Lenkstock Lagerung

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute mein Radio in den Trabant eingebaut und da bin ich an dem Lenkstock hängen geblieben da er ein wenig komisch aussah.
    Dort auf der Stange befinde sich eine art gummihülle die ca. 1 mm stark ist. Die Frage ist wo gehört die hin???


    Wo wir gerade bei dem Thema sind habe ich auch schon seit längerem festgestellt das mein Lenkrad ein wenig spiel hat "hoch/runter"
    Der Obere Lagerblock sitzt nicht fest und lässt sich bewegen, spiel hat er ca. 2 cm.



    Ich weiß nicht ob es an der Gummihülle liegt das er spiel hat, deshalb schreibe ich es hier rein.


    Hoffe das ist nicht zu sehr durcheinander geschrieben.


    Gruß
    Kalle

  • Diese Hülse hat m.E. die Aufgabe, die Kabel am Durchscheuern an der Säule zu hindern. Gegen das Wackeln gibt es drei Miramidschalen, die im Lenkstocklager sitzen und sich ggf. schon in Auflösung befinden. Wenn man die drei Lagerschalen erneuert, sollte alles schick sein. Schau Dir mal im ET- Katalog die Nummer 20 an, das sind diese Schalen: http://trabitechnik.com/index.php?page=62&cat=19&sub=36&language_id=0

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Viele schreiben zb. Bei Facebook das diese Hülse weiter in den Zündschloss halter gehört, ist da was drann?


    Was für Kabel sollen denn so nah an der Lenkstange vorbei laufen?


    Wenn ich die lagerschalen inkl dem gummi tausche muss ja das Lenkrad runter, kann ich da diesen stift den man raus schlagen muss wieder verwenden oder muss der neu?


    Gruss
    Kalle

  • Hallo! :)


    (Wer sind "viele", was ist f....ook?)
    1. Die bläuliche Hülse ist da wo sie hingehört.
    2. Was für Kabel - also auf dem Bild sieht's so aus, als ob da einiges im Begriff ist sich wund zu scheuern. (Da sollte etwas aufgeräumt werden.)
    3. Die Führungsschalen kann man auch minimalinvasiv tauschen.
    Die Teile nacheinander nach unten aus dem Wultstring raus ziehen (die erste wird etwas schwerer gehen, ggf. am Lenkrad etwas dagegen drücken) die Gleitfläche an der Lenksäule reinigen, die drei neuen Führungsschalen etwas fetten, zwei von drei einsetzen und nach oben schubsen. Um die Letze einzusetzen, das Lenkrad etwas nach oben drücken und in den durchs Drücken etwas vergrößerten Spalt zwischen Wulstring und Lenksäule die letze Führungsschale reinschieben. Fertig.
    Macht aber nur Sinn, wenn der Wulstring i. O. ist. Andernfalls muss das Lenkrad und die Stirnkappe ab.
    Der Kegelkerbstift ist zu erneuern.


    LG


    P. S.: Wie kann man beim Radio einbauen am Lenkstock hängen bleiben? ;)

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Der Kerbstift muss nicht zwangsweise erneuert werden. Ich hab meinen auch nicht erneuert, weil er absolut stramm sitzt und nur unter großer Mühe reingedrückt werden konnte. Sehe da also kein Risiko. Zumindest in meinem Fall.


  • Ja du hast recht die kabel sind schon ein wenig durcheinander, was ich aber schon behoben habe. Das Problem mit der Hülse ist das sie sich immer wieder von alleine nach oben kämpft.


    Zu der Lagerung oben am Lenker, ja da werde ich wohl beides neu machen müssen da das Gummi nicht mehr das beste ist und der ganze ring schon massig Spielraum hat (1-2cm).


    Ich bin an dem Lenkstock hängen geblieben da ich dort die Kabel verlegt habe, habe alles so gut es geht in einer art flexiblen leer rohr gelegt und an der Spritzwand entlang zum Radio. Hört sich schon komisch an ist aber so :)


    Gruß
    Kalle

  • Immerhin ein Anfang aber dieser Komik kann man ganz gut mit Schrumpfschläuchen begegnen, das macht den Kabelbaum kompakter und du kannst die wenigen für das Radio notwendigen Kabel wunderbar in den originalen Halterungen an der Spritzwand bis zum Sicherungskasten verlegen.
    Falls dein Radio nicht eine besondere Einbaulage hat, kommt man der Lenksäule auf diese Art nicht zu nahe und auch beim Wischermotor gibts keine Probleme.
    Ich Sachen Kerbstift stimme ich Ennatz zu.

  • Wegen Kerbstift; sicher kann man den Selbigen wiederverwenden - wie man auch Splinte, Sicherungsbleche, ..., wiederverwenden kann - aber es bleibt ein mehr oder weniger großer Hauch von Murks zurück.
    Wegen Einsfuffzig zu geizen ... ist ja nur die Lenkung ... :/


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Ich seh da keinen Murks. Ich hab es mal so gelernt, dass man Kerb- und Spannstifte wiederverwenden kann, ( Roloff-Matek Maschinenelemente Band 2, 18. Auflage., S. 282 - 283) im Gegensatz zu Sicherungsblechen. Aber es stimmt schon, wenn man einen neuen da hat, kann man ihn auch nehmen.