1200km-Tour in unbekanntem Trabant: Was mitnehmen?

  • Eben. Wir sind hier in Mitteleuropa und nicht in Afrika oder so, wo man dann bei nem fehlenden Ersatzteil vom Löwen gefressen wird :-) Und die meisten Autos, die ich am Straßenrand der Autobahn mit offener Haube stehen sehe, wenn ich mit dem Trabant vorbeikomme, sind moderne Westwagen. Genaugenommen habe ich bislang überhaupt nur ein liegengebliebenes IFA- Mobil gesichtet, und das war ein Wartburg 1,3, also eigentlich ein VW :-) Also nehmt Euch Zeit und gut. Wobei: An einen LKW dranhängen ist gar nicht so einfach, die sind nämlich schneller, als es im Trabant Spaß macht, auf Dauer zu fahren. Wenn ich 80-90 Tacho fahre, überholen die mich in der Ebene oder im Gefälle regelmäßig. Am besten fährt man genau die Geschwindigkeit, bei der sich der Trabi wohlfühlt und läßt den Rest des Verkehrs ganz entspannt an sich vorbeiziehen.

  • Mit weniger verbrauchen ist für mich kein Argument..... stimmt nämlich nicht.


    Ansonsten stimme ich dir aber zu.....

  • Ich würde sagen wir lassen den TE erst mal mit dem Trabant starten und wenn er Hilfe benötigt wird sich auch welche finden lassen. Zu mindestens bei uns im Osten .

  • Die LKW Geschichte hört man öfter, entweder spielt das subjektive Empfinden mit oder der Tacho ist zu ungenau. Wenn ein LKW 92km/h fährt gehört er zu den schnellen, ab und zu taucht mal ein Holländer mit um und bei 100km/h auf aber das sind die ganz großen Ausnahmen. Mittlerweile ist der Anteil der Vollgasfahrer sogar noch weiter gesunken und viele bewegen sich um die 85km/h.

  • Holländer? Andere genau so...


    Also ich bin mit meine Trabant auch immer weite strecken gefahren. Letzte woche noch 1900 km in 3 tage. Aber vorher habe ich alles kontroliert, während der fahrt macht es weniger spass wenn etwas kaputt geht. Kann teilweise auch gefährlich sein. Und kleine dinge sind vor zu beugen weil einfach.


    Ich wurde den keilriemen und zündkerzen vorher wechseln. Und schön abschmieren, auch die gelenke! Natürlich auch den benzinhahn sauber machen. Und weil der tank vom Trabi ziemlich klein ist auch ein reservekanister mit nehmen. Kannst ja vorher auch eine probefahrt machen. Falls er nicht in ordnung ist, zbs bremsen oder klapperenden motor... Stehen lassen! Oder gleich vor ort reparieren. Ansonsten, viel spass und sei vorsichtig!

  • Out of Topic:


    Ja @Helmchen, weil viele Firmen ihre LKW auf 85 und weniger drosseln lassen. :D


    Die Zeitersparnis ist nämlich marginal. Ich war schon immer davon überzeugt den Tempomat etwas über 80 zu stellen. Spart enorm viel Kraftstoff und schont die Nerven weil man nicht ständig zum überholen ansetzen muss. Leider ist das in den meisten Köpfen der LKW-Kutscher noch nicht angekommen, drum bin ich auch für die Drosselung auf 85.
    Klar, dann fehlt die Reserve für gewisse andere Situationen aber wer´s nicht lernen mag muss mit den Konsequenzen leben. :whistling:

  • Mossi dein Vergleich hinkt leider etwas. Meine Trapeze fahren generell selber. Der klägliche Rest teils- teils. Geschuldet sogar fehlender Zulassung. Und klar hab ich am blauen ein Rad verloren. Steh ich zu. Das kann jedem passieren. Jedem. Auch dass einem mal das Getriebe regelrecht um die Ohren fliegt. Ihr seht immer nur wenn ich trailer, was ich aber so noch fahre sehen nur wenige. Und auch Deluxe hab ich bislang nur per Achse gesehen.

  • Wg LKW-V-max.:
    Als ich neulich durch Frankreich tourte (mit einem Wohnmobil mit Durchschnittsleistungsdaten eines kleinen schwachen PKW's) war ich angetan von der Tatsache, dass die LKW auf Landstraßen und Autobahnen eine höhere Geschwindigkeit (erlaubterweise) fuhren als bei uns. Der Verkehr wird dadurch gerade auf Landstraßen wesentlich entzerrter und gemütlicher. Ich bin (war ich schon vorher) für eine Anhebung der erlaubten V-max bei uns für LKW auf Landstraßen ca 80-90KMH und Autobahnen ca 100-110KMH.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited once, last by guidolenz123 ().

  • Hehe "Autobahnen 100-110KMH" Ich glaube auf Autobahnen ist man gut bedient mit den erlaubten 80 und den tolerierten 90.


    Ich sag nur 40T und Kassler Berge ... :thumbsup:


    Nein du hast natürlich Recht. Auf gut ausgebauten Bundesstraßen sollten die 80KMH erlaubt werden aber jetzt bedenke mal die ganzen schmalen Landstraßen oder Alleen wie wir sie hier in M/V zu genüge haben. Da hätte ich doch etwas Schiss wenn sich zwei LKW mit jeweils 80 begegnen. Ich glaube dann fliegen nicht nur die Spiegel....

