601 Kauf

  • Hallo,
    ich bin neu hier und lese das Forum schon seit einiger Zeit mit.


    Seit ca 1/2 Jahr suche ich einen Trabant 601 für mich. Nur die Fzge, die ich bisher
    angesehen hab waren teileweise in einem sehr desolatem Zustand.
    Ich bin Momentan im 2.Lehrjahr als Kfz-Mechatroniker und habe
    leider nicht soo viel Zeit mir den Wunschtrabbi zusammenzubauen, da ich um
    1 Jahr verkürze, Abi :)
    Dieser sollte auch möglichst Original sein.


    Jedenfalls hab ich gestern einen Trabant angesehen der recht passabel ist.
    Nur sind mir ein paar Dinge aufgefallen:


    Die Blattfedern sahen relativ verrostet aus, brechen die dann in Kürze?
    Das Lenkrad hatte etwa 1cm radiales Spiel.
    Die Lenkmanschette ist defekt, dürfte eigentlich nicht schwer sein mit passendem Werkzeug?
    Links und rechts sind die Räume zwischen den Radschalen im KR zu den Pappen rostig, kann ich da einfach Rostumwandler
    reinsprühen?


    Ich hoffe das mir einer die eine oder andere Frage beantworten kann. Dafür schonmal
    herzlichen Dank.


    Gruss

  • Um ehrlich zu sein - ich bin einigermaßen erschrocken, daß ein angehender KFZ-ler allen Ernstes fragt, ob er einfach Rostumwandler 'reinsprühen kann, wenn die Radschalen gammeln...


    Hier mal ein Link zum Trabantkauf:
    Kaufberatung Trabant 601

  • Jaa :) als Kfzler lernt man sowas leider nicht mehr. Man wird eben nur noch Teiletauscher. Aber ich hab mal ein wenig nachgeforscht und werde ausschließlich Mike Sanders nehmen.
    Ich will nur sichergehen, dass ich nicht über den Tisch gezogen werde.
    War mir nur komisch mit dem Lenkspiel und der Lenkmanschette.
    Aber wenn ich den Trabant endlich habe werde ich den natürlich gleich vorstellen :)

  • Öhm wie jetzt?


    Baujahr 6/88 mit Karosserie von 5/86? Hast Du ne ältere E-Karosse??


    Selbst wenn ersteres die Zulassung wäre, wären 2 Jahre Differenz zwischen Produktion und Zulassung der Karosserie bzw. des Fahrzeuges untypisch? Hast Du mal die Karosserienummer mit der Jahresaufschlüsselung aus der Trabant Kaufberatung abgeglichen? Dort siehst Du relativ exakt wann welche Karosserienummern in welchem Jahr produziert wurden.


    Viel Erfolg und nimm in jedem Fall die Pappen runter. Denn selbst mit einer Kamerasonde in den Hohlräumen siest Du nicht alles (siehe meinen Tread zu "Bitzer").


    Viele Grüße aus Leipzig


    Kai

  • Ok vergleich mal. Der Trabant wird mir am Samstag geliefert. Hat noch keinen TÜV.
    Pappen kommen im Winter dann runter. Aber an sich ist kaum Rost.


    Grüsse aus der Oberpfalz

  • Hm, ich würde das mit der EZ und Karosse VOR dem Kauf noch klären, und ggf. vom Kauf zurücktreten. Das Karossen früher getauscht wurden war üblich, aber erstens waren diese als E-Karossen ausgewiesen und zweitens waren die Karossen jünger als die EZ (nicht andersrum). Nicht das hier noch jemand eine Fahrzeug-Identität im Schrank liegen hatte.


    Im übrigen habe ich die gleichen Befürchtungen wie Deluxe ... Ich hoffe, statt nur Mike Sanders zu nehmen wird auch die Möglichkeit den Rost zu entfernen (strahlen, schweißen, ...) in Erwägung gezogen und die Frage nach dem Diagnosestecker im Trabant bleibt uns erspart ... Vielleicht doch lieber nicht verkürzen. ;-)

  • @Matze, die Karosse wurde VOR der EZ hergestellt. Es ist auch kein E vor der Karosserienummer sowie in der einstanzung an der Spritzwand. Aber Rost entfernen brauch ich eigentlich nix. Das was ich im ersten Post geschrieben hatte bezog sich auf ein anderes Fzg.

  • @ t601p


    Matze meinte wie ich auch schon, daß das Produktionsjahr der Karosserie und deren Erstzulassung nicht zusammen passen. Meine 8/88 gebaute Karosse wurde im September 88 zugelassen. Bei dir geht es um einen Zeitraum von 2 Jahren, da würde ich vor Vertragsunterzeichnung bzw Kaufabwicklung forschen.


    Ich kann mir nicht vorstellen, daß damals eine Karosse vergessen wurde und zwei Jahre rumstand...


    Viele Grüße

  • Das Ganze liest sich etwas nebulös. Vielleicht meint er mit "Baujahr" die Erstzulassung? In seinem 5. Post liest sich das nämlich so. In dem Fall könnte es doch sein, das der ganze Wagen irgendwo zwei Jahre gestanden hat, bevor er erstmals zugelassen wurde.

  • Vorstellen kann sich stets eine ganze Menge. Aber ein fertiges Auto, das in der DDR 2 Jahre vergessen wurde?
    Die Fahrgestellnummer, das eingestanzte Datum und die Fertigungsnummer am Radkasten sollten schon irgendwie zusammen passen. Dazu sind an vielen Einzelteilen die Fertigungsdaten verankert: Motor, Blinkgeber, Schalter, Zündspulen...

  • Also mit Baujahr meinte ich EZ. Die Rahmennummer war von der fahrgestellnummer recht ähnlich, so wie es glaube ich hier im Forum mal geschrieben wurde.
    Aber genaueres werde ich dann am Samstag. Aber vielleicht wurde das karosseriedatum auch falsch eingeschlagen?

  • Auf alle Fälle wurde die Kaufberatung nicht oder nicht richtig gelesen - das sieht man an den Posts ganz deutlich.


    Tja - dann kann man nicht helfen...was soll's...

  • Welche Nummer ist denn nun welche? Ich - Trabi-Neuling - habe eine auf dem rechten (Fahrtrichtung) Kotflügel und eine auf der Spritzwand. Beide sind nicht gleich.

  • Die FIN sitzt an der Spritzwand. Das andere ist die Karosserienummer.

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

  • Danke. Wieder was gelernt. Eine Karosserienummer kannte ich noch nicht.
    Der Bequemlichkeit halber noch eine Frage: Wo sitzt die Motornummer?

  • Warum so viel lesen, wenn man sich doch alles mundgerecht servieren lassen kann?! B-)

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

    Edited 2 times, last by Sasch ().