Blinker defekt

  • Guten Tag :)


    Ich bin am verzweifeln.


    Habe meinem 601 BJ '88 ein wenig Wartungsarbeit gegönnt, damit er gut durch den Winter kommt.


    Habe viele angerostete Stellen mit "Brunox" eingesprüht, damit der Rost erstmal nicht weiter voranschreitet. Unter anderem habe ich auch Gelenkstellen sowie Massepunkte, einige Schrauben und die Schlösser leicht eingeölt, bevor sie anfangen zu haken.


    Unter anderem auch das Zündschloss. (Schlechte Idee?)


    Nun hab ich den Wagen gestartet, wollte Blinken und zack waren 2 Sicherungen draußen (beiden ersten von rechts , Lenkradseite)


    Gut, beide ersetzt.. ging wieder, einkaufen gefahren, wieder angemacht.. Kein Blinken mehr möglich.


    Feststellung:


    Sicherungen intakt, bleiben bei Blinkversuchen auch intakt
    Blinkgeber klackert (Taktfrequenz zu schnell)
    Blinkerleuchten bleiben allesamt aus
    Keine Korrosion an den Birnen oder kaputte Birnen


    Liegt es eventuell echt daran dass ich das Zündschloss geölt habe? Wenn ja, wie kriege ich das Öl wieder raus ? Druckluft?


    Guten Rutsch und danke für mogliche Hilfe, am 5. muss ich damit wieder zur Arbeit -.-

  • Du hast nur den mechanischen Teil des Zündschlosses geölt, der elektrische sitzt dahinter und wird vermutlich garnichts abbekommen haben.
    Überprüfe mal die Befestigung des Blinkgebers, vor allem seine Masseleitung.
    Auch der Warnblinkschalter verursacht gerne solch eigenartige Phänomene wenn dort ein Kabel abgerutscht ist.

  • Was passiert wenn du den Warnblinker einschaltest? Geht da was?

  • Beim Benutzen des Warnblinkers selbes klackern. Keine Reaktion der Birnen (alle intakt)

  • Dann würde ich messen ob am Blinkgeber plus und Masse anliegen und wenn ja, den Blinkgeber tauschen.

  • Hatte mal das selbe, Sicherungen intakt kein Blinklicht. Tausche mal alle Birnen aus. Es können auch mal alle auf einmal kaputt gehen
    Manchmal sehen die Birnen noch ganz aus, sind aber doch kaputt.
    Danach hat es zumindest bei mir wieder funktioniert ;-)

    Was klappert ist noch nicht abgefallen...

  • Moin Jungs!


    Danke für die tolle Hilfe. Blinkgeber dir durch gebrannt . Gewechselt und tada, es blinkt wieder.


    Thema kann dicht!

  • Erst einmal ein fröhliches Moin in die Runde von einem Trabant Neubesitzer (Greenhorn ;))


    Da ich gerade erst beginne mit diversen Selbstschraubereien , fehlen mir an verschiedenen Stellen son paar Verständnisse.

    Zumindest habe ich es geschafft die Radbremszylinder selber zu wechseln :)


    Nun ist es aber so, dass ich die Lichter nochmal getestet habe und bemerkt habe, dass die Blinker (rechts, links und Warnblinker) zwar funktionieren, aber nur wenn die lichter aus sind. Sobald ich den Schalter drehe um Standlicht und normales Licht an zu machen, passiert da nüscht mehr, auch kein Takt vom Relais.

    kennt das jemand oder wüsste da einen Tipp woran das liegen kann?


    Es ist ein 601, BJ. 1990, Kombi, 12V und getestet habe ich es mit nicht laufenden Motor, die Batterie ist eine ältere die provisorisch eingesetzt wurde um ihn zu starten oder eben die Lichter mal zu testen.


    Für Tips und Co bin ich sehr dankbar


    Beste Grüße


    Marcel

  • Hallo Marcel,


    erst einmal, herzlich willkommen hier!


    Es ist jetzt vielleicht ein wenig weit hergeholt, aber wenn du es so beschreibst mit alter Batterie ohne Unterstützung des Generators: Ist es möglich, dass bei eingeschaltetem Licht einfach die Spannung soweit einbricht, dass die Blinker schlicht zuwenig “Saft“ bekommen? Prüf das mal nach bzw. mach deinen Test mit laufendem Motor und etwas erhöhter Drehzahl.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • moin Benjamin :),


    Danke für das Willkommenheissen!


    Ja sowas in der Richtung ist auch schon meine Überlegung gewesen.

    Ich werde das mal versuchen, wenn die Bremsen fertig sind.

    Wenn man aber nur diese "modernen Möhren" kennt (gerade fahren wir einen Combo C) da geht der ganze Tüdelüt auch ohne Motor laufen und sowas. Wenn man dann ein Auto in seiner "Reinform" das erste Mal erlebt, kommt einem soetwas erstmal als halbe Katastrophe vor :rolleyes:.


    Veilen Dank für deine Antwort :)


    Beste grüsse

  • Das geht auch beim Trabant normalerweise ohne Motor. Es ist nur eine Vermutung in Richtung des Stichwortes “alte Batterie“.


    Keine Ursache übrigens!

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Hallo Marcel,


    auch vom mir ein herzliches Willkommen!! :)


    ...wenn das schon Deine Überlegung war, warum hast Du das nicht einfach mal probiert? :/

    bepone 's Idee wäre auch mein erster Gedanke gewesen.

