Tropfschutz gedacht?



    Grüße Roger

  • Eigentlich nicht als Tropfschutz, aber diese Funktion übernimmt sie beim einen oder anderen wohl auch. ^^

  • Von wegen alles dicht.


    Nach zwei Tagen stehen hängen schon wieder einige Tropfen Benzin unter dem Vergaser und die Lichtmaschine ist auch wieder vollgesabbert. Ist nicht allzuviel. Die Pfütze auf der Pappe unterm Auto hat etwa 5cm Durchmesser.


    Es läuft ganz langsam an der Welle der Drosselklappe raus.


    Kann es sein, dass das Kraftstoffniveau in der Schwimmerkammer vielleicht etwas zu hoch ist? Sollte das bestenfalls unter der Welle der Drosselklappe liegen?


    Ich könnte ggf. noch eine zweite Dichtung unter das SNV bauen um das Niveau in der Schwimmerkammer etwas zu verringern.


    Die Senfglasmethode habe ich schon probiert, klappt aber irgendwie nicht so recht und macht eine große Sauerei.



    Grüße Roger

  • Nanu, warum klappt das nicht? Nimm dir zur Not eine helfende Hand dazu.


    Der Schwimmerstand erhöht sich bei im Betrieb befindlichen Motor immer noch etwas, bedingt durch Vibrationen. So um gut 1mm. Daher peile ich bei der Niveaueinstellung immer den niedrigeren (also zahlenmäßig höheren) Grenzwert an, vorausgesetzt ich bin mit den Fahrleistungen zufrieden. Gerade beim 28H1-1 kann man mit dem Spielraum beim Kraftstoffniveau ganz erhebliche Temperamentunterschiede einbauen.

    Edited once, last by IFA_Alex ().

  • Das ist nur ein Wert zur Vorjustierung und ersetzt nicht die eigentliche Überprüfung des Kraftstoffniveaus in der Schwimmerkammer!


    Achtung, das Bild zeigt das ungefederte SNV. Beim gefederten gelten 11 +2,2mm, bzw. 17,6mm beim Trommelschwimmer (wie auch immer man das beim letzteren so exakt messen bzw. einstellen soll).

    Edited 2 times, last by IFA_Alex ().

  • Dann bleibt mir nur ein weiterer Versuch mit der Senfglasmethode ;)


    Wieviel mm von oben muss ich denn da bei meinem Vergaser den Strich machen um an die unterste Grenze des vorgeschriebenen Niveaus zu kommen?

  • Der Schwimmerstand erhöht sich bei im Betrieb befindlichen Motor immer noch etwas, bedingt durch Vibrationen. So um gut 1mm. Daher peile ich bei der Niveaueinstellung immer den niedrigeren (also zahlenmäßig höheren) Grenzwert an, vorausgesetzt ich bin mit den Fahrleistungen zufrieden. Gerade beim 28H1-1 kann man mit dem Spielraum beim Kraftstoffniveau ganz erhebliche Temperamentunterschiede einbauen.


    Also sollte man das Niveau geringfügig niedriger setzen? Bin nämlich auch gerade bei der Feinjustierung.

  • Hallo,



    Wieviel mm von oben muss ich denn da bei meinem Vergaser den Strich machen um an die unterste Grenze des vorgeschriebenen Niveaus zu kommen?


    Der Schwimmerstand sollte 26 +-1,5 mm betragen (gemessen von der Unterkante des Schwimmerkammerdeckels).
    Man kann den Test selbstverständlich auch mit Wasser Küchentisch machen. Dann hat man wenigstens einen Anhaltspunkt. In jedem Fall besser als die Schwimmervorjustierung. Durch den Dichteunterschied sollte dann das Benzinniveau bei richtigem Kraftstoff geringfügig höher sein (oder ich hab nen Denkfehler und/oder irre mich ;) )


    LG
    Marius

  • Warum solte die Methode mit Wasser auf dem Küchentisch besser sein, als die im Handbuch vorgeschlagene Vorjustierung ohne Medium? In beiden Fällen kannst du keine wirklich präzise Aussage ableiten, wie weit der Schwimmer im Zielmedium Benzin versinken wird, um das SNV sicher zu verschließen. Jedenfalls nicht ohne eine ganze Reihe von Parametern zu berücksichtigen (Dichte und Oberflächenspannung des Mediums, Masse und Geometrie des Schwimmers). Je nach dem, wie groß die Fertigungstoleranzen bei der Masse und Geometrie des Schwimmers sind, würde ich eher die Vorjustierung ohne Medium für die genauere Behelfs-Methode halten.