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. ?(


    Niemand von den Kommentatoren kennt den tatsächlichen Zustand des Wagens.
    Vielleicht hat der KFZ - Meister - Opa den wagen gut gewartet ?


    Außerdem will man sich ja auch noch Zeit nehmen,den Wagen vor der Rückfahrt
    zu prüfen (Opa sollte auch Ahnung haben).


    Wenn dann alles im grünen Bereich ist,sollte es doch klappen.
    Vor Überraschungen ist man nicht gefeit.
    Das passiert einem evtl. auch bei Fahrzeugen auf der Heimfahrt vom TüV.


    Ansonsten sehe ich es wie guidolenz....Was müßte man bei neueren Autos alles
    mitschleppen,um für alle Fälle gerüstet zu sein ?


    Ich würde noch ein Spannband für den Lüfter mitnehmen. :)

  • Vielleicht ist ein neuer typ motor drinne und ein Lüfter ohne Spannband...

  • Völlig falsch verstanden......


    Ich schaffe es immer noch mit einer gewissen Regelmäßigkeit zum dümmsten Schrauber, wohlwissend, dass es ansonsten an Perfektion grenzen würde....
    Und ja, ich kenne auch deine anderen Autos und weiß, das sie fahren.


    Aber darum ging es auch gar nicht. Es ging um den niedergeschriebenen Reflex, erst einmal das zu machen, was man gemeinhin immer tut. Nämlich den uns naheliegenden Weg einzuschlagen. Überlesend, dass der TE gar nicht danach gefragt hat.
    Auto und Trailer liegen bei mir auch nicht weit auseinander. Aber ganz vergessen wie es geht, habe ich auch noch nicht. Und vor 15-20 Jahren war es bei den jetzigen Routinetrailernden hinsichtlich der Langstreckentransfers von zugelassenen Autos auch anders als jetzt...... ;-)

  • Mich stört der Eventcharakter der Überführung. Hol die Kiste, zeig was du geholt hast (-> Interesse). Den Rest kannste twittern ...

  • Der TE hat doch gar kein Event daraus gemacht.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Und vor 15-20 Jahren war es bei den jetzigen Routinetrailernden hinsichtlich der Langstreckentransfers von zugelassenen Autos auch anders als jetzt......


    Ich hab nie 'was Fahrbereites gekauft - außer meinem ersten Auto, der stand fahrbereit und zugelassen beim Verkäufer in meiner Stadt.
    Ansonsten mußte in der Vor-Trailerzeit mit Stange geschleppt werden...aber auch nie mehr als 25km. Ich bin Nahbereichs-Käufer, außer bei der Murmel - aber da gab's schon 'nen Trailer. Und von fahrbereit ist die auch mehr als weit weg.


    Mir ging es einzig und allein darum - und das berücksichtig hier bislang kaum einer:

    Ihr solltet mal weniger von euch ausgehen, sondern von einem Trabantunerfahrenen.


    Jemand der von dem Auto bisher kaum mehr weiß, als daß es 4 Räder hat die bis zum Boden reichen, wird ggf. an Kleinigkeiten scheitern, die wir kaum registrieren. Irgendwelcher Kram, den wir nebenbei machen, wird da zum großen Standstreifenproblem.
    Und um mehr ging's gar nicht...


    Aber bitte - macht ruhig. Viel Glück...aber bitte nicht meckern und vor allem nicht dem Trabant anlasten, wenn es vielleicht doch nicht funktioniert hat.
    Auf Hilfsbereitschaft könnt Ihr sicher zählen - ich gehe davon aus, daß alle von dem Projekt begeisterten Schreiber in diesem Thread weder Kosten noch Mühe noch Kilometer scheuen würden, um Euch 'rauszuhauen, falls doch 'was ist. ;)

  • Ich habe meine runden KFZ, die heute meist getrailert werden auch so geholt, weil's gar nicht anders ging bei dem ruinösen Gerümpel. Die anderen drei hab ich gefahren. Abenteuerlich war die Fahrt vom Einser von Radeberg nach Northeim. Der ließ sich kaum noch lenken, so fest war das LG. Wie'n alter Dampfer mit wechselndem Seitenwind. Dicke Rostplackenspur auf dem Beschleunigungsstreifen vom Auspuff, der ist zum Teil auf der AB in kleinen Bröckchen liegen geblieben ;-) ot off.

  • Hat euch früher was abgehalten? Also Unerfahrenheit bspw.?


    Mittlerweile bremsen Alter, Ahnung und unbequeme Sitze irgendwie mehr.... ;-)

  • Gaanz soo unerfahren war ich nicht. Ich hab vorher vorm zweiten Trabant ein Jahr auf U-Zündung, Scharnieren und 6V im Alltag üben dürfen. ;-)
    Allerdings auch der zweit-und dritt- Trabant im alten Landkreis gekauft. Den pastellgrünen hab ich ohne Zulassung im dunkeln nach Hause gef.......*hust*

    Edited 2 times, last by heckman ().