  • Auch von mir ein herzliches Hallo. :winker:

    Das erste was ich für meinen Trabi nach 18 Jahre Standzeit gekauft habe war eine frische neue Batterie. ;)

    Kostet ja zum Glück nicht die Welt.

    Und die brauchst Du auch um die weitere Elektrik durchzuchecken.

  • Die Spannung bei Belastung sollte man allerdings schon einmal überprüfen, ehe man die Batterie auf Verdacht entsorgt.

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Zumindest habe ich es geschafft die Radbremszylinder selber zu wechseln :)

    sorry wenn ich hier mal reingrätsche, aber hast an der Vorderachse darauf geachtet das es rechte und linke rbz gibt? Du wärst nicht der erste der sie falsch herum einbaut.

  • Nu muss ich mal die Antworten zusammenzählen ^^


    bepone


    Der erste Gedanke is ja auch garnicht verkehrt, nur hab ich wie gesagt keine Ahnung von Autotechnischen zusammenhängen, was auch gleich die Nachfrage von trabantfahrer erklären soll ;)

    Ich bin Kindergärtner und was man wie wo ausprobieren kann od. Sollte muss ich erst noch lernen. Deswegen ist gerade meine Hauptlektüre das allseitsbekannte Buch "WHIMS" und parallel " Ich fahre einen Trabant".

    Aber zwischendrin mal son Balkenschlag von Leuten die Ahnung haben geben mir da schon Sicherheit :)


    Die Spannung und Leistung der LM und Batterie wollte ich auch mal Testen, aber erstmal würde ich gerne das leidige Thema mit den schwellern hinter mir haben, Schritt für Schritt also, nebenbei hatte ich gedacht ich kontrolliere mal die Technik und schaue ob es da Kleinigkeiten gibt die nebenbei mal gemacht werden können. DA kam das mir dem blinker bei raus.


    Grandpa

    Das war ein Komplettset von nem Oltimerhandel.

    Vorne hat er ja die Duplex Bremsen und ich hab die Zylinder so eingebaut wie die Vorher und die sahen exakt gleich aus.

    Also kein wirklicher Unterschied, gepasst hat es auch anstandslos, ausser dass mir die Fummelei mit den kleinen Schräubchen etwas schwer fiel ^^

    Danke dir auf jeden Fall für den hinweis, sollte beim ersten Bremsen testen die Böschung im Innenraum stecken werde ich da noch mal drüber schauen und evtl nochmal nachfragen. :)

    Euch allen ein schönes Wochenende und vielen dank für die netten uns hilfreichen Antwort

  • Die Spannung und Leistung der LM und Batterie wollte ich auch mal Testen, aber erstmal würde ich gerne das leidige Thema mit den schwellern hinter mir haben, Schritt für Schritt also

    Die Wartung der Batterie ist eigentlich eine fortlaufende Aufgabe, die kein erstmal und vielleicht später kennt. Wenn die Batterie heute nur entladen ist, dann ist sie ohne nachzuladen in ein paar Monaten vielleicht schon kaputt. Und regelmäßiges Nachladen der Batterie während längerer Nichtbenutzung ist keinesfalls ein reines Oldtimerthema. Im Gegenteil, bei modernen Fahrzeugen ist es noch wichtiger, da die vielen elektronischen Geräte im Standby Modus die Batterie sonst ziemlich schnell töten würden.

  • Zustimmung! Mache gerade beim Ford Räderwechsel und Unterbodenpflege, ideal aufgrund des warmen Wetters. Der Stand die meiste Zeit des Jahres wegen Homeoffice und Elternzeit ungenutzt in der Scheune herum, was ich vorhin ganz deutlich am müden Anlasser bemerken durfte. Also ist die nächste Aufgabe, das kleine geregelte Ladegerät anzuklemmen.


    Gruß

    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das war ein Komplettset von nem Oltimerhandel.

    Vorne hat er ja die Duplex Bremsen und ich hab die Zylinder so eingebaut wie die Vorher und die sahen exakt gleich aus.

    Also kein wirklicher Unterschied, gepasst hat es auch anstandslos, ausser dass mir die Fummelei mit den kleinen Schräubchen etwas schwer fiel ^^

    Danke dir auf jeden Fall für den hinweis, sollte beim ersten Bremsen testen die Böschung im Innenraum stecken werde ich da noch mal drüber schauen und evtl nochmal nachfragen. :)

    Euch allen ein schönes Wochenende und vielen dank für die netten uns hilfreichen Antwort

    Die Unterschiede zwischen rechtem und linkem kann man leicht übersehen. Und selbst wenn man sie erkennt, müssen die Dinger immer noch richtig eingebaut werden!

    Im Anhang ist das grafisch dargestellt!

  • Moin zusammen


    Alles klar das mit der Batterie wird (zeitnah) in Angriff genommen.

    Danke für die klaren Hinweise, das hilft ungemein.


    MasterOfHardness


    Danke für die Grafik, das hätte ich mal vorher wissen sollen 8|.

    Den Unterschied habe ich nicht gewusst!

    Was passiert denn wenn die falsch eingebaut sind?

    Wenn ich nachher da bin werde ich das gleich kontrollieren.


    Vielen dank und beste Grüsse


    Marcel