    Aber wenn man sich etwas vorsieht, und ein zweites Paar helfende Hände hinzu nimmt, dann sollte doch die Messung mit Benzin auch kein Problem sein. Man muss ja nun nicht einen ganzen Kanister davon auf dem Küchentisch verteilen ;)


    Gruß Steffen

  • Es geht hier ja um den 28HB- Vergaser, also 22 +/- 1,5mm. Ich persönlich befestige mir immer gerne einen Kraftstoffschlauch ca. 0,6m höher als der Schwimmerdeckel, und stecke auf das offene Ende einen Trichter. Von der Oberkante des Glases aus das erforderliche Maß nach unten gehen und diese Höhe markieren. Ich nehme dazu immer ein Gummiband oder einen Kabelstraps. Wenn du jetzt den unteren Toleranzwert anstrebst (der gleichzeitig Kraftstoff spart), dann setz die Markierung 23mm von der Oberkante des Glases. Nun Glas auffüllen bis kurz unter die Markierung, Schwimmerdeckel rauf und durch Trichter samt Schlauch den Sprit einfüllen, bis das SNV schliesst. Wo befindet sich die Kraftstoffsäule? Eventuell Schwimmerzunge nachbiegen oder einen anderen Dichtring verwenden, bis es passt. Anschliessend noch einmal überprüfen und den Kraftstoffschlauch vollständig füllen. Damit immitierst du den Druck des Kraftstoffs, resultierend aus der höheren Lage des Tanks. 2min warten und währenddessen beobachten, ob noch Kraftstoff durch das bereits geschlossene Ventil nachläuft. Besonders gut kann man das bei durchsichtigem Schlauchmaterial erkennen. Sinkt der Stand im Schlauch während der 2min Beobachtungsphase, dann ist das SNV undicht und sollte entweder bearbeitet oder ersetzt werden.


    Edit:
    @Tacker: Ich persönlich mache es so. Ob`s gut ist, entscheidet eine Probefahrt. Beim 28HB kann man es m.E.n. generell so machen. Der 28H1-1 reagiert da empfindlicher drauf und quittiert es unter Umständen mit weniger Temperament des Motors. Dann muss man wieder etwas "höher gehen". ^^

    Edited 2 times, last by IFA_Alex ().

  • Schön beschrieben, danke.


    Spricht etwas dagegen, den alten Schwimmer wieder zu verwenden?
    Hab einen Nachbau hier, der ist so besch... gelötet, da liegt die Zunge vorjustiert schon am Schwimmer an. Ich bekomme den auch nicht anders gebogen.

  • Oooh ja, entschuldigung, da hab ich nicht aufgepasst! 26 mm für H1-1, richtig!


    Warum solte die Methode mit Wasser auf dem Küchentisch besser sein, als die im Handbuch vorgeschlagene Vorjustierung ohne Medium?


    Ganz einfach, weil Wasser Benzin nicht unähnlich ist und die sogenannte "Vorjustierung" Bullshit ohne Aussage ist.
    Und gerade die Fertigungstoleranzen der Schwimmer macht die Justierung ohne Medium umso ungenauer. Was heißt Fertigungstoleranzen- eher einfach das höhere Gewicht von Nachbauschwimmern. Mach am besten grad was de meinst ;)


    So ähnlich wie IFA_Alex halte ich es auch, nur mit ner aufgeschnittenen Flasche, unten Gummistopfen mit Glasröhrchen und Schlauch drauf. Mit Wasser (bei mir Benzin) sicher noch aussagekräftiger als das andere da :rolleyes:


    LG
    Marius

  • Bei unverformtem und dichtem Schwimmer kannst du selbigen natürlich wiederverwenden. Die "Kratzspur" der Schwimmernadelspitze auf der Zunge ist zumeist ohne Bedeutung, es sei denn, da ist schon eine richtige Kerbe drin. Dann musst du schauen, ob sich das neue SNV mit dieser Furche verträgt. ;)