1200km-Tour in unbekanntem Trabant: Was mitnehmen?

  • Naja, das Motorproblem hätte ich bei einem KFZ-Meister a.D. so nicht erwartet:



    Auf der anderen Seite: wenn Dein Großvater KFZ-Meister ist, sollte der Trabant ja einigermaßen gut in Schuss sein.


    Aber schön, wenn Du trotzdem gut angekommen bist.


    Die Improvisation mit dem Drehschieber finde ich mutig. Mir hat es einen regenerierten Motor zerlegt, weil sich eine Drehschieberfeder gelöst und sich ihren Weg durch das Motorinnere gesucht hat. (warum auch immer; Den Motor hatte ich bei einem der bekannten Ersatzteilhändler gekauft und er war gerade mal 300km gelaufen.)

  • herzlichen, sieht ja recht schick aus im nächtlichen :thumbsup:

    "Größe" wird an Kleinigkeiten fest gemacht

  • Hallo.
    Eine geniale Geschichte. Und auch sehr schön geschrieben! Ich kann mir anhand der Story das sehr gut vorstellen wie Ihr Blut und Wasser geschwitzt habt unterwegs.
    Ich denke mal, wenn der Opa Dir (s)einen Trabbi "vermacht", dann hat das schon einen besonderen Stellenwert, oder? Ist ja nicht "irgendein" Trabbi.
    Die Story zeigt aber auch mal wieder sehr gut, was ein Trabbi damals war, und wo wir heute sind.
    Ich bin ja selbst schon drauf hereingefallen: Du hörst ein Geräusch und denkst "Ouh, besser zerlegen". Eigentlich ist das quatsch.
    Ihr habt gezeigt, was den Trabbi ausmacht: Hast Du Hammer Zange Draht, kommste bis nach Leningrad. Selbst geschnitzte Distanzscheibe? Kugelschreiberfeder für den Drehschieber? Klar, wenn's fährt ist das ok. "Kaputt" ist der Karren im Grunde erst wenn er nicht mehr fährt. Und nichts hält bekanntlich länger als ein Provisorium!


    Meinen Respekt für diese Gewalttour. Ich hoffe dass Du mit dieser Rennpappe noch viel Freude hast und sie gebührend in Ehren halten kannst!

  • Dankeschön! :)


    Ja sicher halte ich den in Ehren, der kommt nicht weg! Wie schon geschrieben, ich hab soooo eine Freude an dem Wagen.


    Jetzt geht's aber erstmal los.
    Am Mittwoch hatte ich den auf der Bühne und hab mit meinem Reisebegleiter (und frischer KFZ-Meister) mal alles angesehen.. Die Karosserie an sich ist top. Wir konnten keine kritischen Stellen finden. Rostmäßig ist da alles in Ordnung.
    Aber:
    Alle Auspuffgummis porös, Hinterachsgummis rissig, Dämpfer hinten leicht undicht, Manschetten an den Antriebswellen platt, dann noch ein paar Kleinigkeiten damit der technisch erstmal wieder fit ist. Neue Reifen müssen da unbedingt drauf.
    Den Motor lasse ich drin bis ich was neues hab, dafür läuft der zu gut. Die Zündung müsste ich nur noch richtig einstellen.


    Die Lenkung ist relativ schwergängig. Ich hab mal in alle Abschmiernippel ordentlich Fett gedrückt, also für mich geht das. Die hat aber keinerlei Rückstellmoment, ich denke das ist nicht normal.
    Anschließend noch deutsche Papiere, TÜV und H. Das dauert noch alles..... ||

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

    Edited 2 times, last by Uergh ().

  • Gratuliere zunächst zur erfolgreichen Überführung! :top: (Ich war in den letzten Wochen auch mal wieder paar tsd. km problemlos im Ausland unterwegs und hab mich hier vergnügt durch alles durchgelesen... :lach: )


    Dennoch muß ich die Weltöffentlichkeit aus leidiger eigener Erfahrung vor folgender Einschätzung etwas warnen:


    Wenns hart auf hart kommt, dann ist ne ADAC Plus Mitgliedschaft vorhanden.


    Die habe ich (zum Glück) auch. Vor einigen Jahren ist mir in Kroatien die Kurbelwelle verreckt - ohne Ersatz dabei. Also optimistisch ADAC in Zagreb angerufen. Ich mach die lange Geschichte mal kurz: Nach vielen teuren Telefonaten mußte ich den Nachweis erbringen, daß das Auto mind. 3000 € wert ist. (Überführung soll angeblich so viel kosten...) Sonst gehts auf den Schrott! Wie denn? In Rijeka??? Zum Glück hab ich einen befreundeten vereid. Sachverständigen in München, der denen dann eine formlose Bestätigung darüber gefaxt hat.


    Seit dem Wahnsinns-Neubau der Zentrale (mit deutlicher Mitgliedspreiserhöhung) sind im ADAC auch schon vor dem Skandal die Sparzwänge ausgebrochen. Daheim dann Nachweis der anschließenden Reparatur - muß natürlich sein - aber mit Werkstattrechnung!!! :staun: (Mußte dann (in der "Umwelt"-Zone!!!) vorfahren zur Abnahme.


    Fazit: Sooo leicht und sicher ists mit der Plus-Mitgliedschaft auch nicht mehr. Diese Problematik hätte Euch auch in Polen ereilt und bei Deiner Beschreibung des Zustands... Na ja, ist ja alles gutgegangen. :top:

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Fazit: Sooo leicht und sicher ists mit der Plus-Mitgliedschaft auch nicht mehr. Diese Problematik hätte Euch auch in Polen ereilt und bei Deiner Beschreibung des Zustands... Na ja, ist ja alles gutgegangen. :top:


    Das stimmt. Wir hatten auch nochmal mit dem ADAC telefoniert und das gleiche erfahren. Ab Deutschland ist das kein Problem, aber im Ausland eben so wie du beschrieben hast. Wir hatten das auch vorab geklärt. Mein Vater hatte noch Urlaub und hätte uns in Polen mit nem Trailer abgeholt, falls was passiert wäre. Hätten wir den Wagen bei meinem Opa stehen gelassen, dann hätte uns der ADAC immerhin die Rückreise bezahlt.



    Nach ein paar Tagen ist mir erstmal das Lüfterspannband gebrochen. Eben wieder zusammengeschweißt und fertig.
    Dafür ist jetzt folgendes passiert, was aber nur ne Frage der Zeit war:
    Als wir den Motor in Polen zusammengebaut haben ist uns aufgefallen, das auf Zylinder 2 das obere linke Gewinde in Zylinder nicht mehr das beste ist. Heute ist es halt passiert. Das Gewinde hat sich rausgezogen und die Kopfdichtung dann durchgepustet. Da kommt Montag ne Hülse rein und der kleine rennt wieder! :thumbup:
    Immerhin steht der jetzt auf nem Satz neuer Toyo's.

    Da hat der Spinner echt Ventile als Avatar..

    Edited once, last by Uergh ().